Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Turniere, Qualifikations- und Testspiele

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 08.07.2021, 19:34

Jenner hat geschrieben:
08.07.2021, 16:58
MikeSpring hat geschrieben:
08.07.2021, 00:18

Zumal keiner versteht, dass Nachschuss vom selben Schützen erlaubt ist, wenn der Torwart hält, aber nicht, wenn der Ball von Pfosten oder Latte abprallt.
Außer Dir versteht das vermutlich jeder, weil auch für alle anderen Freistöße gilt, dass man den Ball nach Ausführung erst wieder spielen darf, wenn ihn vorher ein anderer berührt hat. Gehe ich recht in der Annahme, dass Du nie aktiv Fußball gespielt hast?
Nein, gehst Du nicht. Ich habe aktiv Fußball gespielt. Was sollte das damit zu tun haben, dass ich die Regel bescheuert ist ? Ich kenne die Regel, weiß dass es so ist. Und ich verstehe auch die Regel, ist ja nicht sonderlich schwer. Ich verstehe den Sinn dahinter nicht. Und ich verstehe Deinen Rückschluss nicht. Muss ein aktiver Spieler hinter jeder Regel einen Sinn sehen ?
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 11827
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von Jenner » 08.07.2021, 21:10

Fußball lebt von einfachen Regeln und das alle sie akzeptieren, zumindest dem Grunde nach. Deine ständige weltfremde Verschlimmbesserungswut lässt mich weiterhin an Deiner Fußballervita zweifeln.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 09.07.2021, 00:52

Ich bin doch auch für möglichst einfache Regeln. Vielleicht klingt manches erst mal kompliziert, aber im Endeffekt ist es eine Vereinfachung.

Es ist doch komplizierter, wenn man Nachschuss zulässt, dann aber eine zusätzliche Regel schafft, Nachschuss grds. möglich, außer wenn... und ich bin halt dafür, ihn ganz zu verbieten. Damit schaffe ich gleichzeitig das Reinlaufen ab - Vereinfachung, schon, weil Schiri und Liienrichter sich auf Schützen und Torhüter konzentrieren. Nach Elfmeter nur Abstoß oder Anstoß möglich - Vereinfachung. Abschaffen dieses elenden Verlangsamen und Verzögern - Vereinfachung.

Ich sehe da deutlich eher eine Vereinfachung und keine Verschlimmbesserung. Und warum weltfremd ? Die FIFA ist doch ständig am Ändern. Nur nichts sinnvolles. Das Handspiel haben die so oft hin und her und zurück geändert dass jetzt keiner mehr durchblickt. Die Elfmeterregel schrecklich. Früher gab es nach Fouls Elfmeter, jetzt nach Berührungen.

Da finde ich meine Vorschläge deutlich realistischer und besser, als das was die FIFA so macht.

Und sooo viele Änderungen will ich ja gar nicht. Ich sehe Bedarf beim Handspiel ein für alle mal für Klarheit zu sorgen, bin offen für eine Art Goaltending ähnlich dem Basketball, also dass, wenn ein Spieler den Ball mit der Hand abwehrt, der eindeutig ins Tor gegangen wäre dass es dann direkt Tor und keinen Elfer gibt, sehe Reformbedarf beim Elfmeter und bei der Nachspielzeit. Und man sollte über Zeitstrafen nachdenken, weil ich die herkömmliche Platzverweisregel bei schneller gewordenem Spiel für nicht mehr zeitgemäß finde.
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 13.07.2022, 22:20

Nochmal zur Abseitsregel. Man müsste die Auslegung an den Sinn der Abseitsregel anpassen. Der Sinn der Abseitsregel ist ja, dass kein Spieler vorne drin bleiben soll, der nur auf die Bälle wartet. Ich stimme zu, das würde den Charakter des Spiels völlig ändern, und viele Sportarten haben ja ähnliche Regelungen. Beim Basketball darf sich niemand mehr als 3 Sekunden unmittelbar vor dem Korb aufhalten, Eishockey kennt auch Abseits.

Aber meines Erachtens würde es reichen, darauf zu schauen, wo sich die Füße des Spielers befinden. Befindet sich ein Teil eines Fußes im Abseits- Strafbar. Befindet sich irgendein Körperteil, aber nicht der Fuß im Abseits - kein Abseits. Denn es sollte doch darum gehen, ob ein Spieler einen Vorteil aus der strafbaren Position hat. Den kann ich bei einem Teil eines Fußes erkennen, aber ich sehe nicht, wo der Vorteil liegen soll, wenn das Knie z.B. einen Millimeter zu weit vorne ist. SOO viele Tore und Chancen werden abgepfiffen oder nicht gewertet, wo es meines Erachtens keinen Sinn im Sinne der Regel macht.
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

Zauberdrachin
Beiträge: 8138
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von Zauberdrachin » 15.07.2022, 20:50

Du gehst anscheinend hier eher von einer Situation aus, wenn der Ball gepasst wird.
Wenn bei einer Flanke der Fuß nicht im Abseits ist aber der Kopf oder Knie ja, dann ist es kein Abseits weil es nur nach dem Fuß geht?
Das Einzige was schon immer war und immer "sein" wird ist die Veränderung.
Es gibt dabei kein Ob sondern nur ein Wann und in welcher Geschwindigkeit.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 15.07.2022, 21:02

Zauberdrachin hat geschrieben:
15.07.2022, 20:50
Du gehst anscheinend hier eher von einer Situation aus, wenn der Ball gepasst wird.
Wenn bei einer Flanke der Fuß nicht im Abseits ist aber der Kopf oder Knie ja, dann ist es kein Abseits weil es nur nach dem Fuß geht?
Das wäre mein Vorschlag, ja. Auch sollte man zur alten Regel zurück, dass die Situation nur während des Abspiels bewertet wird. Also, wenn im Moment der Ballabgabe der Passempänger abseits steht und andere Spieler, die strafbar abseits sind - also, weil sie einen Gegenspieler oder gegnerischen Torwart beeinflussen oder die Sicht nehmen - dann ist abseits. Das heißt, alles was danach passiert ist völlig egal, somit gibt es auch kein deliberate play oder sonstigen Blödsinn, den sich die FIFA in den letzten Jahren ausgedacht hat. Also ganz einfaches Abseits wie früher inklusive der Regeln hinsichtlich des passiven Abseits, also, jeder Pass neue Spielsituation, bei jedem Pass wird also neu entschieden, ob abseits vorliegt oder nicht.
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

Zauberdrachin
Beiträge: 8138
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von Zauberdrachin » 15.07.2022, 21:31

Der Ansatz ist ja, das Spiel gerechter zu machen und nicht die Regeln einfacher zu machen, egal wie die Folgen wären.
Verstehe jedoch klar Deinen Wunsch danach.

Nunmehr haben sie die Kritik an dem nicht genau feststellbaren Zeitpunkt des Ballabspiels aufgenommen und es kommt ein Chip in den Ball um diesen Zeitpunkt exakt bestimmen zu können und somit zusammen mit den kalibrierten Linien beim Abseits nicht mehr falsch liegen zu können und diese Diskussionen zu beenden.

Ich bin für die Gerechtigkeit und deshalb finde ich deliberate play und deliberate save vollkommen ok.
Und beim Abseits finde ich das folgerichtig nach allen Körperteilen zu gehen mit denen ein Tor erzielbar ist.

Du möchtest es also lieber einfacher und nicht gerechter?
Das Einzige was schon immer war und immer "sein" wird ist die Veränderung.
Es gibt dabei kein Ob sondern nur ein Wann und in welcher Geschwindigkeit.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 01.08.2022, 22:38

Ich versuche mich mal an einem Plädoyer für die Abschaffung des VAR. Nicht WEGEN gestern. Das war nur der Auslöser.

Der VAR soll ja nur eingreifen bei klarer Fehlentscheidung, und dann auch nur, wenn es um Tor/Nicht Tor, Elfmeter/Nicht Elfmeter geht und um Platzverweis/ keiner und bei Spielerverwechslung.

Damit soll mehr Fairness erreicht werden, weniger DIskussionen.

Wurde das erreicht ? Klares NEIN!

Argumente gegen VAR:
1.) klare Fehlentscheidung- damit fängt es schon an. Was ist eine klare Fehlentscheidung ? Wann ist es noch im Rahmen ? Sehr subjektive Entscheidung
2.) Entmündigung der Schiedsrichter -viele trauen sich gar nicht mehr zu entscheiden, warten förmlich auf den VAR.
3.) Review des Schiris nach Gutherrenart - es gibt keine klaren Vorgaben, OB sich der Schiri das noch mal anschaut oder nicht. WIE OFT habe ich mich schon darüber aufgeregt, wenn eine Entscheidung gegen uns oder eine potenzielle für uns nicht nachgeschaut wird. Z.B. gestern, wieso greift der VAR nicht ein bei dem Handspiel, lässt die Schirin das nicht nochmal anschauen, warum entgehen denen die rote Karte (Ellbogencheck) bzw. die Beleidigung ?
4.) Spielfluss wird unterbunden, Emotionen müssen "warten" können ins Gegenteil kippen, Enttäuschung über Entscheidungen durch VAR ist größer, als wenn sie gleich vom Schiri kämen
5.) Mehr Gerechtigkeit ? Mitnichten, man ist auf das Wohl und Wehe des Gespanns angewiesen, darauf, ob sich der Schiri das noch mal anschaut, darauf, dass der VAR klare Fehlentscheidungen erkennt, zudem kann ein Team Pokalsieger werden, welches in der ersten Runde vom Schiri bevorteilt wird (und dadurch weiterkommt) aber wenn die Fehlentscheidung im Halbfinale erfolgt, dann nicht.
6.) Weniger Diskussionen ? Nein, nur andere.

Wenn solche klaren Dinge wie gestern nicht gesehen werden, dann hat man mit dem VAR nichts gewonnen. Dann hat man nur die Nachteile, Jubel mit gebremsten Schaum, Unterbrechungen, aber kaum mehr Gerechtigkeit, nur andere Ungerechtigkeiten und immer noch viele DIskussionen.

Zudem finde ich es affig, einem Spieler einen Vorteil zu unterstellen, der EIN Pixel im Abseits war.

Sorry, der VAR ist gegen den Geist des Fußballs. Schafft den Blödsinn wieder ab.
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

MacFish
Beiträge: 1675
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MacFish » 02.08.2022, 13:20

MikeSpring hat geschrieben:
09.07.2021, 00:52
Ich bin doch auch für möglichst einfache Regeln. Vielleicht klingt manches erst mal kompliziert, aber im Endeffekt ist es eine Vereinfachung.

Es ist doch komplizierter, wenn man Nachschuss zulässt, dann aber eine zusätzliche Regel schafft, Nachschuss grds. möglich, außer wenn... und ich bin halt dafür, ihn ganz zu verbieten. Damit schaffe ich gleichzeitig das Reinlaufen ab - Vereinfachung, schon, weil Schiri und Liienrichter sich auf Schützen und Torhüter konzentrieren. Nach Elfmeter nur Abstoß oder Anstoß möglich - Vereinfachung. Abschaffen dieses elenden Verlangsamen und Verzögern - Vereinfachung.

Ich sehe da deutlich eher eine Vereinfachung und keine Verschlimmbesserung. Und warum weltfremd ? Die FIFA ist doch ständig am Ändern. Nur nichts sinnvolles. Das Handspiel haben die so oft hin und her und zurück geändert dass jetzt keiner mehr durchblickt. Die Elfmeterregel schrecklich. Früher gab es nach Fouls Elfmeter, jetzt nach Berührungen.

Da finde ich meine Vorschläge deutlich realistischer und besser, als das was die FIFA so macht.

Und sooo viele Änderungen will ich ja gar nicht. Ich sehe Bedarf beim Handspiel ein für alle mal für Klarheit zu sorgen, bin offen für eine Art Goaltending ähnlich dem Basketball, also dass, wenn ein Spieler den Ball mit der Hand abwehrt, der eindeutig ins Tor gegangen wäre dass es dann direkt Tor und keinen Elfer gibt, sehe Reformbedarf beim Elfmeter und bei der Nachspielzeit. Und man sollte über Zeitstrafen nachdenken, weil ich die herkömmliche Platzverweisregel bei schneller gewordenem Spiel für nicht mehr zeitgemäß finde.
spätestens da bräuchtest Du den VAR wieder oder wer kann es genau bezeugen, dass der Schuss aus Spitzemwinkel wirklich reingegangen wäre?
Könnte also nur funktionieren, wenn der abwehrende Spieler auf der Linie stand oder kurz davor... fürchte das würde zu vielen Diskussionen führen...und eventuell dann auch Fehlentscheidungen?

Bei Deinen Elfmetern bin ich bei Dir - das nervt echt mit dem Reinlaufen und wird viel zu selten sanktioniert.
Vielleicht wäre es ja einfacher, jedem Spieler der zu früh reinläuft mit Gelb zu bedenken - dann müsste man die Regel erstmal nicht gleich so gravierend ändern... - bräuchte aber LEIDER auch den VAR zur Sicherheit der Überprüfung...
wohnhaft bei München :roll:

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 4107
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MikeSpring » 02.08.2022, 18:54

MacFish hat geschrieben:
02.08.2022, 13:20
MikeSpring hat geschrieben:
09.07.2021, 00:52
Ich bin doch auch für möglichst einfache Regeln. Vielleicht klingt manches erst mal kompliziert, aber im Endeffekt ist es eine Vereinfachung.

Es ist doch komplizierter, wenn man Nachschuss zulässt, dann aber eine zusätzliche Regel schafft, Nachschuss grds. möglich, außer wenn... und ich bin halt dafür, ihn ganz zu verbieten. Damit schaffe ich gleichzeitig das Reinlaufen ab - Vereinfachung, schon, weil Schiri und Liienrichter sich auf Schützen und Torhüter konzentrieren. Nach Elfmeter nur Abstoß oder Anstoß möglich - Vereinfachung. Abschaffen dieses elenden Verlangsamen und Verzögern - Vereinfachung.

Ich sehe da deutlich eher eine Vereinfachung und keine Verschlimmbesserung. Und warum weltfremd ? Die FIFA ist doch ständig am Ändern. Nur nichts sinnvolles. Das Handspiel haben die so oft hin und her und zurück geändert dass jetzt keiner mehr durchblickt. Die Elfmeterregel schrecklich. Früher gab es nach Fouls Elfmeter, jetzt nach Berührungen.

Da finde ich meine Vorschläge deutlich realistischer und besser, als das was die FIFA so macht.

Und sooo viele Änderungen will ich ja gar nicht. Ich sehe Bedarf beim Handspiel ein für alle mal für Klarheit zu sorgen, bin offen für eine Art Goaltending ähnlich dem Basketball, also dass, wenn ein Spieler den Ball mit der Hand abwehrt, der eindeutig ins Tor gegangen wäre dass es dann direkt Tor und keinen Elfer gibt, sehe Reformbedarf beim Elfmeter und bei der Nachspielzeit. Und man sollte über Zeitstrafen nachdenken, weil ich die herkömmliche Platzverweisregel bei schneller gewordenem Spiel für nicht mehr zeitgemäß finde.
spätestens da bräuchtest Du den VAR wieder oder wer kann es genau bezeugen, dass der Schuss aus Spitzemwinkel wirklich reingegangen wäre?
Könnte also nur funktionieren, wenn der abwehrende Spieler auf der Linie stand oder kurz davor... fürchte das würde zu vielen Diskussionen führen...und eventuell dann auch Fehlentscheidungen?

Bei Deinen Elfmetern bin ich bei Dir - das nervt echt mit dem Reinlaufen und wird viel zu selten sanktioniert.
Vielleicht wäre es ja einfacher, jedem Spieler der zu früh reinläuft mit Gelb zu bedenken - dann müsste man die Regel erstmal nicht gleich so gravierend ändern... - bräuchte aber LEIDER auch den VAR zur Sicherheit der Überprüfung...
Ich finde die Elfmeterregel so wie von mir vorgeschlagen am einfachsten. Und mit dem Goaltending - wäre halt Definitionsfrage, wofür man das gibt. Funktioniert beim Basketball ja auch.

Aber den VAR- finde ich nur noch schrecklich. Selbst wenn man den so variiert, dass jeder Trainer eie Challenge hat, oder dass der Schiri sich jede Situation ansehen muss - die Schiedsrichterin am Sonntag hätte den Elfer womöglich trotzdem nicht gegeben, denn der VAR war ja dagegen - ich bezweifele sogar, dass der Schiri auf dem Platz das letzte WOrt hat. Wer sollte das mitbekommen, wenn der VAR dem Schiri sagt, was er zu entscheiden hat ? Dem DFB, der UEFA und der FIFA traue ich alles zu. Zumal es das ja schon gab, dass Krug Einfluss genommen hat auf Spiele seiner Gelsenkirchener... der Aufschrei der Empörung hierzulande war mir viel zu leise.
Motto von Hertha BSC: Gestern standen wir noch vor dem Abgrund. Heute sind wir schon einen Schritt weiter,

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 11827
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von Jenner » 02.08.2022, 22:41

MikeSpring hat geschrieben:
01.08.2022, 22:38
Zudem finde ich es affig, einem Spieler einen Vorteil zu unterstellen, der EIN Pixel im Abseits war.
Ab wann ist es denn ein Vorteil?
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

MacFish
Beiträge: 1675
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Fußballregeln ( ehemalig: ... nicht außer Acht lassen)

Beitrag von MacFish » 08.08.2022, 13:18

MikeSpring hat geschrieben:
02.08.2022, 18:54
MacFish hat geschrieben:
02.08.2022, 13:20


spätestens da bräuchtest Du den VAR wieder oder wer kann es genau bezeugen, dass der Schuss aus Spitzemwinkel wirklich reingegangen wäre?
Könnte also nur funktionieren, wenn der abwehrende Spieler auf der Linie stand oder kurz davor... fürchte das würde zu vielen Diskussionen führen...und eventuell dann auch Fehlentscheidungen?

Bei Deinen Elfmetern bin ich bei Dir - das nervt echt mit dem Reinlaufen und wird viel zu selten sanktioniert.
Vielleicht wäre es ja einfacher, jedem Spieler der zu früh reinläuft mit Gelb zu bedenken - dann müsste man die Regel erstmal nicht gleich so gravierend ändern... - bräuchte aber LEIDER auch den VAR zur Sicherheit der Überprüfung...
Ich finde die Elfmeterregel so wie von mir vorgeschlagen am einfachsten. Und mit dem Goaltending - wäre halt Definitionsfrage, wofür man das gibt. Funktioniert beim Basketball ja auch.

Aber den VAR- finde ich nur noch schrecklich. Selbst wenn man den so variiert, dass jeder Trainer eie Challenge hat, oder dass der Schiri sich jede Situation ansehen muss - die Schiedsrichterin am Sonntag hätte den Elfer womöglich trotzdem nicht gegeben, denn der VAR war ja dagegen - ich bezweifele sogar, dass der Schiri auf dem Platz das letzte WOrt hat. Wer sollte das mitbekommen, wenn der VAR dem Schiri sagt, was er zu entscheiden hat ? Dem DFB, der UEFA und der FIFA traue ich alles zu. Zumal es das ja schon gab, dass Krug Einfluss genommen hat auf Spiele seiner Gelsenkirchener... der Aufschrei der Empörung hierzulande war mir viel zu leise.
Definitionsfrage ist wieder mal schwierig = Auslegungssache :gruebel:

beim Basketball lässt sich so etwas leichter einbauen, da das Spiel schneller ist und man schneller eine (für sich empfundene) Fehl-Definition aufholen könnte. meine Vermutung :mrgreen:
wohnhaft bei München :roll:

Antworten