Lösung der Hertha Finanzen

Vorstand, Management, Vereinspolitik

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
coconut
Beiträge: 75
Registriert: 26.05.2018, 15:53

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von coconut » 15.02.2020, 13:09

Drago1892 hat geschrieben:
15.02.2020, 07:43

Alle 3 Firmen parallel scheint doch wohl eher nur ein Witz zu sein, genauso, dass die Deals komplett jeweils von einer Person abhängig gemacht werden sollen, scheint mir sehr unrealistisch....auch da natürlich wieder alle 3 Firmen betreffen...heute ist wohl schon der 1. April :laugh: ;)!
Du hast aber schon die PK mit LW gesehen?
Das es da einen kausalen Zusammenhing gibt, hat er doch sehr deutlich gemacht.
Welche Partner das waren, das ist sicherlich spekulativ. Ob es völlig unrealistisch ist, das es sich dabei um die genannten Unternehmen handelte, kann jeder für sich selber spekulieren. Nichts genaues weiß man halt (noch) nicht.
Das aber LW auch deshalb regelrecht sauer in Richtung Klinsmann reagierte, war doch unüberhörbar. Also werden es schon Partner gewesen sein, die nicht so ganz unattraktiv waren.
Ob man diese zurück gewinnen kann, wird von der weiteren Entwicklung abhängen.
Wie ich schon schrieb, wäre Erfolg ein Mittel. Nur den bekommst du, schrieb ich auch schon, nicht quasi "über Nacht", so wie einen Klinsmann.

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 350
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von pilgrims » 15.02.2020, 18:52

Jenner hat geschrieben:
14.02.2020, 19:59
pilgrims hat geschrieben:
30.01.2020, 14:49
Aber FFP ist - obwohl die Vereine sich dazu verpflichtet haben - quasi ein zahnloser Papiertiger, weil es viele Umgehungsmöglichkeiten gibt und die UEFA auch inkonsequent ahndet.
ManCity ist gerade wegen Verstößen gegen FFP für 2020/21 und 2021/22 aus der CL ausgeschlossen worden und muss zudem 30.000.000 € Strafe zahlen.
Nun muss man aber auch feststellen, dass die UEFA zum ersten mal gegen einen Großklub so durchgreift. Was ich begrüße. Aber ich denke, wir werden noch viele Jahre brauchen, bis wir als "europäischer Großklub" stärker in den Fokus geraten. Wenn ich es richtig verstehe und deute, dann wird Hertha nicht von einer Saison auf die andere ein nationaler Titelkandidat, sondern über mehrere Jahre aufgebaut werden. Bis dahin verändern sich die FFP-Bedingungen, -Bewertungen und die Möglichkeiten von Hertha. Bis dahin müssen Preetz und Schiller lernen Macht zu teilen und abzugeben, weil es sonst nicht voran gehen wird.
Aber das ist eine andere Baustelle.

Fazit: Um FFP mache ich mir keine Sorgen, solange man es ernstnimmt und Gestaltungsmöglichkeiten nutzt. Die die dort in die Falle gelaufen sind, waren entweder ignorant, betrügerisch oder dumm.

Zauberdrachin
Beiträge: 1985
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Zauberdrachin » 16.02.2020, 01:53

Sie haben schon einmal durchgegriffen, da betraf es PSG und ... Man City.
Beide zahlten glaube ich 60 Mio. Strafe.
Man City hat demnach weiter ... ergo: Strafe höher.
Kassiert die CAS diese Strafe ein, dann wird es kein FFP mehr geben ... weil diese Regeln keine Wirkung mehr haben.

Zauberdrachin
Beiträge: 1985
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Zauberdrachin » 16.02.2020, 02:44

Mal eine andere Überlegung:

SInd unsere Finanzen denn nicht gelöst?
WIndhorst-Mios plus Lazaro-VK minus Verbindlichkeiten, Anleihe, Transferausgaben gleich plusminus Null ...

Gehälter sind zahbar aus den Einnahmen ...

Wir haben kein finanzielles Problem mehr!
Es sei denn wir produzieren ein neues ...

Windhorst bestätigte, dass die Kohle als EK für uns geflossen ist und gar nicht zurückgehen können.

Windhorst ist weder Besitzer des Vereins, noch Mäzen, noch Sponsor.

Wenn wir wie zu erkennen war, "unser" Tempo gehen und genau darauf achten, dass kein negatives EK mehr entsteht ...
Windhorst ciao? :lol: :lol: :lol:

Dieser Post wird bestimmt keine Emotionen hervorrufen :D

Schönen Sonntag, bis die Tage :wink2:

Sir Alex
Beiträge: 810
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Sir Alex » 16.02.2020, 07:53

Zauberdrachin hat geschrieben:
16.02.2020, 02:44
Mal eine andere Überlegung:

SInd unsere Finanzen denn nicht gelöst?
WIndhorst-Mios plus Lazaro-VK minus Verbindlichkeiten, Anleihe, Transferausgaben gleich plusminus Null ...

Gehälter sind zahbar aus den Einnahmen ...

Wir haben kein finanzielles Problem mehr!
Es sei denn wir produzieren ein neues ...

Windhorst bestätigte, dass die Kohle als EK für uns geflossen ist und gar nicht zurückgehen können.

Windhorst ist weder Besitzer des Vereins, noch Mäzen, noch Sponsor.

Wenn wir wie zu erkennen war, "unser" Tempo gehen und genau darauf achten, dass kein negatives EK mehr entsteht ...
Windhorst ciao? :lol: :lol: :lol:

Dieser Post wird bestimmt keine Emotionen hervorrufen :D

Schönen Sonntag, bis die Tage :wink2:
Wir hatten vor den letzten Transfers regelmäßig 8 Mio Miese, konnten die Gehälter also nicht aus den Einnahmen zahlen.
Klar, wir verlieren wohl teure Verträge mit Ibi und Kalou, aber mit den neuesten Transfers wird das Team trotzdem sicherlich nicht billiger, eher im Gegenteil: oder was denkst du dazu?

ratlos
Beiträge: 1976
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von ratlos » 16.02.2020, 07:58

Die Diskrepanzen zwischen Windhorst Ansprüchen und der Realität Preetz sind nicht zu überbrückten.Das hat man in der Pressekonferenz gesehen
Windhorst nächstes Jahre EL ,Preetz irgendwann mal...
Es kommt nur auf Gegenbauer an.
Ohne neues Geld kann man immer Sommer nicht viel umbauen ,denn fast die gesamte Kohle war schon im Winter weg
Nimmt man die letzten Jahre als Beispiel nimmt, geht alles so weiter wie bisher, lieber keine neue Kohle von Windhorst, als Veränderungen die Köpfe kosten könnten..

DePlattföös
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2020, 17:43

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von DePlattföös » 16.02.2020, 09:56

Mimik und Gestik der Pressekonferenz : als Preetz das Wort ergreift , versteinert sich Windhorsts Miene . Er schaut geradeaus und würdigt
den Chaosmanager keines Blickes. Preetz verkrampft , unrasiert , mit der Außenwirkung einer 5 Watt Glühbirne in einer Turnhalle, betont nochmal wie weiland der Klassensprecher einer Schulklasse, daß er und der Kreativbuchhalter Ingo S. das alleinige Sagen haben. Er benutzt ungefragt das deplatzierte DU gegenüber Herrn Windhorst, was im Geschätsleben bei großen Fußballklubs eigentlich nur bei den Bauern ggü Herrn Hoeness vorkommt.
Herr Windhorst zuckt kurz mal die noch vorhandenene Gesichtsmuskeln und wartet eigermaßen desinteressiert das Gelaber von Preetz
ab bevor er die Frage des nächsten Journalisten beantwortet. Kein Blick nach links. Er agiert so , als wäre MP nicht präsent.
Die willfährige und ergebene Hofpresse stellt keine einzige Frage zur etwaigen Ergebnissen des Manager ,die Ihn womöglich berechtigen könnten,
so ne dicke Fresse -was seine Autorität betrifft- zu fahren.
Windhorst erklärt souverän sein Investment, dennoch ist ihm das Unbehagen in der Mitte, neben den zwo Doppelnullen zu sitzen, deutlich
anzumerken. Deutlicher geht es nicht.
Wer was anderes dieser Pressekonferenz entnimmt, hat den Schuß nicht gehört.

ButzBSC
Beiträge: 74
Registriert: 28.07.2019, 13:54

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von ButzBSC » 16.02.2020, 10:11

DePlattföös hat geschrieben:
16.02.2020, 09:56
Mimik und Gestik der Pressekonferenz : als Preetz das Wort ergreift , versteinert sich Windhorsts Miene . Er schaut geradeaus und würdigt
den Chaosmanager keines Blickes. Preetz verkrampft , unrasiert , mit der Außenwirkung einer 5 Watt Glühbirne in einer Turnhalle, betont nochmal wie weiland der Klassensprecher einer Schulklasse, daß er und der Kreativbuchhalter Ingo S. das alleinige Sagen haben. Er benutzt ungefragt das deplatzierte DU gegenüber Herrn Windhorst, was im Geschätsleben bei großen Fußballklubs eigentlich nur bei den Bauern ggü Herrn Hoeness vorkommt.
Herr Windhorst zuckt kurz mal die noch vorhandenene Gesichtsmuskeln und wartet eigermaßen desinteressiert das Gelaber von Preetz
ab bevor er die Frage des nächsten Journalisten beantwortet. Kein Blick nach links. Er agiert so , als wäre MP nicht präsent.
Die willfährige und ergebene Hofpresse stellt keine einzige Frage zur etwaigen Ergebnissen des Manager ,die Ihn womöglich berechtigen könnten,
so ne dicke Fresse -was seine Autorität betrifft- zu fahren.
Windhorst erklärt souverän sein Investment, dennoch ist ihm das Unbehagen in der Mitte, neben den zwo Doppelnullen zu sitzen, deutlich
anzumerken. Deutlicher geht es nicht.
Wer was anderes dieser Pressekonferenz entnimmt, hat den Schuß nicht gehört.
Dann muss man sich aber Fragen, wieso Tennor das Investment getätigt hat. Die Anteile sind verkauft, was soll Windhorst jetzt machen können um die beiden zu entlassen? Er kann den Klinsmann machen und sagen, ich bin raus.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 5450
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von MS Herthaner » 16.02.2020, 10:13

ButzBSC hat geschrieben:
16.02.2020, 10:11
DePlattföös hat geschrieben:
16.02.2020, 09:56
Mimik und Gestik der Pressekonferenz : als Preetz das Wort ergreift , versteinert sich Windhorsts Miene . Er schaut geradeaus und würdigt
den Chaosmanager keines Blickes. Preetz verkrampft , unrasiert , mit der Außenwirkung einer 5 Watt Glühbirne in einer Turnhalle, betont nochmal wie weiland der Klassensprecher einer Schulklasse, daß er und der Kreativbuchhalter Ingo S. das alleinige Sagen haben. Er benutzt ungefragt das deplatzierte DU gegenüber Herrn Windhorst, was im Geschätsleben bei großen Fußballklubs eigentlich nur bei den Bauern ggü Herrn Hoeness vorkommt.
Herr Windhorst zuckt kurz mal die noch vorhandenene Gesichtsmuskeln und wartet eigermaßen desinteressiert das Gelaber von Preetz
ab bevor er die Frage des nächsten Journalisten beantwortet. Kein Blick nach links. Er agiert so , als wäre MP nicht präsent.
Die willfährige und ergebene Hofpresse stellt keine einzige Frage zur etwaigen Ergebnissen des Manager ,die Ihn womöglich berechtigen könnten,
so ne dicke Fresse -was seine Autorität betrifft- zu fahren.
Windhorst erklärt souverän sein Investment, dennoch ist ihm das Unbehagen in der Mitte, neben den zwo Doppelnullen zu sitzen, deutlich
anzumerken. Deutlicher geht es nicht.
Wer was anderes dieser Pressekonferenz entnimmt, hat den Schuß nicht gehört.
Dann muss man sich aber Fragen, wieso Tennor das Investment getätigt hat. Die Anteile sind verkauft, was soll Windhorst jetzt machen können um die beiden zu entlassen? Er kann den Klinsmann machen und sagen, ich bin raus.
Intigrieren....so wie es Gegenbauer und Preetz gemacht haben.

DePlattföös
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2020, 17:43

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von DePlattföös » 16.02.2020, 10:32

Intrigieren ? Integrieren tut MP gewiß nicht.
Mal eine Gegenfrage an ButzBSC. Wenn Sie ein Investment bei einer Firma mit Tradition und Potenzial machen, erkunden Sie sich vorher
en Detail nach dem Charakter aller "handelnden Führungspersonenen" , zumal Herr Preetz eher heuchlerische Attribute aufweist ?
Ich schreibe es gerne nochmal, das "Du" in der PK ggü Windhorst war auffällig daneben.
Der Schreck und der Ärger über den entgangenen Sponsorendeal war Herr Windhorst deutlich anzumerken .
Kann LW was dafür wenn Herr Preetz überall herumschnüffelt, statt sich auf sein eigentliches Kernthema , die
Rekrutierung von fähigem Trainer und Spielerpersonal zu konzentrieren ????
Ich bin mir relativ sicher, daß Herr Windhorst die Lage richtig deuten kann . Was die Managerpflaume betrifft wird was passieren.

ButzBSC
Beiträge: 74
Registriert: 28.07.2019, 13:54

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von ButzBSC » 16.02.2020, 10:47

Er nennt ihn auch mindestens einmal Lars. Die werden sich schon per DU sein, Glaub man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

DePlattföös
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2020, 17:43

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von DePlattföös » 16.02.2020, 10:58

ButzBSC hat geschrieben:
16.02.2020, 10:47
Er nennt ihn auch mindestens einmal Lars. Die werden sich schon per DU sein, Glaub man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.
"Michael" ohne Preetz habe ich bei der Anmoderation von Windhorst nicht rausgehört. Eben drum, man muss auch mal die Kirche im Dorf
lassen. Einfach nur die Signale der Pressekonferenz auf sich wirken lassen.

PREUSSE
Beiträge: 8801
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von PREUSSE » 16.02.2020, 11:11

DePlattföös hat geschrieben:
16.02.2020, 09:56

Die willfährige und ergebene Hofpresse stellt keine einzige Frage zur etwaigen Ergebnissen des Manager ,,,
Das war besonders auffällig auch bei der PK beim Paderborn Spiel, die relativ lange ging. Preetz wurde in der ganzen Zeit nicht befragt, mit Ausnahme ein einziges mal vom BILD Reporter Roberto Lamprecht :lordpuffy:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 4220
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 16.02.2020, 12:58

Zauberdrachin hat geschrieben:
16.02.2020, 02:44
Mal eine andere Überlegung:

SInd unsere Finanzen denn nicht gelöst?
WIndhorst-Mios plus Lazaro-VK minus Verbindlichkeiten, Anleihe, Transferausgaben gleich plusminus Null ...

Gehälter sind zahbar aus den Einnahmen ...

Wir haben kein finanzielles Problem mehr!
Es sei denn wir produzieren ein neues ...

Windhorst bestätigte, dass die Kohle als EK für uns geflossen ist und gar nicht zurückgehen können.

Windhorst ist weder Besitzer des Vereins, noch Mäzen, noch Sponsor.

Wenn wir wie zu erkennen war, "unser" Tempo gehen und genau darauf achten, dass kein negatives EK mehr entsteht ...
Windhorst ciao? :lol: :lol: :lol:

Dieser Post wird bestimmt keine Emotionen hervorrufen :D

Schönen Sonntag, bis die Tage :wink2:
Da verweise ich auf diesen Beitrag von Mineiro. Und wenn wir nun von den 224.000.000 € von Tennor die Verbindlichkeiten von 122.400.000 € und das Transferminus von ‭86.25‬0.000 € aus dieser Saison abziehen, dann bleiben noch ‭15.35‬0.000 € übrig. Das dürfte Deine Frage, ob unsere Finanzen gelöst sind, beantworten, insbesondere wenn man bedenkt, dass wir 2018/19 mit einem Verlust von 26.032.000 € abgeschlossen haben.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Spree1892
Beiträge: 273
Registriert: 11.06.2018, 00:19

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Spree1892 » 16.02.2020, 13:29

Es ist ohnehin schwierig, überhaupt zu sagen wie viel übrig noch ist usw.

Man weiß nicht welche Verbindlichkeiten überhaupt getilgt wurden, genauso wenig wie viel nun von dem Investment im Kader, Infrastruktur etc geflossen ist.

Zumal Windhorst auch angekündigt hat, weitere Gelder zur Verfügung zu stellen. Ich könnte mir schon vorstellen das wir im Sommer noch 1-2 Transfers im Bereich 20+ Mio. tätigen, wenn nötig. Ansonsten wird man natürlich auch nach Spielern vom Preis Redan, Dilrosun gucken.

Antworten