Zahn- und Zahnarztprobleme

Alles außer Fußball

Moderator: Herthort

Antworten
Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4077
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Ray » 14.05.2019, 15:46

Sorry, das ist an dieser Stelle ein ungewöhnliches Thema, aber vielleicht gibt es unter Euch ja einige, die sich ähnlich wie ich mit diesen Problemen herumschleppen.

Viele von Euch haben ähnliches durch ... irgendwann wird ein Zahn wurzelbehandelt, dann gibt es mitunter Komplikationen, dann hält der Spaß ein paar Jahre, dann schlägt Zahnarzt eine Wurzelrestriktion vor, bei der der Kiefer durchbohrt und die Wurzelspitzen des wurzelbehandelten Zahns entfernt werden und noch ein paar Jahre später wird der Zahn dann gezogen.
Und sobald dann eine Lücke ist, kommt die tolle Idee "Brücke", bei der die banachbarten Zähne, egal ob gesund oder nicht, zu Stummeln geschliffen werden, diese als Halter einer Brücke über die Zahnlücke dienen.
Hält dann einer der Halterzähne diesem Druck nicht aus, wird irgendwann auch dieser wurzelbehandelt ... und diese Kette setzt sich endlos fort. Und immer schön (A) Röntgen im Übermaß, (B) Antibiotika und (C) Ibuprofen. Hat ja üüüberhaupt keine Nebenwirkungen.
Ein Zahnarzt ist ausgebildet wie ein KfZ-Mechaniker. Auf sein Feld beschränkt, und am schönsten ist wenn alles schön weisspoliert aussieht. Ob das Zähne oder Kunst ist, egal! Dass am Zahn ein ganzer Mensch hängt und überdimensioniertes Röntgen und Antibiotikaschlucken ... egal, Zahn für Zahn wird mit dem Menschen verdient.
Ich bin da jetzt mittendrin und habe gestrichen die Nase voll. Zwei aus meinem Bekanntenkreis haben sich komplett alle Zähne entfernen lassen und leben seelenruhig.
Welche Erfahrungen habt ihr? Gibt es unter Euch auch Leidgeplagte? Zahnmediziner? Oder gar jemanden, der ganzheitliche Zahnärzte kennt?
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

bball62
Beiträge: 619
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von bball62 » 14.05.2019, 15:52

Einfach nur nervig dein Rundumschlag wieder gegen alle Zahnärzte dieser Welt. Natürlich sind alle Zahnärzte nur aufs Geld aus und der Mensch der vor ihnen liegt ist scheissegal! Du hast offenbar absolut keine Ahnung wie eine Ausbildung zum Zahnarzt hierzulande stattfindet.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 2107
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Herthafuxx » 14.05.2019, 15:59

Bei wievielen Zahnärzten hast du denn diese Erfahrungen gemacht?

Wilhelmshaven
Beiträge: 776
Registriert: 12.06.2018, 14:06

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Wilhelmshaven » 14.05.2019, 16:00

Eine WSR hat nur in den seltensten Faellen hohe Erfolgschancen. Davon würde ich generell abraten. Ich lebe seit 15 Jahren mit einem Stiftzahn und einer entzündeten Wurzelspitze, nachdem Wurzelbehandlung und Wurzelrevision (also die Wiederholung einer Wurzelbehandlung) den Entzündungsherd nicht ausschalten konnten. Ist sicherlich nicht gesund, aber unter 30 ziehen die mir keinen Zahn. :D

Nunja, Stiftzahn ist jetzt abgebrochen, d.h. da muss jetzt was Alternatives her. Und das kann nur eine Brücke - wie beschrieben - oder ein Implantat sein. Da das Implantat einfach unverschämt teuer ist und sich der Zahn seit der ersten WBH vor 15 Jahren "in Therapie" befindet, springt da auch keine Versicherung ein. Shit happens.

Allgemein sind die Kosten für einen ästhetischen Zahnerhalt extrem hoch. Ich hoffe, dass in den nächsten Jahren der Gemeinsame Bundesausschuss hier mal die ein oder andere Leistung auf seine GKV-Erstattungsfähigkeit prüft. Die Kassen machen ja nicht umsonst 20 Mrd. Überschuss.

Tipp des Leidgeplagten zum Abschluss: Sofort zum Endodontologen bei einer anstehenden Wurzelbehandlung. Lasst dies - wenn möglich - nicht bei einem nicht-spezialisierten Zahnarzt machen. Kassenleistung ist, in das letzte Drittel des Wurzelkanals vorzudringen. Das ist für eine gute Behandlung NICHT ausreichend. Freiwillig draufzahlen für die mikroskopische Wurzelbehandlung, dann hat man später auch in der Regel keine Probleme. Nach einer WUrzelbehandlung frühestmöglich überkronen lassen, der Zahn wird spröde, da er nicht mehr mit Nährstoffen versorgt wird.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4077
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Ray » 14.05.2019, 16:07

@bball62 und @herthafuxx: Meine Erfahrungen beschränken sich auf DREI Zahnärzte.
An dieser Stelle möchte ich ausnahmsweise mal KEINE Wut-Diskussion. Ich bin Euch persönlich wirklich dankbar für konstruktive Tipps, inkl. guten Zahnärzten, die nicht inflationär Röntgen, Antibiotika etc. anordnen.
@ Wilhelmshaven: großen Dank. EIne Aopthekerin erzählte mir, als ich wiederholt Antibiotika wegen Zahn abholte "Wechseln Sie den Zahnarzt". Daraufhin ein kurzes Gespräch, bei dem sie meinte, sie zahle 160 Euro pro Zahn privat drauf und habe keinerlei Probleme.
Meinen Zahnarzt darauf angesprochen "Das was andere für 160 Euro machen, ist genau das, was ich auch mache".
Endodontologe - merke ich mri. Kennst Du einen guten in Berlin?

Ich habe auch einen sehr guten Heilpraktiker, selbst der, der sonst nur auf homöopathische Mittel schwört, meint "Entzündung an der Zahnwurzel? Damit ist nicht zu spaßen! Nehmen sie hier ausnahmsweise Antibiotika. Das kann bis ans Herz gehen".
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 608
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Opa » 14.05.2019, 16:13

Bild

Wilhelmshaven
Beiträge: 776
Registriert: 12.06.2018, 14:06

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Wilhelmshaven » 14.05.2019, 16:14

Die Gabe von Antibiotika ist umstritten. Manche Zahnärzte haben mir das empfohlen, manche nicht. Ergänzend zu einer "Vor-Ort-Behandlung" kann es wohl sinnvoll sein, eine Wurzelbehandlung kann die Antibiotikagabe aber keinesfalls ersetzen.

Dauerhafte Entzündungen im Körper stellen immer eine Gefahr da. Darauf weist mich heute noch jeder Zahnarzt hin ("Sie müssen schnellstmöglich handeln..!"). Das Risiko muss eben jeder für sich selbst eingehen. Da ich keine Schmerzen mit der chronischen Entzündung habe, depriorisiere ich die teure Behandlung. Vorbildlich ist das sicher nicht.

Meine Favoriten in Berlin, die auch GKV-Patienten behandeln, sind im "torhaus" (https://www.zahnarzt-torhaus.de/). Hier sind alle Experten, bis zum Kieferorthopäden für die WSR, unter einem Dach und man kann sich sicher sein, immer beim jeweiligen Spezialisten zu landen.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4077
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Ray » 14.05.2019, 16:18

Opa, unter dem Begriff "Heilpraktiker" treiben sich massiv Scharlatane herum.
Dennoch ist dieser "Witz" albern.
EIn halbes Jahr lang (!!) hatte ich 2018 Schulterprobleme, so extrem, dass ich nicht schlafen konnte, bei "Seitenwechsel" im Bett sofort aufwachte, keine Rucksäcke tragen etc. Schulmediziner - zumindest jene, die ich erlebte - haben sich grauenvoll angestellt. Orthopäden (DREI verschiedene) unfassbar schlecht, Motto: erst gar kein Termin, dann Ibuprofen im Übermaß, dann Cortisonspritze, vielleicht nebenbei ein bisschen Larifari-Physio verschreiben, irgendwann OP.
Ein Heilpraktiker (!!) hat erkannt was Sache war: verhärtete und verklebte Muskulatur u.a. von zu vielen Schleppen und zu vielen Kajakfahren, 10 Sessions als Selbstzahler, in denen er härter als jeder zugelassene Physiotherapeut schmerzhaft durchgeknetet hat - vollständig geheilt!

@ Wilhelmshaven: Danke.
Hatte HEUTE meine erste und wohl letzte WSR beim Hauszahnarzt, meine nächste Wurzelbehandlung lasse ich bei einem Endodontologen vollziehen.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von rotergrobi » 14.05.2019, 17:22

@ray: Naja, der Witz von @opa bezog sich ja auch auf Ärzte und nicht Orthopäden, das ist ja nochmal ein ganz anderer Beruf. ;-)

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2616
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von Jenner » 14.05.2019, 17:33

bball62 hat geschrieben:
14.05.2019, 15:52
Natürlich sind alle Zahnärzte nur aufs Geld aus und der Mensch der vor ihnen liegt ist scheissegal!
Moment mal! Alle Zahnärzte, die ich kenne, leben von der Hand im Mund.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

bball62
Beiträge: 619
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von bball62 » 14.05.2019, 17:35

Und jeder Gutverdiener ist natürlich automatisch ein geldgeiles Arschloch, dem die Mitmenschen vollkommen egal sind und der auf eigenen Profit aus ist, weiß doch jeder. :top:

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 618
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Zahn- und Zahnarztprobleme

Beitrag von isnogud » 14.05.2019, 19:14

Im ersten Moment habe ich gedacht, als ich sah, dass Opa auch geantwortet hat, dachte ich, dass er wieder detailliert Bohrergeschwindigkeiten, Luxintensitäten der OP Lampen und - pfff, was weiß ich denn - Diamantaufsätze mit links- oder rechtsdrehendem Prisma, Amalgam- mit Plastilinfüllungen aus China oder Bitterfeld oder, oder, oder vergleicht, weil er mal vier Semester Zahnmedizin im Cockpit einer Boeing 7467 studiert hat, als er seinen Master in Bierölogie gemacht hat, weil sein Diesel nicht angesprungen ist. Puh, Schwein gehabt. Er ist wenigstens kein Arzt. Sehr geile Karikatur übrigens.

@Ray
Danke.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Antworten