Stadionneubau

Stadion, Geschäftsstelle, Fanshops, herthabsc.de

Moderator: Herthort

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 15.08.2019, 22:55

elmex hat geschrieben:
15.08.2019, 22:49
Herthafuxx hat geschrieben:
15.08.2019, 18:38
Wütendes Fußaufstampfen jetzt als Petition. In meinen Augen eine sehr einseitige Betrachtungsweise und damit wertlos. "Hinhaltetaktik" finde ich schon ziemlich abenteuerlich als Formulierung. Mir sind zumindest keine unbegründeten Fragen oder Zweifel des Senats an dem Projekt bekannt. Sind denn die ganzen Hausaufgaben von Vereinsseite inzwischen erledigt?
Das geht runter wie OL, wa? :wink2:
Vollkommen zurecht :grin: :top: :lordpuffy: :wink2:

Zauberdrachin
Beiträge: 974
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Stadionneubau

Beitrag von Zauberdrachin » 15.08.2019, 22:58

"Interessant" finde ich die Anmerkung aus den Kreisen des Sportausschusses, wir sollten uns ein Grundstück am Stadtrand suchen.
In dem Wissen, dass überall da wo Schienen liegen eh nichts frei ist ...
Hat wer einen Überblick, was BMG der gesamte Shuttle-Service kostet? :gruebel:

"Die Politik" ist denke ich sehr überrascht welche wirtschaftliche Kraft wir in recht kurzer Zeit bekommen haben und da können die sich mit ihrem Denk"tempo" null anpassen und wenn wer mit einem Tempo nicht mitkommt holt er mal schnell verstaubte Ansichten wieder hervor und präsentiert diese neu und weicht aus wo er nur kann.
Zudem sind die ebenso überrascht mit welcher Konsequenz wir auftreten, das sind die nicht gewohnt.

Die haben u.a. nicht damit gerechnet, dass wir einen neuen Investor finden und auch nicht damit, dass wir das Stadion ohne Landesmittel bauen können.

An sich ist dieses ganze Pokerspiel doch spannend wenn man Spekulationen und Vermutungen außen vor lässt und sich so auf die einzelnen ausgespielten Karten bezieht.
Die von Geisel gezogene Karte 'Tegel' wurde sehr schön nicht von uns aus dem Spiel genommen.
Eigentlich erstaunlich, dass Geisel nicht das Gelände zwischen Nonnendammallee und Wernerwerkdamm anbot ;)

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 15.08.2019, 23:03

Zum ersten mal bin ich froh, das der rot-rot-grüne Senat am Ruder ist. Solange die Berlin regieren, ist ds Olympiastadion als Hertha Spielstätte gesichert :grin: :lol: :lol: :lol: :wink2: :lordpuffy:

Zauberdrachin
Beiträge: 974
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Stadionneubau

Beitrag von Zauberdrachin » 15.08.2019, 23:09

Genau bis 2025!

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 15.08.2019, 23:31

Zauberdrachin hat geschrieben:
15.08.2019, 23:09
Genau bis 2025!
Von wegen. Gegenbauer & Co. sind einfach zu dämlich um ein Stadion hinzubekommen. :grin: :top: Alleine schon der Ansatz es nur für 50000 Zuschauer zu konzipieren zeigt, was für Kleingeister und Provinzler diese Typen sind :grin: Da hat Unions Stasi Präsident Zingler die alte Försterei auf über 75ooo Zuschauer Kaperzität hochgepuscht 8-) :D Gott, wie beneide ich Union um diesen Macher, genau meine Kragenweite. Ein exellenter Leader. Unions Erfolg ist Ziegler zu verdanken. :top:

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 127
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von pilgrims » 16.08.2019, 00:43

Nun, ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass "Stadionbau" und "Olympiagelände" politische Spielerei sind und es eigentlich um etwas anderes geht.

Variante a)
Ein neues Stadion war nicht ernsthaft geplant gewesen. Es geht letztlich doch um ein Umbau des Olympiastadions und der Möglichkeit Namensrechte zu verkaufen.

Variante b)
Über Strohmänner oder Investoren wurden bereits wichtige Kernflächen für ein Stadion außerhalb Berlins gesichert und es geht nur darum zu zeigen, dass Hertha und Senat keinen Kompromiss für eine innerstädtische Lösung finden konnten.
Der Wille der Mitglieder hätte keine Bedeutung mehr, da man unbedingt ein schönes Fußballstadion (laut, eng, steil) haben möchte. Und dafür fährt man auch gerne nach Potsdam, Falkensee, Straußberg oder Ludwigsfelde.

Was die Größe eines Stadions angeht, so sollte man die demographische (Veralterung der Gesellschaft) und soziale (immer mehr Daheimgucker) Entwicklung beachten. Wirtschaftlich kann es Sinn machen, wenn nicht absehbar wird, um in den nächsten 15 Jahren zur internationalen Topadresse zu zählen, dann auch Verknappung zu gehen. Wegen Knappheit 50.000 voll bezahlte, vielleicht auch teurere Plätze sind besser als 43.000 Stadionbesucher, von denen 10.000 kostenfrei, subventioniert oder sonstwie ohne Bezahlung reinkommen.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 2315
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthafuxx » 16.08.2019, 07:13

elmex hat geschrieben:
15.08.2019, 22:49
Herthafuxx hat geschrieben:
15.08.2019, 18:38
Wütendes Fußaufstampfen jetzt als Petition. In meinen Augen eine sehr einseitige Betrachtungsweise und damit wertlos. "Hinhaltetaktik" finde ich schon ziemlich abenteuerlich als Formulierung. Mir sind zumindest keine unbegründeten Fragen oder Zweifel des Senats an dem Projekt bekannt. Sind denn die ganzen Hausaufgaben von Vereinsseite inzwischen erledigt?
Das geht runter wie OL, wa? :wink2:
Wie oft willst du noch untermauern, dass du nicht lesen kannst? :wink2:

Drago1892
Beiträge: 1340
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Stadionneubau

Beitrag von Drago1892 » 16.08.2019, 10:30

Es wird keine Befragung der mitgleider geben, weil der Verein meiner Meinung nach ganz einfach berechtigt Angst davor hat wieder einen arschtritt der eigenen mitgleider zu erhalten. Das oly ist nämlich beliebter als getab wird.

Es gibt kein Druckmittel gegen den Senat und das Interview oben ist wieder ein Witz.

Die alten fragwürdigen argumente zu wiederholen ändert auch nichts an den Verfahrenen Positionen.

Lenkt der Senat nicht ein bleiben wir im oly oder stadion jwd mit massig Nachteilen.

Diese Saison ist entscheidend spielen wir wie immer ist auch der Investor wieder weg und Geld für den Bau angeblich zu haben ist auch kein Druckmittel (weils eh zu viel zu hohen Zinsen wäre) denn lügen ist so kein Straftatbestand ;)

Das windhorst Geld wird auch schneller weg sein als es uns lieb sein wird und das bei kaum größerem erfolg

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 16.08.2019, 11:22

pilgrims hat geschrieben:
16.08.2019, 00:43
Nun, ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass "Stadionbau" und "Olympiagelände" politische Spielerei sind und es eigentlich um etwas anderes geht.

Variante a)
Ein neues Stadion war nicht ernsthaft geplant gewesen. Es geht letztlich doch um ein Umbau des Olympiastadions und der Möglichkeit Namensrechte zu verkaufen.

Variante b)
Über Strohmänner oder Investoren wurden bereits wichtige Kernflächen für ein Stadion außerhalb Berlins gesichert und es geht nur darum zu zeigen, dass Hertha und Senat keinen Kompromiss für eine innerstädtische Lösung finden konnten.
Der Wille der Mitglieder hätte keine Bedeutung mehr, da man unbedingt ein schönes Fußballstadion (laut, eng, steil) haben möchte. Und dafür fährt man auch gerne nach Potsdam, Falkensee, Straußberg oder Ludwigsfelde.

Was die Größe eines Stadions angeht, so sollte man die demographische (Veralterung der Gesellschaft) und soziale (immer mehr Daheimgucker) Entwicklung beachten. Wirtschaftlich kann es Sinn machen, wenn nicht absehbar wird, um in den nächsten 15 Jahren zur internationalen Topadresse zu zählen, dann auch Verknappung zu gehen. Wegen Knappheit 50.000 voll bezahlte, vielleicht auch teurere Plätze sind besser als 43.000 Stadionbesucher, von denen 10.000 kostenfrei, subventioniert oder sonstwie ohne Bezahlung reinkommen.
Soviel Cleverness traue ich denen nicht zu. Der Vorschlag vom Stadion neben dem Olympiastadion war ernst gemeint

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 751
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von elmex » 16.08.2019, 13:16

Herthafuxx hat geschrieben:
16.08.2019, 07:13
elmex hat geschrieben:
15.08.2019, 22:49

Das geht runter wie OL, wa? :wink2:
Wie oft willst du noch untermauern, dass du nicht lesen kannst? :wink2:
Ich stelle nur eine zynsich, besserwisserische Ader und hämische Freude bei dir fest. Mit dieser Antwort unterschtreicht du das auch noch. :wink2:

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 2315
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthafuxx » 16.08.2019, 14:03

elmex hat geschrieben:
16.08.2019, 13:16
Herthafuxx hat geschrieben:
16.08.2019, 07:13

Wie oft willst du noch untermauern, dass du nicht lesen kannst? :wink2:
Ich stelle nur eine zynsich, besserwisserische Ader und hämische Freude bei dir fest. Mit dieser Antwort unterschtreicht du das auch noch. :wink2:
Wo du hier aus meinen Beiträgen Freude herausliest, kannst du ja gern mal zitieren. Dann erklärt sich vielleicht das Missverständnis.

Saschahohe
Beiträge: 163
Registriert: 04.03.2019, 21:22

Re: Stadionneubau

Beitrag von Saschahohe » 17.08.2019, 11:03

pilgrims hat geschrieben:
16.08.2019, 00:43
Nun, ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass "Stadionbau" und "Olympiagelände" politische Spielerei sind und es eigentlich um etwas anderes geht.

Variante a)
Ein neues Stadion war nicht ernsthaft geplant gewesen. Es geht letztlich doch um ein Umbau des Olympiastadions und der Möglichkeit Namensrechte zu verkaufen.

Variante b)
Über Strohmänner oder Investoren wurden bereits wichtige Kernflächen für ein Stadion außerhalb Berlins gesichert und es geht nur darum zu zeigen, dass Hertha und Senat keinen Kompromiss für eine innerstädtische Lösung finden konnten.
Der Wille der Mitglieder hätte keine Bedeutung mehr, da man unbedingt ein schönes Fußballstadion (laut, eng, steil) haben möchte. Und dafür fährt man auch gerne nach Potsdam, Falkensee, Straußberg oder Ludwigsfelde.

Was die Größe eines Stadions angeht, so sollte man die demographische (Veralterung der Gesellschaft) und soziale (immer mehr Daheimgucker) Entwicklung beachten. Wirtschaftlich kann es Sinn machen, wenn nicht absehbar wird, um in den nächsten 15 Jahren zur internationalen Topadresse zu zählen, dann auch Verknappung zu gehen. Wegen Knappheit 50.000 voll bezahlte, vielleicht auch teurere Plätze sind besser als 43.000 Stadionbesucher, von denen 10.000 kostenfrei, subventioniert oder sonstwie ohne Bezahlung reinkommen.
Variante a kann ich mir nicht vorstellen. Das Olympiastadion kannst du umbauen, wie du willst. Da wird kein modernens reines Fußballstadion mit Zuschauernähe zum Spielfeld draus. Und das brauchst du heute. Diese Nähe, dieses quasi Mittendrinsein ist heutzutage doch noch einer der wenigen Vorteile, die Stadionbesuch gegenüber Fernsehen hat.

Wenn es in Berlin echt nichts geben sollte, muss Brandenburg eine Option sein. Jedoch müsste dort dann zwingend guter Auto- und Bahnanschluss her. Wenn es z.B. in Ludwigsfelde wäre, müssten auch Leute von der anderen Seite, z.B. aus Bernau oder so gut hinkommen können. Sonst verlören wir da Zuschauerpotential.

Es muss jetzt aber echt bald ein Ort gefunden werden. Ob nun Dreilinden überbauen, oder Tegel (BER scheint ja nächstes Jahr tatsächlich fertigzuwerden), oder am Gleisdreieck. Irgendwas muss her!

Der Olympiapark bleibt infrastrukturell die bestmögliche Lösung :!:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2885
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 18.08.2019, 00:34

Zauberdrachin hat geschrieben:
15.08.2019, 22:58
"Interessant" finde ich die Anmerkung aus den Kreisen des Sportausschusses, wir sollten uns ein Grundstück am Stadtrand suchen.
In dem Wissen, dass überall da wo Schienen liegen eh nichts frei ist ...
Dann muss man eben an anderer Stelle bauen. Ich hatte hier bereits einmal geschrieben, dass kaum ein Bundesligastadion eine direkte Anbindung an das Schienennetz hat. Trotzdem finden die Zuschauer ihren Weg dorthin.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Zauberdrachin
Beiträge: 974
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Stadionneubau

Beitrag von Zauberdrachin » 18.08.2019, 03:43

Nehme man da mal das Beispiel BMG mit dem Shuttle-Bus-Service der von der NEW kommt. Dafür wird die NEW entsprechend Geld erhalten. In Berlin eher undenkbar so etwas mit der BVG hinzubekommen, da die schon beim Thema Sonderbusse vor einiger Zeit mit solch überzogenen Forderungen auftrat, dass es diese nicht mehr gibt.

Die Frage ist ja inwieweit man es da als selbstverständlich ansieht, dass wir noch unsere eigenen Straßen, Schienen, Busse schaffen müssten ...

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2885
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 18.08.2019, 11:10

Zauberdrachin hat geschrieben:
18.08.2019, 03:43
In Berlin eher undenkbar so etwas mit der BVG hinzubekommen, da die schon beim Thema Sonderbusse vor einiger Zeit mit solch überzogenen Forderungen auftrat, dass es diese nicht mehr gibt.
Fühlst Du Dich schon wieder verfolgt? Gegen eine moderate Abgabe kann jeder Karteninhaber die BVG kostenlos für die An- und Abreise nutzen.
Zauberdrachin hat geschrieben:
18.08.2019, 03:43
Die Frage ist ja inwieweit man es da als selbstverständlich ansieht, dass wir noch unsere eigenen Straßen, Schienen, Busse schaffen müssten ...
Müssen wir doch gar nicht. Es ist eine reine Kosten-/Nutzenrechnung ob man einen Shuttle-Service einrichtet oder nicht.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
pressbar
Beiträge: 92
Registriert: 27.05.2018, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Stadionneubau

Beitrag von pressbar » 18.08.2019, 16:30

Gegenbauer kritisiert die Berliner Politik: https://www.morgenpost.de/sport/hertha/ ... litik.html

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 18.08.2019, 17:29

pressbar hat geschrieben:
18.08.2019, 16:30
Gegenbauer kritisiert die Berliner Politik: https://www.morgenpost.de/sport/hertha/ ... litik.html
Gegenbauer sollte zuallererst sich und die Seinen kritisieren. Wer derart dilettantisch vorgeht, braucht sich über die Reaktionen des Senats nicht wundern. Gegenbauer sollte sich darüber im Klaren seien, das er die Politiker nicht so gängeln kann, wie sein Pseudo Präsidium und derart auftreten kann, wie in seinem Unternehmen, das erzeugt zurecht Gegenwind und Widerstand. :wink2:

Herthahonk
Beiträge: 72
Registriert: 19.05.2019, 22:41

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthahonk » 18.08.2019, 22:20

Für den Fall, dass es tatsächlich zu keinem Neubau kommt, sollte man weitere Möglichkeiten ausloten, was die Anpassung des Olympiastadions an heutige Ansprüche an ein Fußballstadion betrifft.
Den Oberring abzuhängen bringt ja rein garnichts. Die Frage ist doch, wie bekomme ich einen Großteil der Zuschauer näher ans Spielgeschehen. Vielleicht gibt es ja ein paar unorthodoxe Ideen, die dann aber u.U doch zünden.

PREUSSE
Beiträge: 4857
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 18.08.2019, 22:31

Herthahonk hat geschrieben:
18.08.2019, 22:20
Für den Fall, dass es tatsächlich zu keinem Neubau kommt, sollte man weitere Möglichkeiten ausloten, was die Anpassung des Olympiastadions an heutige Ansprüche an ein Fußballstadion betrifft.
Den Oberring abzuhängen bringt ja rein garnichts. Die Frage ist doch, wie bekomme ich einen Großteil der Zuschauer näher ans Spielgeschehen. Vielleicht gibt es ja ein paar unorthodoxe Ideen, die dann aber u.U doch zünden.
Wurde dies nicht schon von Seiten des Senats angeboten? Ich meine Geisel hätte gesagt, die Tartan Laufbahn zu entfernen und die Ränge an das Spoelfeld vorzuziehen

HerthaLandei
Beiträge: 5
Registriert: 14.08.2019, 22:12

Re: Stadionneubau

Beitrag von HerthaLandei » 18.08.2019, 22:32

Jenner hat geschrieben:
18.08.2019, 00:34
Zauberdrachin hat geschrieben:
15.08.2019, 22:58
"Interessant" finde ich die Anmerkung aus den Kreisen des Sportausschusses, wir sollten uns ein Grundstück am Stadtrand suchen.
In dem Wissen, dass überall da wo Schienen liegen eh nichts frei ist ...
Dann muss man eben an anderer Stelle bauen. Ich hatte hier bereits einmal geschrieben, dass kaum ein Bundesligastadion eine direkte Anbindung an das Schienennetz hat. Trotzdem finden die Zuschauer ihren Weg dorthin.
Die gute Schienenanbindung ist doch gerade DER Vorteil des Olympiageländes. Mit dem Auto will ich nicht zum Stadion und Busse.... :red:

Herthahonk
Beiträge: 72
Registriert: 19.05.2019, 22:41

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthahonk » 18.08.2019, 22:50

PREUSSE hat geschrieben:
18.08.2019, 22:31
Herthahonk hat geschrieben:
18.08.2019, 22:20
Für den Fall, dass es tatsächlich zu keinem Neubau kommt, sollte man weitere Möglichkeiten ausloten, was die Anpassung des Olympiastadions an heutige Ansprüche an ein Fußballstadion betrifft.
Den Oberring abzuhängen bringt ja rein garnichts. Die Frage ist doch, wie bekomme ich einen Großteil der Zuschauer näher ans Spielgeschehen. Vielleicht gibt es ja ein paar unorthodoxe Ideen, die dann aber u.U doch zünden.
Wurde dies nicht schon von Seiten des Senats angeboten? Ich meine Geisel hätte gesagt, die Tartan Laufbahn zu entfernen und die Ränge an das Spoelfeld vorzuziehen
Aber damit vergrößerst du das Stadion noch zusätzlich und die Entfernung zum Spielfeld wird für die bislang vorhandenen Plätze auch größer. Im Kurvenbereich kommt man auch nur schwer näher ran, ohne z.B. die Ostkurve wie ne Sandbank abzuflachen.

Herthahonk
Beiträge: 72
Registriert: 19.05.2019, 22:41

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthahonk » 18.08.2019, 22:52

Gibt es gute Erfahrungen mit temporären Tribünenanteilen? Oder ist der Auf und Abbau ein Kostenkiller.

Benutzeravatar
Berlin NO 18
Beiträge: 451
Registriert: 23.05.2018, 17:10

Re: Stadionneubau

Beitrag von Berlin NO 18 » 18.08.2019, 22:59

PREUSSE hat geschrieben:
18.08.2019, 22:31
Herthahonk hat geschrieben:
18.08.2019, 22:20
Für den Fall, dass es tatsächlich zu keinem Neubau kommt, sollte man weitere Möglichkeiten ausloten, was die Anpassung des Olympiastadions an heutige Ansprüche an ein Fußballstadion betrifft.
Den Oberring abzuhängen bringt ja rein garnichts. Die Frage ist doch, wie bekomme ich einen Großteil der Zuschauer näher ans Spielgeschehen. Vielleicht gibt es ja ein paar unorthodoxe Ideen, die dann aber u.U doch zünden.
Wurde dies nicht schon von Seiten des Senats angeboten? Ich meine Geisel hätte gesagt, die Tartan Laufbahn zu entfernen und die Ränge an das Spoelfeld vorzuziehen
Das war mal. Ist nach angekündigtem Widerstand vom DSV usw. alles längst vom Tisch. Geisel hat das schon genau vor einem Jahr ausgeschlossen. Das Oly wird nicht noch mal umgebaut. Mindestens 200 Mio. Euro Steuergelder (eher mehr) dafür müsste die SPD ja auch irgendwie dem Wähler verkaufen. Das ist es einfacher Hertha zu blockieren:

Siehe zum Beispiel hier:
https://www.tagesspiegel.de/berlin/fuss ... 10466.html

Die Posse mit den angeblich 24 Wohnungen, die das Haupthindernis sein sollen, finde ich dagegen lächerlich. Mit der Windhorst-Kohle sollten sie ja wohl 24 Neubauwohnungen gebacken bekommen.
ANMELDUNG NICHT VERGESSEN BIS 16.08.19: Alt Dame-Forum kicktipp-Tippspiel für BuLi 2019/2020!
"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält." - Ezra Pound

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2885
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 18.08.2019, 23:00

HerthaLandei hat geschrieben:
18.08.2019, 22:32
Mit dem Auto will ich nicht zum Stadion und Busse.... :red:
Dann empfehle ich Dir das.
Herthahonk hat geschrieben:
18.08.2019, 22:52
Gibt es gute Erfahrungen mit temporären Tribünenanteilen? Oder ist der Auf und Abbau ein Kostenkiller.
Welche Erfahrungen gibt es denn mit temporären Stadien, die eine Größe haben, wie wir sie bräuchten?
Berlin NO 18 hat geschrieben:
18.08.2019, 22:59
Die Posse mit den angeblich 24 Wohnungen, die das Haupthindernis sein sollen, finde ich dagegen lächerlich. Mit der Windhorst-Kohle sollten sie ja wohl 24 Neubauwohnungen gebacken bekommen.
Nun ja, so einfach ist das nicht. Die Mieter wollen sich ja nicht verschlechtern und einige von ihnen sicher im Kiez bleiben, z. B. wegen schulpflichtiger Kinder. Unabhängig von dem Geld muss also erst einmal ein adäquates Grundstück in der Nähe der Sportfeldstr. gefunden werden. Das hat Hertha aber nicht.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Herthahonk
Beiträge: 72
Registriert: 19.05.2019, 22:41

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthahonk » 18.08.2019, 23:16

Jenner hat geschrieben:
18.08.2019, 23:00
HerthaLandei hat geschrieben:
18.08.2019, 22:32
Mit dem Auto will ich nicht zum Stadion und Busse.... :red:
Dann empfehle ich Dir das.
Herthahonk hat geschrieben:
18.08.2019, 22:52
Gibt es gute Erfahrungen mit temporären Tribünenanteilen? Oder ist der Auf und Abbau ein Kostenkiller.
Welche Erfahrungen gibt es denn mit temporären Stadien, die eine Größe haben, wie wir sie bräuchten?
Vielleicht könnte man ähnlich wie bei den Neubaustadien in Bremen, Hannover oder auch Stuttgart das Spielfeld um 90 grad drehen, so dass die Haupttribünen hinterm Tor wären. Damit hätte man sicher zwei Hintertortribünen für sagen wir 35 000 Zuschauer ohne baulich irgendetwas zu verändern. Klar, die Tartanbahn müßte leider weichen ;)
Für die Gegengeraden bräuchte man temporäre Tribünen für jeweils 10 000 Zuschauer.
Der Clou ist, wenn man es geschickt gestalten würde, würden die Hintertortribünen an die in der Plumpe erinnern.

Antworten