Förderkreis Ostkurve

Das Forum rund um unsere Szene

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 498
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Mineiro » 08.11.2018, 08:48

Auf der Webseite es Förderkreises Ostkurve ist die Pressemitteilung der "Fanhilfe Hertha B.S.C." vom 7.11.2018 veröffentlicht.

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/fo ... ist-genug/

Dabei wird offensichtlich bewusst offen gelassen, ob Fanhilfe und Förderkreis deckungsgleiche Gruppen sind, in jedem Fall scheinen die gleichen Initiatoren dahinter zu stehen.

Das Statement zu den Vorfällen aus Dortmund ist an Einseitigkeit und Sturheit in der Betrachtungsweise der Ereignisse kaum zu überbieten. Wird doch mit keiner Silbe darauf eingegangen, was wirklich passiert ist und in welcher Abfolge. Nach der Schilderung der "Fanhilfe" gab es Gewalt nur von einer Seite. Die Videoaufnahmen zeigen nur leider etwas anderes. Darauf ist zu sehen, wie einzelne Gewalttäter auf Polizeibeamte einprügeln, während der ganze Block zur Anfeuerung "Alle Bullen sind Schweine" grölt. Da fragt man sich schon, wer da genau Unbeteiligter und Unschuldiger ist.

Daraus ergibt sich für mich der Eindruck, dass diese Pressemitteilung allein den Zweck hat, Stimmung gegen die Geschäftsführung von Hertha BSC zu machen und man nicht wirklich einen Beitrag zur Aufarbeitung der Ereignisse machen will. Auch wird daraus deutlich, dass auch weiterhin kriminelle Elemente innerhalb der einzelnen Gruppen durch die breite Masse im FKO gedeckt und protegiert werden sollen. Früher habe ich den Förderkreis Ostkurve und seine Arbeit einmal bewundert, doch nach solchen Statements und Verhaltensweisen fällt es mir ehrlich gesagt schwer, das Ganze überhaupt noch irgendwie Ernst zu nehmen.

PREUSSE
Beiträge: 2811
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von PREUSSE » 08.11.2018, 09:44

Mineiro hat geschrieben:
08.11.2018, 08:48
Die Videoaufnahmen zeigen nur leider etwas anderes. Darauf ist zu sehen, wie einzelne Gewalttäter auf Polizeibeamte einprügeln, während der ganze Block zur Anfeuerung "Alle Bullen sind Schweine" grölt.
Dieses Video würde ich gerne sehen. Einzelne Fans hatten Plastik Fahnenstangen, die Richtung der Polizei in der Luft hoch und runter gewedelt worden, jedoch kaum eine traf einen der extremst geschützten Polizisten, im Gegensatz zu den Reizgas Attaken der und Schlagstock Attacken der Gewalttäter innerhalb der Polizei Hundertschaft.

Es hat mitnichten der Block gesungen Alle Bulllen sind Schweine sondern BVB Fans und das ganze Stadion .

Würde mich auch wundern, wenn du einmal objektiv Zusammenhänge schildern würdest ohne deine bekannt devote Haltung zur Vereinsführung immer und immer wieder beweisen zu müssen :no:

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 863
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Daher » 08.11.2018, 09:53

Da muss ich PREUSSE zustimmen.
Die Rufe "Alle Bullen sind Schweine" kam vom den Dortmundern. Die haben sogar versucht zum Gästeblock durchzudringen um den Herthanern zu helfen. Und zu den Videoaufnahmen die zu sehen waren ist glaube ich alles gesagt. Aber vielleicht hat Mineiro noch spezielle Aufnahmen, dann würde ich die auch gerne mal sehen.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1151
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Jenner » 08.11.2018, 10:37

Mineiro hat geschrieben:
08.11.2018, 08:48
Auf der Webseite es Förderkreises Ostkurve ist die Pressemitteilung der "Fanhilfe Hertha B.S.C." vom 7.11.2018 veröffentlicht.

https://www.foerderkreis-ostkurve.de/fo ... ist-genug/

Dabei wird offensichtlich bewusst offen gelassen, ob Fanhilfe und Förderkreis deckungsgleiche Gruppen sind, in jedem Fall scheinen die gleichen Initiatoren dahinter zu stehen.
Auf der Homepage wird die Fanhilfe als eine Abteilung des FKO bezeichnet.
Mineiro hat geschrieben:
08.11.2018, 08:48
Das Statement zu den Vorfällen aus Dortmund ist an Einseitigkeit und Sturheit in der Betrachtungsweise der Ereignisse kaum zu überbieten.
Gut, das liegt in der Natur der Sache. Der FKO hat sich aus meiner Sicht zur Interessenvertretung einer ganz speziellen Art der Fankultur entwickelt.
Mineiro hat geschrieben:
08.11.2018, 08:48
Daraus ergibt sich für mich der Eindruck, dass diese Pressemitteilung allein den Zweck hat, Stimmung gegen die Geschäftsführung von Hertha BSC zu machen und man nicht wirklich einen Beitrag zur Aufarbeitung der Ereignisse machen will.
Sehe ich auch so. Der Verein sollte sich gut überlegen, wie er künftig mit dem FKO umgehen will. An einem wirklichen Dialog scheint dieser nicht mehr interessiert zu sein.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Spree1892
Beiträge: 59
Registriert: 11.06.2018, 00:19

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Spree1892 » 08.11.2018, 13:52

Der FKO hat über 1.000 Mitglieder. Die Fanhilfe ist eine Abteilung von denen, wie bereits von jemanden hier gesagt. Wenn man beim FKO Mitglied ist, muss es nicht heißen, das man Mitglied auch bei der Fanhilfe ist. Das sind Unterschiede! Man kann beides haben, aber auch nur eins.

Der FKO ist eine Art Dachverband, ähnlich wie Supporters Karlsruhe beim KSC. Der FKO hat schon seine eigenen Interessen. Die Fanhilfe ebenfalls, sie kommuniziert nur darüber. Der FKO sitzt auch bei Dialogen dabei, kann aber andere Interessen vertreten als die Ultras oder sonst wer. Die Führung des FKOs sind keine Ultras! Welche Fangruppen außer der Dachverband, Vertreter der Ultras (auch da gibt es Unterschiede) mit im Dialog sitzen, weiß ich nicht.

Beispiel der Unterschiede:
Im Sommer 2017 hat der FKO und die Harlekins nochmal den Dialog mit der Geschäftsführung gesucht. Die Hauptstadtmafia nahm da schon nicht mehr teil (Gab es auch ein langen Text dazu). Nur als Beispiel, das es auch in den Ultragruppen unterschiedliche Sichtweise gibt. Genauso ist es falsch nur die Hauptstadtmafia und die Harlekins als Ultras zu zählen. Es gibt noch mehr durchaus einflussreiche Gruppen (die sicherlich auch bei Dialogen dabei sind?), die natürlich nicht alle Ultras sind. Bis vor der Dortmund Aktion kannte doch auch kaum jemand die Hauptstadtmafia, weil alles immer auf die Harlekins ging, sowohl Lob als auch Kritik. Deshalb finde ich es immer falsch alles auf den FKO oder die 2 genannten Gruppen zu kritisieren. Der Konflikt ist viel mehr als nur zwischen Ultras/FKO vs. Geschäftsführung. Da sind sicherlich auch viele moderate Hertha-Fans, die ebenfalls ein gewissen Konflikt haben, vielleicht etwas anders als die anderen.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 653
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Herthafuxx » 08.11.2018, 19:19

PREUSSE hat geschrieben:
08.11.2018, 09:44
Mineiro hat geschrieben:
08.11.2018, 08:48
Die Videoaufnahmen zeigen nur leider etwas anderes. Darauf ist zu sehen, wie einzelne Gewalttäter auf Polizeibeamte einprügeln, während der ganze Block zur Anfeuerung "Alle Bullen sind Schweine" grölt.
Dieses Video würde ich gerne sehen. Einzelne Fans hatten Plastik Fahnenstangen, die Richtung der Polizei in der Luft hoch und runter gewedelt worden, jedoch kaum eine traf einen der extremst geschützten Polizisten, im Gegensatz zu den Reizgas Attaken der und Schlagstock Attacken der Gewalttäter innerhalb der Polizei Hundertschaft.

Es hat mitnichten der Block gesungen Alle Bulllen sind Schweine sondern BVB Fans und das ganze Stadion .

Würde mich auch wundern, wenn du einmal objektiv Zusammenhänge schildern würdest ohne deine bekannt devote Haltung zur Vereinsführung immer und immer wieder beweisen zu müssen :no:
Wie geil, es wurde mit den Plastikstangen gewedelt :laugh:
Ging also nur darum, den Polizisten Luft zuzufächern unter die Montur und Bengalos in die Richtung waren als Kerze für die romantische Stimmung gedacht. :roll:
Die verletzten Polizisten stammen woher? Wurden die von den eigenen Leuten mit Schlagstöcken getroffen?
Können wir nicht mal ein Forumstreffen machen? Wir legen für eine Polizeiuniform für dich zusammen und wedeln mal etwas mit Plastikstangen auf dir rum und werfen Bengalos auf dich. Da passiert ja nix.

PREUSSE
Beiträge: 2811
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von PREUSSE » 08.11.2018, 21:21

Herthafuxx hat geschrieben:
08.11.2018, 19:19
PREUSSE hat geschrieben:
08.11.2018, 09:44


Dieses Video würde ich gerne sehen. Einzelne Fans hatten Plastik Fahnenstangen, die Richtung der Polizei in der Luft hoch und runter gewedelt worden, jedoch kaum eine traf einen der extremst geschützten Polizisten, im Gegensatz zu den Reizgas Attaken der und Schlagstock Attacken der Gewalttäter innerhalb der Polizei Hundertschaft.

Es hat mitnichten der Block gesungen Alle Bulllen sind Schweine sondern BVB Fans und das ganze Stadion .

Würde mich auch wundern, wenn du einmal objektiv Zusammenhänge schildern würdest ohne deine bekannt devote Haltung zur Vereinsführung immer und immer wieder beweisen zu müssen :no:
Wie geil, es wurde mit den Plastikstangen gewedelt :laugh:
Ging also nur darum, den Polizisten Luft zuzufächern unter die Montur und Bengalos in die Richtung waren als Kerze für die romantische Stimmung gedacht. :roll:
Die verletzten Polizisten stammen woher? Wurden die von den eigenen Leuten mit Schlagstöcken getroffen?
Können wir nicht mal ein Forumstreffen machen? Wir legen für eine Polizeiuniform für dich zusammen und wedeln mal etwas mit Plastikstangen auf dir rum und werfen Bengalos auf dich. Da passiert ja nix.
Mach dich erst einmal schlau bevor du dich wieder aufpustert. Eine Beamtin wurde leicht verletzt.

Quelle;:https://www.nrz.de/sport/fussball/bvb/p ... 65523.html

Bei so viel Unsachlichkeit kannste dich gleich mit Mineiro im Schulterschluß zusammen tun :no: Diletantische Effektiv Hascherei ist dein Ding was? :top:

Benutzeravatar
pressbar
Beiträge: 47
Registriert: 27.05.2018, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von pressbar » 12.11.2018, 19:03

PREUSSE hat geschrieben:
08.11.2018, 21:21
Bei so viel Unsachlichkeit kannste dich gleich mit Mineiro im Schulterschluß zusammen tun :no: Diletantische Effektiv Hascherei ist dein Ding was? :top:
Ich stelle meine Schulter da auch gleich hin.

Die Sache ist doch einfach. Pyro ist verboten. Wird trotzdem gemacht. Dann wird es doch irgendwann geahndet und die Pyro's wollen wie ein kleines bockiges Kind ihr Ding durchsetzen.

Wenn Gesetze (dazu zähle ich auch eine Hausordnung) nicht mehr gelten sollen und jede Gruppierung macht, was ihr gefällt, dann bricht alle Ordnung zusammen. Ein Zusammenleben kann nicht mehr funktionieren.

Wenn ich wegen zu schnellem Fahren geblitzt werde, dann gehe ich auch nicht hin und haue solange auf die Polizisten ein, bis sie mir zusichern, dass ich kein Ticket bekomme. Man muss die Regeln akzeptieren und die Konsequenzen tragen.

Amadores
Beiträge: 89
Registriert: 26.05.2018, 20:30

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Amadores » 12.11.2018, 21:25

Die Bazis haben in Do auch ordentlich gezündelt...warum ging die Polizei nicht in den Block und hat Fahnen eingesammelt?

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 262
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von staflip » 13.11.2018, 08:41

pressbar hat geschrieben:
12.11.2018, 19:03
Wenn ich wegen zu schnellem Fahren geblitzt werde, dann gehe ich auch nicht hin und haue solange auf die Polizisten ein, bis sie mir zusichern, dass ich kein Ticket bekomme. Man muss die Regeln akzeptieren und die Konsequenzen tragen.
Wenn du geblitzt wirst, wird dich aber während des Fahrens kein Polizeiauto bedrängen und dir den Weg schneiden, um dich am erneuten zu-schnell-Fahren zu hindern und/oder ein Zeichen zu setzen. Du wirst im Nachgang ermittelt, hast die Strafe zu zahlen bzw. die Konsequenzen zu tragen und gut ist.

larifari889
Beiträge: 379
Registriert: 23.05.2018, 14:50

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von larifari889 » 13.11.2018, 10:09

Es wäre wohl eher so.
Du wirst geblitzt daraufhin von der Polizei abgedrängt und sie wollen dein Auto einkassieren, weil du 30kmh zu schnell warst. Du willst deinen Autoschlüssel nicht rausgeben und wirst daraufhin von 4 Polizisten mit dem Knüppel bearbeitet.
Als Folge dessen:
Daraufhin sehen du und deine 3 Beifahrer rot und drehen frei.
isnogud "Wie konnte ich Dich nur mit Natalie verwechseln? Das tut mir leid und bei allen Natalies muss ich mich entschuldigen." - In Gedanken an seine verschollene Liebe.

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 105
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von NoBlackHat » 13.11.2018, 10:24

Lustige Beiträge. Euch ist aber der Unterschied zwischen einer Ordnungswidrigkeit und einer Straftat bekannt?

PS: Wenn die Geschwindigkeitsübertretung aber gravierend ist, dann wird sehr wohl die Verfolgung aufgenommen und da kann es dann auch zum Abdrängen kommen.

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 262
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von staflip » 13.11.2018, 10:31

larifari889 hat geschrieben:
13.11.2018, 10:09
Es wäre wohl eher so.
Du wirst geblitzt daraufhin von der Polizei abgedrängt und sie wollen dein Auto einkassieren, weil du 30kmh zu schnell warst. Du willst deinen Autoschlüssel nicht rausgeben und wirst daraufhin von 4 Polizisten mit dem Knüppel bearbeitet.
Als Folge dessen:
Daraufhin sehen du und deine 3 Beifahrer rot und drehen frei.
Wobei dann doch eher die Sonnenbrille einkassieren, mit der du dich anonymisieren könntest. In Dortmund wurden ja auch nicht die eigentlichen "Tatmittel" entwendet. Der restliche Ablauf passt.
NoBlackHat hat geschrieben:
13.11.2018, 10:24
Lustige Beiträge. Euch ist aber der Unterschied zwischen einer Ordnungswidrigkeit und einer Straftat bekannt?
Jup und grundsätzlich ist das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion erstmal ne Ordnungswidrigkeit.

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 105
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von NoBlackHat » 13.11.2018, 11:13

staflip hat geschrieben:
13.11.2018, 10:31
NoBlackHat hat geschrieben:
13.11.2018, 10:24
Lustige Beiträge. Euch ist aber der Unterschied zwischen einer Ordnungswidrigkeit und einer Straftat bekannt?
Jup und grundsätzlich ist das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion erstmal ne Ordnungswidrigkeit.
Stimmt, aber beim Werfen oder Abbrennen von nicht zugelassener Pyro eben nicht mehr und dann liegt es im Ermessen der Polizei einzugreifen. Hatten wir aber alles schon ausführlich durchgekaut.

Rhib
Beiträge: 8
Registriert: 08.11.2018, 08:55

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Rhib » 13.11.2018, 12:09

NoBlackHat hat geschrieben:
13.11.2018, 11:13
staflip hat geschrieben:
13.11.2018, 10:31

Jup und grundsätzlich ist das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion erstmal ne Ordnungswidrigkeit.
Stimmt, aber beim Werfen oder Abbrennen von nicht zugelassener Pyro eben nicht mehr und dann liegt es im Ermessen der Polizei einzugreifen. Hatten wir aber alles schon ausführlich durchgekaut.
Nur das die erste und einzige Fackel erst nach Beginn des Turtle Einsatzes flog.

Fällt als Begründung also schon mal raus. Bleibt noch die These mit der nicht zugelassenen Pyrotechnik. Ich nehme aber mal an, dass das fehlende Prüfsiegel durch die Einsatzleitung zweifelsfrei auszumachen war :wink: :laugh:

Tante Edith sagt Absätze eingefügt.

Benutzeravatar
pressbar
Beiträge: 47
Registriert: 27.05.2018, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von pressbar » 13.11.2018, 23:27

staflip hat geschrieben:
13.11.2018, 08:41
Wenn du geblitzt wirst, wird dich aber während des Fahrens kein Polizeiauto bedrängen und dir den Weg schneiden, um dich am erneuten zu-schnell-Fahren zu hindern und/oder ein Zeichen zu setzen. Du wirst im Nachgang ermittelt, hast die Strafe zu zahlen bzw. die Konsequenzen zu tragen und gut ist.
larifari889 hat geschrieben:
13.11.2018, 10:09
Du wirst geblitzt daraufhin von der Polizei abgedrängt und sie wollen dein Auto einkassieren, weil du 30kmh zu schnell warst. Du willst deinen Autoschlüssel nicht rausgeben und wirst daraufhin von 4 Polizisten mit dem Knüppel bearbeitet.
Aber sonst habt ihr verstanden, was ich sagen wollte?

An Ausreden seid "ihr" nie verlegen, um zu rechtfertigen, warum man sich gegen die Staatsgewalt auflehnen muss. :no:

Die Polizei ist die ausführende Gewalt. Wer sich der Polizei widersetzt, muss eben mit Konsequenzen rechnen. Wir haben in Deutschland auch keinen Unrechtsstaat, weswegen man sich als Freiheitskämpfer fühlen sollte oder ein ziviler Widerstand gerechtfertigt wäre.
Solche Ultras möchte ich mal in der Türkei, Russland oder einem anderen totalitären Staat sehen, wenn dort auf Polizisten zurückgeschlagen wird.

herthamichi
Beiträge: 314
Registriert: 25.05.2018, 20:23

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von herthamichi » 14.11.2018, 01:34

pressbar hat geschrieben:
13.11.2018, 23:27
staflip hat geschrieben:
13.11.2018, 08:41
Wenn du geblitzt wirst, wird dich aber während des Fahrens kein Polizeiauto bedrängen und dir den Weg schneiden, um dich am erneuten zu-schnell-Fahren zu hindern und/oder ein Zeichen zu setzen. Du wirst im Nachgang ermittelt, hast die Strafe zu zahlen bzw. die Konsequenzen zu tragen und gut ist.
larifari889 hat geschrieben:
13.11.2018, 10:09
Du wirst geblitzt daraufhin von der Polizei abgedrängt und sie wollen dein Auto einkassieren, weil du 30kmh zu schnell warst. Du willst deinen Autoschlüssel nicht rausgeben und wirst daraufhin von 4 Polizisten mit dem Knüppel bearbeitet.
Aber sonst habt ihr verstanden, was ich sagen wollte?

An Ausreden seid "ihr" nie verlegen, um zu rechtfertigen, warum man sich gegen die Staatsgewalt auflehnen muss. :no:

Die Polizei ist die ausführende Gewalt. Wer sich der Polizei widersetzt, muss eben mit Konsequenzen rechnen. Wir haben in Deutschland auch keinen Unrechtsstaat, weswegen man sich als Freiheitskämpfer fühlen sollte oder ein ziviler Widerstand gerechtfertigt wäre.
Solche Ultras möchte ich mal in der Türkei, Russland oder einem anderen totalitären Staat sehen, wenn dort auf Polizisten zurückgeschlagen wird.



Bei solchen Äußerungen kommt mir ja der Kaffee hoch. Soll ich Dir hier mal die ganzen Links einspielen, was die Polizei bei
Demos aller Art alles falsch gemacht hat?. Wie steht es um die Ausbildung der Polizei?. Das erlebt jeder Demo - Teilnehmer,
wofür auch immer, oder auch mitgereister Fussball - Auswärtsfan: Die Polizei - Einsatzführungen treffen die falschen
Entscheidungen, das war auch in Dortmund so. Schlimmer noch: Dass während des G20 - Gipfels auch Altona und die
Elbchaussee verwüstet wurde, hatten sie überhaupt nicht auf dem Schirm, geschweige denn; sie trauten sich stundenlang
nicht in das SternChance - Viertel rein.

Fehleinschätzungen ohne Ende bestimmen heutzutage das Niveau deutscher Polizei - Führer und Polizei - Präsidenten.
Ihre vorgesetzten Innenminister geben ihn dann irgendwie Recht. Aber niemand hinterfragt ausgiebig, ob das Verhalten
der Polizeiführer nicht trotzdem schwachsinnig war, selbst wenn sich ihre Vorgesetzten zwangsweise inmer wieder
hinter sie stellen. Das ist eben Politik.

Der Hinweis auf totalitäre Staaten ist natürlich bezeichnend. Was soll der Hinweis auf "wenn dort auf Polizisten
zurückgeschlagen wird." Zurück geschlagen wird, wenn vorher auf einen ungerechtfertigt eingedroschen wird.
Genau das ist in Dortmund passiert. Das zeigt jeder Video. Und dann soll man also in einem angeblich nicht
totalitären Staat nicht den Notwehr - Paragrapfen anwenden können und sich nicht wehren dürfen gegen
eine Polizei, die angeblich per definitonem immer recht hat?.

Nein, die Polizei hat eben nicht immer recht. Und weil wir in einem nicht totalitären Staat leben, haben wir auch
das Recht, das aufzuzeigen.

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 47
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von pilgrims » 14.11.2018, 13:46

Sicherlich macht die Polizei (reichlich) Fehler. Wurde hier bisher auch nicht die Fehlerlosigkeit behauptet.

Es geht doch darum, dass wer sich in einen Kampf begibt, sich auch Beulen einhandeln kann und nicht hinterher darüber beklagen sollte. Und ich stimme auch darin überein, dass die Polizei die Hoheitsgewalt hat und man nicht gegen unsere Polizisten kämpfen sollte.

Eher umgekehrt die Fragestellung: Wenn die friedlichen "Fans" so friedlich wären, warum braucht es dann soviele Ordner und Polizisten zu jedem Bundesligaspiel?

Nochmal auf den Punkt der Vorredner: Wenn Pyro verboten ist, warum macht man es den trotzdem und riskiert den Eingriff? Und offenbar war es Pyro nicht allein, was den Zugriff veranlasst hat.

Mir ist es zu einseitig, was die "Fans" so behaupten. Und auf die Solidaritätskundgebungen im Netz durch andere "Fans" kann man auch nichts drauf geben, wenn das Recht so gedreht wird, wie man es braucht, sich selbst ständig als Opfer darstellt und immer die anderen Schuld sind. Das sind keine Männer/Kerle, sonst würden die sagen "Ja, das war Mist was wir da gemacht haben, wir tragen die Konsequenzen.".

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 262
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von staflip » 14.11.2018, 13:57

pilgrims hat geschrieben:
14.11.2018, 13:46
Nochmal auf den Punkt der Vorredner: Wenn Pyro verboten ist, warum macht man es den trotzdem und riskiert den Eingriff? Und offenbar war es Pyro nicht allein, was den Zugriff veranlasst hat.
Was denn dann?

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 47
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von pilgrims » 14.11.2018, 14:06

Ja, was dann? Ich war weder im Stadion noch im Block noch hinter dem Banner versteckt. Das werden die Betroffenen sehr genau wissen.
Die Polizei greift ja nicht aus lauter Langeweile irgendwo ein. Da muss also schon ordentlich Grund gegeben haben.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 863
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Daher » 14.11.2018, 15:04

Die Polizei hat doch selbst gesagt dass es wegen der Pyro war. Einen anderen Grund gab es nicht. Sie vermuteten unter dem Banner der am Boden lag weitere Pyrotechnik.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 47
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von pilgrims » 14.11.2018, 15:26

Dann lässt man die Polizisten halt mal gucken und macht nicht einen Volksaufstand - für eine Eskalation sind mindestens zwei Seiten verantwortlich. Wenn da nichts versteckt ist, gibt es doch keinen Grund Theater zu machen.

Nachtrag:
Ein Fehler der Veranstalter ist es auf jeden Fall nicht überall mit einheitlichem Vorgehen zu reagieren.
Wenn überall gleich mit dem Einmarsch der Polizeitruppen reagiert würde, dann würde das Pyro abbrennen nicht so "selbstverständlich" unter den Ultras gesehen.
Die Staatsgewalt hat das Recht einzugreifen, wo sie es für nötig hält. Wenn die Polizei Regeln verletzt, dann kann das angezeigt werden und es gibt dafür auch Vorgehensweisen. Aber ein Anarchist sollte sich nicht auf Unschuld und Regeln (für andere, aber nicht für sich) berufen, wenn er selber vorher auf Regeln gepfiffen hat.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 863
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Daher » 14.11.2018, 17:07

pilgrims hat geschrieben:
14.11.2018, 15:26
Dann lässt man die Polizisten halt mal gucken und macht nicht einen Volksaufstand - für eine Eskalation sind mindestens zwei Seiten verantwortlich. Wenn da nichts versteckt ist, gibt es doch keinen Grund Theater zu machen.
Der Grund für das Theater war nunmal dass der Banner einkassiert wurde. Dadurch kam es erst zu der Eskalation. Und es ist nicht üblich dass die Polizei bei Pyro so handelt. Ich nehme mal an sie haben daraus gelernt, denn am Samstag haben die Bayern Ultras am selben Ort gezündelt und da ist eben kein Polizist einmarschiert.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 262
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von staflip » 15.11.2018, 08:57

pilgrims hat geschrieben:
14.11.2018, 15:26
Wenn die Polizei Regeln verletzt, dann kann das angezeigt werden und es gibt dafür auch Vorgehensweisen.
Und dann bist du aus deiner lila Traumwelt wieder aufgewacht? Es gibt immer noch keine Kennzeichnungspflicht für Polizisten, sodass eine gezielte Nachverfolgung von Fehltritten der Polizei nahezu unmöglich ist. Außerdem stellen sich die jeweiligen Innensenatoren doch bei jeder noch so kleinen Eskalation schützend vor die Polizei, egal wie die Beweislage aussieht (auch aus Eigeninteresse - wollen doch einige von ihnen Wählerstimmen durch einen vermeintlichen Hardliner-Kurs fangen. Siehe bspw. Bremen.).

Benutzeravatar
Bierchen
Beiträge: 199
Registriert: 25.05.2018, 21:17

Re: Förderkreis Ostkurve

Beitrag von Bierchen » 15.11.2018, 09:03

staflip hat geschrieben:
15.11.2018, 08:57
Es gibt immer noch keine Kennzeichnungspflicht für Polizisten
Das stimmt so ja nun nicht...
https://de.wikipedia.org/wiki/Kennzeich ... eutschland

Antworten