Saison 2018/19

Diskussionen über Spiele und Saisonverlauf

Moderator: Herthort

Zauberdrachin
Beiträge: 254
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Zauberdrachin » 10.07.2018, 03:10

Elmex, und wenn wir es eine Million mal durchgekaut haben wird es immer noch mindestens zwei mögliche und vor allem zulässige Sichtweisen geben. Dennoch oder gerade deswegen diskutieren wir doch gern durmherum und hinein. Es auf ein reines "Ist es" "nein, ist es nicht" in Endlosschleife zu bringen macht keinen Sinn.

Und ich erkläre den Fußball nicht zur Geheimwissenschaft, nur ist es extrem ärgerlich, wenn dauernd gemeint wird, es wäre ja so einfach.
Das einzige was einfach ist: ein Ergebnis zu beurteilen.
Wenn Fußball als Trainer oder Manager denn so einfach wäre, warum sieht man dann so wenige ehemalige richtig gute Spieler nicht als Trainer oder Manager? Sie müssten doch gute Voraussetzungen haben oder nicht?

Der ganze Weg durch eine Saison ... würdest Du doch mit links machen, oder?
Und bei Bayern könnte auch Deine Oma Trainerin sein, die würden trotzdem Meister werden ne? Würden sie nicht!

Jeder Manager und jeder Trainer, den mal etwas länger bei Interviews oder Talkrunden sehen konnte, bestätigt die Schwierigkeit und Komplexität des Jobs, zumal schneller abgeurteilt wird als manche Dinge greifen können.
Aber die haben wahrscheinlich alle keine Ahnung, ok.

Weil auch Du immer wieder die zwei Abstiege erwähnst und grad auch die Bibel ... steht das nicht auch etwas von Vergebung? :razz:

Pelle
Beiträge: 44
Registriert: 28.05.2018, 01:24

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Pelle » 11.07.2018, 08:31

@ZD: Na gut, ich vergebe Dir. Ich bin zwar nicht der liebe Gott, aber auf rein irdischer Ebene lösche ich hiermit alle Deine Sünden aus meinem Gedächtnis. Die ellenlangen Wichtigtuereien genauso wie die ständige Schönrederei der Fehler unseres Managements und sogar auch Deine immer wieder aufkeimende Arroganz gegenüber anderen Meinungen. Und mit einem liebevollen "Schwamm drüber" will ich mich dann auch mal zur neuen Saison positionieren. Vielleicht sind wir ja sogar einer Meinung...

....es wird hier ja mehrfach die Meinung vertreten, dass Pal ein inkompetenter Klopskopf ist und dass man heutzutage sowieso nur noch schönen Fussball spielen kann, wenn man über Ausnahmespieler wie Ronaldo, Messi oder Neymar verfügt. Da ist was dran wie viele Spiele auch während der WM gezeigt haben, auch wenn Belgien - Frankreich gestern ein Genuss für jeden Fussball-Ästheten war. Aber tendenziell sind die Mannschaften kompakter geworden und es wird immer schwerer, schön herausgespielte Tore zu erzielen.

Und damit zu unserem Problem. Es ist zwar traurig aber wahr, wir haben in der letzten Saison offensiv versagt. Unser Kader und unser Trainerteam waren nicht in der Lage, attraktiven und erfolgreichen Angriffsfussball zu bieten und ich bin zutiefst überzeugt, dass wir ohne erhebliche qualitative und sofort wirksame Verstärkungen mit dem gleichen Trainerteam in der nächsten Saison ein Desaster erleben. Warum ? Nun, wie ganz einfach gesagt, weil wir Offensive nicht können. Aber woran liegt das ? Wir haben doch mit Ibi und Selke zwei torgefährlich MS. Und wir haben mit Kalou und Lazaro auch dribbelstarke Offensivleute. Und mit Duda und Darida dahinter auch offensive Optionen. Und trotzdem sind wir so gefährlich wie die E-Jugend vom FC Hinterritterhude.

Ich bin nicht der Meinung, dass uns ein guter 10er fehlt. Ich bin der Meinung, dass unser offensives Problem in der Abwehr und im Mittelfeld liegt. Die uns ständig fehlenden Anspielstationen in der Offensive sind doch nichts anderes als fehlende Räume in der Offensive. Und wie enstehen die ? Doch nur dadurch, dass im defensiven Mittelfeld Zweikämpfe gewonnen werden, d.h. auch mal ein erfolgreiches Dribbling passiert, dass den Gegner zwingt seine defensive Kompaktheit aufzulösen. Habt Ihr schon mal irgendjemand bei uns gesehen, der aus der Abwehr oder im Mittelfeld an seinem Gegner vorbei kommt. Stellt Euch doch mal Lusti, Schelle oder auch Darida im Dribbling vor. Das wird doch gar nicht mehr versucht. Zum Glück, es würde in einem gefährlichen Gegenangriff enden. Die Folge ist das übliche Lusti-Schelle-Stark-Rekik-Rune Rück- und Seitwärts-Geschiebe. Auch Darida kann Dribbling nicht. Bleibt allein Meyer. Und nur die Hoffnung auf einen 19 jährigen zu setzen ist grob fahrlässig. Kurzum, ich halte die anscheinend von Hertha angestrebte Suche nach einem spiel- und dribbelstarken 6er für eminent wichtig. Die wirkungslosigkeit unserer 10er (Duda und Lazaro) liegt daran, dass sie sich selbst die Bälle als 6er holen müssen. Gleiches gilt für Kalou. Diese Spieler müssen aber, um ihre offensive Wirksamkeit ausspielen zu können, selbst in der gegnerischen Hälfte Räume vorfinden, in denen sie angespielt werden können. Und diese Räume können wir wie gesagt nur aus Defensive öffnen. Soweit mein Klugschiss an die Fraktion der 10er Suche.... :grin:

PREUSSE
Beiträge: 824
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 11.07.2018, 09:04

Naja Pelle, bin bei fast allem bei dir. Grundsätzlich fehlen einstudierte Automatismen. Mit Lazarro haben wir einen Hazard ähnlichen Offensiv Künstler, der in einem offensiveren System wahrscheinlich richtig glänzen würde. Zu Beginn der Ära Dardai machte die Kompaktheit Sinn um die damals chaotische Defensive zu stabilisieren und ihr Sicherheit zu geben, was auch passierte.
Dazu war Ballbesitz wichtig und ein Mittelfeld was defensiv nach hinten arbeitete und im Mittelfeld die Räume eng machte und den Gegner anlief. Gegen Bayern zeigte das Wirkung. Zwei Viererketten verdichteten die eigene Hälfte und man holte mit Glück jeweils einen Punkt gegen die Bayern. Was nicht glückte, war wenn es gegen vermeintlich schwächere Gegner ging, wo man das Spiel machen wollte und sollte. Lediglich Einzelaktionen führten zum Tor Erfolg. Generell machte Herthas Spiel immer einen improvisierten Eindruck. Ich hatte eigentlich immer das Gefühl, das der ballführende Spieler nicht wusste was zu tun wäre. Wie will man dann selbstbewusste Spieler erwarten können, die in eins zu eins Situationen gehen und bestehen können? Eines ist für mich sicher, solange Dardai Trainer ist, wird sich an Herthas Auftritten nichts ändern. Hertha benötigt definitiv Verstärkungen, die über ein höheres Maß an technischen Fertigkeiten verfügen, als der bisherige Kader. Nur die helfen. Gerade im Mittelfeld , der Schaltzentrale. Nach meinem Geschmack haben wir dort nur Arbeiter, die notwendig sind, die aber einem Spiel keinen Stempel aufdringen können, die arbeiten und rennen, aber nicht in der Lage sind ooffensiv Akzente zu setzen, geschweige denn die Offensive derart mit einzubinden, das diese effektiv vorne eingesetzt wird und dementsprechend dies in Tore ummünzen kann. Das Gerüst der Hertha Mannschaft ist eigentlich fähig, müsste nur durch 2 bis 3 Qualitäts Spieler ergänzt werden und einen neuen Trainer.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 77
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Saison 2018/19

Beitrag von elmex » 11.07.2018, 11:59

@ZD Du verlierst dich wieder in der Metaebene mit deinem Esoterikgeschwurbel. Profifußball ist eben kein Bastelkurs im Kindergarten. Da ist ein "stets bemüht" kein Lob. Zumal die Verantwortlichen auch entsprechend entlohnt werden. Man muss auch kein ausgebildeter Koch sein um ein Essen bewerten zu können oder Regisieur um ein Film zu bewerten etc. pp. Ich habe auch nie behauptet das dieser Job "einfach" wäre, man kann aber die Ergebnisse bewerten und vor allem galube ich dass es in der weiten Welt da draußen fähigere Leute gibt als die, die hier rumpfuschen dürfen.

MacFish
Beiträge: 30
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MacFish » 11.07.2018, 13:27

https://www.bild.de/sport/fussball/fc-k ... .bild.html

Zitat:
"...Der erste Abstiegs-Schmerz ist weg. Jetzt kämpfen sie in Lautern wieder. Wie sie die erste Drittliga-Saison ihrer Geschichte angehen wollen, erklärt Kapitän Florian Dick (33) in BILD.

Der Rechtsverteidiger: „Es kommt darauf an, dass wir eine Betze-Mannschaft auf den Platz kriegen. Es muss nicht der schönste Fußball gespielt werden, aber es muss geackert werden. Es darf keiner mehr wollen als wir. Wir haben die Qualität im Kader, dass wir in der Liga bestehen können – aber wir müssen die Grundtugenden auf den Platz bringen: Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikämpfe.“

Solche Aussagen würde ich mir - so in etwa - auch bei unserer Hertha mal wünschen :wink2:

Indianer
Beiträge: 41
Registriert: 08.06.2018, 22:24

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Indianer » 11.07.2018, 15:07

PREUSSE hat geschrieben:
11.07.2018, 09:04
Naja Pelle, bin bei fast allem bei dir. Grundsätzlich fehlen einstudierte Automatismen. Mit Lazarro haben wir einen Hazard ähnlichen Offensiv Künstler, der in einem offensiveren System wahrscheinlich richtig glänzen würde. Zu Beginn der Ära Dardai machte die Kompaktheit Sinn um die damals chaotische Defensive zu stabilisieren und ihr Sicherheit zu geben, was auch passierte.
Dazu war Ballbesitz wichtig und ein Mittelfeld was defensiv nach hinten arbeitete und im Mittelfeld die Räume eng machte und den Gegner anlief. Gegen Bayern zeigte das Wirkung. Zwei Viererketten verdichteten die eigene Hälfte und man holte mit Glück jeweils einen Punkt gegen die Bayern. Was nicht glückte, war wenn es gegen vermeintlich schwächere Gegner ging, wo man das Spiel machen wollte und sollte. Lediglich Einzelaktionen führten zum Tor Erfolg. Generell machte Herthas Spiel immer einen improvisierten Eindruck. Ich hatte eigentlich immer das Gefühl, das der ballführende Spieler nicht wusste was zu tun wäre. Wie will man dann selbstbewusste Spieler erwarten können, die in eins zu eins Situationen gehen und bestehen können? Eines ist für mich sicher, solange Dardai Trainer ist, wird sich an Herthas Auftritten nichts ändern. Hertha benötigt definitiv Verstärkungen, die über ein höheres Maß an technischen Fertigkeiten verfügen, als der bisherige Kader. Nur die helfen. Gerade im Mittelfeld , der Schaltzentrale. Nach meinem Geschmack haben wir dort nur Arbeiter, die notwendig sind, die aber einem Spiel keinen Stempel aufdringen können, die arbeiten und rennen, aber nicht in der Lage sind ooffensiv Akzente zu setzen, geschweige denn die Offensive derart mit einzubinden, das diese effektiv vorne eingesetzt wird und dementsprechend dies in Tore ummünzen kann. Das Gerüst der Hertha Mannschaft ist eigentlich fähig, müsste nur durch 2 bis 3 Qualitäts Spieler ergänzt werden und einen neuen Trainer.
Vollkommen richtig! Und bitte echte Verstärkungen. Fehlen die Eier um etwas Geld in die Hand zu nehmen, dann kommen halbe Sachen wie Esswein dabei heraus. Nicht noch einmal, der Transfer muss Qualität mitbringen und sitzen. Füllmaterial wird uns nicht weiterbringen.
Und am besten sollte ein Spieler verpflichtet werden mit dem auch ein möglicher Nachfolger von Dardai etwas anfangen könnte.
Noch eine fleißige, mutlose Rennmaus brauchen wir nicht.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 175
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Mineiro » 11.07.2018, 17:57

Die ersten Ansetzungen stehen fest:

1. Spieltag: Sa, 25.8. 15:30 Uhr
Hertha BSC - 1. FC Nürnberg

2. Spieltag: So, 2.9. 18:00 Uhr
Gelsenkirchen - Hertha BSC

3. Spieltag: Sa, 15.9. 15:30 Uhr
VfL Wolfsburg - Hertha BSC

4. Spieltag: Sa, 22.9. 15:30 Uhr
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach

5. Spieltag: Di, 25.9. 18:30 Uhr
Werder Bremen - Hertha BSC

6. Spieltag: Fr, 28.9. 20:30 Uhr
Hertha BSC - FC Buyern München

MS Herthaner
Beiträge: 267
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 11.07.2018, 18:27

https://www.morgenpost.de/sport/hertha/ ... sball.html

Mehr Taktik anstatt zu Laufen :top:
Hat Dardai es endlich kapiert? :zwink:
Für mich kam der Aspekt Taktik unter Dardai bisher immer zu wenig vor.
Da standen Ausdauer, Athletik und Zweikämpfe immer im Vordergrund. Und das dann eigentlich die ganze Saison.
Wäre schön wenn Dardai “endlich“ anfängt Ausdauer, Athletik und Taktik zusammen zu trainieren.
Von Automatismen wollen wir erstmal nicht reden :zwink:
Auch wenn diese zwangsläufig im taktischen Bereich liegen!

PREUSSE
Beiträge: 824
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 11.07.2018, 18:28

Ich glaube ich träume :grin: Ist aber klar, Hertha rennen die Zuschauer weg, wenn sich nicht etwas ändert.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 175
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Mineiro » 11.07.2018, 18:33

MS Herthaner hat geschrieben:
11.07.2018, 18:27
Hat Dardai es endlich kapiert? :zwink:
Ich habe es eher so verstanden, dass die Spieler dieses Jahr im Urlaub besser gearbeitet haben als im letzten Jahr und man deswegen weniger Zeit für die Grundlagenausdauer braucht und früher anfangen kann im taktischen Bereich zu arbeiten.

MS Herthaner
Beiträge: 267
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 11.07.2018, 18:43

Mineiro hat geschrieben:
11.07.2018, 18:33
MS Herthaner hat geschrieben:
11.07.2018, 18:27
Hat Dardai es endlich kapiert? :zwink:
Ich habe es eher so verstanden, dass die Spieler dieses Jahr im Urlaub besser gearbeitet haben als im letzten Jahr und man deswegen weniger Zeit für die Grundlagenausdauer braucht und früher anfangen kann im taktischen Bereich zu arbeiten.
Das würde ja heißen die Spieler haben sich bisher nicht an die Trainingspläne im Urlaub gehalten.
Das bezweifle ich allerdings.
Denn bis auf Kurt waren ja alle immer fit.
Wäre ja auch blöd wenn Dardai zugeben müsste das er taktisch bisher zu wenig gemacht hat :zwink:
Rennen, Zweikämpfe und Ausdauer waren auch nie unser Problem.
(Auch wenn wir läuferisch nie die stäksten waren)
Was uns fehlt ist taktische sowie spielerische Flexibilität.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 287
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 11.07.2018, 18:59

Mich beruhigt es, dass es endlich mal einen Artikel in diese Richtung gibt. Jetzt bin ich nur noch auf die Umsetzung gespannt.

Meistens wenn vorher etwas groß angekündigt wurde, passierte das genaue Gegenteil. Beispiel: Wir wollen unbedingt die 3 Punkte und versuchen alles. Ergebnis war dann Angsthasenfussball und warten auf Gegentore.
Gestern war heute noch morgen.

SteveBLN
Beiträge: 32
Registriert: 24.05.2018, 19:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von SteveBLN » 11.07.2018, 21:00

Mineiro hat geschrieben:
11.07.2018, 18:33
MS Herthaner hat geschrieben:
11.07.2018, 18:27
Hat Dardai es endlich kapiert? :zwink:
Ich habe es eher so verstanden, dass die Spieler dieses Jahr im Urlaub besser gearbeitet haben als im letzten Jahr und man deswegen weniger Zeit für die Grundlagenausdauer braucht und früher anfangen kann im taktischen Bereich zu arbeiten.
Wobei ich dieses Argument, wie du vielleicht weißt, seit Jahren schwachsinnig finde.

Die verlieren bei den verhältnismäßig kurzen Pausen nicht so viel "Grundlagenausdauer", als dass man da 2 Wochen Ausdauertraining machen müsste, wie Dardai zuletzt. Das mag früher zu Zeiten von Borowka, Basler und Co. so gewesen sein, aber die haben auch gesoffen und geraucht. Heutzutage hast du mal einen Ronny oder einen Kurt in der Mannschaft, die es schleifen lassen, aber der Rest ist in der Regel auf einem guten bis sehr guten Level. Die haben nämlich durchaus begriffen, dass deren Körper das Kapital ist und die meisten können ja nix anderes, also lassen sie es nicht so schleifen in den knapp 6 Wochen.

Und davon abgesehen, gibt es genug Trainingsmethoden, wo du mit dem Ball ausdauerspezifisches Training machst.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 221
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Herthafuxx » 12.07.2018, 09:29

Ich bleibe da noch sehr skeptisch, dass auch der frühe Start ins Taktik-Training große Änderungen auf dem Platz bringt.
Zeit, um offensive Spielzüge einzustudieren, hatten wir doch schon genug. Nach dem Pokal- und EL-Aus hatten wir reichlich Zeit für ansehnlichen Fußball. Unser Problem ist in meinen Augen, dass unser Trainer kein Fußball-Lehrer ist.

PREUSSE
Beiträge: 824
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 12.07.2018, 17:24

Herthafuxx hat geschrieben:
12.07.2018, 09:29
I Unser Problem ist in meinen Augen, dass unser Trainer kein Fußball-Lehrer ist.
Exakt. Er ist bestimmt ein passabler Motivator, Engagement spreche ich ihm auch nicht ab, im Gegenteil, aber er und sein Co. sind was das Einstudieren von Standards und Laufwegen angeht sehr limitiert. Guckt man sich, wie ich hin und wieder das Traing an, sind Welten zu erkennen z.B. gegenüber dem Fussball Lehrer Favre seinerzeit. Jedem einzelnen Spieler erklärte Favre sogar wie er zu stehen hat, wenn ein Spieler zu schiessen hatte. Guckt man sich an, wie Bremens Trainer Kohfeldt dem schon gefühlten Absteiger innerhalb kürzester Zeit ein System verpasste und eine phänomenale Rückrunde spielte und guckte dabei auch auf die Spieler, sah man Ihnen die Freund am spielen geradezu an. Entweder ein Trainer kann es wie Kohfeldt innerhalb weniger Monate oder einer kann es nicht, so wie Dardai seit nunmehr vier Jahren. Deshalb ist das nur heisse Luft was medial geäussert wird, passieren wird nichts.

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 204
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Micky » 12.07.2018, 17:55

PREUSSE hat geschrieben:
12.07.2018, 17:24
Er ist bestimmt ein passabler Motivator, Engagement spreche ich ihm auch nicht ab, im Gegenteil...
Wer kam eigentlich auf die Idee, dass Dardai ein so toller Motivator ist? Wäre Dardai ein guter Motivator, würde es dieses überwiegend lustlose Gekicke nicht geben! Das, was man bei Dardai immer gut erkennen kann ist, dass er mit sich selbst immer komplett zufrieden ist!
Weiser: „Ich lasse mich nicht verar*****!“ Recht hat er! :top: Dardai raus

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 340
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Jenner » 13.07.2018, 00:28

Also bitte, wer glaubt denn noch ernsthaft das, was Dardai ankündigt. Das Problem bei einem 3-5-2 ist, dass wir Weiser nicht adäquat ersetzt haben.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 175
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Mineiro » 13.07.2018, 00:32

Der Weiser der vergangenen Saison war zu schwach um eine Lücke zu hinterlassen, der Weiser von der vorletzten Saison fehlt schon, doch der fehlte auch schon letzte Saison.

PREUSSE
Beiträge: 824
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 13.07.2018, 06:55

Mineiro hat geschrieben:
13.07.2018, 00:32
Der Weiser der vergangenen Saison war zu schwach um eine Lücke zu hinterlassen, der Weiser von der vorletzten Saison fehlt schon, doch der fehlte auch schon letzte Saison.
Weiser hat sich nur dem bescheidenen Niveau der Mannschaft angepasst.

Benutzeravatar
BSC-Kutta
Beiträge: 221
Registriert: 23.05.2018, 23:59

Re: Saison 2018/19

Beitrag von BSC-Kutta » 13.07.2018, 08:59

Jenner hat geschrieben:
13.07.2018, 00:28
Also bitte, wer glaubt denn noch ernsthaft das, was Dardai ankündigt. Das Problem bei einem 3-5-2 ist, dass wir Weiser nicht adäquat ersetzt haben.
... Weiser war letzte Saison ein Schatten seiner selbst und hatte zurecht gegenüber Peka nicht gespielt ... den Weiser von letzter Saison kann man getrost mit Peka ersetzen ... ob Klünther nun irgendwie annähernd an Weiser in normalform rankommen kann mag ich nicht beurteilen da ich Köln am Anfang der letzten Saison überhaupt nicht auf dem Schirm hatte ... lt. Haddock - wenn ich mich recht erinnere - war er da was die Offensivleistung betrifft nicht schlecht ... abwarten ...

Madegeigo
Beiträge: 50
Registriert: 28.05.2018, 19:23

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Madegeigo » 13.07.2018, 09:35

Ich glaube keiner verlangt hier Zauberfussball. Den meisten würde es schon reichen, wenn Hertha sich mal aktiv am Spielgeschehen beteiligen und dabei mal den einen oder anderen vernünftigen Spielzug kreieren würde. Dass da auch mal was schief gehen kann ist doch normal.
Dass muss man denen auch nicht beibringen, ein Fussballprofi sollte sowas schon beherrschen. Nur: Man muss sie auch lassen, dazu müsste Dardai einfach mal über seinen Schatten hinwegspringen.
Die Fehler die gemacht werden: Da kann ein guter Trainer dann ansetzen und versuchen, diese durch gutes und gezieltes Training abzustellen. Das sind dann aber Einzelsituationen. Und man muss sich einspielen, Laufwege und Automatismen der anderen Spieler kennen. Das braucht seine Zeit, aber wenn man nie damit anfängt...

Benutzeravatar
HipHop
Beiträge: 50
Registriert: 24.05.2018, 09:44

Re: Saison 2018/19

Beitrag von HipHop » 13.07.2018, 09:41

BSC-Kutta hat geschrieben:
13.07.2018, 08:59
... Klünther nun irgendwie annähernd an Weiser in normalform rankommen kann mag ich nicht beurteilen da ich Köln am Anfang der letzten Saison überhaupt nicht auf dem Schirm hatte ... lt. Haddock - wenn ich mich recht erinnere - war er da was die Offensivleistung betrifft nicht schlecht ... abwarten ...
Klünti hat nicht mal ansatzweise die Hälfte der möglichen Minuten gespielt, im letzten Drittel der Saison hat er es nicht mal mehr in den Kader geschafft. Das hat sicher an Klüntis "nicht schlechter Offensivleistung" als RV/RM gelegen. :roll:

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 287
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 13.07.2018, 09:42

Madegeigo hat geschrieben:
13.07.2018, 09:35
Ich glaube keiner verlangt hier Zauberfussball. Den meisten würde es schon reichen, wenn Hertha sich mal aktiv am Spielgeschehen beteiligen und dabei mal den einen oder anderen vernünftigen Spielzug kreieren würde. Dass da auch mal was schief gehen kann ist doch normal.
Dass muss man denen auch nicht beibringen, ein Fussballprofi sollte sowas schon beherrschen. Nur: Man muss sie auch lassen, dazu müsste Dardai einfach mal über seinen Schatten hinwegspringen.
Die Fehler die gemacht werden: Da kann ein guter Trainer dann ansetzen und versuchen, diese durch gutes und gezieltes Training abzustellen. Das sind dann aber Einzelsituationen. Und man muss sich einspielen, Laufwege und Automatismen der anderen Spieler kennen. Das braucht seine Zeit, aber wenn man nie damit anfängt...
Danke, du bringst es auf den Punkt. :top:
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 175
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Mineiro » 13.07.2018, 09:52

Nö finde ich nicht. Hertha beteiligt sich doch auch aktiv am Spielgeschehen und zeigt gegen Gegner die sich nicht komplett hinten reinstecken doch durchaus auch ansehnliche Spielzüge. Nur bei defensiv ausgerichteten Gegnern im eigenen Stadion finden sie partout keine Lösungen im Spielaufbau und riskieren aus Angst vor Kontern nicht mit mehr als 4 Spielern schnell nach vorne zu gehen.

Wenn sie sich gar nicht aktiv am Spielgeschehen beteiligen würden könnten auch keine Tore fallen und wenn man sich die eigenen Tore anschaut dann sieht man durchaus auch ansehnliche Spielzüge mit Automatismen und einstudierten Laufwegen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 340
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Jenner » 13.07.2018, 10:16

HipHop hat geschrieben:
13.07.2018, 09:41
BSC-Kutta hat geschrieben:
13.07.2018, 08:59
... Klünther nun irgendwie annähernd an Weiser in normalform rankommen kann mag ich nicht beurteilen da ich Köln am Anfang der letzten Saison überhaupt nicht auf dem Schirm hatte ... lt. Haddock - wenn ich mich recht erinnere - war er da was die Offensivleistung betrifft nicht schlecht ... abwarten ...
Klünti hat nicht mal ansatzweise die Hälfte der möglichen Minuten gespielt, im letzten Drittel der Saison hat er es nicht mal mehr in den Kader geschafft. Das hat sicher an Klüntis "nicht schlechter Offensivleistung" als RV/RM gelegen. :roll:
Klünter ist in Köln genau zu dem Zeitpunkt aus der Startelf geflogen, als die auf Dreierkette umgestellt haben. Insofern habe ich erhebliche Zweifel, dass gerade er der Mann sein soll, der endlich die Etablierung eines 3-5-3 ermöglicht. Pekarik ist für die Rolle des offensiv agierenden und schnellen RAV ebenfalls ungeeignet. Vielleicht wird Leckie nun doch noch umgeschult.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Antworten