Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Amateur- und Jugendmannschaften

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 6593
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Jenner » 10.10.2020, 20:30

Danke für die Erläuterungen. Preetz kann sich auch nicht aus der Verantwortung stehlen. Es ist schließlich seine Aufgabe, die leitenden Positionen im Nachwuchsbereich zu besetzen und den talentiertesten Spielern einen Profivertrag zu geben. Bisher hatz er da oft daneben gelegen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Natalie
Beiträge: 143
Registriert: 08.07.2018, 23:05

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Natalie » 12.10.2020, 21:35

Verstehe ich alles nicht, bis neulich hat Herr Preetz noch gefaselt Hertha BSC sei ein Ausbildungsverein.

camorra
Beiträge: 1247
Registriert: 28.06.2018, 13:56

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von camorra » 10.11.2020, 16:10

wird langsam zeit die akademie dichtzumachen. bis auf ngankam und luca netz ist da aktuell niemand mehr, dem man den sprung zu den profis zutrauen würde! :red:

mittelstädt und toru sind für mich inzwischen etablierte bundesligaspieler, maier ist halb-gescheitert, samardzic weg, smarsch weg, kiprit weg, pronichev weg, baak weg, klatte weg, dardai, covic und friede gescheitert und omar rekik wird sich auch bald erledigen ...

ich meine tut sich da noch was? will man noch talente fördern oder kaufen?? wird sowas überhaupt noch auf der mitgliederversammlung angesprochen? aber ich schätze mal, wer es nicht mal schafft die a-mannschaft vernünftig zusammenzustellen, für den hat jugendförderung überhaupt keine priorität mehr.

erfolg auf allen ebenen halt :fan:

auf die alibimässige einwechslung vom zweiten dardai-sohn, durch unseren großen jugendförderer bruno kann ich dann auch verzichten. :wink2:

Sir Alex
Beiträge: 987
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Sir Alex » 10.11.2020, 16:16

camorra hat geschrieben:
10.11.2020, 16:10
wird langsam zeit die akademie dichtzumachen. bis auf ngankam und luca netz ist da aktuell niemand mehr, dem man den sprung zu den profis zutrauen würde! :red:

mittelstädt und toru sind für mich inzwischen etablierte bundesligaspieler, maier ist halb-gescheitert, samardzic weg, smarsch weg, kiprit weg, pronichev weg, baak weg, klatte weg, dardai, covic und friede gescheitert und omar rekik wird sich auch bald erledigen ...

ich meine tut sich da noch was? will man noch talente fördern oder kaufen?? wird sowas überhaupt noch auf der mitgliederversammlung angesprochen? aber ich schätze mal, wer es nicht mal schafft die a-mannschaft vernünftig zusammenzustellen, für den hat jugendförderung überhaupt keine priorität mehr.

erfolg auf allen ebenen halt :fan:

auf die alibimässige einwechslung vom zweiten dardai-sohn, durch unseren großen jugendförderer bruno kann ich dann auch verzichten. :wink2:
Dafür, dass unsere Jugendteams grundsätzlich immer sehr stark sind, ist der Output wirklich erschreckend.
Und wenn man die letzten 10Jahre oder sogar mehr nimmt, dann kann man das eh nicht auf 1-2 schlechte Jahrgänge schieben.


Am besten man kauft mal einen bei Freiburg oder so weg, also keinen Spieler, sondern jemanden der da ne andere Position hat und mal Know-How mitbringt.

camorra
Beiträge: 1247
Registriert: 28.06.2018, 13:56

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von camorra » 10.11.2020, 16:45

redan hab ich noch vergessen, aber der scheint auch keine wirklich ernsthafte alternative für irgendwen im verein zu sein. ich meine wenn ich eine transferperiode für die a-mannschaft so verhaue, dann investiere ich doch wenigstens noch einen teil der kohle in entwicklungsfähige talente für hertha II, erst recht nach der "massenflucht" im winter+sommer!

Konrad
Beiträge: 641
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Konrad » 10.11.2020, 17:01

Sir Alex hat geschrieben:
10.11.2020, 16:16
Am besten man kauft mal einen bei Freiburg oder so weg, also keinen Spieler, sondern jemanden der da ne andere Position hat und mal Know-How mitbringt.
Fachkräfte von außerhalb?
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Rasenheizung
Beiträge: 292
Registriert: 25.05.2018, 06:30

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Rasenheizung » 14.11.2020, 17:52

Sir Alex hat geschrieben:
10.11.2020, 16:16
camorra hat geschrieben:
10.11.2020, 16:10
wird langsam zeit die akademie dichtzumachen. bis auf ngankam und luca netz ist da aktuell niemand mehr, dem man den sprung zu den profis zutrauen würde! :red:

mittelstädt und toru sind für mich inzwischen etablierte bundesligaspieler, maier ist halb-gescheitert, samardzic weg, smarsch weg, kiprit weg, pronichev weg, baak weg, klatte weg, dardai, covic und friede gescheitert und omar rekik wird sich auch bald erledigen ...

ich meine tut sich da noch was? will man noch talente fördern oder kaufen?? wird sowas überhaupt noch auf der mitgliederversammlung angesprochen? aber ich schätze mal, wer es nicht mal schafft die a-mannschaft vernünftig zusammenzustellen, für den hat jugendförderung überhaupt keine priorität mehr.

erfolg auf allen ebenen halt :fan:

auf die alibimässige einwechslung vom zweiten dardai-sohn, durch unseren großen jugendförderer bruno kann ich dann auch verzichten. :wink2:
Dafür, dass unsere Jugendteams grundsätzlich immer sehr stark sind, ist der Output wirklich erschreckend.
Und wenn man die letzten 10Jahre oder sogar mehr nimmt, dann kann man das eh nicht auf 1-2 schlechte Jahrgänge schieben.


Am besten man kauft mal einen bei Freiburg oder so weg, also keinen Spieler, sondern jemanden der da ne andere Position hat und mal Know-How mitbringt.
Ich nehme das Thema mittlerweile gelassen, weil bis auf Schalke 05 und Freiburg der Output der Konkurrenz sehr sehr überschaubar ist.
Wenn ich dann auch noch lese das Nagelsmann kritisiert, das sich aus der Jugend niemand aufdrängt, obwohl im Osten Leipzig sich alle Talente schnappt, dann scheint das Problem nicht nur an den Bundesligatrainern oder dem Management zu liegen, sondern scheinbar ist die Qualität unserer Jugendspieler in Deutschland momentan nicht so dolle.
Ich fand Bruno letzte Saison sogar mutig, das er trotz Abstiegskampf ua Samardzic und Ngankam einfach mal so ins kalte Wasser schmiß.

Tambora
Beiträge: 80
Registriert: 26.08.2020, 09:27

Re: Qualität und Ertrag unserer Jugendarbeit

Beitrag von Tambora » 15.11.2020, 09:46

(Plus-)Artikel zu Labbadia und der Nachwuchsarbeit von Hertha im Tagesspiegel:

https://plus.tagesspiegel.de/hertha-bsc ... 68345.html

Antworten