Stadionneubau

Stadion, Geschäftsstelle, Fanshops, herthabsc.de

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Time47
Beiträge: 27
Registriert: 23.05.2018, 17:06

Stadionneubau

Beitrag von Time47 » 23.05.2018, 22:20

...geht nochmal wann los???
Hertha...sonst nix!

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1131
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 23.05.2018, 23:58

Die Bauphase soll laut dieser Quelle 2,5 Jahre betragen. Um einen genügend großen Puffer zu haben, sollte es 2022 losgehen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Berlin NO 18
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 17:10

Re: Stadionneubau

Beitrag von Berlin NO 18 » 24.05.2018, 00:04

Letzter Stand war doch, dass man 2025/2026 im neuen Stadion spielen will. Man rechnet mit 2 Jahren Planungsphase und 2,5 Jahren Bauzeit danach. Also müsste man spätestens Anfang 2023 mit dem Bauen und daher Anfang 2021 mit den Planungen anfangen. Aber es war noch die Rede von einem "zeitlichen Puffer".

Es könnte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem BER entwickeln. Wobei ich bei beiden Projekten aktuell nicht recht dran glaube.
Zuletzt geändert von Berlin NO 18 am 24.05.2018, 00:44, insgesamt 1-mal geändert.
"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält." - Ezra Pound

larifari889
Beiträge: 375
Registriert: 23.05.2018, 14:50

Re: Stadionneubau

Beitrag von larifari889 » 24.05.2018, 00:12

Es könnte ein Kopf an Kopf Rennen werden in dem Punkt, wann verkündet wird, dass der Bau doch länger dauert :D

Bisher klingt für mich aber eh alles sehr wage. Von der Stadt kommt ja bisher auch nicht viel.
isnogud "Wie konnte ich Dich nur mit Natalie verwechseln? Das tut mir leid und bei allen Natalies muss ich mich entschuldigen." - In Gedanken an seine verschollene Liebe.

Bad Man
Beiträge: 58
Registriert: 23.05.2018, 15:56

Re: Stadionneubau

Beitrag von Bad Man » 24.05.2018, 00:42

Ich denke, dass diejenigen, die vorschnell beschlossen haben, dass Hertha kein Stadion vor den Toren der Stadt errichtet darf, die Verhandlungsposition des Clubs erheblich schwächten. Dadurch kann der Senat mit Hertha Katz und Maus spielen und letztlich verhindern, dass Hertha ein eigenes Stadion baut, ja, sogar verhindern, dass das Olympia-Stadion wirklich umgebaut wird. Schließlich wird kaum ein Investor bereit sein 140 Millionen zu investieren, wenn er am Ende nicht einmal Eigentümer der Immobilie bzw. anhängig vom Berliner Senat ist.

Und, nur damit ich keinen Ärger bekomme, natürlich trifft dabei die Kollegen MikeSpring und Opa keine Schuld.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 370
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Stadionneubau

Beitrag von MikeSpring » 24.05.2018, 01:11

Oh, Mann jetzt geht das hier weiter... Von wegen ICH brauche ein Feindbild... keine ahnung was dieser angriff nun wieder soll... und nein, auch hier bin ich nicht Dein Kollege!!!
Niemand ist HERTHA als wir.

Drago1892
Beiträge: 517
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Stadionneubau

Beitrag von Drago1892 » 25.05.2018, 09:21

also würde das nur noch gehen, wenn man wirklich ein komplett neues Stadion bauen würde, denn ein halbwegs entsprechender oder sagen wir mal kompromissbehafteter Umbau des Olys wäre bis dahin definitiv nicht möglich.

Der Senat hat bezüglich Umbau des Olys ganz deutlich gesagt, dass dieser NICHT vor der EM 2024 gesehen würde und diese werden wir ja bestimmt bekommen, nochmal wird die FIFA, nach diesem massiven Medialenrüffel diesen Diktatorirrsinn, wie mit Russland dieses Jahr sicherlich nicht durchziehen.

Auch für einen Neubau, halte ich die geplanten Ziele für fast schon zu spät, wenn man berücksichtigt, wie wenig man überhaupt stand heute hat, nämlich eigentlich überhaupt nichts....

Aber ich glaube so oder so, dass die ganze eigene Stadionkampagne nur ein Störfeuer/Retourkutsche gegen weiter steigende und marktübliche Mieten im Oly ist.
Realistisch gesehen können wir uns innerhalb Berlins keinen Neubau leisten, denn der Senat wird keinen Millimeter von den "bezahlt weiterhin die Miete für das Oly, egal ob ihr drin spielt oder nicht" abrücken wird und nichts anderes wäre ja eine Konkurrenzausschlußklausel.

Versteckt hat der Senat eigentlich auch schon gesagt, dass er die Variente alles bleibt so wie es ist favorisiert und bei dem schlechten Blatt, dass wir auf der Hand haben, wird das wohl auch darauf hinauslaufen.

Und wie man ohne reichen Investor dem Senat eine Garantie geben kann, dass Stadion auch finanzieren zu können ist mir auch ein Rätsel, spätestens bei der KKR-Ablöse geht es bei uns dann finanziell wieder ums nackte Überleben und weiteren versteckten "Anteilsverkauf".

Und es kann keinen Investor geben, sonst hätte man den längst als Ass und KO gegen den Senat ausgespielt, denn damit wäre der Senat absolut in der von mir gerne so bezeichneten "Lutscherposition" und müsste bieten, statt wie aktuell ganz in Ruhe zu fordern.

Benutzeravatar
ChiefWessi
Beiträge: 15
Registriert: 23.05.2018, 22:23

Re: Stadionneubau

Beitrag von ChiefWessi » 25.05.2018, 09:55

Sehe ich genau so wie Drago.Solange nicht ein Investor Präsentiert wird,wird uns der Senat zappeln lassen.Oder ist es doch Gegenbauer???
Jedenfalls muss Zeitlich bis Spätestens ende des Jahres das geklärt sein,sonst wird das nie was mit dem Tremin.!!
Mehr ist halt nicht drin :lol:

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 104
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Stadionneubau

Beitrag von NoBlackHat » 25.05.2018, 12:36

Ich bin mittlerweile gar nicht mehr so pessimistisch, was ein neues Stadion auf dem Olympiagelände angeht. Der Senat wird nie und nimmer 200 Mio in die Hand nehmen und das Oly fußballgerecht umbauen, das ist doch niemandem vermittelbar. Wenn man Hertha halten will, davon gehe ich aus, dann wird es auf einen Neubau hinauslaufen. Hier ist aber der kritische Punkt der Investor. Den muss man aber jetzt noch nicht präsentieren, warum auch, wenn noch gar nichts entschieden ist. ME wird es letztlich auch auf eine Koexistenz zwischen altem und neuem Stadion hinauslaufen. Das Oly muss erhalten werden und der Senat wird dafür die Mittel einfordern. Deshalb wird es auch eine Konkurrenzschutzklausel geben und auch die Option, dass Hertha für einige Topspiele ins Oly zieht, bringt beiden Geld in die Kasse. Wo Preetz da logistische Probleme sieht (letztes Interview) ist mir schleierhaft, die gibt es nicht wirklich. Der alle halbwegs zufrieden stellende Kompromiss scheint mir somit skizziert.

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 258
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von staflip » 25.05.2018, 13:28

Dann ist aber wiederum die Frage, welcher Investor Geld in ein Stadion pumpen soll, in dem nur grauer BuLi-Alltag stattfindet, die richtig dicken Spiele aber in der Schüssel nebenan gespielt werden?

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 104
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Stadionneubau

Beitrag von NoBlackHat » 25.05.2018, 17:19

Bei vielleicht 3 Spielen ist das doch überschaubar. Außerdem wird der neue Hertha-Tempel im Winter ohne Konkurrenz des Oly sein und Konzerte u.a. veranstalten können.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1131
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 25.05.2018, 17:39

NoBlackHat hat geschrieben:
25.05.2018, 12:36
ME wird es letztlich auch auf eine Koexistenz zwischen altem und neuem Stadion hinauslaufen.
Die entscheidende Frage ist doch, welches Interesse das Land Berlin haben sollte, den Status quo zu verändern und welche Alternativen Hertha hat.

Beide Teile der Frage kann man ein keins bzw. keine beantworten.

Der Senat freut sich über sichere Mieteinnahmen für das Oly und wird den Teufel tun, sich Konkurrenz auf das eigene Gelände zu holen.

Hertha kann sich weder ein Grundstück im Herzen Berlins leisten und wird wegen des Emissionsschutzgesetzes dort sowieso keine Baugenehmigung erhalten. Also bliebe nur der Stadtrand diesseits der Stadtgrenze, jenseits wurde ja bereits ausgeschlossen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Tobscoorer
Beiträge: 15
Registriert: 23.05.2018, 19:18

Re: Stadionneubau

Beitrag von Tobscoorer » 25.05.2018, 17:59

Als Berliner wünsche ich mir, dass der Senat den Breitensport und andere wichtige Themen (Nahverkehr, Wohnungsbau, Arbeitsplätze und Bildung (inkl. Kita)) sich kümmert und eine Verbesserung bringt bzw. Die Rahmenbedingungen setzt.

Daher wünsche ich mir eine Lösung im Olympiastadion. Hier kann es eine Win-Win-Situation geben.

Wenn Hertha ein eigenes Stadion bauen möchte. Dann sollen sie es selber finanzieren inkl. Infrastruktur. Hier hätte das Tempelhofer Feld perfekt gepasst.

Benutzeravatar
Berlin NO 18
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 17:10

Re: Stadionneubau

Beitrag von Berlin NO 18 » 25.05.2018, 18:04

Jenner hat geschrieben:
25.05.2018, 17:39
Der Senat freut sich über sichere Mieteinnahmen für das Oly und wird den Teufel tun, sich Konkurrenz auf das eigene Gelände zu holen.

Hertha kann sich weder ein Grundstück im Herzen Berlins leisten und wird wegen des Emissionsschutzgesetzes dort sowieso keine Baugenehmigung erhalten. Also bliebe nur der Stadtrand diesseits der Stadtgrenze, jenseits wurde ja bereits ausgeschlossen.
Ja, das Pokern mit Ludwigsfelde geht nun nicht mehr. Aber welcher Standort diesseits der Stadtgrenze, bei dem man nicht vom Wohlwollen der Parteipolitik abhängig wäre und der auch sonst tauglich ist (Anbindung usw.) wäre denn noch ansatzsweise realistisch? Hatte man die nicht in dieser Studie alle verworfen?
"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält." - Ezra Pound

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 199
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von elmex » 25.05.2018, 21:01

Man ist in der Stadionfrage schon viel weiter als ao einige gedacht haben und dieses Vorhaben als Poker um die Stadionmiete abtun wollten.

Tobscoorer
Beiträge: 15
Registriert: 23.05.2018, 19:18

Re: Stadionneubau

Beitrag von Tobscoorer » 25.05.2018, 22:05

elmex hat geschrieben:
25.05.2018, 21:01
Man ist in der Stadionfrage schon viel weiter als ao einige gedacht haben und dieses Vorhaben als Poker um die Stadionmiete abtun wollten.
Wie kommst du zu dieser Aussage, gibt es dazu Quellen?

Benutzeravatar
Mäcki_L
Beiträge: 113
Registriert: 23.05.2018, 18:43
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Stadionneubau

Beitrag von Mäcki_L » 25.05.2018, 22:17

Ich glaube da läuft was ganz anderes!
Es gibt nen heimlichen Wettbewerb, jahaaa!

Wer bekommt zuerst seins fertig
Brandenburg den Flughafen oder Hertha ein neues Stadion?
Im Moment stehen die Chancen wohl eher 49 zu 51...

PREUSSE
Beiträge: 2757
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 25.05.2018, 22:44

Hallo allerseits, Ich prognostiziere: Ein Stadion ausserhalb Berlins wird ein Rohrkrepierer. Aus Sicht der Geschäftsführung eine nachvollziehbare Notwendigkeit, denn man kann die Namensrechte meistbietend versteigern, ein Stadion amortisiert sich, je nach Einsatz und Auslastung, bereits nach wenigen Jahren, man bezahlt keine Millionen Beträge für Miete für das Oly , und, und und...

Auf der anderen Seite der Senat. Dieser möchte den Haupt Nutzer nicht verlieren, befürchtet teure Instandhaltungskosten für das Oly ohne annähernde entsprechende Einnahmen auf der anderen Seite. Fast alle Parteien stehen einem Neubau skeptisch gegenüber, mit Ausnahme der CDU, geben gönnerhaft Ratschlge wie; Hertha solle attraktiveren Fussball spielen, dann fülle sich das Stadionautomatisch und die Stimmung wäre top.

Aus meiner Sicht nachvollziehbar. Ein klassisches Patt also. Bewegen sich nicht Hertha und der Senat aufeinander zu, verlieren beide Seiten. Um eine Win Win Situation zu erreichen , müssen beide aufeinander zugehen und über ihren Schatten springen,d.h;

der Senat muss einen neuen Schlüssel für die von Hertha zu entrichtende Miete erstellen. Diese sollte sich nach Zuschauer
Resonanz richten und nicht pauschal die bisherigen Millionen Summen ausmachen. Zusätzlich sollte das Oly umgebaut werden explizit nach Herthas Vorstellungen. Der Denkmal Status muss fallen.

Hertha seinerseits muss zwingend attraktiveren Fussball zelebrieren. Es ist möglich, das Oly zu einem Hexenkessel zu machen, wenn es ausverkauft ist, Vorraussetzung ist attaktiver Fussball. Dies ist mit Dardai nicht möglich. Dardai hat nach all den Jahren seitdem er Trainer ist, es nicht einmal geschafft, dass einstudierte Spielzüge erkennbar sind. Mit Michael Preetz wird eine erfolgreiche Trendwende auch nicht möglich werden. Ihm fehlen Visionen, Glück und das fachliche Wissen, um punktuell die Mannschaft zu verstärken, sodaß attraktiver Fussball gespielt wird, der die Massen in das Stadion lockt.

Ein erster richtiger Schritt ist mit dem kostenlosen Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren gemacht, Sie sind die Fans von morgen,

Berlin hat mit dem Oly das schönste Stadion Deutschlands. Alle anderen Städte haben die nur die Pappkarton Variante.Die Hertha Verantwortlichen sollten ihr Augenmerk auf besseren, attraktiveren Fussball konzentrieren, anstatt die Alibi Diskussion eines neuen Stadions zu führen. Ob dies mit den derzeit Verantwortlichen Gegenbauer, Preetz und Dardai zu realisieren ist, bezweifle ich.










F

Bad Man
Beiträge: 58
Registriert: 23.05.2018, 15:56

Re: Stadionneubau

Beitrag von Bad Man » 25.05.2018, 23:29

Berlin NO 18 hat geschrieben:
25.05.2018, 18:04
Ja, das Pokern mit Ludwigsfelde geht nun nicht mehr. Aber welcher Standort diesseits der Stadtgrenze, bei dem man nicht vom Wohlwollen der Parteipolitik abhängig wäre und der auch sonst tauglich ist (Anbindung usw.) wäre denn noch ansatzsweise realistisch? Hatte man die nicht in dieser Studie alle verworfen?
Dreilinden! War sowieso schon immer die beste Option, allein wegen des Verkehrsaufkommens und dem damit verbundenen Werbeeffekt für den Stadionsponsor. Gegenüber dem Gewerbegebiet gibt es ein Gelände mit verfallenen Gebäuden. Dort würde ein Neubau Sinn machen. Auch könnte es sein, dass die DB dann das Gewerbegebiet mit einem Bahnhof ans Netz anschließt. Bräuchte man nur noch einen Fußgängertunnel unter der Autobahn bauen.

Benutzeravatar
Berlin NO 18
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 17:10

Re: Stadionneubau

Beitrag von Berlin NO 18 » 26.05.2018, 03:17

Bad Man hat geschrieben:
25.05.2018, 23:29
Dreilinden! War sowieso schon immer die beste Option, allein wegen des Verkehrsaufkommens und dem damit verbundenen Werbeeffekt für den Stadionsponsor. Gegenüber dem Gewerbegebiet gibt es ein Gelände mit verfallenen Gebäuden. Dort würde ein Neubau Sinn machen. Auch könnte es sein, dass die DB dann das Gewerbegebiet mit einem Bahnhof ans Netz anschließt. Bräuchte man nur noch einen Fußgängertunnel unter der Autobahn bauen.
Ja, Dreilinden war ja lange in der Verlosung, fand ich auch keine schlechte Idee. Zumal die Bahnanbindung des Gewerbegebiets Europarc Dreilinden durch Wiederinbetriebnahme der alten Stammbahnstrecke sowieso bis 2034 geplant ist (als S-Bahn oder Regionalbahn ist noch unklar).

Aber der Europarc Dreilinden liegt leider eben genau nicht diesseits der Stadtgrenze, sondern in Brandenburg. Jeder Standort der nicht in Berlin liegt wurde doch nun ausgeschlossen. Also kann man auch nicht gegenüber davon, also südlich der Autobahn bauen.

Die Stadtgrenze verläuft vielleicht 200 Meter nördlich vom Europarc und der Wald da gehört, soweit ich erinnere, zum Düppeler Forst der landeseigen ist. Also wäre dabei auch wieder der Senat im Spiel. Wenn die Hertha da bauen lassen würden, könnten sie es genauso neben dem Oly erlauben...

In einem anderen Blog las ich mal einen Vorschlag nicht südlich vom Europarc sondern etwas weiter westlich neben Dreilinden zu bauen. Da wäre das Stadion auch auf Brandenburger Gebiet, aber wegen des Verlaufs der Stadtgrenze da es so, dass nördlich, westlich und südlich (Ortslage Albrechts Teerofen) des Stadions dann direkt Berlin wäre, was für Berliner Herthaner angeblich noch "akzeptabel" sei. Zur Bahnanbindung müsste die dann am 13.August 1961 stillgelegte S-Bahnstrecke "Friedhofsbahn" mindestens zwischen Wannsee bis zur alten Station Dreilinden wieder in Betrieb genommen werden. Oder Ringschluss über Stammbahn, was Anwohner da auch ohne Hertha sowieso fordern (siehe http://www.friedhofsbahn.de/). Man müsste also nur mit Brandenburg verhandeln, die Hertha ja sehr gerne entgegen kommen würden.

Allein, an solche Lösungen glaube ich aktuell nicht mehr.
"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält." - Ezra Pound

Drago1892
Beiträge: 517
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Stadionneubau

Beitrag von Drago1892 » 26.05.2018, 11:45

Tobscoorer hat geschrieben:
25.05.2018, 22:05
elmex hat geschrieben:
25.05.2018, 21:01
Man ist in der Stadionfrage schon viel weiter als ao einige gedacht haben und dieses Vorhaben als Poker um die Stadionmiete abtun wollten.
Wie kommst du zu dieser Aussage, gibt es dazu Quellen?
Komischer Weise kam von Senatsseite jetzt mehrmals genau die gegenteilige Aussage, dass Hertha noch so gut wie NICHTS zum neuen Stadion bringen konnte...außer wie es angeblich wäre!

Der Senat spielt auf Zeit und die hat er auch, denn von uns kommt nichts, was ihn wirklich unter Druck setzen würde oder gar könnte. Das ist in unser Position aber auch nicht mehr möglich, da es anscheinend keinen Geldgeber gibt und man selbst die Fans nicht hinter sich hat durch Ludwigsfelde.

Die Taktik: "Wir wollen ein Stadion und machen nen paar Bilder wie wir uns das vorstellen und meinetwegen auch die "Analyse"!" wird alles erreichen, nur nicht den Senat bewegen.

Der Senat weiß doch ganz genau, dass Hertha so gut wie keine andere Möglichkeit hat, als selbst beim Status quo im Oly zu bleiben!

Das einzige Risiko das der Senat wirklich hätte wäre, dass wenn sie sagen KEIN neues Stadion und Status Quo bleibt, dass auf einmal ein Investor aufschlägt und 200-300 Mio bereitstellt....was sorry aber zu 99% nicht passiert und diese Quote würde jeder an Senatsstelle dann gehen!

Und wie hier einer auf Konzerte im Herthastadion auf dem Olygelände kommt ist auch komisch, denn es wird kein einziges geben, denn auch diese fallen unter die Ausschlußklausel!

Unter die wird alles fallen, außer eben die Bundesligaspiele.
Das Stadion steht nämlich natürlich in 100% Konkurrenz zum Oly, egal bei was.

Konzerte/Veranstaltungen vor 30.000-40.000 Menschen, werden auch darunter fallen, als ob sich der Senat da lumpen lässt.
Der Punkt wird aber eh egal sein, denn in 3-4 Jahren haben die Roten in Köpenick dann eh ein perfektes Stadion für genau diese Größenordnung von Veranstaltungen, da guckt dann das Oly in die Röhre.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 199
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von elmex » 26.05.2018, 14:11

Drago verwechselt mal wieder Wunsch und Wirklichkeit. :wink2:

Erst mit einer Genehmigung kann es einen Investor geben nicht umgekehrt.

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 104
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Stadionneubau

Beitrag von NoBlackHat » 27.05.2018, 01:28

Drago1892 hat geschrieben:
26.05.2018, 11:45
...Und wie hier einer auf Konzerte im Herthastadion auf dem Olygelände kommt ist auch komisch, denn es wird kein einziges geben, denn auch diese fallen unter die Ausschlußklausel!
Beeindruckend, was du so alles schon weißt :D Welche Konzerte werden dann im Winter im Oly stattfinden? Ich bin schon sehr gespannt.

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 333
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Stadionneubau

Beitrag von Opa » 27.05.2018, 19:30

Ja, die jetzige Situation ist misslich. Hertha und die Stadt Berlin brauchen sich gegenseitig, tun aber alles, um sich das Leben gegenseitig schwerzumachen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1131
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 27.05.2018, 19:33

Hertha braucht Berlin allerdings mehr als umgekehrt. Ein Verein ohne Stadion ist wie eine Cola ohne Jacobi.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Antworten