Seite 2 von 3

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 11.06.2018, 09:55
von Jenner
Zauberdrachin hat geschrieben:
11.06.2018, 01:39
...wenn man z.B. gegen BVB Freitag antritt und somit dann nicht ausverkauft.
Auweia. Ich kann Dir einige Spiele nenne, die nicht Sonnabend 15.30 Uhr stattfanden und dennoch ausverkauft waren. Wenn Hertha die Massen begeistert, strömen selbst an einem Montag 75.000 ins Oly.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 11.06.2018, 10:18
von PREUSSE
Ich glaube Zauberdrachin gibt nur den Tenor wieder , der auch in den Köpfen von Herthas Führungsetage vorherrscht. Die glauben wirklich daran, das es egal ist wie sie spielen, es kommen immer nur 50000 Zuschauer. Deshalb pushen sie auch ein neues Stadion, in der Hoffnung mehr Zuschauer generieren zu können.
Die haben immer noch nicht kapiert, das es ausschließlich an der Art wie Fussball gespielt wird, liegen könnte.
Externe Sachkompetenz hinzuziehen, so wie es der BvB mit Sammer gerade macht, würde Hertha gut tun.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 11.06.2018, 10:22
von MS Herthaner
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 10:18
Ich glaube Zauberdrachin gibt nur den Tenor wieder , der auch in den Köpfen von Herthas Führungsetage vorherrscht. Die glauben wirklich daran, das es egal ist wie sie spielen, es kommen immer nur 50000 Zuschauer. Deshalb pushen sie auch ein neues Stadion, in der Hoffnung mehr Zuschauer generieren zu können.
Die haben immer noch nicht kapiert, das es ausschließlich an der Art wie Fussball gespielt wird, liegen könnte.
Extere Sachkompetenz hinzuziehen, so wie es der BvB mit Sammer gerade macht, würde Hertha gut tun.
Dann wäre von einigen der Arbeitsplatz aber nicht mehr so sicher.
Wir brauchen vor allem im sportlichen Bereich Kompetenz.
Hertha wird unter dieser Führung keine Euphorie unter den Berliner Zuschauer entfachen.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 11.06.2018, 10:28
von PREUSSE
MS Herthaner hat geschrieben:
11.06.2018, 10:22
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 10:18
Ich glaube Zauberdrachin gibt nur den Tenor wieder , der auch in den Köpfen von Herthas Führungsetage vorherrscht. Die glauben wirklich daran, das es egal ist wie sie spielen, es kommen immer nur 50000 Zuschauer. Deshalb pushen sie auch ein neues Stadion, in der Hoffnung mehr Zuschauer generieren zu können.
Die haben immer noch nicht kapiert, das es ausschließlich an der Art wie Fussball gespielt wird, liegen könnte.
Extere Sachkompetenz hinzuziehen, so wie es der BvB mit Sammer gerade macht, würde Hertha gut tun.
Dann wäre von einigen der Arbeitsplatz aber nicht mehr so sicher.
Wir brauchen vor allem im sportlichen Bereich Kompetenz.
Hertha wird unter dieser Führung keine Euphorie unter den Berliner Zuschauer entfachen.
Das schlimme ist, das ich den Eindruck habe, das es Gegenbauer z.B. vollkommen schnuppe ist auf welchem Platz Hertha daher dümpelt.
Die haben keinerlei Anspruch an attraktivem Fussball, solange Hertha in der ersten Liga verbeibt. Dieser Anspruch auf Mittelmäßigkeit ist fest implantiert in den Köpfen von Gegenbauer und Preetz. Mir fehlt die Gier und der sichtbare Ehrgeiz der verantwortlichen Entscheider, die roten Wut Köpfe , so wie bei Hoeness und Rummenigge . Wenn ich so kommuniziere wie Beamten Preetz, bekommst du auch eine Mannschaft, die Beamten Fussball spielt und das trifft mMn auf Hertha derzeit zu. Langweilig und unattraktiv.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 12.06.2018, 22:59
von AnKu54
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 10:28

Das schlimme ist, das ich den Eindruck habe, das es Gegenbauer z.B. vollkommen schnuppe ist auf welchem Platz Hertha daher dümpelt.
Die haben keinerlei Anspruch an attraktivem Fussball, solange Hertha in der ersten Liga verbeibt.
Dieser Anspruch auf Mittelmäßigkeit ist fest implantiert in den Köpfen von Gegenbauer und Preetz. Mir fehlt die Gier und der sichtbare Ehrgeiz der verantwortlichen Entscheider, die roten Wut Köpfe , so wie bei Hoeness und Rummenigge . Wenn ich so kommuniziere wie Beamten Preetz, bekommst du auch eine Mannschaft, die Beamten Fussball spielt und das trifft mMn auf Hertha derzeit zu. Langweilig und unattraktiv.
Daher kann es einen doch nur wundern was ein neues Stadion bewirken soll.
Die Laufbahn im Oly mag für Fußballspiele nicht förderlich sein. Aber beim Pokalendspiel merkt man davon nichts.

Du hast es schon genau beschrieben. Die Führungsetage will nur in der BL bleiben und irgendwie dieses Stadion bauen.
Die teilweise maue Stimmung wird immer auf das Oly geschoben, nie auf die Spielweise und Attraktivität der Mannschaft.
Was sicherlich auch den Trainer betrifft.
Hätten wir die OK nicht, Stimmung null.

Ich habe die Befürchtung, dass sich in der nächsten Saison nichts ändert.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 06:31
von Zauberdrachin
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 07:26
Zauberdrachin hat geschrieben:
11.06.2018, 01:39
Es ging nur darum, dass es so ziemlich egal ist in Berlin ob man erfolgreich oder mehr oder weniger attraktiv spielt ... der Schnitt schwankt innerhalt von 5.000.......
Selten so einen Quatsch gelesen. :flop: Wenn Hertha attraktivern Fussball spielen würde, wäre das Oly voll. Doch wann war das zuletzt? Ich kann mich nicht daran erinnern, aber eines steht fest : unter Dardai war das noch nie der Fall.

PS, Unter Luhukay gegen Frankfurt 6:1
Genau, attraktiver Fußball reicht ... dann kommen im Februar bei 5 Grad und Nieselregen zuhause gegen Freiburg 65.000 wa?
Oh man ...
Das Stadion war nicht mal dauerhaft voll als wir mit Pantelic lange Zeit um die Meisterschaft mitspielten ... aber ok, das war kein attraktiver Fußball :lol:

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 07:05
von PREUSSE
Zauberdrachin hat geschrieben:
13.06.2018, 06:31
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 07:26


Selten so einen Quatsch gelesen. :flop: Wenn Hertha attraktivern Fussball spielen würde, wäre das Oly voll. Doch wann war das zuletzt? Ich kann mich nicht daran erinnern, aber eines steht fest : unter Dardai war das noch nie der Fall.

PS, Unter Luhukay gegen Frankfurt 6:1
Genau, attraktiver Fußball reicht ... dann kommen im Februar bei 5 Grad und Nieselregen zuhause gegen Freiburg 65.000 wa?
Oh man ...
Das Stadion war nicht mal dauerhaft voll als wir mit Pantelic lange Zeit um die Meisterschaft mitspielten ... aber ok, das war kein attraktiver Fußball :lol:
Was du immer mit deinem Pantelic hast. Für mich war das kein überragender Spieler, eher ein perfekter Selbstdarsteller und auch diese von dir glorifizierte Zeit beinhaltete keinen Hertha Traumfussball.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 07:30
von Pelle
Zauberdrachin hat geschrieben:
13.06.2018, 06:31
PREUSSE hat geschrieben:
11.06.2018, 07:26


Selten so einen Quatsch gelesen. :flop: Wenn Hertha attraktivern Fussball spielen würde, wäre das Oly voll. Doch wann war das zuletzt? Ich kann mich nicht daran erinnern, aber eines steht fest : unter Dardai war das noch nie der Fall.

PS, Unter Luhukay gegen Frankfurt 6:1
Genau, attraktiver Fußball reicht ... dann kommen im Februar bei 5 Grad und Nieselregen zuhause gegen Freiburg 65.000 wa?
Oh man ...
Das Stadion war nicht mal dauerhaft voll als wir mit Pantelic lange Zeit um die Meisterschaft mitspielten ... aber ok, das war kein attraktiver Fußball :lol:
Was ist das für ein polemischer und unsachlicher Schwachsinn ! Über Jahre haben unsere Verantwortlichen geäußert, die Platzierung und die Attraktivität unseres Spiels würde nicht mit der Zuschauerzahl korrelieren. Es kommt angeblich immer die gleiche Anzahl Zuschauer. Lieber Drache, vielleicht hast Du es noch nicht mitbekommen, aber selbst unsere Verantwortlichen haben diese These mittlerweile relativiert. Wir haben im Ligavergleich einen dramatischen Zuschauerrückgang in der letzten Saison erlebt. So wie kein anderer Verein aus der Buli auch nur annähernd. Und selbst MP sagt, dass unsere Spielweise eine von mehreren Ursachen dieses Zuschauerschwundes ist. Und deshalb hängt er die Messlatte für Pal in der nächsten Saison höher und fordert nicht nur eine Entwicklung der Mannschaft sondern auch des Trainers. Und das öffentlich auf der MV. Warum wohl ? Natürlich weil er weiß, dass dieser im Oly zumeist gebotene Grottenkick so nicht weiter gehen kann. Und was folgt daraus ? Ganz einfach, wenn Pal keinen attraktiveren Fußball spielen lassen kann, dann wird er Trainer von Hertha BSC bleiben, im Nachwuchsbereich.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 11:27
von Drago1892
nunja so ist eben ihr Beitragsniveau, wenn ihr was nicht paßt!

Spielt man REGELMÄßIG und dauerhaft erfolgreichen und dementsprechend auch halbwegs attraktiven Fußball, kommen auch im Februar gegen Freiburg bei 5 Grad 65.000 Zuschauer richtig!
Dortmund und Bayern zeigen es ja!

Hier sagt niemand, dass dies kurzfristig zu schaffen ist, dies braucht viel Zeit, aber erstmal die richtigen Entscheidungen!
Hier sagt die Mehrheit schlicht nur und hat damit meiner Meinung nach absolut Recht, dass unsere seit Ewigkeiten massive schlechte Spielweise und noch viel länger schlechtere Auftrittsweise des Vereins nach Außen dafür verantwortlich ist, dass eben nicht mehr kommen, als die maximal 50.000 durchschnittlich!

Und dass dies nur an Berlin liegen soll halte ich für einen Witz sondergleichen!
Gäbe es hier einen Retortenclub in der BL, der so spielt und sich auch so nach außen präsentiert, wäre da ein 70.000 Stadion sofort voll!
Wäre z.B. RB Leipzig als Projekt hier in Berlin mit eigenem Stadion gestartet worden, wären die zu einer nicht unerheblichen Wahrscheinlichkeit schon vor uns in der Zuschauergunst, selbst im Oly.

Schaut euch unsere Öffentlichkeitsarbeit an....Millionen werden von/für Keuter sinnlos verblasen...und ich hab fast so viele Instagramfollower privat wie Hertha als Verein..nur ich gebe dafür 0€ aus ^^.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 11:29
von ratlos
Genau so ist es...
Aber im Politbüro wird alles ignoriert ,Hauptsache die Pöstchen ,etc geraten nicht in Gefahr

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 11:50
von Daher
Drago1892 hat geschrieben:
13.06.2018, 11:27
Schaut euch unsere Öffentlichkeitsarbeit an....Millionen werden von/für Keuter sinnlos verblasen...und ich hab fast so viele Instagramfollower privat wie Hertha als Verein..nur ich gebe dafür 0€ aus ^^.
Dazu kommen noch diese peinlichen Spieltagsplakate. Nicht nur dass die Sprüche schlecht sind, die sind auch teilweise so einfach formuliert, das könnte jeder von uns hier besser hinkriegen. Ich kann mich nicht an ein Plakat erinnern, was ich wirklich mal gut und lustig fand. Der Gegner wird immer mit einem „coolen“ Spruch auf die Schippe genommen. Noch peinlicher wird es dann, wenn wir dann sportlich verprügelt werden. Diese Kampagne lockt nicht einen Zuschauer mehr ins Stadion. Das ist für mich verbranntes Geld.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 11:58
von Ray
Einzig und allein Aussetzer nach oben (Bayern, BVB...) und vor allem die Anzahl der Auswärtsfans sorgen dafür, dass wir aktuell mehr Zuschauer haben als zu Zweitligazeiten unter Bubble und Luhukay.
Warum? Weil man in Liga 2 auf ein unterhaltsames 5:1 gegen Aachen hoffen konnte.
Was soll heute passieren, wenn Wolfsburg, Mainz oder Freiburg gastieren? Das weiss doch jeder. Abwarten, Ball sichern, nichts riskieren, schwerer Gegner ...
Einzig und allein das ist der Grund. Spielt Hertha einen Ball wie RB Leipzig ist die Hütte stets annähernd voll, auch gegen genannte Gegner.
Keuter ist um seine Aufgabe, einen von Menschen mit Beamtenattitüde verwalteten mausgrauen Verein als hip zu vermarkten, nicht zu beneiden.
Ich persönlich finde die Sprüche sogar überwiegend gelungen, nur müssen diese auch irgendwie passen. Zu einem Verein, der 2 Chancen pro Spiel kreiert und den ein Herr Preetz mit nun wirklich alles anderem als kecken, frechen Image in "Doppelpass" und co. vertritt, passt das absolut nicht. Und genau dieser "gap" macht die Aktionen peinlich.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 18:09
von PREUSSE
Zauberdrachin hat geschrieben:
13.06.2018, 06:31
Genau, attraktiver Fußball reicht ... dann kommen im Februar bei 5 Grad und Nieselregen zuhause gegen Freiburg 65.000 wa?
Oh man ...
Aber sicher kommen auch bei minus 10 c gegen Freiburg 75000 Zuschauer wenn sie leidenschaftlichen und begeisternden Fussball geboten bekommen, siehe BvB. Einen begeisterten Fan schreckt weder Kälte noch unattraktiver Gegner ab, denn er will seine Mannschaft kämpfen und zaubern sehen, sich von deren dargebotenen Fussball berauschen lassen.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 21:34
von AnKu54
PREUSSE hat geschrieben:
13.06.2018, 18:09
Zauberdrachin hat geschrieben:
13.06.2018, 06:31
Genau, attraktiver Fußball reicht ... dann kommen im Februar bei 5 Grad und Nieselregen zuhause gegen Freiburg 65.000 wa?
Oh man ...
Aber sicher kommen auch bei minus 10 c gegen Freiburg 75000 Zuschauer wenn sie leidenschaftlichen und begeisternden Fussball geboten bekommen, siehe BvB. Einen begeisterten Fan schreckt weder Kälte noch unattraktiver Gegner ab, denn er will seine Mannschaft kämpfen und zaubern sehen, sich von deren dargebotenen Fussball berauschen lassen.
Na jetzt mal nicht übertreiben.
Gegen Freiburg sind im Winter 40.000 schon ok. Mit Dortmund und Bayern können wir uns nicht vergleichen.
Nur hatten wir in der Saison 08/09 letztmalig 3 ausverkaufte Spiele. Quelle:TM https://www.transfermarkt.de/hertha-bsc ... /verein/44
Genau das muss sich ändern. Mit Twitter und Facebook wird das Oly niemals voll.

Attraktives Spiel ist angesagt! Ein 3:3 mit tollem Fussball und Spannung ist immer noch Zuschauerträchtiger als ein müdes, ermauertes 1:0.
Sicher mit unentschieden bleibst du nicht in der Liga. Ich meine das absichtlich mal etwas überzogen.

Wir sind langweilig, Bochum oder Duisburg damals waren da genauso grau,wir wir es jetzt sind und unter diesem Trainer auch bleiben.
Ein neues, kleineres Stadion würde doch nur über das richtige Problem hinweg täuschen.
Dann würde ein Stadion mit 40.000 reichen. Toll, immer ausverkauft :-x

Daher muss sich schnell etwas ändern. Preetz hat es hoffentlich schon erkannt und Dardai verbal einen Schuss vor den Bug gesetzt.
Jetzt müssen Taten folgen.
Aber auch mal ein paar Mark,ähh Euro in die Hand nehmen und einen Spielgestalter holen.
Wenn der Trainer dann wieder nichts mit ihm anzufangen weis, dann raus mit ihm. Ab in die U 23.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 13.06.2018, 22:39
von elmex
Drago1892 hat geschrieben:
13.06.2018, 11:27
nunja so ist eben ihr Beitragsniveau, wenn ihr was nicht paßt!

Spielt man REGELMÄßIG und dauerhaft erfolgreichen und dementsprechend auch halbwegs attraktiven Fußball, kommen auch im Februar gegen Freiburg bei 5 Grad 65.000 Zuschauer richtig!
Dortmund und Bayern zeigen es ja!
Das glaube ich mit Verlaub nicht. Ich bin der Auffassung das sowohl die Spielweise/Bedeutung als auch das Stadion ihren Einfluss haben.
Wenn es um was geht können auch gegen den Vfl Bochum über 70.000 ins Stadion kommen. So war es z.B. 2009 der Fall. Sogar beim Abstiegskampf würden mehr Zuschauer kommen. Fußball ist auch Entertainment ein Krimi ist langweiling wenn man weiß wer der Mörder ist.
Auch wenn Hertha einen wesentlichen attratikveren und erfolgreichen Fußball spielen würde und z.B. regelmäßig in der CL spielen würde, würde irgendwann der Gewonheitsaspekt durchschlagen. Wie bei den Bayern damals.
Die Leute überlegen sich dann auch ob gutes Geld für ein Ticket zahlen wenn sie meilenweit vom Spielgeschehen und mit Sichtbehinderung sich den Hintern abfrieren. Daher hinken Vergleiche von Spielen mit Event Charakter (DFB-Pokalfinale).

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 06:42
von Zauberdrachin
Preusse, ich glorifizierte zu keiner Zeit Pantelic, da verwechselst Du mich. Und auch die Zeit glorifizierte ich nicht. Defiinitiv war der zu der Zeit gespielte Fußball, und da bezog ich mich genau auf beide ehemaligen Foren, von allen als besser, torreicher angesehen. Und eben dennoch war nix mit sehr hohem Schnitt.

Drago, genau, vergleiche uns mit Bayern und dem BVB. Oh man ... aber mal zum Stänkern noch dazu: Bayern hatte solche Zuschauerzahlen in ihrem alten Olympiastadion auch nicht. :razz:

Pelle, genau richtig, die Spielweise ist EINE von VIELEN Ursachen, dem widerspreche ich nicht.
Allein dieser Tunnel in dem sich hier nahezu alle befinden, es läge NUR an der Spielweise, in diesem Tunnel bin ich zum Glück nicht.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 09:41
von Herthafuxx
Passt eigentlich der ganze Thread nicht besser in den Stadion-Bereich als hier? :gruebel:

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 10:08
von Jenner
+1

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 12:25
von bayerschmidt
elmex hat geschrieben:
13.06.2018, 22:39
[...Das glaube ich mit Verlaub nicht. Ich bin der Auffassung das sowohl die Spielweise/Bedeutung als auch das Stadion ihren Einfluss haben.
...Die Leute überlegen sich dann auch ob gutes Geld für ein Ticket zahlen wenn sie meilenweit vom Spielgeschehen und mit Sichtbehinderung sich den Hintern abfrieren. Daher hinken Vergleiche von Spielen mit Event Charakter (DFB-Pokalfinale).
Exakt meine Meinung! Zwar kann dauerhaft attraktive Spielweise natürlich auch Zuschauer anlocken bzw. deren Abwanderung verhindern. Aber die starke Eventorientierung des Berliner Publikums und das Stadion fast ohne Komfort und Verknappungseffekt bleiben als Hemmschuh. Selbst zu Zeiten der Rekordspiele gegen Köln oder des Spiels gegen RS Belgrad war der Zuschauerschnitt über die Saison gesehen mau. Es ist natürlich kontraproduktiv von den Verantwortlichen in Dauerschleife zu behaupten, man könne das eh alles nicht beeinflussen, aber in diesem Forum kann ja schon etwas Realitätssinn herrschen.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 12:29
von Bierchen
bayerschmidt hat geschrieben:
14.06.2018, 12:25
Verknappungseffekt
Das ist, wenn mans in der Halbzeitpause knapp nicht schafft, ein Bier zu kriegen oder auf den Kessel zu gehen :?
:gruebel:

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 20:37
von Drago1892
elmex hat geschrieben:
13.06.2018, 22:39
Drago1892 hat geschrieben:
13.06.2018, 11:27
nunja so ist eben ihr Beitragsniveau, wenn ihr was nicht paßt!

Spielt man REGELMÄßIG und dauerhaft erfolgreichen und dementsprechend auch halbwegs attraktiven Fußball, kommen auch im Februar gegen Freiburg bei 5 Grad 65.000 Zuschauer richtig!
Dortmund und Bayern zeigen es ja!
Das glaube ich mit Verlaub nicht. Ich bin der Auffassung das sowohl die Spielweise/Bedeutung als auch das Stadion ihren Einfluss haben.
Wenn es um was geht können auch gegen den Vfl Bochum über 70.000 ins Stadion kommen. So war es z.B. 2009 der Fall. Sogar beim Abstiegskampf würden mehr Zuschauer kommen. Fußball ist auch Entertainment ein Krimi ist langweiling wenn man weiß wer der Mörder ist.
Auch wenn Hertha einen wesentlichen attratikveren und erfolgreichen Fußball spielen würde und z.B. regelmäßig in der CL spielen würde, würde irgendwann der Gewonheitsaspekt durchschlagen. Wie bei den Bayern damals.
Die Leute überlegen sich dann auch ob gutes Geld für ein Ticket zahlen wenn sie meilenweit vom Spielgeschehen und mit Sichtbehinderung sich den Hintern abfrieren. Daher hinken Vergleiche von Spielen mit Event Charakter (DFB-Pokalfinale).
100% Zustimmung :top:

@Drachin: höre auf nur rauszulesen, was du möchtest!
Ich habe uns nicht mit Bayern oder Dortmund direkt verglichen! Ich habe von einem sehr langen Prozess gesprochen, es ist logisch, dass dies nicht von heute auf morgen geht!
Und dies müsste ja wohl unser Ziel sein, ansonsten brauch sich auch keiner über irgendetwas am graue Maus Feeling zu beschweren....
Aber was soll sonst das angepeilte Ziel sein? Das Schicksal von 1860?
Und so weit ist Dortmund nicht weg.....5-6 gute Jahre, die JETZT richtigen Entscheidungen voraussetzen....und das ist nicht unrealistisch!

Und dies beeinhaltet eben eine Menge Änderungen und zwar viele mit "Alles oder Nichts", denn wir gehen auch mit der Scheisse der letzten Jahre definitiv pleite!

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 22:28
von TEDIbär
bayerschmidt hat geschrieben:
14.06.2018, 12:25
Zwar kann dauerhaft attraktive Spielweise natürlich auch Zuschauer anlocken bzw. deren Abwanderung verhindern. Aber die starke Eventorientierung des Berliner Publikums und das Stadion fast ohne Komfort und Verknappungseffekt bleiben als Hemmschuh.
Andererseits ist das doch leicht identisch.
Das Stadion wird voller, wenn der sog. Eventie kommt.
Der kommt eben bei entweder/ sowohl als auch

attraktivem Spiel
Drama
Es geht um was
tollen Gegnern

Wie auch immer - die Truppe, d.h. der Trainer sollte versuchen, etwas mehr Drive und Offensivlust anzubieten.
Das ist der Bereich, den sie verbessern kann.
Die Oly-Umstände bleiben so oder so erstmal erhalten.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 22:38
von PREUSSE
Unterschätze nie die Erfolgfans, die sind schneller im Stadion, als du gucken kannst, denn es ist immer vhic zu den gewinnern zu gehören :grin:

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 22:51
von PREUSSE
bayerschmidt hat geschrieben:
14.06.2018, 12:25
Exakt meine Meinung! Zwar kann dauerhaft attraktive Spielweise natürlich auch Zuschauer anlocken bzw. deren Abwanderung verhindern. Aber die starke Eventorientierung des Berliner Publikums und das Stadion fast ohne Komfort und Verknappungseffekt bleiben als Hemmschuh. Selbst zu Zeiten der Rekordspiele gegen Köln oder des Spiels gegen RS Belgrad war der Zuschauerschnitt über die Saison gesehen mau.

Das Fussballfans stark Eventorientiert sind halte ich für ausgemachten Quatsch. Den durchschnittlichen Fan interessiert seine Mannschaft, Bier & Bochwurst und das Gemeinschaftsgefühl, nichts anderes.

Wieso braucht ein durchschnittlicher Fan Komfort im Stadion? Wo gibt es denn bei welchem Verein Komfort imStadiom und wie sieht dieser aus?

Was ist ein verkanppungseffekt?

Die von dir angesprochenen Rekordspiele bsw. gegen RS Belgrad sind Jahrzehnte her und der von dir angesprochene Zuschauerschnitt auch und würde heutzutage wo Fussball einen ganz anderen Stellenwert in der Gesellschaft hat, wesentlich positiver ausfallen.

Re: Stimmung in Stadien

Verfasst: 14.06.2018, 23:08
von bayerschmidt
Nun gut, Du hältsts es für Quatsch und ich halte es anhand der Zuschauerzahlen der letzten 10-20 Jahre für erwiesen, siehe Beitrag im anderen Thread. Komfort heißt in diesem Fall tatsächlich mal dicht am Spielfeld und laut (und kein Durchzug im Winter). Verknappung müsste dem großen Kaufmann doch klar sein. Ein knappes Gut ist einfach begehrenswerter.