Stadionneubau

Stadion, Geschäftsstelle, Fanshops, herthabsc.de

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2614
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 15.04.2019, 18:57

Madegeigo hat geschrieben:
15.04.2019, 18:23
Aber da du mit diesem Vergleich angefangen hast: Bin ich nach Auszug aus meiner Mietwohnung dafür verantwortlich, dass mit dieser Wohnung weiterhin Geld verdient wird oder liegt die Verantwortung nicht eher beim Vermieter? :gruebel:
Dieser Vergleich ist nun wirklich absurd. Hertha ist völlig frei in der Entscheidung, den Mietvertrag für das Oly zu verlängern, oder eben auslaufen zu lassen. Die Probleme entstehen doch einzig und allein dadurch, dass Hertha eben doch irgendwie bei Mama wohnen bleiben möchte. Würden wir ernsthaft nach einem alternativen Standort suchen, wäre es völlig egal, wie der Senat das Oly wirtschaftlich betreibt. So denken wir ernsthaft darüber nach, das Land Berlin an der Vermarktung eines eigenen Stadions zu beteiligen. Das ist doch völlig abstrus.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 672
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Stadionneubau

Beitrag von elmex » 15.04.2019, 19:11

bball62 hat geschrieben:
15.04.2019, 17:34
Und die Argumentation, dass so viel Geld verbrannt wird, dass Berlin dann einfach freiwillig auf 5 Mio verzichten sollte damit ein paar Besoffene am Wochenende woanders gröhlen können ist ja irgendwie auch nicht so geil. Als Steuerzahler gehe ich da jedenfalls nicht mit.
Genauso kann man behaupten, dass in Berlin Millionen an Steuern Gelder dafür verbraten werden damit arrogante, Sekt schlürfende, Monokel tragende Snobs Opern von Weltrang genießen dürfen.

Tobscoorer
Beiträge: 50
Registriert: 23.05.2018, 19:18

Re: Stadionneubau

Beitrag von Tobscoorer » 16.04.2019, 09:34

Madegeigo hat geschrieben:
15.04.2019, 18:23
bball62 hat geschrieben:
15.04.2019, 17:34

Du gehst ja auch nicht zu Deinem Vermieter, drohst mit Auszug und bittest ihn gleichzeitig, dem Bau deines Eigenheims zuzustimmen, wovon er unter dem Strich außer einem finanziellen Verlust durch den Wegfall der Mieteinnahmen rein gar nichts hat.
Der Vergleich liegt wohl etwas quer. Seit wann muss mein Vermieter dem Bau meines Eigenheims zustimmen? :gruebel:

Aber da du mit diesem Vergleich angefangen hast: Bin ich nach Auszug aus meiner Mietwohnung dafür verantwortlich, dass mit dieser Wohnung weiterhin Geld verdient wird oder liegt die Verantwortung nicht eher beim Vermieter? :gruebel:
Naja du wirst ja auch nicht zum Vermieter gehen und sagen, hey wir wollen ausziehen, aber lass uns schön bei dir auf dem Grundstück bauen. Wenn wir ausziehen und auf einem Grundstück bauen, welches nicht dem Land Berlin gehört, dann gebe ich dir recht.

Aus Sicht des Steuerzahlers bin ich dafür dass das Land Berlin Hertha eine Lösung anbietet, welches dem Land Berlin und Hertha dauerhaft nutzt. Wenn Hertha auf dem Olympiagelände bauen möchte, dann muss Hertha die Interessen des Landes Berlin berücksichtigen.

Wobei das Land Berlin von sich selber mal sagen soll, wie sie das Olympiagelände zukünftig nutzen möchte. Das kommt mir in der Medienlandschaft zu kurz. Mit Hertha oder ohne Hertha. Sofern das zukünftige Konzept der Hertha nicht passt, dann muss Hertha eine neue Lösung suchen.

PREUSSE
Beiträge: 4496
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 16.04.2019, 22:41

Hertha braucht nur einen fähigen Manager, der einen Trainer verpflichtet, der attraktiven Fussball imstande ist spielen zulassen und entsprechende Spieler imstande ist zu verpflichten und das Olympiastadion wird ein Hexenkessel. :wink2:

Madegeigo
Beiträge: 251
Registriert: 28.05.2018, 19:23

Re: Stadionneubau

Beitrag von Madegeigo » 17.04.2019, 07:39

PREUSSE hat geschrieben:
16.04.2019, 22:41
Hertha braucht nur einen fähigen Manager, der einen Trainer verpflichtet, der attraktiven Fussball imstande ist spielen zulassen und entsprechende Spieler imstande ist zu verpflichten und das Olympiastadion wird ein Hexenkessel. :wink2:
Nur ein guter Manager reicht aber nicht, um gute Spieler zu verpflichten.
Man braucht auch wirtschaftlich eine solide Grundlage und dabei stellt ein eigenes Stadion einen wichtigen Eckpfeiler dar.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 911
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Stadionneubau

Beitrag von MikeSpring » 17.04.2019, 08:37

Ich habe Kontakt zu ein paar Fanbetreuern die wiederum Kontakt haben mit Preetz, Keuter, Teichert und Co. Daher kann ich mit einer gewissen Sicherheit sagen, dass für den Verein Brandenburg überhaupt kein Thema mehr ist und es in Wirklichkeit auch nie war. Ludwigsfelde war eine Nebelkerze von Anfang an. Und Hertha selber schätzt es auch so ein, dass sie mindestens 50% der Fans verlieren würden, wenn sie nach Brandenburg gingen. Vor allem, weil die Option Brandenburg auch zu einem Zeitpunkt bekannt wurde, als gerade überhaupt keine Kommunikation mehr mit den organisierten Fans stattfand. Aber der Senat ist doch auch nicht blöde. Schon bevor die Stimmen der Mitglieder gegen Brandenburg laut wurden, wusste Hertha in Wirklichkeit längst bescheid, dass der Senat das Spiel durchschaut hat und dieser hatte längst signalisiert dass ihnen völlig klar ist, dass das nur ein Bluff ist.

Wie dem auch sei, Brandenburg ist kein Thema mehr, darüber brauchen wir überhaupt nicht mehr diskutieren. Der Senat ist zwar inkompetent, aber auch nicht völlig bescheuert, die wissen, dass das nie eine Option ist oder war. Davon abgesehen dass es von der Infrastruktur völlig unmöglich wäre:
L'felde 3 km vom Bahnhof entfernt, dieser hätte nicht die Kapazität, die Bahn hätte gar nicht die Züge. Werder: nächster S-Bahnhof 12km entfernt, sonst nur Autobahn oder Bundesstr. durch Werder -Werder würde alle 2 Wochen kollabieren und die Fans 2 mal 2 Stunden im Stau stehen. Fördert sicher den Stadionbesuch.

Es gibt keine Stadt in Brandenburg, die an die S-Bahn angebunden UND mit einem Bahnhof ausgestattet ist der groß genug wäre, 50.000 Mann abzufertigen. Aber S-Bahnhof muss schon vorhanden sein, weil da die S-Bahn die vorhandenen, dann für das Oly nicht mehr gebrauchten Züge verwenden kann. Die Bahn müsste erst ca. 100 RB-Züge anschaffen und sicher einen Bahnhof aus- oder neubauen. Ich glaube weiterhin nicht, dass die Bahn annähernd bereit ist, Geld in Milliardenhöhe für solch ein Projekt für 17+x Tage im Jahr auszugeben, wobei x bei CL-Finalteilnahme und DFB-Pokalfinale für maximal 14 zusätzliche Heimspiele stehen könnte.
Die Schweden sind keine Holländer. Das hat man genau gesehen. (Berti Vogts)

bball62
Beiträge: 617
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: Stadionneubau

Beitrag von bball62 » 17.04.2019, 09:29

Natürlich ist die Vereinsführung so seriös Internas an die paar Fanbetreuer weiterzugeben. Und diese geben das dann natürlich an MikeSpring weiter, was er dann ganz stolz im Internet präsentiert und diese Fanbetreuer - sollte es denn stimmen - so also öffentlich ausliefert und verrät.

Wenn Du nicht gerade geträumt hast, dann dürftest Du deinen „Informanten“ einen Bärendienst erwiesen haben. Glückwunsch! Es gibt lt. Homepage sechs Fanbetreuer und im Verein wird man schon wissen, wer mit wichtigen Leuten wie Preetz und co. verkehrt.

Aber toll, dass wir jetzt gar nicht mehr über Brandenburg diskutieren brauchen und uns dem Land Berlin nun vollkommen ausliefern können. :thumbs:

MacFish
Beiträge: 352
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Stadionneubau

Beitrag von MacFish » 17.04.2019, 15:26

bball62 hat geschrieben:
17.04.2019, 09:29
Natürlich ist die Vereinsführung so seriös Internas an die paar Fanbetreuer weiterzugeben. Und diese geben das dann natürlich an MikeSpring weiter, was er dann ganz stolz im Internet präsentiert und diese Fanbetreuer - sollte es denn stimmen - so also öffentlich ausliefert und verrät.

Wenn Du nicht gerade geträumt hast, dann dürftest Du deinen „Informanten“ einen Bärendienst erwiesen haben. Glückwunsch! Es gibt lt. Homepage sechs Fanbetreuer und im Verein wird man schon wissen, wer mit wichtigen Leuten wie Preetz und co. verkehrt.

Aber toll, dass wir jetzt gar nicht mehr über Brandenburg diskutieren brauchen und uns dem Land Berlin nun vollkommen ausliefern können. :thumbs:
ich glaube jetzt nicht, dass die Fanbetreuer einen Eid schwören mussten :mrgreen:
...und manchmal ist es doch auch gewollt, dass Internas "zufällig" öffentlich werden :eek:
wohnhaft bei München :roll:

RheumaKay
Beiträge: 6
Registriert: 27.05.2018, 12:01

Re: Stadionneubau

Beitrag von RheumaKay » 19.04.2019, 15:00

Wundert mich das Schönefeld nicht in Betracht gezogen wurde.
Genug Freiflächen sind doch dort vorhanden und die Verkehrsanbindung wäre auch gegeben.

kurzer Hinweis
Beiträge: 278
Registriert: 19.04.2019, 21:04

Re: Stadionneubau

Beitrag von kurzer Hinweis » 19.04.2019, 21:14

Der beste Standort wäre hier!

Die Fläche ist mehr als ausreichend, direkte S-Bahn Anbindung durch den Betriebsbahnhof Schöneweide, ebenfalls in unmittelbarer Nähe die Stadtautobahn und nah dem Flughafen Schönefeld und vor allem in Berlin. Nichts muss diesbezüglich neu gebaut werden und das Gelände neben Muffenrohr Tiefbauhandel ist mit ziemlicher Sicherheit Bauland, es muss nichts umgewidmet werden.

Klagen durch Nachbarn wegen Lärmbelästigung unwahrscheinlich bzw. vor Gericht mit geringer Aussicht, Brachfläche, die nicht aufwendig beräumt werden müsste, genügend Platz für Parkplatzflächen und an einem stark frequentierten Verkehrsweg gelegen, wodurch die Vermarktung des Stadionnamens leicht ist.

Also ich würde schon bauen!
#niemehrgegenbauer #niemehrpreetz #niemehrschiller

Conse
Beiträge: 170
Registriert: 23.05.2018, 23:08

Re: Stadionneubau

Beitrag von Conse » 19.04.2019, 21:37

Warum sollten die Anwohner da nicht klagen?

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4072
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Stadionneubau

Beitrag von Ray » 19.04.2019, 21:43

Sehr gute Idee von "kurzer Hinweis".
Könnte einigen harten Jungs zu sehr am Union-Stadion sein und einigen zu sehr im Osten ...
Aber ich find es gut. lassen sich auch super schnell 10 S-Bahn-Gleise für den 1-Minuten-Takt hinbauen. Und der Bahnhof hätte einen schöneren Namen, der trüge dann den Namen der Arena.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Amadores
Beiträge: 180
Registriert: 26.05.2018, 20:30

Re: Stadionneubau

Beitrag von Amadores » 19.04.2019, 22:01

Wichtig finde ich erstmal einen Investor für das Stadion zu finden. Das wäre ein gutes Signal für alle, das sowas finanziert werden kann. Das Olympiagelände ist so groß, da sollte sich schon was finden.
In Berlin an der Spree, gibt's nur Hertha BSC :schal:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 3090
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Stadionneubau

Beitrag von MS Herthaner » 19.04.2019, 22:21

Amadores hat geschrieben:
19.04.2019, 22:01
Wichtig finde ich erstmal einen Investor für das Stadion zu finden. Das wäre ein gutes Signal für alle, das sowas finanziert werden kann. Das Olympiagelände ist so groß, da sollte sich schon was finden.
Ich kann mir nicht vorstellen das Hertha so ein Theater macht und immer wieder darauf hinweist das Stadion seber zu finanzieren, wenn der Investor nicht schon feststeht.
Vielleicht ist die Bedingung dafür das Olympiagelände.
<<<<<„Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen“P. Dardai >>>>

kurzer Hinweis
Beiträge: 278
Registriert: 19.04.2019, 21:04

Re: Stadionneubau

Beitrag von kurzer Hinweis » 19.04.2019, 22:54

Conse hat geschrieben:
19.04.2019, 21:37
Warum sollten die Anwohner da nicht klagen?
Wenn Du Dir das Gelände richtig ansieht, wirst Du feststellen, dass es kaum direkte Anwohner gibt. Es sind vor allem Industriebetriebe, sowie Wissenschaftsinstitute. Zwar gibt es auf der Bahn- bzw. Straßenseite, auf der das Stadion gebaut werden soll, etwas zurückversetzt Studentenwohnheime, aber der größte Teil des Anreiseverkehrs findet zur Bahnlinie hin statt. Dort würden die Parkplätze sein, sowie zusätzliche Bahngleise und Fußwege für die anreisenden Fans. Das Stadion selbst würde, wenn man es direkt neben dem Muffenbau Tiefbauhandel platziert sogar als lärmdämmendes Element dienen.

Zudem kann das Stadion mit Hilfe moderner Akustiktechnologien so gestaltet werden, dass der nach außen dringende Lärm stark reduziert wird. Zur Not muss man bzw. sollte man mit einer zu schließenden Überdachung planen.

Auf der anderen Bahn- bzw. Straßenseite befinden sich sodann zwar einige Einfamilien-Häuser, aber da führt eine 6-spurige 'Autobahn' mit erheblicher Lärmbelästigung vorbei. Das macht eine Klage schon nicht besonders aussichtsreich. Und selbst wenn einer Klage stattgegeben werden würde, könnte man entlang der Bahnline eine Lärmschutzwand errichten.

Wenn es da Probleme gibt, hätten sie die Mercedes-Benz Arena nicht bauen dürfen.

Weiterer Vorteil des Baugeländes selbst, es gehört wahrscheinlich dem Senat und der Deutschen Bahn.

Fragt sich nur noch, was kann man mit dem Olympia-Stadion machen, um seine Auslastung zu gewährleisten? Nun, wir lassen die Spartakiade wieder aufleben, nennen sie anders, um sie vom Ossi-Geruch zu befreien, führen sie jährlich durch und lassen sie durch Bund, Land und die beteiligten Verbände finanzieren.

Das wär's.
#niemehrgegenbauer #niemehrpreetz #niemehrschiller

Conse
Beiträge: 170
Registriert: 23.05.2018, 23:08

Re: Stadionneubau

Beitrag von Conse » 19.04.2019, 23:06

Gerade weil da schon viel Lärm vorhanden ist, würde ich befürchten, dass da dann das Argument kommt, dass man nicht auch noch ein Fußballstadion will und ich meine damit tatsächlich in erster Linie die Einfamilienhäuser. Ich muss aber zugeben, dass der Berliner so verbort und spießerisch ist, dass ich an absolut jedem Standort mit Klagen rechne....

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2614
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 19.04.2019, 23:29

Der Standort am RAW Schöneweide hätte in der Tat etwas für sich. Notwendig wäre dann eine intelligentere Verkehrsführung auf dem Adlergestell, wo es jetzt zum Berufsverkehr regelmäßig Staus gibt. Gleichzeitig ist zur Entlastung eine Straßenbahnlinie zwischen den S-Bahnhöfen Adlershof und Schöneweide bereits im Genehmigungsverfahren.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

kurzer Hinweis
Beiträge: 278
Registriert: 19.04.2019, 21:04

Re: Stadionneubau

Beitrag von kurzer Hinweis » 20.04.2019, 06:58

Tob Dich ruhig aus, mein Guter, tob Dich ruhig aus.

Aber wenn Hertha 'Aus Berlin, für Berlin' propagiert bzw. sich als Hauptstadtclub positioniert, dann versteht sich der Verein schon lange nicht mehr als Stadtteilclub und wer auf den ehemaligen Standort Wedding abhebt, der schon seit mehr als 50 Jahren nicht mehr der Standort des Vereins ist, ist entweder ein ewig gestriger oder lebt im Norden der Stadt und lammentiert hier nur deswegen, weil ihm der Weg bis Schöneweide zu weit ist.

Ein aufrichtiger Hertha-Fan, dem das Wohlergehen des Vereins wichtiger ist, als seine persönlichen Befindlichkeiten, wird anerkennen, dass dieser Standort der strategisch am besten geeignete Standort in der ganzen Stadt ist, mit den am wenigsten zu erwartenden Problemen.
#niemehrgegenbauer #niemehrpreetz #niemehrschiller

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 2018
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Stadionneubau

Beitrag von Daher » 20.04.2019, 09:37

Dass Hertha für ganz Berlin stehen will, sieht man ja auch an der Kampagne in dieser Saison. Dort ist man auf jeden Bezirk eingegangen, u.a. eben auch Köpenick. Von daher muss ich "kurzer Hinweis" rechtgeben. Aber PREUSSE ist eh ein Befürworter des Olympiastadions und will am liebsten gar nicht umziehen.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2614
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 20.04.2019, 11:18

Kann es sein, dass ein Beitrag gelöscht wurde? Mit der Denke von PREUSSE oder MikeSpring kommt man heute nicht mehr weit. In der Stadionfrage muss über die bisherigen Grenzen hinausgedacht werden.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 2018
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Stadionneubau

Beitrag von Daher » 20.04.2019, 11:44

Jenner hat geschrieben:
20.04.2019, 11:18
Kann es sein, dass ein Beitrag gelöscht wurde?
Ja stimmt, fällt mir jetzt erst auf.
Habe den Beitrag gestern Abend noch kurz durchgelesen, aber der ist weg. Vielleicht hat Herthort das als einen zu persönlichen Angriff angesehen.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
Herthasapiens
Beiträge: 47
Registriert: 25.05.2018, 14:32

Re: Stadionneubau

Beitrag von Herthasapiens » 20.04.2019, 11:59

kurzer Hinweis hat geschrieben:
19.04.2019, 22:54
Conse hat geschrieben:
19.04.2019, 21:37
Warum sollten die Anwohner da nicht klagen?
Wenn Du Dir das Gelände richtig ansieht, wirst Du feststellen, dass es kaum direkte Anwohner gibt. Es sind vor allem Industriebetriebe, sowie Wissenschaftsinstitute. Zwar gibt es auf der Bahn- bzw. Straßenseite, auf der das Stadion gebaut werden soll, etwas zurückversetzt Studentenwohnheime, aber der größte Teil des Anreiseverkehrs findet zur Bahnlinie hin statt. Dort würden die Parkplätze sein, sowie zusätzliche Bahngleise und Fußwege für die anreisenden Fans. Das Stadion selbst würde, wenn man es direkt neben dem Muffenbau Tiefbauhandel platziert sogar als lärmdämmendes Element dienen.

Zudem kann das Stadion mit Hilfe moderner Akustiktechnologien so gestaltet werden, dass der nach außen dringende Lärm stark reduziert wird. Zur Not muss man bzw. sollte man mit einer zu schließenden Überdachung planen.

Auf der anderen Bahn- bzw. Straßenseite befinden sich sodann zwar einige Einfamilien-Häuser, aber da führt eine 6-spurige 'Autobahn' mit erheblicher Lärmbelästigung vorbei. Das macht eine Klage schon nicht besonders aussichtsreich. Und selbst wenn einer Klage stattgegeben werden würde, könnte man entlang der Bahnline eine Lärmschutzwand errichten.

Wenn es da Probleme gibt, hätten sie die Mercedes-Benz Arena nicht bauen dürfen.

Weiterer Vorteil des Baugeländes selbst, es gehört wahrscheinlich dem Senat und der Deutschen Bahn.

Fragt sich nur noch, was kann man mit dem Olympia-Stadion machen, um seine Auslastung zu gewährleisten? Nun, wir lassen die Spartakiade wieder aufleben, nennen sie anders, um sie vom Ossi-Geruch zu befreien, führen sie jährlich durch und lassen sie durch Bund, Land und die beteiligten Verbände finanzieren.

Das wär's.
Ich wohne da in der Nähe. Das ganze Gelände und die Gegend ist zum Großteil verplant. Und so leer wie es auf GooMaps aussieht ist es dort schon lange nicht mehr. Ein paar Jahre wurden dort Eidechsen gerettet aber jetzt, sind die erfolgreich umgesiedelt und es, wird an allen Ecken irgendwas gebaut. Firmen, Wohnungen, Museumspark, Parkhäuser usw. Kannst du vergessen :lordpuffy:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2614
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Stadionneubau

Beitrag von Jenner » 20.04.2019, 13:08

Schade, zeigt aber, wie schwer es inzwischen ist, in Berlin eine geeignete Fläche zu finden. Daher ist es wichtig, nach Optionen jenseits der Stadtgrenze zu suchen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

PREUSSE
Beiträge: 4496
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 20.04.2019, 14:24

Ray hat geschrieben:
19.04.2019, 21:43
Sehr gute Idee von "kurzer Hinweis".
Könnte einigen harten Jungs zu sehr am Union-Stadion sein und einigen zu sehr im Osten ...
Aber ich find es gut. lassen sich auch super schnell 10 S-Bahn-Gleise für den 1-Minuten-Takt hinbauen. Und der Bahnhof hätte einen schöneren Namen, der trüge dann den Namen der Arena.
Vielleicht auch deshalb, weil du dann zu Fuß zu Stadion laufen könntest? :grin:

PREUSSE
Beiträge: 4496
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Stadionneubau

Beitrag von PREUSSE » 20.04.2019, 14:26

Jenner hat geschrieben:
20.04.2019, 11:18
Kann es sein, dass ein Beitrag gelöscht wurde? Mit der Denke von PREUSSE oder MikeSpring kommt man heute nicht mehr weit. In der Stadionfrage muss über die bisherigen Grenzen hinausgedacht werden.
Pustekuchen. Wenn man es richtig anpackt, ist meine Denke realistischer und erfolgsversprechender

Antworten