Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Vorstand, Management, Vereinspolitik

Moderator: Herthort

Herthas Fritzle
Beiträge: 34
Registriert: 29.05.2018, 09:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthas Fritzle » 30.05.2018, 15:04

Die Frage ist doch wie wir nächste Saison spielen wollen. Will man mit ner 3er Kette hinten arbeiten ist doch für alle Platz, allerdings sollten wir dann noch jemanden als Backup dazu holen, denn dann hätten wir nun mal nur die 3 und dazu Baak und Lusti. Wobei das auch wieder reichen würde. Von daher sehe ich den Transfer von Rekik damals als nicht so problematisch an. Daher nochmals, die Frage bleibt wie wir die nächste Saison angehen wollen.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 118
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von isnogud » 30.05.2018, 15:13

Die Frage ist doch was Hertha BSC sein will?
Nach den letzten Verlautbarungen zu urteilen, wollen wir ein Ausbildungsverein a la Ajax sein oder werden. Unter dieser Prämisse kann ich Jenners Argumentation folgen. Vielleicht war das mit dem Markenkern: Ausbildungsverein vor einem Jahr unserem Vorstand noch nicht
so klar gewesen und deswegen kam dann doch der Rekik? Nun denn, wenn die Prämisse von - ich glaube es war Dardai, der Hertha als Ausbildungsverein
a la Ajax outete und nicht der dafür eingestellte Preetz - wenn diese Prämisse noch gilt, sollten die Positionen vorrangig mit unseren Akademiespielern besetzt werden. Allerdings teile ich die Einschätzung, dass wir mit einem solchen Weg eher gegen den Abstieg, als um einen CL Platz spielen werden. Das sollte man dann als Verein auch ehrlich kommunizieren. Allerdings hat nicht zuletzt Jenner bei HI mehrere Male - unter anderem auch mir - vorgerechnet, dass Hertha bei den jährlich von Preetz und Schiller eingefahrenen Verlusten, um einen CL Platz spielen müsste. Zwingend. Platz Sieben oder Sechs reiche nicht. Da beißt sich dann die Katze in den Schwanz.

Kurz und krumm: ich würde es sehr begrüßen, wenn wir konsequent auf unseren Nachwuchs setzten und mich nicht beschweren, wenn wir damit krachend in der Liga baden gehen. Allerdings könnte das auch bedeuten,dass wir unsere Akademie bei einem Abstieg dann auch dichtmachen müssten, was für einen Ausbildungsverein ja nun auch nicht gerade ideal wäre. Es bleibt schwierig.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.

Herthas Fritzle
Beiträge: 34
Registriert: 29.05.2018, 09:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthas Fritzle » 30.05.2018, 15:21

Ganz Klar. Wenn wir uns als Ausbildungsclub, der den Weg mit dem eigenen Nachwuchs gehen will, sehen bin ich auch dabei und lebe auch mit, das es eben mal nicht so läuft. Dagegen spricht allerdings die aktuelle Transferpolitik. Wie ja auch von Jenner zu Recht kritisiert. (siehe Dilrosun)
Was sagt uns das? Die bisherige Planung zeigt... nichts genaues weiß man nicht. Bisher wäre das daher weder Fisch noch Fleisch.

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 22
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthinho0 » 30.05.2018, 17:29

Lol - kann man hier nur wieder den Kopf schütteln. Rekik war aus Preis-Leistungssicht sicher ein Bombentransfer.

Bei Jordan war zu Beginn der Saison nicht abzusehen, dass er Stamm sein KÖNNTE (ist mir nach wie vor auch noch etwas zu wackelig dafür). Mit Langkamp (der mit Rekik wohl das beste IV-Duo der Saison bildete) hat man schon Platz geschaffen und noch ein paar Millionen eingesammelt.

Nach Abgang Brooks wäre es schon sehr riskant gewesen, alle Hoffnung da direkt auf Jordan zu setzen. Der bekam gerade in der RR mehr und mehr Spielzeit (sogar mit Rekik zusammen, Lusti z.B. draußen). Aber das ist dann auch Trainer-Thema...

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 438
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 30.05.2018, 18:01

Wir sind ja nun nach der Definition von Preetz nicht nur ein Aus-, sondern auch ein Weiterbildungsverein. Insofern spricht nichts dagegen, auch auswärtige Talente zu holen und die besser zu machen. Dann aber bitte für Positionen, die durch Akademiespieler nicht angemessen besetzt werden können. Zudem bräuchten wir dann einen anderen Trainer.
Herthinho0 hat geschrieben:
30.05.2018, 17:29
Bei Jordan war zu Beginn der Saison nicht abzusehen, dass er Stamm sein KÖNNTE.
Doch, war es schon, wenn man seine Leistung in der Bundesliga, aber auch bei der U23 zu Rate zieht. Zudem hätte immer noch die Möglichkeit bestanden, mit Langkamp/Lustenberger anzutreten.
Herthinho0 hat geschrieben:
30.05.2018, 17:29
Mit Langkamp (der mit Rekik wohl das beste IV-Duo der Saison bildete) ...
Ich will Dich ja jetzt nicht mit Fakten verwirren, aber schaue doch mal nach, wie viele Tore wir im Schnitt mit der Kombination Stark/Torunarigha erhalten haben.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Mäcki_L
Beiträge: 60
Registriert: 23.05.2018, 18:43
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Mäcki_L » 30.05.2018, 21:26

Unter Ausbildungsverein würde ich verstehen, dass man zielgerichtet die Jugend der Akademie fördert und in die 1. Mannschaft integriert.
Das eben genau auf den Positionen wo Handlungsbedarf besteht zuvorderst und auf anderen Positionen durch die Zweitbesetzung eine Konkurrenzsituation zu schaffen.
Dazu bedarf es allerdings nicht der Verpflichtung junger Spieler.
Es sei denn ich fühle mich als Verein (Trainer- und Betreuerstab) so dermassen als das Mass aller Dinge, sämtliche Spieler um so vieles weiter zu entwickeln, dass sie bereits nach der Hälfte der Vertragslaufzeit ordentliche Ablösesummen generieren können.
Um hier nicht falsch verstanden zu werden, natürlich bedarf es eines Gerüstes aus erfahrenen Spielern, denn von wem sollen die jungen es denn lernen. Dies sollte allerdings nicht dazu führen, dass Backups ohne Not verpflichtet werden.

Gerade das Finale der U 19 hat auf einigen Positionen interessante Beobachtungen gezeigt. Mir hat z.B. Mullack als RV recht gut gefallen, oder auch die unbekümmerten Dribblings von Jastrembski, die Freistösse von Krebs. Um nur einige zu nennen. Ob das nun diese "Goldene Generation" wird, wird sich erst noch weisen. Vielversprechend ist es allemal.

Das einzige was nun eigentlich noch fehlt, ist ein Trainerteam, welches in der Lage ist, diese Balance, nein nicht die zwischen Defensive und Offensive, die haben wir zur genüge,zwischen alt und jung so hinzubekommen, dass sich eine Perspektive abzeichnet. Eine die auch wieder Freude am Fussball vermittelt, mit Höhen und Tiefen, doch einem stetigen Aufwärtstrend, ohne Stagnation.
Das einzige was dazu noch benötigt wird, ist ein passendes Team von Trainern, die vielleicht nicht nur im heimischen Garten die Bäume als Ziel haben, sondern vielleicht das Tore schiessen im Olympiastadion...

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 22
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthinho0 » 30.05.2018, 21:27

Jenner hat geschrieben:
30.05.2018, 18:01

Ich will Dich ja jetzt nicht mit Fakten verwirren, aber schaue doch mal nach, wie viele Tore wir im Schnitt mit der Kombination Stark/Torunarigha erhalten haben.
:laugh:
Schau mal nach, wie oft beide zusammengespielt haben. Eine hier sinnvolle Statistik wäre zudem nur, wie viel Gegentore jeder einzelne pro Spiel bekam.

Ohne Rekik wäre Jordan der einzige Linksfuß in der IV gewesen. Da der Holländer für uns ein absoluter Gewinn ist mit sogar Potenzial nach oben, ist Kritik an seiner Verpflichtung für mich nicht nachvollziehbar. Mit Jordan als Stammspieler wäre es auch ohne Rekik kaum in die Saison gegangen. Kann aber alles noch werden (auch wenn Rekik dabei ist)...

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 438
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 30.05.2018, 22:41

Ok, ich habe Dich doch mit Fakten verwirrt, oder sie passen Dir einfach nicht. Ich vermute allerdings, dass es für die meisten schon einen Aussagewert hat, wenn ein IV-Pärchen in 5 Spielen - darunter 3 gegen Mannschaften, die am Ende die CL erreichten - lediglich 3 Gegentore kassiert.
Herthinho0 hat geschrieben:
30.05.2018, 21:27
Eine hier sinnvolle Statistik wäre zudem nur, wie viel Gegentore jeder einzelne pro Spiel bekam.
Das hätte wenig Aussagewert, es sei denn man steht auf Komplexitätsreduktion. Erstens spielt da die Abstimmung eine Rolle und zweitens kann man einen torentscheidenden individuellen Fehler von IV A kaum IV B anlasten. Aber mach mal dennoch, mal sehen, was dabei herauskommt. Beispiel: Hinspiel gegen S05.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 22
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthinho0 » 30.05.2018, 23:46

Ist für mich unter dem Strich sinnvoller als deine Statistik. Letztlich kommen wir da aber eh nicht auf einen Nenner. Du bleibst halt bei deiner Meinung, dass Rekik kein richtig toller Transfer war und man sich hätte besser klemmen sollen - auch wenn du damit mal wieder fast alleine dastehst. Kann ich akzeptieren...

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 237
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Mineiro » 31.05.2018, 11:19

Jenner hat geschrieben:
30.05.2018, 22:41
Ich vermute allerdings, dass es für die meisten schon einen Aussagewert hat, wenn ein IV-Pärchen in 5 Spielen - darunter 3 gegen Mannschaften, die am Ende die CL erreichten - lediglich 3 Gegentore kassiert.
Hat es nicht, denn die geringe Zahl der Gegentore wäre auch in diesen Spielen nicht möglich gewesen, wenn nicht die anderen 9 Spieler der Mannschaft kollektiv genauso in der Defensive mitgearbeitet hätten und die Taktik des Trainers nicht aufgegangen wäre. :wink:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 438
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 31.05.2018, 15:20

Einigermaßen absurd, was Du da schreibst. Das würde ja bedeuten, dass die defensive Anstrengungsbereitschaft der Mannschaft in einem kausalen Zusammenhang dazu stehen würde, wer die IV bildet. Da ich das für Unfug halte, gebe ich Dir dahingehend recht, dass die Auswahl der Innenverteidiger durch Dardai in diesen Spielen aufgegangen ist. Das Problem ist nur, dass das nicht einer Erkenntnis des Trainers entsprang, sondern der Verletzungssituation geschuldet war.

Wie ich oben schreib, gehe ich davon aus, dass es für die meisten einen Aussagewert hat, wenn ein IV-Pärchen in 5 Spielen - darunter 3 gegen Mannschaften, die am Ende die CL erreichten - lediglich 3 Gegentore kassiert. Dass Du nicht dazu gehörst, war mir schon vorher klar. :wink:
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 237
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Mineiro » 31.05.2018, 15:23

Dann ist es ja gut. Hatte schon befürchtet, Dir wäre das nicht klar gewesen... :D

AnKu54
Beiträge: 130
Registriert: 25.05.2018, 22:40
Wohnort: Oberfranken

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von AnKu54 » 31.05.2018, 20:38

Mal wieder zu Preetz.
Wie ich gelesen habe sind einige dafür ein Ausbildungsklub a la Freiburg zu werden.
Damit bin ich absolut nicht einverstanden.
Talente aus der Akademie einzubinden und zu entwickeln ist eine super Sache und auch gut.
Aber dann sollten diese hier bleiben und wir müssen auch Spieler dazu kaufen, die uns weiterbringen.

Ich will nicht Saison für Saison nur darauf hoffen nicht abzusteigen. Das kann es nicht sein.
Dazu passen allerdings Dardai und Preetz mit ihren Vorstellungen.

Ich bin ein krasser Verfechter des Oly und diese hirngespinste mit dem eigenen Stadion sind für mich der finazielle Tod des Vereins.
Einhergehend mit dem sportlichen Tod. ---Eignes Stadion---dritte Liga-- Schulden ohne Ende--

Herr Preetz sollte mal nachdenken warum kaum noch einer zu Hertha geht. Die Zuschauerzahlen nehmen ab und die Talfahrt
ist vermutlich nicht zu stoppen wenn wir weiter so einen Sch... Fußball mit Herrn Dardai anbieten.
Sicher, das Oly wird auch gegen WOB in der BL nicht voll. Auch wenn wir einen TOP-Ball spielen würden.
Das finde ich aber normal. Das Stadion gehört zu den Größten der 1. Liga. Und wir sind nicht in Dortmund.

Also. Nur Ausbildungsklub--NEIN-- Freiburg
Eine perspektive wie bei BMG würde mich glücklich machen.

ABER DIE HABEN EINEN WIE EBERL. Wir leider nicht. Wir haben Preetz :roll:
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von staflip » 31.05.2018, 21:15

Hast du schon mal gesehen, was für eine Grütze Eberl in den letzten Jahren teilweise eingekauft hat? Gladbach hatte eine Zeit lang Glück mit Favre. Davon zehren sie noch heute. Schubert hat eine eigentlich funktionierende Truppe übernommen, da lief es dann kurzfristig. Danach kam Hecking. Und frag mal bei der Borussia nach wie unfassbar geil und spielstark die letzte Saison war...

Benutzeravatar
Mäcki_L
Beiträge: 60
Registriert: 23.05.2018, 18:43
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Mäcki_L » 31.05.2018, 21:26

AnKu54 hat geschrieben:
31.05.2018, 20:38
Mal wieder zu Preetz.
Wie ich gelesen habe sind einige dafür ein Ausbildungsklub a la Freiburg zu werden.
Damit bin ich absolut nicht einverstanden.
Talente aus der Akademie einzubinden und zu entwickeln ist eine super Sache und auch gut.
Aber dann sollten diese hier bleiben und wir müssen auch Spieler dazu kaufen, die uns weiterbringen.

Ich will nicht Saison für Saison nur darauf hoffen nicht abzusteigen. Das kann es nicht sein.
Dazu passen allerdings Dardai und Preetz mit ihren Vorstellungen.

Ich bin ein krasser Verfechter des Oly und diese hirngespinste mit dem eigenen Stadion sind für mich der finazielle Tod des Vereins.
Einhergehend mit dem sportlichen Tod. ---Eignes Stadion---dritte Liga-- Schulden ohne Ende--

Herr Preetz sollte mal nachdenken warum kaum noch einer zu Hertha geht. Die Zuschauerzahlen nehmen ab und die Talfahrt
ist vermutlich nicht zu stoppen wenn wir weiter so einen Sch... Fußball mit Herrn Dardai anbieten.
Sicher, das Oly wird auch gegen WOB in der BL nicht voll. Auch wenn wir einen TOP-Ball spielen würden.
Das finde ich aber normal. Das Stadion gehört zu den Größten der 1. Liga. Und wir sind nicht in Dortmund.

Also. Nur Ausbildungsklub--NEIN-- Freiburg
Eine perspektive wie bei BMG würde mich glücklich machen.

ABER DIE HABEN EINEN WIE EBERL. Wir leider nicht. Wir haben Preetz :roll:
Das mit dem Ausbildungsverein ist ja auf dem Mist vom GF Spocht gewachsen.
Prinzipiell ist gegen solch eine Ausrichtung nichts zu sagen, es muss nur eben auch der zweite Schritt folgen und eine Entwicklung stattfinden, die die Ausbildung der vorhandenen Talente und der damit verbundenen Generierung von Verkäufen für mehr als nur Appel und Ei zum Ziel hat.
Dazu gehört eben auch, den Jungen auch Fehler zu zugestehen und sie nicht durch den Trainer für verlorene Punkte verantwortlich zu machen.
Natürlich wäre es schön, wenn jeder Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auch in Berlin bleibt. Aber das ist eine Illusion. Das wird vielleicht in ein oder zwei Fällen klappen, aber eher die Ausnahme denn die Regel sein. Was ja auch verständlich ist. Wer gut ist, soll dem Verein, auch gutes tun und durch eine entsprechende Ablöse, den Verein verlassen können.
Andersherum gefragt, wie wäre es denn, wenn man zu recht auch stolz auf Spieler sein kann, die hier begonnen haben und was richtig grosses geworden sind? Jerome und KPB? zum Beispiel. Ist doch auch nicht verkehrt, oder?

ratlos
Beiträge: 137
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von ratlos » 31.05.2018, 21:40

Farm Team für die großen Vereine ,ist so grotesk und unwürdig für eine Stadt wie Berlin ..
Diese Mischpoke ist so erbärmlich und zum fremdschämen,,

Benutzeravatar
Mäcki_L
Beiträge: 60
Registriert: 23.05.2018, 18:43
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Mäcki_L » 31.05.2018, 21:53

ratlos hat geschrieben:
31.05.2018, 21:40
Farm Team für die großen Vereine ,ist so grotesk und unwürdig für eine Stadt wie Berlin ..
Diese Mischpoke ist so erbärmlich und zum fremdschämen,,
Das Problem, was der alten Dame die Luft zum atmen nimmt, ist der nicht unbedeutende Schuldenberg.
Da gibt es vom Grundsatz her drei Möglichkeiten
Zum einen sparen a la Schäuble, koste es was es wolle...wird wohl kaum die Lösung bringen
Andere Möglichkeit, jemanden finden, der die grosse Schatulle aufmacht...hhhm auch eher unwahrscheinlich.
Bliebe zum Schluss noch, Verkäufe zu generieren und einen Teil davon zum Schuldenabbau zu verwenden.

Natürlich würde auch eine Teilnahme in der CL finanzielle Probleme beseitigen helfen, doch das war ja bei der EL schon nicht ganz so einfach...

Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung. Steht ja jedem frei auch eine andere dazu zu haben.

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 22
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthinho0 » 31.05.2018, 21:59

Jenner hat geschrieben:
31.05.2018, 15:20

Wie ich oben schreib, gehe ich davon aus, dass es für die meisten einen Aussagewert hat, wenn ein IV-Pärchen in 5 Spielen - darunter 3 gegen Mannschaften, die am Ende die CL erreichten - lediglich 3 Gegentore kassiert. Dass Du nicht dazu gehörst, war mir schon vorher klar. :wink:
Könnte vielleicht bedeuten einfach, dass Jordan und Stark ganz gut harmonieren und zusammen passen - aber auch nicht viel mehr.

Jordan hat stattdessen unabhängig vom Nebenmann mal gute, Mal eher schwache Leistungen gebracht. Genau wie stark (der allerdings wesentlich mehr Einsatzminuten hat). Am verlässlichsten war unterm Strich für mich nach wie vor Rekik.

Zum aktuellen: wäre für mich schwer nachvollziehbar holt man jetzt einen weiteren IV (Rechtsfuß). Es gibt Stark, Baak und ääææh Lustenbaak. Das sollte ausreichen oder Preetz plant einen davon abzugeben...

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 690
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Ray » 31.05.2018, 22:00

ratlos (und co.): Das muss ja nicht bis in alle Ewigkeit so sein.
Für die nächsten ca. 10 Jahre halte ich das für den richtigen Weg.
Kontinuierlich tabellarisch verbessern und Schulden abbauen.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 438
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 31.05.2018, 22:05

Dann muss Preetz aber gehen. Mit ständigen Verlusten baut man keine Schulden ab.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

AnKu54
Beiträge: 130
Registriert: 25.05.2018, 22:40
Wohnort: Oberfranken

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von AnKu54 » 31.05.2018, 22:36

Mäcki_L hat geschrieben:
31.05.2018, 21:26

Das mit dem Ausbildungsverein ist ja auf dem Mist vom GF Spocht gewachsen.
Prinzipiell ist gegen solch eine Ausrichtung nichts zu sagen, es muss nur eben auch der zweite Schritt folgen und eine Entwicklung stattfinden, die die Ausbildung der vorhandenen Talente und der damit verbundenen Generierung von Verkäufen für mehr als nur Appel und Ei zum Ziel hat.
Dazu gehört eben auch, den Jungen auch Fehler zu zugestehen und sie nicht durch den Trainer für verlorene Punkte verantwortlich zu machen.
Natürlich wäre es schön, wenn jeder Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auch in Berlin bleibt. Aber das ist eine Illusion. Das wird vielleicht in ein oder zwei Fällen klappen, aber eher die Ausnahme denn die Regel sein. Was ja auch verständlich ist. Wer gut ist, soll dem Verein, auch gutes tun und durch eine entsprechende Ablöse, den Verein verlassen können.
Andersherum gefragt, wie wäre es denn, wenn man zu recht auch stolz auf Spieler sein kann, die hier begonnen haben und was richtig grosses geworden sind? Jerome und KPB? zum Beispiel. Ist doch auch nicht verkehrt, oder?
Das nicht alle Spieler aus der Akademie bleiben können ist doch klar.
Nur ich will nicht, dass wir Freiburg werden. So wie Herr Preetz das umschrieben hat.
Wenn man für einen Top Spieler aus der Akademie viel Geld generieren kann muss das wieder in die Mannschaft fliessen!
Nicht in diesen Stadiontraum. Gut die KKR ist auch noch da. Wie das mit der Rückzahlung läuft, da habe ich wenig Ahnung.
Irgendwann wollen die bestimmt auch mal Geld sehen.

Nur, ich habe weniger Spass wenn unsere Leute dann für die anderen Vereine Tore machen und Vorlagen geben.
Man kann stolz darauf sein, aber uns hilft das nicht weiter.
Es ist zwar das Geschäft Fußball. Ich bin immer noch Nostalgiker. Ich weis, es läuft anders.

Deshalb bin ich ja dafür, dass wir endlich mal einen Manager des Formates Eberl bekommen.
Wieso kann BMG in den vergangenen Jahren mehr auf die Beine stellen als wir? Jetzt auch Frankfurt mit Bobic.
Die haben auch keinen Kühne, der ihnen das Geld in den ..... schiebt.
Ja, sie hatten auch keinen DH, der Hertha fast an die Wand gefahren hätte.

Jetzt mal als Gag: So viel Freude am Spiel von Hertha hatte ich nie vorher und nie nachher. DH hat für den Moment seiner Amtszeit
viel Geld verbrannt. Aber wir hatten Spass und Erfolg :lol:
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer

bayerschmidt
Beiträge: 258
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von bayerschmidt » 31.05.2018, 22:54

Eberl hat nun wirklich 0,0 „Format“, eine Zeitlang jedoch hat er gut gearbeitet. Ich hoffe, die wandern demnächst wieder in die 2. Liga.

BTW Ausbildungsverein: Ajax kauft ständig Spieler von außerhalb dazu, oft vom Schlage Rekik, gelegentlich ist auch mal ein Westermann dabei. 8-)

PREUSSE
Beiträge: 1201
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von PREUSSE » 01.06.2018, 00:11

AnKu54 hat geschrieben:
31.05.2018, 22:36
Wieso kann BMG in den vergangenen Jahren mehr auf die Beine stellen als wir? Jetzt auch Frankfurt mit Bobic.
Weil Eberl und Bobic einfach mehr Fussball Sachverstand besitzen als Looser Michi.

Benutzeravatar
Blau weißer
Beiträge: 166
Registriert: 31.05.2018, 10:16

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Blau weißer » 01.06.2018, 08:08

Mit Pronichev hat das nächste Talent unterschrieben.

Gut gemacht :top:

Benutzeravatar
staflip
Beiträge: 123
Registriert: 25.05.2018, 08:51

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von staflip » 01.06.2018, 09:10

Sorry, aber wo haben denn Eberl und Bobic die letzten 2 Jahre groß was gerissen? In der Liga ist Gladbach die letzten 2 Jahre 9. geworden, Frankfurt hat in der Liga auch nicht viel gerissen. 16/17 haben die sogar unsere unterirdischen Rückrunden in den Schatten gestellt. Wenn wir die Entwicklung der beiden genannten Vereine durchgemacht hätten, würden die Kritiker hier exakt das gleiche schreiben wie über Dardai und Preetz.

Antworten