Lösung der Hertha Finanzen

Vorstand, Management, Vereinspolitik

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 885
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Mineiro » 13.03.2019, 17:11

Ich könnte mir vorstellen dass ein Teil davon mit dem Deutschen Meistertitel Zusammenhang.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2270
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 13.03.2019, 19:42

Ein Teil davon sicher. Den würde ich auf ca. 1% beziffern.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 526
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von elmex » 13.03.2019, 20:54

Für mich sieht es stark nach eine Luftbuchung (potentielle Marktwerte) aus um den Mitgliedern ein gutes Ergenbis präsentieren zu können.

Sir Alex
Beiträge: 462
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Sir Alex » 14.03.2019, 00:25

Mineiro hat geschrieben:
13.03.2019, 07:51
Eine Abtretung zukünftiger Transfereinnahmen kann nicht in dieser Weise gebucht werden, zumal die auch nicht bei der Akademie anfallen würden. Ich tippe eher auf Spenden, Erbschaften oder Sponsoreneinnahmen.
Und warum sollten diese dann unter dem Punkt Jugend eingehen?
Macht ja keinen Sinn, wenn die Gelder eh nicht zweckgubunden in der Jugend verbleiben.
Ein Geldgeber, egal ob Spender, Sponsor oder Erblasser, hätte das Geld entweder dem Verein gegeben oder hätte dann eben die Zweckgebundenheit für die Jugend eingefordert.

Und kannst du mal sagen, warum es deiner Meinung nach keine Luftbuchung gewesen sein kann/darf?

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 526
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von elmex » 16.03.2019, 02:11

Sollte Hertha als Unternehmen Gewinne einfahren mussen dementsprechend Steuern gazahlt werden, es werden aber keine Pauschalen Abgaben für einen Transfer fällig.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 885
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Mineiro » 16.03.2019, 16:25

Sir Alex hat geschrieben:
14.03.2019, 00:25

Und kannst du mal sagen, warum es deiner Meinung nach keine Luftbuchung gewesen sein kann/darf?
Weil eine solche Buchung nach dem HGB nicht zulässig wäre und die Jahresabschlüsse der KGaA durch einen Wirtschaftsprüfer geprüfte werden der eine solche Buchung nicht akzeptieren würde.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2270
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 17.03.2019, 22:58

Der Witz war gut. :D
Zwischen der Hertha BSC GmbH & Co. KG und der Hertha BSC Rechte GmbH & Co. KG ist bestimmt auch real Geld geflossen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 89
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von pilgrims » 18.03.2019, 00:50

elmex hat geschrieben:
16.03.2019, 02:11
Sollte Hertha als Unternehmen Gewinne einfahren mussen dementsprechend Steuern gazahlt werden(...)
Hertha dürfte derart hohe Verlustvorträge angesammelt haben, dass etliche Jahre mit ausgewiesenen Gewinne ohne Besteuerung bzw. Steuerzahlpflicht bleiben dürften.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2270
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 18.03.2019, 01:11

Der letzte bekannte Verlustvortrag (Saison 2016/17) lag bei 17.349.437,46 €
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 885
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Mineiro » 18.03.2019, 10:01

Die Verlustvorträge in der Handelsbilanz stimmen in der Regel nicht mit denen bei der Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer überein, weil sich die Gewinnermittlungsvorschriften und die Möglichkeiten Verluste auf andere Jahre zu übertragen im Steuerrecht von den HGB-Vorschriften unterscheiden.

@Jenner:
Bei der Rechte GmbH handelte es sich um einen Einbringungsvorgang nach dem Umwandlungsrecht. Da muss kein Geld fließen, da lag eine Sacheinlage vor, die bewertet wurde.

Es gilt für Gewinne das Realisationsprinzip in § 252 Abs. 1 Nr. 4 HGB. Das ist kein Witz, sondern ein Gesetz.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2270
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 18.03.2019, 10:59

Das mit dem Witz bezog sich auch darauf, dass die Jahresabschlüsse der Hertha BSC GmbH & Co. KG unsere tatsächliche finanzielle Situation widerspiegeln. Dass es keine Pflicht gibt, eine Gesamtkonzernbilanz zu präsentieren, wird ja nicht nur von uns dazu genutzt, durch Buchungen zwischen mehreren formal unabhängigen Tochter-GmbH (das verstehe ich unter Luftbuchungen) die Lizenzauflagen pro forma zu erfüllen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

ratlos
Beiträge: 447
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von ratlos » 23.04.2019, 19:09

Hertha erhält Lizenz mit Auflagen........
https://www.morgenpost.de/sport/article ... lagen.html

bball62
Beiträge: 470
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von bball62 » 23.04.2019, 19:12

Schulden bis zum Hals und der Finanzchef ist zufrieden, dann ust ja alles in Butter :top:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 2270
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Jenner » 23.04.2019, 19:42

Ingo Schiller hatte angekündigt, dass die Verbindlichkeiten von 47,63 Mio. Euro (Juni 2018) in der neuen Saison „noch einmal deutlich steigen werden“.
Sollte den walters dieser Welt zu denken geben, die uns in einem finanziell ruhigen Fahrwasser sehen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 1911
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Daher » 23.04.2019, 19:51

Das ist eine schlechte Nachricht, aber war zu erwarten. Und wer hat immer auf die Finanzen hingewiesen? Richtig, die „schlimme“ Gemeinde dieses Forums. ;)
Gestern war heute noch morgen.

SteveBLN
Beiträge: 575
Registriert: 24.05.2018, 19:26

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von SteveBLN » 23.04.2019, 19:59

ratlos hat geschrieben:
23.04.2019, 19:09
Hertha erhält Lizenz mit Auflagen........
https://www.morgenpost.de/sport/article ... lagen.html
Auch klasse geschrieben vom Guru Bremer...Qualitätsjournalismus vom Feinsten. Hätte mal jemand drüber lesen sollen.

Inhaltlich...war doch klar, dass unsere Schulden eher steigen als sinken und walter wird sagen, dass das einzig am Rückkauf der Anteile liegt.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 2728
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von MS Herthaner » 23.04.2019, 20:00

ratlos hat geschrieben:
23.04.2019, 19:09
Hertha erhält Lizenz mit Auflagen........
https://www.morgenpost.de/sport/article ... lagen.html
HSV bekommt diese ohne Auflagen.....
es wird Zeit über den HSV zu lästern :wink2:
<<<<<„Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen“P. Dardai >>>>

Sir Alex
Beiträge: 462
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Sir Alex » 23.04.2019, 20:31

Daher hat geschrieben:
23.04.2019, 19:51
Das ist eine schlechte Nachricht, aber war zu erwarten. Und wer hat immer auf die Finanzen hingewiesen? Richtig, die „schlimme“ Gemeinde dieses Forums. ;)
Dafür musste man auch kein Zahlengenie sein.

Ich sehe es schon kommen, dass der neue Trainer dann gewaltige Abstriche beim Kader machen muss, plötzlich Transfergewinne eingefahren werden müssen.

Die Zeit der Investition ausgerechnet in Dardais Jahre zu legen ist eine richtig gute gewesen.
Wenn wir jetzt diesbezüglich wirklich wieder kleiner Brötchen backen müssen, dann könnte. Auch zu dem Schluss kommen, dass Pal eine riesige Lobby die m Verein hatte und Dinge bekam, die Vorgänger und Nachfolger nicht bekommen. (Btw. Ist die Möglichkeit des Kaderumbaus sicherlich ein gewichtiges Kriterium für viele gute Trainer. Nicht dass uns der Schweizer vllt deshalb abgesagt hat...)

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 526
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von elmex » 23.04.2019, 21:02

Sir Alex hat geschrieben:
23.04.2019, 20:31
Ich sehe es schon kommen, dass der neue Trainer dann gewaltige Abstriche beim Kader machen muss, plötzlich Transfergewinne eingefahren werden müssen.
Man hat von 2014 bis jetzt ein Transfergewinn von knapp 10 Mio. erwirtschaftet.

Die ausgeprägte Anspruchslosigkeit und Selbstgefälligkeit fällt Hertha auf die Füße. Man rutscht in der Fernsehgeldtabelle ab, macht Finanzielle Vorgriffe und Schulden, entwickelt keine Spieler, vergrault die Zuschauer, hat ein graue Maus Image und Billig Sponsoren.

Diese ganzen Füllspieler ala Kraft, Esswein, Leckie usw. sowie das fehlende sportliche Konzept brechen Hertha finanziell das Genick. Auch fehlt der dicke Einnahmen Brocken der mal 40-50 Mio. in die Kassen spült. Aber dafür muss man Spieler entwickeln können.

Sir Alex
Beiträge: 462
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Sir Alex » 23.04.2019, 21:15

elmex hat geschrieben:
23.04.2019, 21:02
Sir Alex hat geschrieben:
23.04.2019, 20:31
Ich sehe es schon kommen, dass der neue Trainer dann gewaltige Abstriche beim Kader machen muss, plötzlich Transfergewinne eingefahren werden müssen.
Man hat von 2014 bis jetzt ein Transfergewinn von knapp 10 Mio. erwirtschaftet.

Die ausgeprägte Anspruchslosigkeit und Selbstgefälligkeit fällt Hertha auf die Füße. Man rutscht in der Fernsehgeldtabelle ab, macht Finanzielle Vorgriffe und Schulden, entwickelt keine Spieler, vergrault die Zuschauer, hat ein graue Maus Image und Billig Sponsoren.

Diese ganzen Füllspieler ala Kraft, Esswein, Leckie usw. sowie das fehlende sportliche Konzept brechen Hertha finanziell das Genick. Auch fehlt der dicke Einnahmen Brocken der mal 40-50 Mio. in die Kassen spült. Aber dafür muss man Spieler entwickeln können.
Naja, Transferüberschuss ist ja nicht die entscheidende Kennzahl.
Handgelder und Gehaltssummen sind ja viel entscheidender.
Und da bekam Dardai mit unnötigen Vertragsverlängerungen, Verpflichtungen, 30 Profis und ohne nennenswerte Abngange (abgesehen von Brooks) schon viel. 8Mio Miese Jahr für Jahr, ohne einen Cent, der in Infrastruktur oä floss.( wie bei so vielen Vereinen, die stetig das NLZ oder Trainingszentrum verbessern und/oder das Stadion abbezahlen müssen und trotzdem ! Gewinn erwirtschaften.)

Drago1892
Beiträge: 987
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Drago1892 » 23.04.2019, 21:44

wenn es denn auch mal NUR 47 Mio wären, es ist so affig immer wieder nur von denen zu sprechen!

Mich ekelt es richtig an, dass so versucht wird, von der tatsächlichen finanziellen Lage so gut es geht abzulenken und "Normalherthaner" zu beruhigen, die sich nicht weiter mit den Details beschäftigen und den "Chefs" blind vertrauen...

Es sind schon mehr als 100 Mio die wir "Außenstände" haben, ob nun offizielle Verbindlichkeiten, Schulden, Vorausgreifungen aus Zukunftseinnahmen, Darlehen oder sonst etwas...letztlich ist das alles Geld, was uns schon längst nicht mehr gehört und wir also eines Tages zurückzahlen müssen, oder es eben auf der Einnahmenseite fehlt!

Ist natürlich eine grundsolide und zukunftsorientierte Arbeit, wenn man hofft, dass irgendwann mal ein Spieler große Transfererlöse bringt...aber stimmt wieviel bekommen davon nochmal andere ab, dieser ominöse Geldgeber, der daran beteiligt ist? :wink2: .

Aber zur Not verkloppt man dann halt 49% des Unternehmens, damit man wieder groß posaunen kann man wäre "Schuldenfrei"...obwohl dann damit bereits das beste Tafelsilber verkloppt ist.

Seit 2 Jahren boomt die ganze Bundesliga und wir schaffen es nicht mal da ordentlich zu wirtschaften....man muss gar nicht erst schreiben wo das alles enden wird...aber irgendwann haben wir ja wohl auch mal einen CR7, den wir ordentlich verkaufen können :top:

Ganz ehrlich Stark, Lazaro müssen eigentlich wecheln, damit die Löcher gestopft werden können und dann fehlt die Kohle für adäquaten Ersatz :no:

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 885
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Mineiro » 23.04.2019, 22:18

Jenner hat geschrieben:
23.04.2019, 19:42
Ingo Schiller hatte angekündigt, dass die Verbindlichkeiten von 47,63 Mio. Euro (Juni 2018) in der neuen Saison „noch einmal deutlich steigen werden“.
Sollte den walters dieser Welt zu denken geben, die uns in einem finanziell ruhigen Fahrwasser sehen.
Naja, wenn man eine 40 Mio. Anleihe aufnimmt, 10 Mio. Bankkredite und 20 Mio. Sponsorenvorauszahlungen, werden die Verbindlichkeiten um 50 Mio. angestiegen sein und die passiven RAP um 20 Mio.

Aus 60 Mio. Eigenkapital wurden durch den Anteilsrückkauf 70 Mio. Fremdkapital, die zu den 47 Mio vom letzten Jahr noch dazu kommen, kein Wunder dass die DFL da mit Auflagen reagiert...

Im Grunde alles wie vor dem KKR Einstieg mit Ausnahme der in der Zwischenzeit noch angehäuften zusätzlichen Schulden von 47 Mio. EUR.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 526
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von elmex » 23.04.2019, 22:53

Sir Alex hat geschrieben:
23.04.2019, 21:15
elmex hat geschrieben:
23.04.2019, 21:02

Man hat von 2014 bis jetzt ein Transfergewinn von knapp 10 Mio. erwirtschaftet.

Die ausgeprägte Anspruchslosigkeit und Selbstgefälligkeit fällt Hertha auf die Füße. Man rutscht in der Fernsehgeldtabelle ab, macht Finanzielle Vorgriffe und Schulden, entwickelt keine Spieler, vergrault die Zuschauer, hat ein graue Maus Image und Billig Sponsoren.

Diese ganzen Füllspieler ala Kraft, Esswein, Leckie usw. sowie das fehlende sportliche Konzept brechen Hertha finanziell das Genick. Auch fehlt der dicke Einnahmen Brocken der mal 40-50 Mio. in die Kassen spült. Aber dafür muss man Spieler entwickeln können.
Naja, Transferüberschuss ist ja nicht die entscheidende Kennzahl.
Handgelder und Gehaltssummen sind ja viel entscheidender.
Und da bekam Dardai mit unnötigen Vertragsverlängerungen, Verpflichtungen, 30 Profis und ohne nennenswerte Abngange (abgesehen von Brooks) schon viel. 8Mio Miese Jahr für Jahr, ohne einen Cent, der in Infrastruktur oä floss.( wie bei so vielen Vereinen, die stetig das NLZ oder Trainingszentrum verbessern und/oder das Stadion abbezahlen müssen und trotzdem ! Gewinn erwirtschaften.)
Mein Reden. Das Motto "Bloß nicht absteigen" ist teuer erkauft. Daran sieht man auch, dass das Mantra "Mehr ist nicht drin" ein totaler Trugschluß ist und den Verein in den Ruin treibt. Das wird nicht nur von den Verantwortlichen Preetz und besonders Dardai vorgelebt sondern leider auch von Großteilen der Fans und der Presselandschaft.

Allein wegen der Finanzen hätte Dardai schon vor zwei Jahren gehen müssen. Jetzt wurde die alleletzte Notbremse gezogen. Es kann und darf so nicht mehr weitergehen. Dardai hat die Investitionen nicht reingespielt.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 885
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von Mineiro » 23.04.2019, 23:05

Welche Investitionen?

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 526
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Lösung der Hertha Finanzen

Beitrag von elmex » 23.04.2019, 23:41

Wenn der Kader 50 Mio. kostet, dann muss er entsprechend dieser Investitionen auch die Kosten wieder einspielen und nicht wie ein 30 Mio. Kader ala Freiburg oder Mainz 05 performen.

Antworten