Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Vorstand, Management, Vereinspolitik

Moderator: Herthort

07April1997
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018, 15:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von 07April1997 » 01.12.2018, 12:37

@Herthafuxx
Der Machtkampf zwischen Gegenbauer und Hoeneß zog sich über Monate, sogar Jahre hin. Für diese Störgeräusche gab es keine wirtschaftliche oder sportliche Rechtfertigung. Aber dass Du die Situation schon damals und bis heute völlig verkennst wundert mich ehrlich gesagt nicht wirklich

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 786
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthafuxx » 01.12.2018, 13:02

07April1997 hat geschrieben:
01.12.2018, 12:37
@Herthafuxx
Der Machtkampf zwischen Gegenbauer und Hoeneß zog sich über Monate, sogar Jahre hin. Für diese Störgeräusche gab es keine wirtschaftliche oder sportliche Rechtfertigung. Aber dass Du die Situation schon damals und bis heute völlig verkennst wundert mich ehrlich gesagt nicht wirklich
Was meinst du da konkret?

PREUSSE
Beiträge: 3050
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von PREUSSE » 01.12.2018, 13:45

Daher hat geschrieben:
01.12.2018, 11:39
Man muss sich doch nur mal vor Augen führen:

Dieter Hoeneß, 12 Jahre im Amt, keine Abstiege und 8x unter den ersten 6 in der Tabelle der Bundesliga, was zur Teilnahme eines Europäischen Wettbewerbs berechtigt.

Michael Preetz, jetzt seit 9 Jahren im Amt, zwei Abstiege und 1x unter den ersten 6 der Tabelle. Preetz hat also noch 3 Jahre, um genauso lange im Amt zu sein wie DH und kann jetzt schon die sportlich gute Bilanz unter DH nicht mehr erreichen.

Und da jetzt wahrscheinlich einige Preetz-Verteidiger wieder mit dem finanziellen Aspekt kommen.
Was genau hat sich denn nun verbessert? Wir sind sportlich schlechter, sind eine graue Maus geworden und die Finanzen sind trotzdem nicht gut.
Hoeness hatte die Kompetenz, die Preetz nie haben wird.

07April1997
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018, 15:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von 07April1997 » 01.12.2018, 13:54

Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 13:02
07April1997 hat geschrieben:
01.12.2018, 12:37
@Herthafuxx
Der Machtkampf zwischen Gegenbauer und Hoeneß zog sich über Monate, sogar Jahre hin. Für diese Störgeräusche gab es keine wirtschaftliche oder sportliche Rechtfertigung. Aber dass Du die Situation schon damals und bis heute völlig verkennst wundert mich ehrlich gesagt nicht wirklich
Was meinst du da konkret?
Du meinst Hoeneß wurde wegen der Schulden vom Hof gejagt. Dabei ging es von Anfang an nicht um die Schulden sondern darum, wer im Verein die Fäden zieht. Gegenbauer hat sich leider durchgesetzt. Und wie Du selbst sagst, hast Du dich über die Entlassung von Hoeneß gefreut - Meinst Du inzwischen nicht, dass das eine Fehleinschätzung war?

07April1997
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018, 15:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von 07April1997 » 01.12.2018, 13:59

Daher hat geschrieben:
01.12.2018, 11:39
Man muss sich doch nur mal vor Augen führen:

Dieter Hoeneß, 12 Jahre im Amt, keine Abstiege und 8x unter den ersten 6 in der Tabelle der Bundesliga, was zur Teilnahme eines Europäischen Wettbewerbs berechtigt.

Michael Preetz, jetzt seit 9 Jahren im Amt, zwei Abstiege und 1x unter den ersten 6 der Tabelle. Preetz hat also noch 3 Jahre, um genauso lange im Amt zu sein wie DH und kann jetzt schon die sportlich gute Bilanz unter DH nicht mehr erreichen.

Und da jetzt wahrscheinlich einige Preetz-Verteidiger wieder mit dem finanziellen Aspekt kommen.
Was genau hat sich denn nun verbessert? Wir sind sportlich schlechter, sind eine graue Maus geworden und die Finanzen sind trotzdem nicht gut.
Besonders der Prestigeverlust ist verheerend. Vom Hauptsponsor und Partner Deutsche Bahn zu Bet-At-Home und TEDi. Alles unter der Federführung des Wirtschaftsfunktionärs Werner Gegenbauer.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 786
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthafuxx » 01.12.2018, 14:11

07April1997 hat geschrieben:
01.12.2018, 13:54
Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 13:02

Was meinst du da konkret?
Du meinst Hoeneß wurde wegen der Schulden vom Hof gejagt. Dabei ging es von Anfang an nicht um die Schulden sondern darum, wer im Verein die Fäden zieht. Gegenbauer hat sich leider durchgesetzt. Und wie Du selbst sagst, hast Du dich über die Entlassung von Hoeneß gefreut - Meinst Du inzwischen nicht, dass das eine Fehleinschätzung war?
Der Fehler war nicht Hoeness´ Vertrag nicht mehr zu verlängern, sondern Preetz als Nachfolger einzusetzen, der damals noch nicht dafür bereit war. Ein erfahrener Teamplayer als Nachfolger wäre die beste Lösung gewesen.

07April1997
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018, 15:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von 07April1997 » 01.12.2018, 14:22

Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 14:11
Der Fehler war nicht Hoeness´ Vertrag nicht mehr zu verlängern, sondern Preetz als Nachfolger einzusetzen, der damals noch nicht dafür bereit war. Ein erfahrener Teamplayer als Nachfolger wäre die beste Lösung gewesen.
Du wusstest dass Preetz ihn ersetzen wird. Der Zeitpunkt war falsch und Nachfolger auch. Trotzdem warst Du dafür. Aber nicht nur Du, es war eine große Mehrheit.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 786
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthafuxx » 01.12.2018, 14:49

07April1997 hat geschrieben:
01.12.2018, 14:22
Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 14:11
Der Fehler war nicht Hoeness´ Vertrag nicht mehr zu verlängern, sondern Preetz als Nachfolger einzusetzen, der damals noch nicht dafür bereit war. Ein erfahrener Teamplayer als Nachfolger wäre die beste Lösung gewesen.
Du wusstest dass Preetz ihn ersetzen wird. Der Zeitpunkt war falsch und Nachfolger auch. Trotzdem warst Du dafür. Aber nicht nur Du, es war eine große Mehrheit.
Also warst du nur für Hoeness´ Weiterbeschäftigung, weil sonst Preetz gekommen wäre?
Für mich sind das zwei verschiedene Paar Schuhe: einmal die Trennung und dann der Nachfolger. Man hätte auch einen erfahrenen Sportdirektor dazu holen können.
Der Zeitpunkt der Trennung war tätsächlich viel zu spät. Da hast du Recht.

07April1997
Beiträge: 38
Registriert: 27.10.2018, 15:57

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von 07April1997 » 01.12.2018, 15:07

Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 14:49
Also warst du nur für Hoeness´ Weiterbeschäftigung, weil sonst Preetz gekommen wäre?
Für mich sind das zwei verschiedene Paar Schuhe: einmal die Trennung und dann der Nachfolger. Man hätte auch einen erfahrenen Sportdirektor dazu holen können.
Der Zeitpunkt der Trennung war tätsächlich viel zu spät. Da hast du Recht.
Meiner Meinung nach hätte man Hoeneß und Favre weiterarbeiten lassen sollen. Ohne unnötige Machtkämpfe. Über die Fähigkeiten von Preetz wussten wir damals alle nicht viel. Gegenbauer hat sich wahrscheinlich für Preetz entschieden weil er wusste, dass er für seine Macht im Verein keine Bedrohung ist.

walter
Beiträge: 259
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von walter » 02.12.2018, 10:17

Jenner hat geschrieben:
01.12.2018, 02:22
walter hat geschrieben:
30.11.2018, 22:18
Und ich erinnere mich, dass wir zu dem Zeitpunkt ganz nahe an der Insolvenz standen, die Lizenzen jedes Jahr nur mit heftigen Auflagen bekamen.
Zeig mal hier, wann wir an der Grenze zur bilanziellen Überschuldung standen.
Falls Du das nicht kannst, formuliere den zitierten Satz bitte wie folgt um: "Und ich erinnere mich, dass im Juni 2009 die drohende Insolvenz genauso erfunden war, wie die Auflage eines Transferüberschusses von 5.000.000 €"
Ich antworte mal nur auf Jenner, stellvertretend sozusagen.

Damals war die finanzielle Lage so prekär, dass die Sparkasse (damals die Hausbank) keine Kredite mehr gab. Jede Zahlung an bzw. für Hertha mußte in der obersten Etage genehmigt werden. Diese Information hatte ich aus der Sparkasse (Insider-Wissen).
Dass Spielergehälter nicht gezahlt werden konnten habe ich als nicht gesicherte Information.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 786
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthafuxx » 03.12.2018, 08:55

Dann ist es noch unverständlicher, dass die Verantwortlichen den Verein wieder in eine solche Situation bringen, dass wir Privatdarlehen brauchen und Anleihen, die deutlich über dem Marktzins verzinst werden.

Plattfuß
Beiträge: 161
Registriert: 06.08.2018, 21:12

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Plattfuß » 03.12.2018, 09:26

Die Gelder iwerden m Vorgriff verplant, weil man mit Investoren rechnet.
Zum anderen sind die TV Gelder gestiegen.
Ich finde es unseriös, zumal die sportliche Entwicklung nicht unbedingt Anlaß zu Freudensaltos bietet
Schiller , den Houdini des deficti spending, würde ich entlassen

ratlos
Beiträge: 230
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von ratlos » 03.12.2018, 09:30

@plattfuß
Schiller macht nichts was die Gegenbauer Clique(in anderen clubs nennt man die Aufsichtsrat) ausdrücklich genehmigt.
Der ist auch nur ein Lakai ...nicht mehr und nicht weniger..

camorra
Beiträge: 150
Registriert: 28.06.2018, 13:56

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von camorra » 03.12.2018, 14:29

oh oh, ein "sparkassen insider" :D na hoffentlich bist du schon lange in rente, so penetrant wie du die derzeitige verschuldung und dieselben methoden in der finanzierung (vorgriffe auf zukünftige gewinne) immer wieder ignorierst. :wink2:

und der arme michi ist ja gar nicht schuld, der hat ja nichts mit den finanzen zu tun. der macht ja nur die verträge mit den spielern inkl. handgeldern und ominösen bonuszahlungen, dazu schön verträge sinnlos zu erhöhten konditionen verlängern und nach 1 woche feststellen, dass man die spieler doch nicht braucht. ab und zu auch mal ein ausflug zum arbeitsgericht inkl. abfindungen zahlen. nein, michael preetz kann man nun wirklich nicht für die finanzielle situation verantwortlich machen! :laugh:

PREUSSE
Beiträge: 3050
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von PREUSSE » 03.12.2018, 17:18

07April1997 hat geschrieben:
01.12.2018, 15:07
Herthafuxx hat geschrieben:
01.12.2018, 14:49
Also warst du nur für Hoeness´ Weiterbeschäftigung, weil sonst Preetz gekommen wäre?
Für mich sind das zwei verschiedene Paar Schuhe: einmal die Trennung und dann der Nachfolger. Man hätte auch einen erfahrenen Sportdirektor dazu holen können.
Der Zeitpunkt der Trennung war tätsächlich viel zu spät. Da hast du Recht.
Meiner Meinung nach hätte man Hoeneß und Favre weiterarbeiten lassen sollen. Ohne unnötige Machtkämpfe. Über die Fähigkeiten von Preetz wussten wir damals alle nicht viel. Gegenbauer hat sich wahrscheinlich für Preetz entschieden weil er wusste, dass er für seine Macht im Verein keine Bedrohung ist.
...und weil er um Preetz Illoyalität wusste.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1265
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 03.12.2018, 18:49

walter hat geschrieben:
02.12.2018, 10:17
Damals war die finanzielle Lage so prekär, dass die Sparkasse (damals die Hausbank) keine Kredite mehr gab. Jede Zahlung an bzw. für Hertha mußte in der obersten Etage genehmigt werden. Diese Information hatte ich aus der Sparkasse (Insider-Wissen).
Dass Spielergehälter nicht gezahlt werden konnten habe ich als nicht gesicherte Information.
Erst einmal danke für die Antwort. Gut, die Integrität Deines indiskreten Sparkassen-Bekannten kann ich nicht beurteilen, aber das mit den Spielergehältern stimmt. Das war aber 2005 und damit weit vor dem Putsch von Gegenbauer/Preetz. Seinerzeit hatte sich Rupert "Die Bombe" Scholz verplappert. Aus diesem Grund gab es auch eine Umschuldung, deren Ergebnis Schiller als ähnlich rosig darstellte, wie jetzt die Tatsache, dass wir uns Geld für 6,5% Zinsen besorgen müssen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Blau weißer
Beiträge: 192
Registriert: 31.05.2018, 10:16

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Blau weißer » 03.12.2018, 19:13

Deine Sorgen möchte ich haben :laugh:

Rasenheizung
Beiträge: 41
Registriert: 25.05.2018, 06:30

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Rasenheizung » 04.12.2018, 12:10

Daher hat geschrieben:
01.12.2018, 11:39
Man muss sich doch nur mal vor Augen führen:

Dieter Hoeneß, 12 Jahre im Amt, keine Abstiege und 8x unter den ersten 6 in der Tabelle der Bundesliga, was zur Teilnahme eines Europäischen Wettbewerbs berechtigt.

Michael Preetz, jetzt seit 9 Jahren im Amt, zwei Abstiege und 1x unter den ersten 6 der Tabelle. Preetz hat also noch 3 Jahre, um genauso lange im Amt zu sein wie DH und kann jetzt schon die sportlich gute Bilanz unter DH nicht mehr erreichen.

Und da jetzt wahrscheinlich einige Preetz-Verteidiger wieder mit dem finanziellen Aspekt kommen.
Was genau hat sich denn nun verbessert? Wir sind sportlich schlechter, sind eine graue Maus geworden und die Finanzen sind trotzdem nicht gut.
Man kann die Beiden nur gerecht beurteilen wenn sie Beide die gleiche Ausgangslage hätten. Hoeness hat den Verein übernommen, wo wir Schuldenfrei waren und hat ihn haushoch verschuldet.
Was haben uns all die internationalen Auftritte überhaupt gebracht? Die CL war cool und finanziell ein Gewinn, danach sind wir immer sehr früh im Uefa Cup ausgeschieden. Welche Spieler konnten wir gewinnbringend verkaufen? Es waren nicht wirklich viele.
Bei Dieter hatte nichts langfristig Bestand. Er war praktisch das Schwarze Loch des Kapitals.
Schau dir seine Zeit bei Wolfsburg an. Da war es gemessen an dem Kapital was er ausgeben konnte, noch viel schlimmer.
Genau das gleiche Muster wie bei Hertha und rausgekommen ist nichts. Stattdessen viele teure Spieler deren Wert drastisch sank.
Leider war Wolfsburg nicht so geduldig wie Hertha und schmiss ihn nach meinem Geschmack viel zu früh raus. :lol:

Der Andere hatte praktisch fast nichts an Kapital mit dem er planen konnte, nachdem er übernommen hatte.
Glaubst Du Preetz hat nach der Hoeness Zeit die Resterampe abgeklappert, weil er eine hohe Meinung von den Spielern hatte?
Das waren alles Notlösungen.
Dann mußt Du Dir noch mal vor Augen führen, von wem er all die Jahre gelernt hat.
Glücklicherweise hat Preetz nicht alles nachgeahmt, an den Vertragsverlängerungen muss er aber noch arbeiten.
Es lief anfangs unter Preetz wie bei anderen kleinen Vereinen die aufgestiegen sind und 2.Liga Qualität haben. Nürnberg hat beispielsweise eine gute Vereinsführung aber man merkt einfach, daß zu wenig Spieler mit Bundesligaqualität dabei ist. Bei denen ist das Problem der Mangel an Kapital.
Mittlerweile halte ich Preetz für deutlich besser als Hoeness was jetzt keine große Auszeichnung ist.
Die Spielerverpflichtungen der letzten 3 Jahre waren überwiegend gut gemessen an den Ausgaben. Sogar so gut, das wir in den nächsten Jahren vermutlich hohe Transfererlöse erzielen werden.
Und was die Abstiege angeht, unter Hoeness wären wir vermutlich auch in der gleichen Saison abgestiegen und heute vermutlich nicht mehr existent dank Schulden.

Damit ihr nicht denkt, daß das jetzt ein Hurra Preetz Kommentar ist, ich würde mich auch über eine neue Vereinsführung freuen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1265
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 04.12.2018, 14:27

Rasenheizung hat geschrieben:
04.12.2018, 12:10
Hoeness hat den Verein übernommen, wo wir Schuldenfrei waren...
Das ist ja nun vollkommener Unsinn. Als Hoeneß hier anfing, waren wir finanziell tot bzw. nur durch den UFA-Knebelvertrag und Lizenztricksereien noch nicht in der Insolvenz. Ich darf daran erinnern, dass wir für die Saison 1994/95 nur deshalb die Lizenz bekamen, weil wir die Geschäftsstelle verkauften und Einnahmen dafür angaben, die weit über den tatsächlichen lagen. Aufgrund dieser Falschangabe wurden uns für die Saison 1995/96 3 Punkte abgezogen, was um ein Haar zum Abstieg geführt hätte. Die UFA hat dann Geld investiert, was sie später zum Darlehen umdeklarierte und uns 40% aller Einnahmen aus der Vermarktung inklusive Fernsehgelder abgepresst. Das war die Situation als Hoeneß kam und infrastrukturell war hier Brachland.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Necrolord
Beiträge: 303
Registriert: 23.05.2018, 17:08

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Necrolord » 04.12.2018, 14:31

Von wieviel Schulden reden wir? Weisst du das noch Jenner, oder jemand anderes?

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 786
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Herthafuxx » 04.12.2018, 14:32

Jenner hat geschrieben:
04.12.2018, 14:27
...Aufgrund dieser Falschangabe wurden uns für die Saison 1995/96 3 Punkte abgezogen, was um ein Haar zum Abstieg geführt hätte...
Danke Micha :D

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1265
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 04.12.2018, 15:53

Necrolord hat geschrieben:
04.12.2018, 14:31
Von wieviel Schulden reden wir? Weisst du das noch Jenner, oder jemand anderes?
Ich glaube, das wird niemand seriös beantworten können. Damals waren wir ja noch ein e. V. und die Bilanzen mussten nicht, so wie heute, veröffentlicht werden. Meiner Meinung nach war das größte Problem auch nicht die absolute Höhe der Schulden, sondern dass es aufgrund vergleichsweise geringer Erträge keine ausreichende Kapitaldecke gab, um Verluste aufzufangen. Allein die Notwendigkeit, die Geschäftsstelle zu verkaufen und sich auf den Knebelvertrag mit der UFA einlassen zu müssen, zeigt, wie die dramatisch die Lage damals war.
Herthafuxx hat geschrieben:
04.12.2018, 14:32
Jenner hat geschrieben:
04.12.2018, 14:27
...Aufgrund dieser Falschangabe wurden uns für die Saison 1995/96 3 Punkte abgezogen, was um ein Haar zum Abstieg geführt hätte...
Danke Micha :D
Ohne seinen Fehlschuss am letzten Spieltag hätte er heute keine Villa in Berlin. Versagen kann sich lohnen. :D
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Zauberdrachin
Beiträge: 737
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Zauberdrachin » 06.12.2018, 21:15

Es gab damals Gerüchte, er habe absichtlich nicht getroffen. ;)

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1265
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Jenner » 06.12.2018, 23:37

Es gibt aber auch Gerüchte, dass Hertha ihn erst nach der Saison kontaktiert hat. Die bieten aber nicht so viel Drama, wie eine Ex-post-Geschichte.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Zauberdrachin
Beiträge: 737
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Michael Preetz - Geschäftsführer Sport

Beitrag von Zauberdrachin » 07.12.2018, 00:33

Na eines muss ja dann stimmen, entweder es bestand Kontakt und er hat deshalb nicht getroffen oder wir haben ihn aus Dankbarkeit dann verpflichtet. ;)

Wäre zu langweilig, wenn die Situation mit der Verpflichtung so rein gar nichts zu tun hat. :lol:

Antworten