Zukunftswünsche

Vorstand, Management, Vereinspolitik

Moderator: Herthort

Tambora
Beiträge: 75
Registriert: 26.08.2020, 09:27

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Tambora » 18.10.2020, 15:42

07April1997 hat geschrieben:
17.10.2020, 23:43
Wer erinnert sich noch an den 7.April 1997? Hertha hat Kaiserslautern im ausverkauften Olympiastadion 2:0 geschlagen und der Aufstieg war uns praktisch nicht mehr zu nehmen. Der Tagesspiegel hat die Stimmung von damals in dem Artikel "Als Hertha BSC neu geboren wurde" sehr gut festgehalten. Dieses Spiel und die Atmosphäre waren für mich als Kind ein unvergessliches Erlebnis und danach begann eine aufregende und schöne Zeit als Herthaner.

Ich habe bis heute die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die toxische Ära Gegenbauer/Preetz endet und sich der Verein von der Mißwirtschaft und Stagnation befreien kann. Bald könnte es soweit sein. Die Niederlage gegen Stuttgart kann einen Wendepunkt einleiten. Ich spüre es! Auf eine weitere Neugeburt :fan:
Das wäre großartig. :top:

Ich kann mich noch gut an die Zeit und das Spiel gegen Lautern erinnern. Geänsehaut.
Und die folgenden Jahre waren ein unglaublicher Ritt, der seine Krönung in der CL-Teilnahme erfuhr. Absoluter Wahnsinn!
Im Nachhinein vielleicht etwas zu schnell, aber dennoch unfassbar schön.

Leider kamen danach nur noch vereinzelte schöne Momente und stattdessen viel zu viele Sorgen und Ängste. Wirtschaftliche Zwänge, Abstiege, notwendige Wiederaufstiege, zahlreiche Trainerwechsel und Konsolidierungen und einige erfolgreiche Nichtabstiege.

Dann der Einstieg des Investors. Geld, Perspektive, Visionen. Vor allem: Hoffnung.

Aber statt von einem Teil des erhaltenen Geldes jemanden zu kaufen, der weiß, wie und wofür man das Geld einsetzt, kommt Klinsmann - als Gallionsfigur und Visionär.
Und am Ende kaufen wir dann zwar eine Periode lang groß ein, doch dann geht Klinsmann, Preetz bleibt, Bruno kommt.

Danach kurzzeitiger sportlicher Erfolg und *tadaa* Klassenerhalt. Wow.

Seitdem: Stadiondebakel, Corona, erfolglose Sponsorensuche, schlimme Transferperiode, Verletzungen, sportliche Talfahrt.
Und da sind wir jetzt.

Das Investorengeld fast aufgebraucht. Zwar etwas Mehrwert generiert (Cunha, sonst noch wer?), aber viel Euphorie verloren. Sportlich desaströs, ohne echten Plan und niemand da, der die Zügel in die Hand nimmt und den Kahn auf Kurs bringt.

Das war vermutlich die EINE Chance, die wir hatten. Und wir sind allen Ernstes dabei, sie zu verbocken. So traurig.
Wie blöd wir doch sind. Wie blöd dieser Verein doch ist... :no:

Antworten