Wunschtrainer

Mannschaft, Trainer, Spielerthreads, Transfers

Moderator: Herthort

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 11:40

Wer sagt denn, das nicht U 19 Trainer Hartmann genau dieser Typ wäre? Wer es nicht probiert, wird es nie erfahren. Kohfeldt kannte vorher auch niemand.

Herthas Fritzle
Beiträge: 34
Registriert: 29.05.2018, 09:57

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthas Fritzle » 29.05.2018, 11:57

PREUSSE hat geschrieben:
29.05.2018, 11:40
Wer sagt denn, das nicht U 19 Trainer Hartmann genau dieser Typ wäre? Wer es nicht probiert, wird es nie erfahren. Kohfeldt kannte vorher auch niemand.
Deswegen war ja meine Frage weiter vorne, ob jemand etwas genaueres über ihn sagen kann, da ich die U19 nicht so verfolgt habe. Was ist da seine Spielidee gewesen, konnte man ein Konzept erkennen? Wenn dem so ist, immer her mit ihm.

Grundsätzlich muss man sagen, hat insbesondere Korkut zuletzt gezeigt, das er es doch kann. Wie das läuft, wenn er mal ne komplette Vorbereitung zur Verfügung hat muss sich auch noch zeigen. Somit könnte auch ein Trainer der es bisher nicht geschafft bei uns zu etwas bringen.

Es würde am Ende wahrscheinlich eh auf eine Lösung hinauslaufen, mit der die wenigsten im ersten Moment leben könnten. Da ich mir aber nicht vorstellen kann das Preetz sich freiwillig von Dardai trennt, werden wir mit der gegebenen Situation wahrscheinlich noch die nächsten Jahre leben müssen.

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 12:13

Korkut ist die Überraschung schlechthin für mich, Auf diesen Trainer hätte ich keinen Cent gewettet das er es länger als drei Monate schafft im Amt zu bleiben, nirgendwo zuvor bei seinen Stationen als Trainer hat er überzeugt, ein typischer Neururer und Slomka Trainer Typ, aber bei Stuttgart hat er überragendes zustande gebracht mit dem i tüpfelchen 4:1 Auswärtssieg bei den Bayern.

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 547
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Wunschtrainer

Beitrag von bayerschmidt » 29.05.2018, 13:25

Herthas Fritzle hat geschrieben:
29.05.2018, 11:26
Meinen Beitrag kann ich leider nicht mehr bearbeiten, daher so:

Bei Labbadia habe ich einfach das Gefühl das er sich bei seinen bisherigen Stationen sehr schnell abgenutzt hat..
Wenn ich seine letzten Stationen angucke, fand ich seine Abnutzung eigentlich nicht überdurchschnittlich schnell. Den VfB hat er auf Platz 17 (5 Punkte auf Platz 15) übernommen und letztlich zu souveränen Klassenerhalt geführt, nächste Saison in die Euroleague und übernächste Saison ins Pokalendspiel. In seiner quasi 4. Saison passte es dann nicht mehr.
Beim HSV auch in höchster Abstiegsnot übernommen, gerade noch gerettet, danach sorgenfreie Saison, dann wieder mies, aber im Vergleich zu seinen Vorgängern und Nachfolgern war das bei beiden Stationen Gold. Er ist sicherlich nicht mein absoluter Wunschtrainer, aber ihn häufig als Negativbeispiel zu nennen, ist einfach nicht korrekt. Da will man sich mMn bei ihm abarbeiten weil er der "schöne Bruno" ist oder ihn keine intellektuelle Aura umgibt.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1905
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 29.05.2018, 13:31

Bei allem Respekt für Hartmann:
Ein weiterer Interner, den 20 Jahre lang die typischen Hertha-Mechanismen und weniger die Weitsicht draussen geschliffen haben (o.k., da war auch ein bisschen Hansa zwischendurch) ... nee, bitte nicht. Hertha braucht frischen Wind von aussen. Manchmal hilft auch, nur ein Fensterchen ein Spaltbreit zu öffnen.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1905
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 29.05.2018, 13:34

bayerschmidt hat geschrieben: Da will man sich mMn bei ihm abarbeiten weil er der "schöne Bruno" ist oder ihn keine intellektuelle Aura umgibt.
... aber eine weitaus inhaltsvollere Aura als bei so manchem anderen Trainer (Stevens, Jonker, Ismael, Hollerbach ...)
Irgendwie so wie Bruno stelle ich mir auch Loddar als Trainer vor.
Und: selbst in Saison 4 war Bruno beim VfB nicht völlig abgenutzt, der stand nicht auf Platz 18 oder so. Was danach nach winzigem Zwischenhoch kam ... Stevens, Zorniger, Dutt, Kramny und co.
Zuletzt geändert von Ray am 29.05.2018, 13:35, insgesamt 1-mal geändert.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 13:35

bayerschmidt hat geschrieben:
29.05.2018, 13:25
Herthas Fritzle hat geschrieben:
29.05.2018, 11:26
Meinen Beitrag kann ich leider nicht mehr bearbeiten, daher so:

Bei Labbadia habe ich einfach das Gefühl das er sich bei seinen bisherigen Stationen sehr schnell abgenutzt hat..
Wenn ich seine letzten Stationen angucke, fand ich seine Abnutzung eigentlich nicht überdurchschnittlich schnell. Den VfB hat er auf Platz 17 (5 Punkte auf Platz 15) übernommen und letztlich zu souveränen Klassenerhalt geführt, nächste Saison in die Euroleague und übernächste Saison ins Pokalendspiel. In seiner quasi 4. Saison passte es dann nicht mehr.
Beim HSV auch in höchster Abstiegsnot übernommen, gerade noch gerettet, danach sorgenfreie Saison, dann wieder mies, aber im Vergleich zu seinen Vorgängern und Nachfolgern war das bei beiden Stationen Gold. Er ist sicherlich nicht mein absoluter Wunschtrainer, aber ihn häufig als Negativbeispiel zu nennen, ist einfach nicht korrekt. Da will man sich mMn bei ihm abarbeiten weil er der "schöne Bruno" ist oder ihn keine intellektuelle Aura umgibt.
Labbadia ist so oder so kein thema, da Wolfsburg mit ihm verlängert.

AnKu54
Beiträge: 252
Registriert: 25.05.2018, 22:40
Wohnort: Oberfranken

Re: Wunschtrainer

Beitrag von AnKu54 » 29.05.2018, 21:05

Schon toll, wie viele den Dadaiischen Mauerfußball nicht mehr sehen wollen.
Leider ist die Realität doch so:
Gegenbauer-Preetz-Dardai
Wir müssten dazu, bis zur Winterpause eine Köln-Saison hinlegen. Dann vielleicht. Aber nur vielleicht.
Als Hertha Fan will ich das sicher nicht. :fan:
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer

Pelle
Beiträge: 105
Registriert: 28.05.2018, 01:24

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Pelle » 30.05.2018, 06:37

:lordpuffy: Naja, ich bin mir nicht so sicher, dass unser unattraktives Spiel nur an Pal liegt. Wenn man sich Weiser angesehen hat oder auch Kalou und Lazaro, dann fällt immer wieder auf, dass der Rest unseres Kaders das Fußballspielen erst noch lernen muss. Und die Geschichte mit Duda kann man Pal auch nicht allein in die Schuhe schieben. Duda kann zwar mit dem Ball umgehen und hat den Blick für den Raum, war aber viel verletzt und unübersehbar konditionsschwach. Er war ein Schönspieler, der der Buli noch nicht gewachsen war. Zudem hat er extreme Abspielfehler verbockt. Also was soll Pal machen, er muss ihn ja hart `rannehmen, um ihm seine Leichtfertigkeit auszutreiben.

Wie will man mit Spielern wie Schelle, Lusti, Darida, Stark, Esswein oder Leckie gepflegten Kombinationsfussball spielen. Das kann kein Trainer der Welt denen mehr beibringen. Das Zauberwort heißt neben technischen Fähigkeiten eben auch Handlungsschnelligkeit. Das ist eine Fähigkeit, die bei uns im Mittelfeld außer Meyer keiner hat. Wenn die Ballannahme ein Automatismus ist, in den der Überblick für den freien Raum bzw. Mann schon antizipativ eingebunden ist und den Bewegungsablauf bestimmt. Dadurch wird ein Spiel schnell und es entstehen Räume. Unsere Jungs brauchen doch mit wenigen Ausnahmen für diesen Prozess drei Schritte, die nacheinander ablaufen und viel zu viel Zeit brauchen. Wenn sie angespielt werden, geht`s erstmal um Ballkontrolle. Und wenn das dann einigermaßen gelungen und der Ball nicht versprungen ist, dann kommt die erkennbare Suche nach einem freien Mann. Bis dahin sind die offensiven Sekundenfenster vom Gegener geschlossen worden und es bleibt nur der Sicherheitspass zum Nebenmann oder wie bei uns leider etabliert zurück in die eigene Hälfte.....

Übrig bleibt aus meiner Sicht deshalb, dass wir schon noch erhebliche qualitative Defizite im Kader haben, der in der letzten Saison auch nicht ausgewogen war. Unsere jungen Perspektivspieler waren noch nicht so weit, konstante Leistungen zu bringen und unsere Alten sind mit Ausnahme von Kalou auch keine Führungsspieler. Ibi ist unübersehbar über seinen Zenit, Schelle und Lusti sind fußballerisch limitiert, Darida ist läuferisch stark, kann das Spiel offensiv aber auch nicht öffnen, Leckie ist Buli-Mittelmaß und Esswein konkurriert mit Herthinho um die Position des Maskottchens.

Ganz einfach, dem Kader fehlen zwei überdurchschnittliche Bundesligaprofis mit Leaderqualität. Der Zweite Grund, den ich zur Ehrenrettung von Pal neben der Kaderqualität anführen will, ist der Saisonverlauf. Auch wenn es keiner hören will, es gab durchaus brenzlige Situationen in der RR, in denen wir auch ganz schnell hätten abschmieren können. Pal hat versucht offensiver zu spielen. Aber das 442 ging in die Hose. Wir hatten die Automatismen für eine offensive Duchschlagskraft noch nicht und verloren unsere defensive Stabilität. Kurzum, der Versuch, mehr Chancen zu erspielen, wurde gefährlich. Folglich war es im RR-Verlauf richtig, wieder auf Sicherheitsfussball zu setzen, was ja letztlich auch in einen souveränen Klassenerhalt mündete.

Kurzum, Pal hat sicherlich Fehler gemacht und manchmal auch merkwürdige Statements abgegeben. Insbesondere über Einzelspieler. Insofern ist Kritik nicht unangebracht. Aber auch wenn er die Ausstrahlung und die Erfolge von Nico nicht hat, dann ist er für uns bisher nicht der Schlechteste gewesen. Er steht für Koninuität, ist ein seriöser Arbeiter und er ist wie Preetz Herthaner. Sowas werden wir nicht so schnell wieder finden. Und Pal gegen Hartmann zu tauschen, würde auch nur bedeuten, die gleiche Suppe aus einem anderen Teller zu löffeln. Nee, Pal weiß, was es bedeutet wenn sein Chef auf der MV öffentlich sagt, Trainer und Mannschaft müssen sich weiterentwickeln. Deshalb sagt er selber, die Messlatte liegt für ihn in der nächsten Saison höher. Und so freue ich mich auf zukünftig mehr Torchancen meiner Hertha. Und wenn das nicht klappt und wir mit dem Abstieg zu tun bekommen, dann freue ich mich über einen Trainerwechsel. Was anderes bleibt dann nicht übrig.
:lordpuffy:

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1905
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 30.05.2018, 08:35

Sorry, dass ist aus meiner Sicht von vorne bis hinten Ausreden-Unsinn pur.

Als ob man schönen Fußball nur mit 11 technisch hochklassigen Spielern kicken könnte. Welchen Spielerpool hat denn unsere Konkurrenz rund um Platz 9 herum?
Bestes Beispiel, das Deine in meinen Augen unzulässige und falsche Argumentation zersmasht, ist Jürgen Klopp.
Der hat die reinsten Holzfüße a la Großkreutz (zu schlecht für Darmstadt in Liga 2!), Subotic und Schmelzer und Halb-Holzfüße a la Kuba und Bender als unangefochtene Stammspieler (!!) in eine Mannschaft integriert, die mit Rekordpunktzahl Deutscher Meister wurde! Und das nicht 1920, sondern zu einer Zeit, als es Pep und co. und den favreschen Systemfußball schon gab.
Auch Lucien Favre konnte Marc Stein, Mike Hanke (bei Gladbach) etc. integrieren.

Meine Gegenthese: für ansehnlichen Fußball genügen 5 technisch feine Fußballer vollkommen, und diese haben wir mit Kalou, Lazaro und co. locker.
Ein Klopp oder Favre würde absolut locker mit unserem Kader - und 3, 4 Spielern vom Format Esswein / Schelle als Stammspieler - eine Mannschaft formen, die hochgradig ansehnlichen Fußball spielt. Vielleicht nicht unbedingt Pep-Tiki-Taka, aber millimetergenauen durchdachten Konterfußball (Favre) oder Vollgas-Power-Draufgeh-Fußball mit Monstermentalität (Klopp).
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

ratlos
Beiträge: 215
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Wunschtrainer

Beitrag von ratlos » 30.05.2018, 08:44

Wenn das wichtigste Argument für die Herren Preetz und Dardai ist .das sie "angeblich" echte Herthaner sind ,dann gnade dir Gott Hertha BSC. Genau das ist das Problem in diesem Verein .Filz ,Vetternwirtschaft Wagenburgmentalität. Keine Einflüsse von außen zulassen ,damit das Kartenhaus nicht zusammenfällt..

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 30.05.2018, 09:12

Ray hat geschrieben:
30.05.2018, 08:35

Meine Gegenthese: für ansehnlichen Fußball genügen 5 technisch feine Fußballer vollkommen, und diese haben wir mit Kalou, Lazaro und co. locker.
Für ansehnlichen Fussball gehört ein Trainer, der sein Geschäft versteht und die Mannschaft so trainiert, das sie ansehnlichen Fussball zu spielen in der Lage ist. Mit ein bisschen Fleiß und Akribie kann ein Trainer Spielzüge einstudieren lassen , eine Grundvorraussetzung für ein erfolgreiches Auftreten.

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 30.05.2018, 09:14

ratlos hat geschrieben:
30.05.2018, 08:44
Wenn das wichtigste Argument für die Herren Preetz und Dardai ist .das sie "angeblich" echte Herthaner sind ,dann gnade dir Gott Hertha BSC. Genau das ist das Problem in diesem Verein .Filz ,Vetternwirtschaft Wagenburgmentalität. Keine Einflüsse von außen zulassen ,damit das Kartenhaus nicht zusammenfällt..
Vor allem keinen Investor mit ins Boot holen, denn der könnte ja frischen Wind in das abgeschottete Hertha Beamtenstübl bringen :grin:

MS Herthaner
Beiträge: 1073
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Wunschtrainer

Beitrag von MS Herthaner » 30.05.2018, 09:22

In erster Linie braucht es ein Sportdirektor der sich um das sportliche Geschehen kümmert.
Dieser würde dann auch Dardai mal ordentlich die Meinung geigen wenn dieser ein Spiel wie gegen Leipzig absichtlich an die Wand fährt und sich öffentlich noch darüber gefreut hat.
Dardai scheint intern schon viel zu große Macht zu haben das er schalten und walten kann wie er will ohne Konsequenzen zu befürchten.
Preetz kann das eigentlich nicht gefallen.
Allerdings weiß er auch nicht wie er das ändern kann.
Der Verein muss die Spielphilosophie vorgeben und dafür den passenden Trainer suchen.
Wenn das was wir hier die letzten 3,5 Jahre gesehen haben das ist, was Preetz sich so für Hertha vorstellt, dann ist und bleibt Dardai der richtige.
Und da auch niemand Preetz dabei korrigieren kann, sind die beiden für sich anscheinend das “Traumpaar“.
Ein Sportdirektor wie Sammer würde hier für einige das aus bedeuten.
Wahrscheinlich auch für den Trainer.
Ab und zu macht mir Hertha Spaß.
Das ist allerdings nur ganz selten.
Dardai ist einer der Gründe warum ich mittlerweile dem Status “uninteressant“ verfallen bin.
Dardai wird sich nicht ändern weil er es nicht kann.
Und er wird auch weiterhin nicht in der Lage sein in der Praxis der Mannschaft den einfachsten Offensivfußball zu lehren.
Er quatscht viel und setzt nichts davon um.
Er muss es ja auch nicht solange wir nicht in Abstiegskampf kommen.
Mit dem Kader ist das allerdings keine Kunst.
Ich wünsche mir ein Trainer der in der Lage ist der Mannschaft auch in der Praxis ein Spielkonzept mitzugeben das mehr taktische Flexibilität besitzt und Spieler aufgrund ihrer Stärken weiterentwickelt.
Allerdings muss auch ein Preetz das wollen und dementsprechend handeln.
Und genau deswegen dürfte ein Trainer der besser wäre als Dardai hier kaum Thema werden.
Man ist ja zufrieden mit dem was auf und neben dem Platz angeboten wird.
Das ist dann auch der größte Killer für die Weiterentwicklung.
Egal wie gut (Nachwuchsspieler) die Vorzeichen sind.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1905
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 30.05.2018, 09:33

Ja, so in etwa sehe ich das auch.

Preetz hat unglaublich viele handwerkliche Fehler gemacht in den Anfangsjahren, aber mittlerweile ist das durchaus i.O., obwohl es meinen Kummer nicht aufwiegt.
Der Kader ist peu a peu verbessert worden und mittlerweile in etwa Platz 9 der Liga mit dem Potenzial, wenn ein zwei Große mal schwächeln da sein zu können.

Die Gretchenfrage ist: Ist dieses "Hauptsache drin bleiben, wie ist egal" alleroberste Devise von oben oder ist das eher von Dardai/Widmayer impliziert und Preetz hat schon eine halbe geballte Faust in der Tasche?
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 860
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Daher » 30.05.2018, 09:59

Ray hat geschrieben:
30.05.2018, 09:33
Die Gretchenfrage ist: Ist dieses "Hauptsache drin bleiben, wie ist egal" alleroberste Devise von oben oder ist das eher von Dardai/Widmayer impliziert und Preetz hat schon eine halbe geballte Faust in der Tasche?
Man dreht sich das oben doch eh wie es gerade passt. Diese Saison hieß es, dass wir eine ordentliche Saison gespielt haben da wir ja nie unten reingerutscht sind. Wäre es im Abstiegskampf bei uns dramatischer gewesen, hätte man wohl zu hören bekommen, dass wir es doch wohl Dardai zu verdanken haben, dass wir dringeblieben sind.

Ich finde wir brauchen einen Trainer, der auch mal vor einem Spiel den Willen hat wirklich alles zu geben und zu siegen! Man hört von Dardai immer nur, wir haben uns was überlegt aber die Tagesform wird entscheiden. Das klingt alles nach, wir versuchen mal zu gewinnen und wenn nicht ist auch nicht schlimm. So motiviert man keinen im Verein.
Gestern war heute noch morgen.

PREUSSE
Beiträge: 2799
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 30.05.2018, 10:15

Hört sich nach Beckenbauer 1990 an: Gehts raus und spielt Fussball :grin:

Drago1892
Beiträge: 525
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Drago1892 » 31.05.2018, 13:14

Zidane ist seit eben wieder frei :ultra:

Zauberdrachin
Beiträge: 622
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 01.06.2018, 04:14

Pelle schreibt: "Ganz einfach, dem Kader fehlen zwei überdurchschnittliche Bundesligaprofis mit Leaderqualität."
Das Wissen darum allein verschafft keine Abhilfe. Zwei überdurchschnittlieche Buliprofis mit Leaderqaulität kosten je mehr oder weniger als 25 Mio.?

Sehr interessant ist stets die kurzfristige Bewertung verschiedener Trainer (und Manager). Kovac hat in der Liga zwei Jahre nacheinander ebenso wie es unserem Trainer vorgeworfen wird die RR doch auch vermasselt. Ohne Pokalsieg wäre es erneut keine internationale Teilnahme geworden trotz bester Ausgangsposition zweimal. Der Pokalsieg ... sehr glücklich. Glück braucht man.
Diese Saison hatte Frankfurt in den letzten Ligaspielen so große Probleme, weil man die Bedeutung eines Spielers bei denen unterschätzt: Hasebe, der mit rot gegen uns vom PLatz ging und danach erst im Pokalendspiel wieder dabei war.

BMG leidet ja auch unter einen extremen Abhängigkeit von einem Spieler und das ist Raffael.

Es geraten Trainer wie Titz oder Korkut als toll und gut in den Fokus, ebenso wie Tedesco, wo wir vielleicht doch erstmal die kommende Saison so arbwarten sollten und sofern sie dann noch im Amt ... die Saison danach ...

Ein Trainer hat über mehr als eine Saison wirklich restlos überzeugt und diese Saison aus meiner Sicht eine Art Meisterprüfung abgelegt: Julian Nagelsmann.

Hasenhüttl bleibt für mich außen vor, da er vollkommen andere Bedingungen hinsichtlich Spielerkäufe hatte.

Ray, bei Klopp hast Du einen Aspekt vergessen: Er hatte, wie auch diese Saison in Liverpool, stets einen absoluten Ausnahmespieler zur Verfügung. Da funktioniert dann wirklich das Prinzip 4(5) Wasserträger, 5 spielintelligente (und recht fixe) Spieler ... plus den einen oder auch gar zwei Ausnahmespieler. Und es war stets noch ein Luxus vorhanden, den wir so gar nicht kennen bei uns: Ob starke Wasserträger oder besonders spielintelligente Spieler, da hatten die stets fast die doppelte Anzahl vorhanden wie auflaufen konnten ...

Wie schaut das bei uns so aus?
Da stellt man sich für die RR vor hinischtlich "besseren" Fußballspielens: Weiser und Lazaro gesetzt, weil einzige 1v1-Spieler mit Technik und Geschwindigkeit. Duda sollte nun doch endlich, wenn nicht ist Kade dicht dran. Meier auf der 6. Selbst Leckie kann man noch dazu nehmen, da bei seinem Start doch fußballerisch überraschte. ... das sind 5 Spieler.

Und was passiert?
- Weiser out of Order und wie aus Köln zu vernehmen war, da einige seinen Werdegang weiter beobachten, "typisch Weiser, im Winter bereits gedanklich weg", was sich in allem niederschlug und er sollte gewusst haben wie entscheidend er für uns ist (in guter Form). Weiser ist übrigens auch einer der Charaktere die lieber den leichteren Weg gehen.
Weiser für uns gesehen in richtig guter Form jedenfalls ein "Ausnahmespieler".
- Duda, verletzt ja nein, jedenfalls weiterhin nichts so richtig Ganzes.
- Dafür stand Kade bereit, soll in den Kader und sogar in Startelf ... verletzt der sich.
- Meier fällt dann die letzten Spiele aus ...
Wenn dann wenigstens Darida in einer guten Form gewesen wäre ...

Also weitere Spieler dazu holen. Von der eigenen U19 kannst nicht davon ausgehen, dass es auf Anhieb klappt, da bis auf Meier kein direkter Ausnahmespieler dabei ist. Einen Dauerblocker für eine Posi, dafür haben wir (zum Glück?) das Geld nicht. Also wird der Konkurrenzkampf noch enger.

MS Herthaner, Dardai hat sich darüber nicht gefreut und das Spiel gegen Leipzig war alles andere als absichtlich gegen die Wand gefahren. Es war allerdings ein erneuter Versuch offensiv und volles Risiko. Das Genick gebrochen hat uns in erster Linie hierbei unser Torwart, der zum Ende der RR auch nicht mehr die gewohnte Bank darstellte (weit Tunneltore) ... sei es ihm verziehen.

Für die kommende Saison wird auch im Verein eine Erwartungshaltung vorhanden sein die HR um die 30 Punkte zu holen (28-32). Das bedingt sich aus den letzten HRs. Und Heimstärke sowie spielerische Elemente sollten sich steigern.

Generell bestehen stets zwei Lager. Die Einen möchten mehr Unruhe durch mehr Wechsel und somit auf Manager- und Trainerposten mehr Risiko. Kann man sehr einfach fordern da man keine Verantwortung trägt und umgehend bei Nichtfunktionieren die nächsten Leute fordert.
Die Anderen setzen weiter auf Ruhe und doch eben eine Konstanz, da man ich sag jetzt mal einen Nagelsmann nun mal nicht bekommt.
Es ist keiner so vermessen zu sagen, wir haben den besten Manager und den besten Trainer.
Doch nicht nur ich würde mit Sicherheit das Gespann auf keinen Fall gegen z.B. Schmadtke und Korkut eintauschen.
Diese "Kleinigkeit" wen man denn überhaupt bekommen könnte lassen alle Kritiker außer Acht, weshalb es für mich weiterhin einem "Rumtrumpen" gleich kommt.

Vielleicht ist es ja auch diese grandiose Unzufriedenheit, dass man seit Aufstieg in keiner Saison die Hauptziele verfehlte, zweimal sogar übertraf. Das verstößt gegen die vorherige Gewohnheit oder? :razz:

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 356
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Wunschtrainer

Beitrag von isnogud » 01.06.2018, 07:32

Kovac hat zweimal hintereinander das Pokalfinale erreicht. Einmal hat er es gewonnen.
Wenn das Glück oder Zufall ist @Zauberdrachin dann war Zorniger nicht beratungsresistent sondern
hatte nur außergewöhnlich viel Pech. Wenn ich Deiner Argumentation folgte, kann man
gar keinen Verein, Mannschaft, Trainer mehr miteinander vergleichen, weil wir letztlich
immer Unterschiede feststellen werden, die einen "fairen" Vergleich nicht zulassen.

Dardai ist außergewöhnlich lange Trainer bei Hertha. Wir waren die letzten drei
Jahre nie in Abstiegsgefahr. Das zeugt von Klasse und ist ein großer Erfolg.
Aber über einen - für einen Trainer - langen Zeitraum kann man auch feststellen,
dass er im Kreativspiel, im Offensivspiel der Manschaft keine großartigen Impulse geben
kann. Als außergewöhnlicher Förderer der Jugend sticht er auch nicht heraus.

Wäre ich Vorstand bei Hertha, ich würde Alarm schlagen. weil die Hertha dabei ist
stehen zu bleiben und das Erreichte nur verwalten zu wollen. Das ist genauso verwantwortungslos,
weil es ebenso sicher in die Grütze führt, wie Unruhe um der Unruhe Willen. Als Beleg würde ich
Dein letztes Posting vorlesen: abwarten, abwägen, bessere Leistungen anderer Vereine und Trainer
herunter-relativieren also auf Null halten spielen. Geht schief.

Die Arbeit von Dardai und auch von Preetz will ich in keiner Weise schmälern, aber ich bin der Meinung
der Verein braucht neue, sportliche Impulse. Hoffentlich irre ich mich und Pal überrascht mich
mit einem anderen Fußballstil. Wenn er sich aber wieder einen Platz zwischen 6 und 12 ermauert, schreibe
ich nach der nächsten Saision wieder diesen Post.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

MS Herthaner
Beiträge: 1073
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Wunschtrainer

Beitrag von MS Herthaner » 01.06.2018, 09:58

@ZD
Wenn das Spiel gegen Leipzig der “Versuch“ von Dardai war Offensiv zu spielen, dann gehört er erst recht entlassen.
Denn das würde seine nicht vorhandene Fähigkeit Offensivfußball überhaupt nachhaltig trainieren zu können nur untermauern.
Apropo Mauern.....Das ist soweit das einzige was Dardai kann.
Und Hey.......das kann er sogar ganz gut.
Mir persönlich ist das zu wenig um hier als alternativlos zu gelten.
Aber der gesamte Verein ist von einer Anspruchslosigkeit umgeben das Dardai für Hertha genau der richtige ist.
Und das Spiel gegen Leipzig hat Dardai ganz bewusst so spielen lassen (mit der dazu passenden Aufstellung) so das er weiterhin mit das was er kann (Defensive) alternativlos weitermachen kann.

Zauberdrachin
Beiträge: 622
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 02.06.2018, 05:59

isnogud hat geschrieben:
01.06.2018, 07:32
Kovac hat zweimal hintereinander das Pokalfinale erreicht. Einmal hat er es gewonnen.
Wenn das Glück oder Zufall ist @Zauberdrachin dann war Zorniger nicht beratungsresistent sondern
hatte nur außergewöhnlich viel Pech. Wenn ich Deiner Argumentation folgte, kann man
gar keinen Verein, Mannschaft, Trainer mehr miteinander vergleichen, weil wir letztlich
immer Unterschiede feststellen werden, die einen "fairen" Vergleich nicht zulassen.

...
Das ist exakt richtig. Genau das sagen dir alle Manager, Trainer, die in entsprechenden Sendungen zu verschiedensten Dingen, eben auch zu Vergleichen befragt wurden. Die wissen wie "viele auch schon kleine Faktoren eine Rolle spielen" (Zitat Bobic bei Sky90).

Zorniger wie auch Bosz übrigens hatten reichlich Pech, ja. Ein Trainer hat einen Trainerstab mit dem er sich berät, die Entscheidungen trifft allerdings er selbst, denn er trägt die Verantwortung. Jeder Trainer hat dennoch ein oder vielleicht zwei andere Menschen noch mit dem er diskutiert. Gegenüber allen anderen ist er beratungsresistent und muss es auch sein, sonst verliert er das was man seine Linie nennt.
Dieser Vorwurf "beratungsresistent" kommt von Fans und auch manchmal von frechen Journalisten, die damit nur zeigen, dass sie nicht um die Dinge wissen.

Kovac hääte ich übrigens gerne in einem dritten Jahr bei EF gesehen, besonderes Augenmerk Buli.
Nehmen wir mal den DFB-Pokal:

Saison 16/17
1. Runde: Frankfurt gewinnt in Magdeburg nach Elferschießen
2. Runde: Frankfurt gewinnt zuhause gegen Ingolstadt ... nach Elferschießen
Achtelfinale: Frankfurt gewinnt in Hannover 2:1 ... besondere "Vorkommnisse": 96er Prib legt katastrophal einem Frankfurter auf, 2:1. 96. Minute: 96 verschießt Elfer.
Viertelfinale: Frankfurt gewinnt zuhause gegen Zweitligist Bielefeld 1:0. Tor fiel in der 6. Minute. Hradecky verhindert viermal überragend Treffer der Arminen. Frankfurt hatte nur eine weitere Chance in dem Spiel. Besonderes Vorkommnis: Schiri Zwayer (!!) verwehrte Bielefeld einen klaren Elfer!
Halbfinale: Frankfurt gewinnt bei BMG 7:6 nach Elferschießen.
Finale: Frankfurt verliert gegen BVB in einem durchaus engen Spiel 1:2

Nun kann man durchaus sagen, dreimal im Elferschießen zu gewinnen ist auch eine Art Können. So wie da einige Bälle reingingen und welche des Gegners nicht ... man kann geteilter Meinung sein. Auffallend definitiv das Unterstrichende besonders im Hinblick auf das diesjährige Finale.

Saison 17/18:
1. Runde: EF gewinnt bei TuS Erndtebrück 3:0
2. Runde: EF gewinnt in Schweinfurt 4:0
Achtelfinale: EF gewinnt bei Heidenheim 2:1 nach Verlängerung (0:0 nach 90. Min.) Kicker zum Schiri: Sven Jablonski (Bremen) Note 4,5
vertretbar, beim Kontakt zwischen Dovedan und Hasebe nicht auf Strafstoß zu entscheiden (57.); ob Kraus' Treffer wegen Abseits zu Recht die Anerkennung versagt wurde, war selbst anhand der TV-Bilder nicht eindeutig aufzulösen (17.); übersah jedoch Stenderas Abseitsposition vor dem 1:2.
Viertelfinale: Klares und hochverdientes 3:0 gegen Mainzer "nicht anwesend"-Truppe.
Halbfinale: 1:0 bei S04 ... Kicker zu Schiri: Robert Hartmann (Wangen) Note 5,5
Fehlentscheidung beim Handspiel von Di Santo (90./+4). Er hätte abwarten sollen, bis der Ball über der Linie war, um dann die Szene überprüfen zu lassen. Rot für Fernandes nach Videobeweis war vertretbar, ansonsten mit einer etwas zu kleinlichen Linie und zuweilen fragwürdigen Verwarnungen (45., Harit).
Finale: wie bekannt ... Kicker zu Schiri: Felix Zwayer (Berlin) Note 5
trotz kleiner Wackler in der Zweikampfbewertung lange eine gute Spielleitung. James wurde zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen (21.). In der Nachspielzeit kam Zwayer zu einem Fehlurteil: Trotz Ansicht der Videobilder in der Review Area gab er nach Foul von Boateng an Javi Martinez (90./+3) keinen Elfmeter.

So, guck an, erneut Zwayer ... Und es war kein Glück auf solch desolate Bayern zu treffen? Wo allein Lewandowski ... 22:8 Torsachüsse gesamt ...
Geht hier nicht darum, dass man Glück braucht gegen Bayern, hatten wir ja auch durchaus in dieser Saison.
Nur eben war es in zwei Jahren schon eine Menge Glück, findest nicht?
Aber man schaue was hängen bleibt ... Kovac gefeierter Held ... so wie "immer" der reine Erfolgsfakt überdeckt dann alles.

---
Anekdote:
Wontorra hat Nagelsmann zu Gast. Unter anderem war Thema in der Sendung Kovac, weil unter der Woche sein Wechsel zu Bayern bekannt wurde.
Wontorra zweifelt an, dass ein Anruf da ausreiche um sowas klar zu machen.
Hamann äußert sich zunächst, hält er für sehr glaubhaft, da Kovac und Salihamidzic "Kumpels" sind.
Wontorra zweifelt das an und fragt Nagelsmann. Nagelsmann: Es bedurfte bei mir auch nur eines Anrufs von Hopp.
Wontorra völlig verwirrt, glaubt das auch nicht.
Daraufhin erklärt Nagelsmann erst einmal, dass sich alle in dem Geschäft irgendwie kennen, durch entsprechende Veranstaltungen, man lief sich über die Jahre über den Weg ...

Bobic wies in Sky90 auch explizit daraufin, dass sich welche die nie einem Vereinsleben angehörten sich den Umgang untereinander und mit welchen von anderen Vereinen überhaupt nicht vorstellen können. Ging um den Zwist mit Bayern. Er sagte: Beim Pokalfinale gibt man sich die Hand, trinkt ein Bier zusammen und dann ist paletti.

Titz war auch bei Wontorra einmal. Wontorra fragt, was die anderen Trainer beim HSV denn falsch gemacht hätten. Titz sagte dazu zum Einen, jeder Trainer hat seine Vorstellungen und richtig falsch entscheiden am Ende andere und natürlich Erfolg/Misserfolg.

Aus Aussagen anderer Trainern und Manager zusammengefasst:
Hat ein Trainer einige Spiele Erfolg oder eine Saison ist das für rein gar nichts eine Garantie in dem Geschäft.
Tedesco wurde für die unansehnliche Spielweise GEs kritisiert, erreicht aber letztlich die CL, Erfolg heiligt die Mittel?!? (Das übrigens mit einem deutlich als besser bewerteten und reichlich teureren Kader als den unseren spielte der miese Kicks)
Etliche Arbeit von Managern und Trainern ist nicht zu sehen für Außenstehende, weshalb diese über verschiedenen Kritiken stehen müssen, die von Außen kommen. Intern gibt es stets Austausch der einzelnen Gremien und auch Gespräche von z.B. Aufsichtsrat mit Manager und der dann über das Gesagte mit dem Trainer, es dringt nur in einem guten Klub davon nichts mehr nach außen, weil sich das stets als kontraproduktiv zeigte.

Weiß nicht mehr welche Trainer und Manager auf Folgendes hinwiesen:
Jeder Trainer hat ein Konzept und Vorstellungen. Übernimmt er einen Kader, benötigt er eigentlich 3-5 Jahre Zeit (je nach Möglichkeiten des Klubs) um das umzusetzen. Tücke des heutigen Fußballgeschäfts: diese Zeit bekommt so gut wie keiner, weil in Krisenzeiten recht (zu?) schnell die Trainer gewechselt wurden. (Hinsichtlich HSV sind viele der Meinung, Gisdol hätte die Klasse gehalten)
Alle deutschen Vereine außer Bayern können sich nicht gegen Abwerbeversuche der besten Spieler wehren, was eine langfristige Konzeption umso schwieriger macht.

Zu Köln kamen Aussagen, dass nur ein Hauptfehler vor der Saison gemacht wurde. Sie haben keine/n 6er geholt. Da klar war, dass Modeste nicht zu ersetzen sein würde, hätte man dort investieren müssen. Schmadtke sagte dazu, sie konnten keinen bekommen, der sie dort stabilisiert hätte.
Bei Köln waren in der HR bis zu 10 Stammspieler zeitgleich verletzt. Da werden erfahrungsgemäß die Trainer ins Visier genommen. Ärzte sagen dazu, so etwas ist absolut nicht vorhersagbar, da man trotz aller Technik nicht weiß, welche Kleinigkeit bei dem einen oder anderen Spieler etwas auslöst, zumal viele Foulspiele auf die Knochen und Muskeln gehen.

Könnte hier noch so einiges schreiben.

An diejenigen die Dardai (ohne jede Not!) entlassen sehen wollen, Frage:
Lieber einen Tedesco, Korkhut, Titz?
Wo man erstmal schauen sollte wie die kommende Saison bei denen so läuft?
Nagelsmann, Tuchel, Klopp bekommt man nicht!
Wo hier wohl davon ausgegangen wird, dass sie offensiven Fußball spielen.
Oder würden die gar sagen, mit dem Kader ist noch kein anderer Fußball möglich?

Das Problem was viele haben:
Sie denken sie wüssten was und sind beleidigt wenn das von Vereinsseite nicht angenommen wird. War auch ganz gut bei der MV zu betrachten.
Wenn man einen Dialog führt oder Verantwortlichen etwas mitteilt ist es allein deren Entscheidung was sie verwenden oder eben nicht.
Warum? Sie sind die, die die Verantwortung tragen!
Weshalb oh Wunder sie auch als Verantwortliche bezeichnet werden.

Zu Eurer Beruhigung: Dardai wird 2075 nicht mehr Trainer bei uns sein.

Benutzeravatar
Blau weißer
Beiträge: 191
Registriert: 31.05.2018, 10:16

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Blau weißer » 02.06.2018, 07:29

Sehr schöner Beitrag :top:

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 652
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 02.06.2018, 10:04

@ZDin: Wenn du mit deiner Pokal-Aufstellung beweisen willst, dass Frankfurt nur durch Glück in die Finals gekommen ist dann schaue doch mal, wann es den letzten Pokalsieger gab, der nicht in ein Elferschießen musste. Im Pokal muss man das Spiel zumindest ausgeglichen und dann braucht man auch Glück. "Das Glück muss man sich erarbeiten" kommt ja nicht von ungefähr.
Bei uns gab es desolate Vorstellungen im Pokal zuhause gegen Dortmund und Köln. Da war nichts mit Glück oder Pech, sondern einfach eine schlechte Einstellung und Vorbereitung auf den Gegner. Im Pokalhalbfinale mit Hegeler auf der 10 als Matchplan? Kein Wunder, dass wir da überrannt wurden.
Die Kölner kamen als völlig desolate Truppe ohne Bundesligaformat. Sie waren uns aber in dem Punkt voraus, dass die Mannschaft auf Automatismen zurückgreifen konnte. Eine Eigenschaft, die wir traurigerweise immer noch nicht haben, trotz zweitdienstältesten Trainer der Liga.
Den restlichen Rauchschwaden im Drachenwald lasse ich mal unkommentiert.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1905
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 02.06.2018, 10:46

PARTIELL schreibt ja die Drachin durchaus vernünftige, nachdenkenswerte DInge.
Diese werden dann allerdings in einen Cocktail gemischt, der das ganze zum Kopfschüttler macht.
Krönung "Ein Trainer braucht 3-5 Jahre, um ..."
So ein hanebüchener Unfug! Ganz im Gegenteil, nach 3-5 Jahren haben sich Trainer abgenutzt.
Favre - wie lange hat der bei Gladbach gebraucht, um durchzustarten? Tedesco bei Aue und Schalke? Nagelsmann ... ?
Und alle genannten sind keine Acht-Wochen-Kurzzeit-Impuls-Trainer.

Sicherlich ist ein halbes bis ein Jahr Gnadenfrist zu wenig. Gleich mehrere Zweitligisten hatten keine Geduld mit Funkel, schmissen ihn nach weniger als einem Jahr wieder raus, aber bei Dummdorf dann griff nach anderthalb Jahren ein Rad ins andere.
Aber "3-5 Jahre" ... :gruebel:
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Antworten