[Chef-Trainer] Pál Dárdai

Mannschaft, Trainer, Spielerthreads, Transfers

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
topscorrer63
Beiträge: 8932
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von topscorrer63 » 24.11.2021, 21:10

hm196 hat geschrieben:
24.11.2021, 19:34
topscorrer63 hat geschrieben:
24.11.2021, 16:38
Jaein, mMn. kommt Dardai hier noch viel zu gut weg. Warum wurde sein ständiges "müsse akzeptieren" nicht angesprochen? Warum wurde sein stümperhaftes Ingame-Coaching nicht angesprochen, warum ist man nicht darauf eingegangen, dass das Training immmer supi ist, aber auf dem Platz Null davon zu sehen ist? Fragen über Fragen die unbeantwortet geblieben sind, und noch so einiges mehr.

Die hätten diese Gurke richtig an die Wand nageln müssen, aber das haben sie nicht gemacht. Von daher sind die genau solche Pfeifen wie alle anderen! :motz:

Und sollte Bobic tatsächlich Dardai im Winter die Papiere geben, dann hat dieser Zoo-Direktor hier im Verein nix mehr zu suchen - ob sein Sohn dann auch geht, völlig schnuppe.

Und was diesen Kabinen-Kasper Zecke betrifft, für den gilt das gleiche! RAUS, ABER BEIDE
Auch wenn Sprache / Ton hier etwas drastisch gewählt sind, kann man dieser Zusammenfassung inhaltlich nur zustimmen :top:
Wenn ich die Namen Dardai/Zecke höre dann schwillt mir der Kamm, da kann ich mich nicht mehr zurückhalten. Und da sind Zoo-Direktor oder Kabinen-Kasper noch freundliche Äußerungen.

Im ehrlichen Dialog. :D
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.

Dd.
Beiträge: 1623
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Dd. » 24.11.2021, 23:14

Hat er nich mit kürzlich Maolida als dazugekommenen mitgerechnet, nicht inzwischen schon wieder die Hälfte des Kaders mit Strafexpeditionen überzogen?
Angefangen mit Cunha auf die Tribune im 2 Liga-Spiel gegen Wolfsburg, die in dem Spiel noch so dermaßen uneingespielt waren, dass wir bestimmt mit Cunha zu Hause noch gewonnen hätten...
(Obwohl er mE. nicht schlechter anlauft wie Selke, den ich regelmäßig "Spazieren gehen" sehe, im Mittelkreis bei gegn. Ballbesitz um die Mittellinie...
Cunha war im 1sten Spiel halt nicht frisch. Mit Jetlag, die immer besonders stark ist, wenn man "gegen die Uhr" fliegt. Eigene Erfahrung)
Danach dann den 5. Spieltag (?) mit Null Punkte als Tabellen letzter anzugehen ist ja nicht besonders sexy, oder?
Null Punkte kann auch sexy sein, wenn man sie zumindest nicht erbärmlich sammelt, sondern eben "unglücklich". Sportlich eben.
Nicht das ihr mich falsch versteht. Bin kein Bayern-Fan. :eeky: :cooly:

#Wenn seine ausm Internet geholten Spielidee mal wieder während des Spiels, von gegn. Trainer, über Umstellungen und In-Game-Coaching, zunichte gemacht wird.
Wir werden noch viele Niederlagen erleiden.
Noch wehren sich die Spieler. Es gibt genug Mentalität im Team.
Sie werden halt...
alleine gelassen.
So konnte man noch in Beckenbauer/Cruijff/Keegans-Zeiten spielen, aber doch heute nich mehr?
Sie werden alleine gelassen, iwann wirds immer schwerer sich zu motivieren.
Die endlose "Strafexpeditionen" gegen eigene Leute, die nach Dardais Weltbild "nicht spuren", können schnell den Rest geben.
Eine gefährliche Mischung!
Falls er nicht im Winter gehen muss, gehe ich weiterhin davon aus, dass Dardai im Frühjahr die Mannschaft verlieren wird.
Noch sind einige Neu-Zugänge frisch usw.

Insgesamt für den Klassenerhalt höchstgefährlich.

Bundesliga ist heutzutage keinen Pipifax.
Wir müssen uns als Verein auch entscheiden.
Wollen wirs gemütlich haben, ist es besser, es so zu machen wie die Dresdner. Ich kenne echt einige Fans von denen so, die wollen gar nicht aufsteigen. Für sie ist 2. Liga super. Viele Ost-Derbys usw. (fahren zu jedes Spiel usw.) :grin:
Echt hoch interessant.

Falls wir Bundesliga wollen, hat das Konsequezen.
Dort ist neuerdings sehr viel Geld unterwegs...

Zauberdrachin
Beiträge: 6366
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Zauberdrachin » 25.11.2021, 03:25

Sir Alex hat geschrieben:
23.11.2021, 09:15
Bei allen berechtigten Einwänden zu den Vorteilen von erfahrenen Führungsspielern darf man dann aber schon die Frage stellen, wie RB Leipzig das die letzten Jahre gemacht hat, erfolgreich zu sein, obwohl man nur Jungspunde im Kader hat?

Vlt hat es auch etwas mit dem Trainer zu tun…
Nur Jungspunde?
Obwohl sie nicht dauerhaft Stammspieler sind/waren bist Dir die Bedeutung von Orban, Kampl, Sabitzer (der nun weg ist), Forsberg, Halstenberg (länger verletzt) und vor allem Poulsen schon bewusst?
Sicherlich nicht alle auf direkten Achsenposis ...

Leipzig weiß, dass sie die starken jungen Spieler nicht halten können wie Werner, Konaté, Upamecano ... wenn sie sich da jetzt bald andere nicht gut nachziehen können und keinen entsprechenden kaufen können werden sie die aktuellen Probleme kaum weg bekommen.
Jenner hat geschrieben:
23.11.2021, 11:20
Zauberdrachin hat geschrieben:
23.11.2021, 00:00


Wie viele aus ihrer Achse hatten sie denn verloren?
Du weißt aber schon, dass im Unionkader gerade noch 5 Spieler aus der Aufstiegssaison stehen, oder? Daher gehe ich mal von einer rhetorischen Frage aus.
Zauberdrachin hat geschrieben:
23.11.2021, 00:00
Union hat sich nach dem Aufstieg zwei bundesligaerfahrene Achsenrecken geholt, Subotic und Gentner, Persönlichkeiten aber keine Überpersönlichkeiten.
Ist einer von beiden noch da? Nein!
Wie lange hat Fischer gebraucht, um eine neue Achse zu formen? Eine Saisonvorbereitung!
Warum klappt das bei uns nicht? Weil Dardai einer Mannschaft keine stabile Struktur geben kann, die falschen Spieler fördert und meint, dass ein Fußballrentner ganz wichtig sei.
Ich beschrieb zu Union das Vorgehen von Saison zu Saison, aber war schon klar, dass Du da dann anderen Zeitraum nimmst. :roll:

Union hat Subotic und Gentner nicht im gleichen Jahr verloren und sie passen sehr darauf auf, einen wichtigen elementaren Kern zu halten. Hatte ich auch schon gesagt, aber egal ... :roll:

Der Fluch des guten Laufs, der guten Arbeit, ist dann z.B. der Verlust von Lenz und Andrich weshalb sie diese Saison ihre Spielweise defensiver gestalten mussten, dafür aber mit Awoniyi einen Konterstürmer verpflichteten. Das war eine notwendige Flexibilität aufgrund der Abgänge.
Die defensivere Spielweise bedeutet bei denen allerdings tief stehen 30 Meter vor eigenem Tor und nicht 20 ... 3er-Kette eben.
Herthadonian hat geschrieben:
23.11.2021, 03:34
Zauberdrachin hat geschrieben:
21.11.2021, 22:27
Diese Achse ist nicht magisch, sie ist Basic in der Kaderplanung!
...
Wir hatten einen Kader und eine Mannschaft die von starken Führungsspielern (Persönlichkeiten) in der Achse gelebt hat. Der Kader um diese Spieler hatte sich daran gewöhnt. Allerdings war da auch kaum einer bei der selbst in solche Rolle hineinwachsen konnte/wollte.

Wenn Dir dann welche der Achse "abhanden" kommen und sowieso schon eine Achsenposi nicht besetzt war, kommt dann ein GfS auf die Idee, diese halt neu aufzubauen/zu entwickeln.
Das macht Sinn, ja.
Wie sollen Spieler 23 Jahre und jünger denn führen wie 27-30jährige?
Auch das macht Sinn. Ich könnte argumentieren, dass Spieler wie Kimmich und Håland auch in jüngeren Jahren führend sind, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

Bei Spielern wie Plattenhardt ist es jedoch klar, dass das Alter nicht der einzige Faktor ist.
Was denkst denn wie sehr Labbadia im Sommer 2020 gekotzt hat und warum er unbedingt Cordoba haben wollte?
Duda abgeben, ok, doch dass gar kein OM mehr kommt obwohl angesagt?
Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr an die Einzelheiten erinnern, und die, an die ich mich erinnere, waren eher unbestätigte Gerüchte.

Massive Veränderungen in der Achse gehen nicht gut.


Wieder wahr. Es gibt viele Beispiele für starke Mannschaften, die ihren Kern verlieren und einen Moment brauchen, um einen neuen aufzubauen: Monaco nach 2017 kommt mir in den Sinn.
Nicht verletzungsanfällige Spieler die das mitbringen was man braucht sind 27/28 und kosten 40 Mio. aufwärts!
Genau zwei solche hätten mit den Mios. ZUERST hergemusst in dem Wissen wen man alles im Sommer 2020 abgibt.
...
Union verliert in diesem Sommer Andrich. Sie holen mehrere Spieler um das zu kompensieren. KEINEN jungen Spieler der das kompeniseren soll, nein, ab 25 Jahre aufwärts.
Ich glaube, dass keiner dieser Union-Einkäufe (ebenso wie Subotic, Gentner und Kruse) 40 Mio. gekostet hat, und wie Ray (?) am Wochenende erwähnte, schienen Spieler wie Khedira bei ihren vorherigen Vereinen nicht entscheidend zu sein. Bei Union spielen sie jedoch eine Schlüsselrolle und machen das gut. Ich kann also nicht ganz zustimmen, dass ihre Einstellung und ihr Führungsstil der Hauptgrund dafür sind.

Es kann auch sein, dass ich deinen Standpunkt missverstehe oder falsch wiedergebe, also entschuldige, wenn das der Fall ist.
Genau wegen dem Passen ist es nunmal nicht in erster Linie eine Geldfrage.
Hast du nicht vorhin gesagt, dass große Führungsspieler 40 Mio. kosten?
Danach schaust welche man dazu holt die da innerhalb von 3 Jahren reinwachsen können und die entsprechend angelernt werden dahingehend.
Das ist etwas was kein Trainer leisten kann. Die ganz entscheidenden Dinge lernst von anderen Spielern auf dem Platz im Spiel.
Da muss ich dir widersprechen. Es gibt viele Beispiele dafür, dass dieselben Spieler unter einem neuen Trainer plötzlich deutlich besser werden, selbst wenn die Hauptachse und ihre Kollegen dieselben bleiben: Ein großes aktuelles Beispiel ist Chelsea, das unter Tuchel in der letzten Saison fast unschlagbar wurde. Sicher, die bisherige Achse blieb bestehen, aber die Ergebnisse wurden unter einem neuen Trainer deutlich besser. Die Ergebnisse von Real Madrid unter Benitez und Lopetegui im Vergleich zu denen von Zidane waren ebenfalls sehr unterschiedlich.

Es sei denn, du sprichst ausschließlich über Führungsqualitäten und nicht über fußballerische Fähigkeiten. Aber selbst dann wage ich zu behaupten, dass ein Trainer wie Simeone und Mourinho seine Spieler dazu inspirieren kann, mehr wie Krieger und Anführer zu handeln.

Jeder Trainer wenn man ihn haben will schaut auf die wichtigen Strukturen, Achse, Führunsspieler, u.a.m. und wenn man da den Trainer wechselt bekommst einen von denen die unbedingt wieder in ihrem Job arbeiten wollen und somit der falsche Ansatz.
...
Es bringt sehr wenig wenn man rein nur das Anforderungsprofil eines Spielers anhand Skills und Stats nimmt, es MUSS zwingend eine zutreffende (!) EInschätzung gemacht werden ob der Spieler überhaupt zum Kader, besonders aber zu den direkten Nebenleuten passt.
Ich stimme zu, dass die Charaktere und die Umkleidekabine wichtig sind, aber ich weiß nicht, ob das wirklich die Nummer 1 auf der Liste eines Trainers ist. Aus Interviews und Artikeln geht hervor, dass es wichtiger ist, einen eigenen Spielstil zu entwickeln und dann Spieler zu holen, die dazu passen. Ich bin jedoch kein Experte oder Trainer und stimme trotzdem zu, dass Charaktereigenschaften wichtig sind.


Ich wiederhole auch noch einmal meinen früheren Punkt:

Außerdem haben wir unter Covic, Klinsmann und Nouri schlecht gespielt, als wir noch unsere Führungsspieler wie Ibisevic, Skjelbred und Kalou hatten. Das Gleiche gilt für jede Rückrunde, die Dardai hatte. Okay, Führung ist wichtig, so viel ist klar, aber ich glaube letztlich, dass ein guter Trainer das Fehlen von starken Führungsspielern sehr gut kompensieren kann.
Ich danke Dir für Deine Überlegungen und ich mag sie weniger negieren als ergänzen.

Bei Kimmich bitte nicht vergessen wie schwer es ihm fiel und fällt wenn Goretzka nicht mit auf dem Platz ist. Beide sind alleine noch nicht in der Lage und beide lernen was Führung angeht selbstredend von entsprechenden Spielern bei Bayern. Die haben auch eine Menge Tipps von Martinez bekommen obwohl der nicht mehr oft spielte. Sollte Müller mal nicht mehr ... dann sind Goretzka und Kimmich so weit.

Haaland geht gewiss voran, aber vollkommen führen ist da noch nicht so, wird er aber weiter reinwachsen. Haaland ist auf jeden Fall eine Ausnahme was diese Art in dem Alter betrifft, da liegst Du vollkommen richtig.

Weil Du Plattenhardt erwähnst ... der ist das typische Beispiel für eine auch von Preetz begangene Fehleinschätzung, jeder erfahrene Spieler könne auch führen. Das ist mitnichten so. Es kommt auf die grundsätzlichen Charaktere der Spieler an.

Ich hatte mich bei einem Interview mit Mittelstädt fast verschluckt als dieser meinte, er müsse diese Saison sinngemäß auch mehr Verantwortung und Führung übernehmen. Selbstüberschätzung ist auch nicht untypisch in unserem Verein und es soll Verantwortliche geben und gegeben haben die dem das glauben auch wenn er das nicht auf dem Platz zeigen kann.
Da wird dann irgendwie geträumt ... wie bei Plattenhardt an dessen gute Saisons ...

Es ist korrekt wenn Du erwähnst, dass die Spieler die Union holte keine 40 Mio. kosteten. Allerdings ist Khedira bei Weitem nicht solch Führungsspieler wie Andrich weshalb Union im Mittelfeld auch massive Zugänge hatte.
Das mit den 40 Mio. bezog sich auf uns, weil wir dermaßen viele junge Spieler haben und dazu zählen nunmal auch noch die 24-järigen weil die alleine für sich ein Team nicht "schultern" können.

Es wirkt sicherlich widersprüchlich wenn ich allgemeinwirkend einmal von 40 Mio. rede, andererseits aber sage, das Geld ist nicht der Faktor.
Ich will meine Posts nicht nur noch länger machen als die meisten ohnehin schon werden. ;)

Es gibt Unterschiede wie Vereine ihre Führungsstruktur aufbauen bzw. gibt es manchmal auch nur die Möglichkeit mit einer "Überpersönlichkeit". Das hatte und hat Frankfurt nicht und Union auch nicht weil es ein großes Risiko mit sich bringt, wenn diese wegfällt und sie nicht ersetzt bekommt als auch nicht mal wenigstens zwei holt die das "kompensieren" ohne Überpersönlichkeiten zu sein und diese Struktur somit zu verändern.
Aus dem Flugzeug springen nur mit Jumpsuit ist das was Preetz machte, Fallschrim wäre angesagt gewesen.

Zu Tuchel bei Chelsea:
Bitte mal die Aufstellungen vergleichen, besonders in den Spielen gegen die gleichen Mannschaften, einmal vor Tuchel, einmal mit Tuchel. Ebenso hat er das System verändert. Bei Chelsea sollten gewiss allerdings eh bessere Möglichkeiten bestehen was zu verändern.

Du hättest gerne Baumgart nehmen können. Der hat allerdings auch das System UND dafür die Start-/Stammelf verändert.

Dennoch hast Du recht mit einer grundsätzlichen Wirkung Trainer/Spieler.

Sicherlich wird kein Trainer als absolute Prio haben wen für die Kabine zu finden. Wenn so etwas passiert ist das bereits ein Zeichen, dass bei der Kaderplanung mal was so richtig schief gegangen ist und die tatsächliche Prio nicht bedient werden kann.
Ein wichtiger Kernpunkt bei Führungsspielern ist sich nicht zu schade zu sein für andere auch mal "Drecksarbeit" zu machen auf dem Platz.
Für die Kabine ist ein reines Ersatzelement um nicht gar nichts zu haben.

Berechtigter Einwand hinsichtlich schlecht gespielt unter Covic, Klinsmann, Nouri obwohl die Spieler noch da waren.
Das hat unterschiedliche Gründe, die jedoch für den jeweiligen Trainer einen gemeinsamen Nenner haben: für eine offensive Denke hatten und haben wir den Kader nicht. Grundsätzlicher Fehler des GfS war: zuerst den Offensivbereich mit neuen Spielern ausstatten obwohl es im Defensivbereich beginnen muss.
Dazu mal: Spieler, die früher selbst eine offensive Posi hatten denken als Trainer/Manager auch so, man bräuchte in erster Linie vorne neue Leute. Hinten werden dann mal gerne die Fähigkeiten einiger Spieler überschätzt.
Covic gewann die 3 wichtigen Spiele in Folge als er "wie Dardai" spielen ließ. Klinsmann punktete mit einer fast noch deftigeren Mauervariante. Als er dann durch die Wintertransfers auf offensiv umstellte gab es Bruchlandungen. Nouri zog das weiter durch und ... Bruchlandungen.
Also: gepunktet mit defensiven Ansatz, baden gegangen mit offensiven Ansatz.
Weil die hinten das nicht spielen können!

Definitiv kann ein Trainer das Fehlen von starken Führungsspielern kompensieren, sofern man denn überhaupt genug Führungsspieler hat oder eine Truppe bei der wirklich jeder für jeden arbeitet und sich nicht auf etwas "war nicht meine Posi" oder ähnliich ausruht.
Ganz schlimm ist bei uns auf einen Spieler als Führungsspieler zu setzen, der einfach nicht führt.

--------------------------------
Mal kleine Umfrage:

Wer würde Kapitän und deren Vertreter bestimmen und wer von der Mannschaft wählen lassen?
Mit Begründung bitte.
Das Einzige was schon immer war und immer "sein" wird ist die Veränderung.
Es gibt dabei kein Ob sondern nur ein Wann und in welcher Geschwindigkeit.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von MS Herthaner » 25.11.2021, 08:29

Covic, Klinsmann (mit Nouri) und Nouri selbst sind also gescheitert als sie offensiv spielen lassen wollten.
Haben die jemals offensiv spielen lassen, und hat das jemals geklappt?
Warum klappt das bei Nagelsmann, Tuchel, Baumgart oder auch Svennson?
Die Qualität des Trainers ist zusätzlich zum Spielermaterial ein wichtiges Merkmal um auch offensiv spielen zu lassen.
Hinzu kommt das man ein Trainer hat der weiß was er dafür für Spieler braucht.
Dardai hat nichts dergleichen.
Er merkt es ja nicht mal wenn er die Spieler dafür hat.
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Dd.
Beiträge: 1623
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Dd. » 25.11.2021, 10:42

Puh,
abgefahren geiler Debatte hier!
Hat Spaß gemacht zu lesen.

Darauf einzugehen sprengt praktisch die Möglichkeiten unser digitales Forum.
Zu Tiefsinnig...
Fußball wird immer noch analog gespielt. Ein Tisch mit Bierdeckel zum Verdeutlichen was man meint, ist dafür bereits eine zu grobe Skizze. Wenn man mal auf einzelnen Spieler und Spielsituationen eingehen will.
Umsomehr was wir hier versuchen.
Fußball ist halt ein Bewegungssport. Kein Couchsport. :eeky: :wink:

#ein Versuch
Ich könnte bspw. auf diesen hier erwähnten gravierenden Fehlpass von Piatek eingehen Mitte der ersten Hälfte.
In meinen Augen kann sich Tousart diesen Fehlpass zuschreiben. habs 5x angeschaut:
Piatek stand unter Doppelgegenpressing- und Spielsituationsdruck.
Der Weg zum Torwart bspw. war auch zu riskant.
Es gab nur noch ins aus oder eben was er versuchte;
Dort gabs ein Riesenraum mit uns im Überzahl (ja selten genug :eeky: :cooly: )

Auf den "stehenden" Tousart zu passen, war zu riskant weil, dann hätte er fast schon einer ihm "Gegenpressenden" direkt neben sich angeschossen. Nein, er hat in den freien Raum zwischen unserem massiven Überzahl gespielt.
Tousart, der das ganze (fast stehend/trabend) beobachtete, konnte diesen Raum nicht sehen. Noch konnte er sehen/anfühlen das Piatek in dieser Millisekunde eine Handlung vollziehen musste!
Hätte er sich aktiv (bspw. Tempoverschnellung) in den abgesicherten Raum angeboten als zwingend notwendigen Anspielstation (außer das Piatek instinktiv den Ball ins Aus schlagt= sollte eigentlich nur letzter Notausgang sein), wäre dieser Ball auf ihm gekommen und nichts passiert. Der mitbeteiligte IV (Stark?) übte dort Manndeckung in die letzte Reihe und sollte da eigentlich nicht rausrücken. Nein Tousart wäre der "organische" Lösung als angebototene Anspielstation sein.
Nun, am Ende ist daraus nichts zählbares/schlimmes passiert(? weiß ncht mehr). Außer vielleicht in der Psyche, was immer das auch sein soll...
Ihr merkt schon. Das ist bereits zu ungenau.
Nicht jeder ist halt in die eigene Hälfte einen Pekarik, der zu den besten AV der Liga gehört.
Wie alt war noch mal wieder dieser Rafinha bei den Bayern, als der Meister Heynkes ihm im hohen Alter zurück nach Bayern holte und dann noch bis 37(?) auf CL-Niveau spielen konnte?
Wie auch immer.
Ihr merkt schon, einen Kaderbewertung ist in meinen Augen sehr, sehr anspruchsvoll.
Tousart bspw., nicht das jetzt hier einen falschen Eindruck entsteht, machte (in HZ1, (HZ2 habe ich mir nich nochmal zugemutet)) auch einiges richtig. (=insgesamt überschaubar... :cooly: )Nur ein Leader wird er nicht mehr diesem Leben.
#Achse
(uiuiui)
Nun sehen die Einen das als grafierenden Fehlpass, anderen wieder als nicht nur Piateks Bier. Er hatte ja seinerseits tolles Gergenpressing gemacht und erstmal den Ball zurückerobert...

#Kurz und bündig
sprengt naturgemäß die Möglichkeiten dieses Forum und der Schriftsprache;
Team-Training/Spielanalyse usw.
Aber ich will noch auf Dardai zu sprechen kommen.

#neuer Versuch
In meinen Augen hat diese Debatte heute abend dann seinen größeren Sinn, wenn wir in die Bundesliga etabliert sind.
In meinen Augen sind wir das gerade nicht.
Wir sind höchst abstiegsgefährdet.

Als die DFL vor 3-4 Jahre ihren ersten Bundesliga-Übergreifenden finanziellen "Transparenz-Initiative" veröffentlichte, war mir klar; wir sind Insolvent. Nicht Bremen, Schalke oder HSV. Nein wir!
In die erste vergleichende Veröffentlichung der Kennzahlen der "Gesamtkonzerne" hatten wir mit Abstand einem Alleinstellungsmerkmal.
(auch nach Beschäftigung der "systemischen " und notwendig "grobschlächtige heruntergebrochene Methode" dieser Vergleichbarkeit)
Da war glaub ich schon KKR dabei, und mir war ebenso klar, dass diesem öffentlich verkündeten "Ideal" der Entschuldung, eine leere Phrase war. Niemals war realistisch das wir damit uns "entschulden" konnten. Trotzdem hatte diese Berührung mit diesen "janz großen Jungs aufm Planeten" ihren Wert. Nicht zuletzt wegen deren Know-How.
Diese Konstellation hat sich mit Windi nicht verändert. Kann sich aber mit handelnde Persönlichkeiten ändern.

Noch haben wir theoretisch sehr großen Chancen, Auch, weil eins ist gewiss; in die Bundesliga trifft diesen Scheiß-Corona 80% der Mitbewerber empfindlich.
Wie auch immer.
Wir sollten uns lieber wappnen für einen aufziehenden Sturm.
Manchmal empfinde ich die Hertha wie einen Hochseetanker. Schlicht geschaffen für die großen Ozeanen und die weite Welt. In die große weite Welt. Jottweedee halt! :eeky:
Aber wegen ihrer Tiefgang uf einer Sandbank aufgelaufen, in einen der gefährlichsten (Seefahrttechnisch gerade auch wegen ihrer Untiefen) und immer noch ökonomisch bedeutendster "Wasserstraßen" (gemessen am Handelsvolumen) der Welt; die Nordsee.
Halb Binnenmeer. Halb, ja was eigentlich?
Wie auch immer.

Eins ist gewiss, richtig blöd wird es, wenn ein Sturm aufzieht, während man manövrierunfähig ist...
Früher zumindest zu 99% tödlich. Restliche 1 % sind jetzt berühmte Sagen.
Warum sollte die Hertha nicht zu diesen berühmten 1% gehören?
Haben wir früher doch auch gemacht als wir zur BCS "fusionierten" und darüber an Kapital aus Zehlendorf (?) kamen. Etwas später ging dann Dresden pleite(?) und deren Spielern (die besten ihrer Zeit) formten dann den Stamm der Meistermannschaft der 30er...
Sorry für die etwas grobschlächtig, lakonischer Art darüber zu sprechen. (hab gerade nicht alles parat, während ich meinen 12 Bier aufmache. tschuljung)
In jedenfall, wenn ich an das legendäre Pokalspiel vor 2 jahre denke im Oly, haben diese Ereignisse von damals kein böses Blut bei den Dresdner hinterlassen. Im Gegenteil, ich kenn mehrere Zeugnisse von Fans (Frauen mit Jugendlichen (alleine!!) usw. wie von Hardcorefans) die sehr wohlgesonnen über die Verhältnisse bspw. bei der Abreise in berliner Öffis sprechen. Respektvoll in beide Richtungen...

#Aber ich wollte ja auf Dardai und die Debatte hier kommen.
Das Thema Dardai ist im Moment so n bisschen die Kampflinie auf der Kommando-Brücke.
Gegenbauer macht es wie einstweilen bei Preetz; Wenn ihr mich wollt, habt ihr auch Preetz.
Nun, in die Wandelhalle gabs ein lebhaftes wie hartnäckigen "Gerücht" einer nicht identifizierten finanziellen Wohltäter. Logisch das die MV lieber die Handwerker genommen hat, die zumindest noch über Wekzeug verfügten.
Soll man sonst ein Leck im Tanker mit bloßen Händen dichten oder watt?

Ich glaube der Sturm, der gerade bei uns aufzieht ist so groß, dass eine Tiefenanalyse unsere einzelne Spieler und Kader sich schlicht erübrigt. Klar kann diesem Komma noch besser oder jener Ton etwas charmanter getroffen werden. Sonst noch watt?
Und Nu?

Das kann man zZ. bei Union machen, der eine gewachsene Führung haben. Da macht es Sinn auf die Details der Transfertätigkeiten und Spielanlage, einzelne Spielren usw. einzugehen. Stellen wir uns mal vor, die haben mitten in der Aufstiegssaison ihren Trainer gewechselt, weil vor allem diesen Beeck (sorry wie heißt nochmalwieder deren Manager) eben diese Intuition hat. Oder so ungefähr. Historisch falsch wiedergegeben, aber rockandroll mäßig genau richtig. Der Typ ist ein Genie.!
Wenn die Wände stehen, können wir uns auch über die Gestaltung der Tür und Fenster unterhalten (tiefenanalyse einer Transferperiode im Verhältnis zu andere Transferperioden bspw.).

Dardai ist die Kampflinie.
Wenn das gelöst ist, rede ich gerne über die einzelnen Spieler...
Dardai hat gerade so viel Einfluss. Was will Fan sehen im "Dardai-System", was immer das auch ist?
Einzelne Spielminuten und die bewerten?

Ahoi!
✊

Nunja...

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 9629
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Jenner » 25.11.2021, 10:49

Zauberdrachin hat geschrieben:
25.11.2021, 03:25
Jenner hat geschrieben:
23.11.2021, 11:20

Du weißt aber schon, dass im Unionkader gerade noch 5 Spieler aus der Aufstiegssaison stehen, oder? Daher gehe ich mal von einer rhetorischen Frage aus.


Ist einer von beiden noch da? Nein!
Wie lange hat Fischer gebraucht, um eine neue Achse zu formen? Eine Saisonvorbereitung!
Warum klappt das bei uns nicht? Weil Dardai einer Mannschaft keine stabile Struktur geben kann, die falschen Spieler fördert und meint, dass ein Fußballrentner ganz wichtig sei.
Ich beschrieb zu Union das Vorgehen von Saison zu Saison, aber war schon klar, dass Du da dann anderen Zeitraum nimmst. :roll:

Union hat Subotic und Gentner nicht im gleichen Jahr verloren und sie passen sehr darauf auf, einen wichtigen elementaren Kern zu halten. Hatte ich auch schon gesagt, aber egal ... :roll:

Der Fluch des guten Laufs, der guten Arbeit, ist dann z.B. der Verlust von Lenz und Andrich weshalb sie diese Saison ihre Spielweise defensiver gestalten mussten, dafür aber mit Awoniyi einen Konterstürmer verpflichteten. Das war eine notwendige Flexibilität aufgrund der Abgänge.
Die defensivere Spielweise bedeutet bei denen allerdings tief stehen 30 Meter vor eigenem Tor und nicht 20 ... 3er-Kette eben.
Selbst Du musst jetzt zugeben, dass es elendes Geschwätz von Dardai ist, wenn er 10 Monate nach seinem Amtsantritt meint, er müsse immer noch an der Bildung von Achsen arbeiten. Geht doch. :top:
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Bierchen
Beiträge: 3686
Registriert: 25.05.2018, 21:17
Wohnort: OHV

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Bierchen » 25.11.2021, 11:44

Bild
8-)
Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht auf die Handlungen der Obrigkeit anzusetzen

Gustav Adolf Rochus von Rochow

El Mariachi
Beiträge: 1611
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von El Mariachi » 25.11.2021, 13:50

Zur Diskussion u.a. von @Jenner und @Zauberdrachin "wie lange braucht ein Trainer um "etwas" (Achse, System, Philosophie) aufzubauen?":
Sobald eine Mannschaft die Grundlagen des ballorientierten Verteidigens und des Kurzpassspiels beherrscht, wird sie kaum noch Schwierigkeiten haben, ein 4-2-3-1, 4-1-2-3 oder 3-5-2 umzusetzen, egal ob symmetrisch oder asymmetrisch. Ebenso sind Hybridformationen oder fluide Wchsel zwischen einzelnen Grundformationen realisierbar. Damit erübrigt sich auch die Frage, wie man eine Grundformation "einstudiert". Zugleich wird die These, bestimmte Formationen müssten monate- oder gar jahrelang einstudiert werden, ad absurdum geführt. Schließlich geht es im Endeffekt viel weniger darum, Grundformationen zu lernen, sondern vor allem um die Beherrschung gruppen- und mannschaftstaktischer Verhaltensweisen sowie eine flexible Staffelungs- und Linienbildung.
Quelle: https://www.amazon.de/Fu%C3%9Fball-durc ... 3730702157

#laptoptrainer

Benutzeravatar
schirmi-berlin
Beiträge: 1056
Registriert: 21.10.2018, 10:18

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von schirmi-berlin » 25.11.2021, 15:18

El Mariachi hat geschrieben:
25.11.2021, 13:50
Zur Diskussion u.a. von @Jenner und @Zauberdrachin "wie lange braucht ein Trainer um "etwas" (Achse, System, Philosophie) aufzubauen?":
Sobald eine Mannschaft die Grundlagen des ballorientierten Verteidigens und des Kurzpassspiels beherrscht, wird sie kaum noch Schwierigkeiten haben, ein 4-2-3-1, 4-1-2-3 oder 3-5-2 umzusetzen, egal ob symmetrisch oder asymmetrisch. Ebenso sind Hybridformationen oder fluide Wchsel zwischen einzelnen Grundformationen realisierbar. Damit erübrigt sich auch die Frage, wie man eine Grundformation "einstudiert". Zugleich wird die These, bestimmte Formationen müssten monate- oder gar jahrelang einstudiert werden, ad absurdum geführt. Schließlich geht es im Endeffekt viel weniger darum, Grundformationen zu lernen, sondern vor allem um die Beherrschung gruppen- und mannschaftstaktischer Verhaltensweisen sowie eine flexible Staffelungs- und Linienbildung.
Quelle: https://www.amazon.de/Fu%C3%9Fball-durc ... 3730702157

#laptoptrainer
Dann sollte man Ihm das Buch mal schenken !!
Als Abschiedsgeschenk wäre am besten .
Wir singen Hertha, Hertha, Hertha B S C ! Ja das ist, der Meister, der Meister von der Spree ! - :wink2:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von MS Herthaner » 25.11.2021, 16:27

https://www.tag24.de/sport/fussball/ver ... en-2221796

Ok.... Er hat es endlich eingesehen das er es nicht kann.
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 16:47

Welche Taktik haben sie in der Vergangenheit trainiert? Wir haben in allen Spielen bis auf zwei absolut ahnungslos ausgesehen. :red:

Werden unsere Mentalitätsmonster gegen Augsburgs erstaunliches jogo bonito ausreichen? Gibt es ein weniger spannendes Spiel in der Bundesliga?

Was hatte Sir Alex Ferguson gesagt? "Mit Taktik gewinnt man Spiele, mit Mentalität gewinnt man Titel"? :no:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von MS Herthaner » 25.11.2021, 16:54

Vor allem trifft man mit Augsburg auf eine Mannschaft die ja kämpft und über Mentalität kommt.
Könnte ein Spiel ohne Spielfluss und vielen Unterbrechungen werden.
Aber immer noch besser als wenn Dardai seine Mannschaft mit einer von ihm ausgedachten Taktik ins Spiel schickt :wink2:
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Benutzeravatar
topscorrer63
Beiträge: 8932
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von topscorrer63 » 25.11.2021, 16:54

MS Herthaner hat geschrieben:
25.11.2021, 16:27
https://www.tag24.de/sport/fussball/ver ... en-2221796

Ok.... Er hat es endlich eingesehen das er es nicht kann.
Dardai: Sie hätten noch ein bisschen mehr trainiert, mehr für die Fitness gemacht, dafür aber weniger taktische Sitzungen abgehalten. Der Kopf solle frei sein, betonte Dardai am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Was für taktische Sitzungen? :laugh:

Dieser Clown ist sowas von hilflos, den darfst du nicht mal ne Kneipentruppe anvertrauen. Ich glaube es gibt in Europa keinen Trainer, der in seinen Möglichkeiten so eingeschränkt ist wie diese Pfeife!
Jeder Trainer in der Bundesliga, der den sein Gesülze hört, der muss sich doch vor Lachen in den Schlüppi machen. :lol:
Wenn man den Kopf in den Sand steckt, bleibt doch der Hintern zu sehen.

Benutzeravatar
Blue System
Beiträge: 287
Registriert: 22.12.2018, 16:56

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Blue System » 25.11.2021, 17:46

topscorrer63 hat geschrieben:
25.11.2021, 16:54
MS Herthaner hat geschrieben:
25.11.2021, 16:27
https://www.tag24.de/sport/fussball/ver ... en-2221796

Ok.... Er hat es endlich eingesehen das er es nicht kann.
Dardai: Sie hätten noch ein bisschen mehr trainiert, mehr für die Fitness gemacht, dafür aber weniger taktische Sitzungen abgehalten. Der Kopf solle frei sein, betonte Dardai am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Was für taktische Sitzungen? :laugh:

Dieser Clown ist sowas von hilflos, den darfst du nicht mal ne Kneipentruppe anvertrauen. Ich glaube es gibt in Europa keinen Trainer, der in seinen Möglichkeiten so eingeschränkt ist wie diese Pfeife!
Jeder Trainer in der Bundesliga, der den sein Gesülze hört, der muss sich doch vor Lachen in den Schlüppi machen. :lol:
Genau das tun die ganzen Trainer auch, selbst die aus der 2 und 3. Liga.
Ich verstehe wirklich nicht, warum Bobic den weiterhin rumdümpeln lässt.
Ich hätte vor Wochen schon den ehemaligen Trainer Ole Werner von Holstein Kiel geholt.
DARDAI und GEGENBAUER RAUS

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 3648
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von bayerschmidt » 25.11.2021, 18:02

Stoppt denn wirklich niemand diesen Wahnsinn??

Benutzeravatar
hm196
Beiträge: 444
Registriert: 10.02.2020, 20:50

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von hm196 » 25.11.2021, 19:26

topscorrer63 hat geschrieben:
24.11.2021, 21:10
Wenn ich die Namen Dardai/Zecke höre dann schwillt mir der Kamm
Geht mir mittlerweile genauso
so viel Inkompetenz tut richtig weh, ist einfach unglaublich :red:
when I die, I want to go peacefully like my grandfather:
fast asleep - not screaming like his passengers

Schreiraupe
Beiträge: 58
Registriert: 15.07.2021, 13:43

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Schreiraupe » 25.11.2021, 19:54

Der Typ hat doch einen an der Achse. :no:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von MS Herthaner » 25.11.2021, 21:26

https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/h ... -mitnehmen
Dardai über.......
Stevan Jovetic: Wir werden Jove auf jeden Fall mitnehmen, er hat die ganze Woche trainiert, aber nicht mit dem Team. Er ist erwachsen genug, mit dem eigenen Körper klarzukommen. Freitag werden wir gemeinsam trainieren. Und wenn Jovetic und auch Vladi Darida sagen, dass sie nur jeweils eine Halbzeit spielen können, muss ich einen draußen lassen. Es ist schlecht, wenn ich fünf Spieler auf der Bank habe,von denen vier nur eine Halbzeit spielen können. Dann muss ich eine harte Entscheidung treffen
Kann mir das einer erklären?
… Jurgen Ekkelenkamp: Wir sind mit ihm als Typ zufrieden. Ihm gehört die Hertha-Zukunft.
Richtig.....im Gegensatz zu dir :lordpuffy:

Bobich über......
… Ekkelenkamp: Er ist ein junger Spieler, muss sich neu orientieren. Er ist das erste Mal von zu Hause weg, dazu ein anderes Land. Das braucht Zeit. Aber er hat Fähigkeiten, die uns helfen. Und wenn der Zeitpunkt da ist, wird er sicher auch mal von Anfang an spielen. Aber das wird Pal entscheiden.



Und genau das ist das Problem :motz:
Zuletzt geändert von MS Herthaner am 25.11.2021, 21:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 21:32

Ich habe dies in einem anderen Thread gepostet, aber ich denke, es ist auch hier relevant.
Herthadonian hat geschrieben:
25.11.2021, 04:10
https://twitter.com/exceedingxpuns/stat ... 63490?s=20

Bild

Auf der x-Achse sehen wir die Tore im letzten Drittel pro 90 Minuten. Auf der y-Achse die erwarteten Tore.

Wir haben die wenigsten Einsätze im gegnerischen Drittel in der Liga. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, sind wir auch noch das schlechteste Team in Europas Top 5 Ligen, wenn es darum geht.

Meiner Meinung nach ist das hauptsächlich die Schuld des Trainers.

Zwei wichtige Zitate von Thierry Henry und Pep Guardiola:

Thierry Henry über Pep Guardiola: "Er setzt alles daran, den Ball ins letzte Drittel des Spielfelds zu bringen, und vertraut dann darauf, dass seine Mannschaft den Job in dem einzigen Bereich des Feldes zu Ende bringt, den man nicht planen kann."

Pep Guardiola: "Meine Aufgabe ist es, dich ins letzte Drittel zu bringen und deine Aufgabe ist es, von dort aus abzuschließen."

Das Hauptproblem ist, dass unser kleiner Trainer uns nicht in das letzte Drittel bringen kann. Dort angekommen, zeigen die Statistiken, dass wir ziemlich treffsicher sind, und sicher nicht schlechter als der Durchschnitt die Bundesligamannschaften.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 9629
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Jenner » 25.11.2021, 21:56

Übungsleiter Dardai hat geschrieben:"Es gibt kein Alibi mehr, am Wochenende nicht zu fighten", sagte der Coach des Berliner Bundesliga-Klubs, der nur einen Punkt aus den vergangenen drei Meisterschaftsspielen holte.
Klick
Als ob es gegen Union am mangelnden Einsatz gescheitert wäre. Der Typ ist komplett irre.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
PREUSSE
Beiträge: 20632
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von PREUSSE » 25.11.2021, 22:01

Jenner hat geschrieben:
25.11.2021, 21:56
Übungsleiter Dardai hat geschrieben:"Es gibt kein Alibi mehr, am Wochenende nicht zu fighten", sagte der Coach des Berliner Bundesliga-Klubs, der nur einen Punkt aus den vergangenen drei Meisterschaftsspielen holte.
Klick
Als ob es gegen Union am mangelnden Einsatz gescheitert wäre. Der Typ ist komplett irre.
Das ist pure Panik. Der merkt, dass es zu Ende geht und seine Ausreden und Mätzchen nicht mehr ziehen und flüchtet sich so in solche Phrasen :lordpuffy: Nutzt aber nix, sein Ende dürfte besiegelt sein und in der Winterpause schlägt hier ein neuer Trainer auf :top:

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 2871
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Herthinho0 » 25.11.2021, 22:44

Was macht dich da sicher mit der Winterpause? Wenn Fredi den für ihn passenden Wunschtrainer hat, vermutlich ja. Aber wie realistisch ist das? Kann auch sein, dass der Wunsch (R. Schmidt? :razz:) erst zur neuen Saison starten kann. Dann forscht der Fredi vielleicht aktuell nach einer möglichen Interimslösung. Rangnick wird dies also schon mal nicht ;)...

Benutzeravatar
PREUSSE
Beiträge: 20632
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von PREUSSE » 25.11.2021, 22:47

Herthinho0 hat geschrieben:
25.11.2021, 22:44
Was macht dich da sicher mit der Winterpause? Wenn Fredi den für ihn passenden Wunschtrainer hat, vermutlich ja. Aber wie realistisch ist das? Kann auch sein, dass der Wunsch (R. Schmidt? :razz:) erst zur neuen Saison starten kann. Dann forscht der Fredi vielleicht aktuell nach einer möglichen Interimslösung. Rangnick wird dies also schon mal nicht ;)...
Weil es so mit Dardai nicht weitergehen kann. Hat Bobic bsw. von Schmidt die Zusage zur nächsten Saison zu kommen, tut sich natürlich nichts. Mir wäre Farke lieber als Schmidt, insofern hoffe ich das sich was tut.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von MS Herthaner » 25.11.2021, 22:56

Herthinho0 hat geschrieben:
25.11.2021, 22:44
Was macht dich da sicher mit der Winterpause? Wenn Fredi den für ihn passenden Wunschtrainer hat, vermutlich ja. Aber wie realistisch ist das? Kann auch sein, dass der Wunsch (R. Schmidt? :razz:) erst zur neuen Saison starten kann. Dann forscht der Fredi vielleicht aktuell nach einer möglichen Interimslösung. Rangnick wird dies also schon mal nicht ;)...
Farke wäre eine realistische Option schon zum Winter.
Schmidt wenn überhaupt erst zum Sommer.
Eine Interimslösung könnte Hartmann und Reis sein.
Allerdings nimmt man dann der U17 und19 die Trainer weg.
Jemanden zu finden der gut ist und nur bis zum Sommer trainiert ist hingegen schwierig.
Ich bin mir aber ziemlich sicher das Dardai,Zecke und Co hier nächste Saison bei den Profis nicht mehr in der Verantwortung stehen.
Bei Schmidt weiß ich nicht inwieweit Bobic es schafft ein für Schmidt passenden Kader zu präsentieren.
Bei Farke dürfte es einfacher sein.
Deshalb hoffe ich das Farke hier im Winter übernimmt und nachhaltig am Kader für die nächste Saison mitarbeitet.
Unstrittig dürfte es sein das es Dardais letzte Saison ist und Bobic den Kader positiv und qualitativ verbessern muss.
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Schortens
Beiträge: 3230
Registriert: 10.05.2020, 16:07

Re: [Chef-Trainer] Pál Dárdai

Beitrag von Schortens » 26.11.2021, 01:07

Schmidt leistet in Holland sehr gute Arbeit. Wenn er geht, findet er bessere Vereine.

Unsere Lage ist beschissen. Kein Geld, spielerisch schlechter Kader, keine herausragenden Stärken, nicht ausgewogener Kader, sooo viele Baustellen usw.

Schmidt tut sich sowas doch nicht an. Wir haben hier im Moment wenig Perspektive, selbst wenn man als Trainer das Bestmögliche rausholt. Wir sollten uns an 2, 3 Schubladen darunter gewöhnen. Dardai ist jedoch 25 Schubladen drunter…

Antworten