Wunschtrainer

Mannschaft, Trainer, Spielerthreads, Transfers

Moderator: Herthort

Zauberdrachin
Beiträge: 4387
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 11.01.2021, 19:55

DocBrown hat geschrieben:
11.01.2021, 09:14
Ich denke, dass sich alle einig darüber sind, dass es kein ansatzweise realistisches Szenario gibt, in dem eine Rückkehr Dardais und ein gleichzeitig damit verbundener Verbleib Preetz möglich ist. Nachdem Dardai so demontiert wurde von diesem Affen, wird der einen Teufel tun und hier wieder den Retter und Arschabwischer für den spielen.

Mögliche Trainerkandidaten bei einem Verbleib Preetz: Wagner, Baum, Van Bommel, Weinzierl, Korkut, Beierlorzer

@ratlos - für mich wäre es tatsächlich irgendwie ganz spannend zu sehen, was unter Dardai mit einem gut gefüllten Geldtopf möglich wäre, obgleich ich natürlich deine Bedenken absolut verstehen kann - "müsse akzeptiere gehabt habt haben, dass mehr drin nicht gewesen war sein ist heut"
Doc, weißte was das Blöde ist?
(Hatte den Link ja schon mal gepostet)
Dardai erklärt Anfang 2019, man solle ihm 100 Mio. geben, denn richtig gute Spieler mit "Garantie" kosten ab 30 Mio., und setze ihn unter Druck in zwei Jahren die CL zu erreichen.
Dass wir nie erfahren wie das ausgesehen hätte.

100 Mio., Spieler ab 30 Mio. bedeutet 3 Klasseleute in ein funktionierendes Team mit bestehender Hierarchie. EInziger Wackelpunkt: die hätte ja auch Preetz ausgesucht.
Und da hat sich Preetz erschrocken und etwas später verkündet man trenne sich am Saisonende von Dardai.
Denn der Druck, den Dardai akzeptiert hätte wollte Preetz als guter Teamplayer (hahaha) natürlich nicht mit übernehmen.

Preetz würde es nicht schaffen, Dardai zu überreden, außerdem sieht Dardai wie alle Trainer die jetzigen Probleme der Kaderplanung.
Und ich kann mir nicht mal vorstellen, dass Dardai ja sagen würde, dreist wenn alle seine Ex-Kameraden ihn beknien würden.
Nach der Abservierung durch Preetz, nee.

Preetz darf auf keinen Fall nochmal Trainer aussuchen.
Bei allen Trainern nach Dardai wurde angepreist "sind überzeugt, dass ..." etc etc.

Preetz kann Labbadia zwar entlassen, wird er aber auch nicht, sonst ist er zu sehr im Kreuzfeuer.
Der überlegt sich eher schon wie er den Tabellenplatz am Ende so erklären kann, damit ihm keine Medien einen Strick drehen.
Sollte er bis dahin noch da sein ...

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 11.01.2021, 20:02

Dardais 30-Mio-Spruch ist keine Regel, sondern war eine Ausrede von ihm für seine schlechten Ergebnisse. Dass darauf jemand hereinfällt... :roll:

Zauberdrachin
Beiträge: 4387
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 11.01.2021, 21:23

Genau.
Und wie wir ja alle bewundern konnten nach Dardai sind die aus seinem damaligen Kader zu sowas von erfolgreichem Offensivfußball fähig.
Ah, ich vergaß wieder, alle Trainer sind ja schuld.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 11.01.2021, 21:32

Zauberdrachin hat geschrieben:
11.01.2021, 21:23
Genau.
Und wie wir ja alle bewundern konnten nach Dardai sind die aus seinem damaligen Kader zu sowas von erfolgreichem Offensivfußball fähig.
Ah, ich vergaß wieder, alle Trainer sind ja schuld.
Welcher der Trainer konnte denn einen offensiveren Fußball lehren?
Ach stimmt, dass Spieler nicht wissen, wohin sie bei Balleroberung des Mitspielers laufen müssen, der ballführende Spieler keine freie Anspielstation hat oder Standards offensichtlich auch nicht trainiert werden, liegt am Kader. Der lässt kein Training von Laufwegen zu.

Zauberdrachin
Beiträge: 4387
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 11.01.2021, 21:36

Verstehe, jedem Spieler ist das beibringbar.
Bei der Annahme ist natürlich klar, dass nur der Trainer das Problem sein kann.

Benutzeravatar
Westham
Beiträge: 3792
Registriert: 02.09.2018, 10:24

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Westham » 12.01.2021, 09:37

Herthafuxx hat geschrieben:
11.01.2021, 20:02
Dardais 30-Mio-Spruch ist keine Regel, sondern war eine Ausrede von ihm für seine schlechten Ergebnisse. Dass darauf jemand hereinfällt... :roll:
Ja natürlich, da riecht ja förmlich nach Alibi. :D

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 12.01.2021, 10:06

Zauberdrachin hat geschrieben:
11.01.2021, 21:36
Verstehe, jedem Spieler ist das beibringbar.
Bei der Annahme ist natürlich klar, dass nur der Trainer das Problem sein kann.
Du meinst, dass man Spielern nicht beibringen kann, dass man bei Ballbesitz des Kollegen Anspielstationen bietet und nicht 30 m entfernt mit Gegenspieler wartet?
Es ist auch nicht trainierbar, wie man sich zu verhalten hat, wenn der Mitspieler den Ball erobert?
Also hatte Pal nur Glück, dass alle Spieler so arbeiten, wie er es sich vorstellt? Klopp hat auch nur Glück, dass seine Spieler mit der Muttermilch eine Spielidee mitbekommen, die sich nicht mehr ändern lässt.
Wir reden hier nicht von Dribblings, 50 m Pässe in den Fuß des Mitspielers o.ä. Dinge, die man wirklich nur begrenzt trainieren kann. Das Verhalten der Mannschaft mit und ohne Ball lässt sich aber sehr wohl traninieren.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 11805
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 12.01.2021, 11:15

WUNSCHtrainer wäre für mich halb Klinsmann halb Favre.
Bei den beiden kann nun wirklich exakt der eine genau das, was der andere nicht kann.
Klinsmann: Motivation, Aussendarstellung, Visionen, Mentalität, Sponsoren - Favre: Fußballskills, Betreuung junger Spieler,
Favre sieht binnen 10 Minuten am Video-Bildschirm dass man Alderete und Zeefuik niemals holen darf, Piatek hier nicht funktioniert und Tousart maximal für 4 Millionen.
Wenn Favre verzweifelt innerlich hinschmeisst kommt Grinse-Jürgen und redet sie Spieler heiss wie in "Deutschland ein Sommermärchen".
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 12.01.2021, 11:45

Ich hätte Favre schon immer als guten Cotrainer bei Dardai gesehen. Da Pal ja bei allen Defiziten irgendwie immer die richtige Ansprache für die Mannschaft gefunden hat. Aber Klinsmann als Trainer und Favre als Co wäre schon eine Traumkombo.

Zauberdrachin
Beiträge: 4387
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 12.01.2021, 21:32

Herthafuxx hat geschrieben:
12.01.2021, 10:06
Zauberdrachin hat geschrieben:
11.01.2021, 21:36
Verstehe, jedem Spieler ist das beibringbar.
Bei der Annahme ist natürlich klar, dass nur der Trainer das Problem sein kann.
Du meinst, dass man Spielern nicht beibringen kann, dass man bei Ballbesitz des Kollegen Anspielstationen bietet und nicht 30 m entfernt mit Gegenspieler wartet?
Es ist auch nicht trainierbar, wie man sich zu verhalten hat, wenn der Mitspieler den Ball erobert?
Also hatte Pal nur Glück, dass alle Spieler so arbeiten, wie er es sich vorstellt? Klopp hat auch nur Glück, dass seine Spieler mit der Muttermilch eine Spielidee mitbekommen, die sich nicht mehr ändern lässt.
Wir reden hier nicht von Dribblings, 50 m Pässe in den Fuß des Mitspielers o.ä. Dinge, die man wirklich nur begrenzt trainieren kann. Das Verhalten der Mannschaft mit und ohne Ball lässt sich aber sehr wohl traninieren.
Es wird trainiert. Es besteht jedoch bei sehr vielen Spielen ein großer Unterschied zwischen dem was sie im Training (Ohne Pflichtspieldruck) abliefern und wozu sie dann im Spiel noch fähig sind davon umzusetzen.
Und dafür spiel:

https://www.soccerdrills.de/theorie-und ... rainieren/

eine große Rolle, selbstredend nicht ausschließlich.
Jeder Spieler bringt eine grundsätzliche Handlungsgeschwindigkeit mit. Je langsamer die Handlungsgeschwindigkeit umso mehr müssen Automatismen dahingehend sitzen, dass sie auch unter starkem Druck durchgeführt werden können.

Stößt man dann bei geringer Handlungsgeschwindigkeit mit den Automatismen auf Widerstand durch Gegner kommt der Faktor "Mentalität/Charakter" verstärkt zum tragen, die Automatismen gegen den Widerstand durchzusetzen.

Wir haben doch alle schon im Leben Menschen getroffen, die gedanklich langsamer sind als man selbst UND aber auch welche die gedanklich schneller sind als man selbst. Diese ganze Bandbreite ist bei Fußballspielern doch auch vorhanden.

Und es wäre recht einfach wenn nur die Handlungsgeschwindigkeit maßgeblich wäre, technische/spielerische Fähigkeiten, körperliche Geschwindigkeit, etc. spielt alles eine Rolle. Da sind zwischenmenschliche Komponenten noch nicht mal mit bei.

Somit erhält man Parameter anhand wir Spieler einschätzen können (was sie auf dem Platz zeigen) durch die Spiele und Spielszenen die wir von ihnen sehen.

Je anspruchsvoller die Spielweise ... ... ...

Es ist klar, dass das mit der Handlungsgeschwindigkeit für alle Menschen gilt, also auch für Trainer.
Deswegen wird der Eindruck, ein Nagelsmann sei gesitig handlungsschneller als xy (aus menschlichen Respekt lasse ich hier Namen weg).
Der benötigt aber auch entsprechend die Spieler zur Umsetzung.

Du kannst Dir denken, da auch der Paramter der Handlungsgeschwindigkeit messbar ist, wonach die Top-Klubs so Ausschau halten. Da sollten natürlich nicht nur dieser sondern alle Parameter im Optimalfall zutreffen. Solche Spieler werden in sehr geringer Anzahl vorhanden sein.
Also kommt es auf die gesamte Abwägung an, nicht nur bei dem Spieler selbst, sondern auch im Hinblick auf das Team/die Mannschaft/den Kader.

Trainer und Kader müssen zueinander passen.

Wenn man es wie bei uns unfähigerweise hinbekommen hat, dass wir aktuell einen Kader haben, der zu jeweils einem von 3 Trainern passt und es so gut wie keine Schnittmengen gibt ... an sich schon die Spieler selbst kein stimmiges Gefüge abgeben ... woran weniger sie selbst die Anteile haben als die Kaderplaner ...

Zu Trainern und Co-Trainern könnte man insgesamt auch noch viel schreiben, aber ist eh schon wieder recht lang der Post.

-----------
Dein im letzten Post genannter Wunsch ist von der Sache her sehr sehr nachvollziehbar.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 13.01.2021, 08:16

Zauberdrachin hat geschrieben:
12.01.2021, 21:32
Herthafuxx hat geschrieben:
12.01.2021, 10:06

Du meinst, dass man Spielern nicht beibringen kann, dass man bei Ballbesitz des Kollegen Anspielstationen bietet und nicht 30 m entfernt mit Gegenspieler wartet?
Es ist auch nicht trainierbar, wie man sich zu verhalten hat, wenn der Mitspieler den Ball erobert?
Also hatte Pal nur Glück, dass alle Spieler so arbeiten, wie er es sich vorstellt? Klopp hat auch nur Glück, dass seine Spieler mit der Muttermilch eine Spielidee mitbekommen, die sich nicht mehr ändern lässt.
Wir reden hier nicht von Dribblings, 50 m Pässe in den Fuß des Mitspielers o.ä. Dinge, die man wirklich nur begrenzt trainieren kann. Das Verhalten der Mannschaft mit und ohne Ball lässt sich aber sehr wohl traninieren.
Es wird trainiert. Es besteht jedoch bei sehr vielen Spielen ein großer Unterschied zwischen dem was sie im Training (Ohne Pflichtspieldruck) abliefern und wozu sie dann im Spiel noch fähig sind davon umzusetzen.
Und dafür spiel:

https://www.soccerdrills.de/theorie-und ... rainieren/

eine große Rolle, selbstredend nicht ausschließlich.
Jeder Spieler bringt eine grundsätzliche Handlungsgeschwindigkeit mit. Je langsamer die Handlungsgeschwindigkeit umso mehr müssen Automatismen dahingehend sitzen, dass sie auch unter starkem Druck durchgeführt werden können.

Stößt man dann bei geringer Handlungsgeschwindigkeit mit den Automatismen auf Widerstand durch Gegner kommt der Faktor "Mentalität/Charakter" verstärkt zum tragen, die Automatismen gegen den Widerstand durchzusetzen.

Wir haben doch alle schon im Leben Menschen getroffen, die gedanklich langsamer sind als man selbst UND aber auch welche die gedanklich schneller sind als man selbst. Diese ganze Bandbreite ist bei Fußballspielern doch auch vorhanden.

Und es wäre recht einfach wenn nur die Handlungsgeschwindigkeit maßgeblich wäre, technische/spielerische Fähigkeiten, körperliche Geschwindigkeit, etc. spielt alles eine Rolle. Da sind zwischenmenschliche Komponenten noch nicht mal mit bei.

Somit erhält man Parameter anhand wir Spieler einschätzen können (was sie auf dem Platz zeigen) durch die Spiele und Spielszenen die wir von ihnen sehen.

Je anspruchsvoller die Spielweise ... ... ...

Es ist klar, dass das mit der Handlungsgeschwindigkeit für alle Menschen gilt, also auch für Trainer.
Deswegen wird der Eindruck, ein Nagelsmann sei gesitig handlungsschneller als xy (aus menschlichen Respekt lasse ich hier Namen weg).
Der benötigt aber auch entsprechend die Spieler zur Umsetzung.

Du kannst Dir denken, da auch der Paramter der Handlungsgeschwindigkeit messbar ist, wonach die Top-Klubs so Ausschau halten. Da sollten natürlich nicht nur dieser sondern alle Parameter im Optimalfall zutreffen. Solche Spieler werden in sehr geringer Anzahl vorhanden sein.
Also kommt es auf die gesamte Abwägung an, nicht nur bei dem Spieler selbst, sondern auch im Hinblick auf das Team/die Mannschaft/den Kader.

Trainer und Kader müssen zueinander passen.

Wenn man es wie bei uns unfähigerweise hinbekommen hat, dass wir aktuell einen Kader haben, der zu jeweils einem von 3 Trainern passt und es so gut wie keine Schnittmengen gibt ... an sich schon die Spieler selbst kein stimmiges Gefüge abgeben ... woran weniger sie selbst die Anteile haben als die Kaderplaner ...

Zu Trainern und Co-Trainern könnte man insgesamt auch noch viel schreiben, aber ist eh schon wieder recht lang der Post.

-----------
Dein im letzten Post genannter Wunsch ist von der Sache her sehr sehr nachvollziehbar.
Gut, dass du das mal so konkret ansprichst. Jetzt wissen wir auch, warum wir oft aneinander vorbei reden.
Ich rede davon, dass überhaupt umgeschaltet wird und nicht etwas verzögert, weil die Spieler schlechter reagieren, als auf CL-Niveau. Gegen Bielefeld war das eklatant. Und wir brauchen sicherlich nicht darüber reden, dass Bielefeld auch nicht die handlungsschnellsten Spieler hat :wink:
Und wie in deinem Link erklärt ist, kann man aber auch das trainieren (sicherlich nur bis zu einem bestimmten Level, je nach Spieler, aber man kann es trainieren). Wir trainieren so etwas offensichtlich nicht bzw. nicht, was genau die Spieler zu machen haben, wenn sie die Situation erfasst haben.
Und bei Handlungsschnelligkeit reden wir auch nicht über Sekunden, sondern Sekundenbruchteile, welche am Ende dann fehlende 1-2 m (oder wieviel werden das sein) ausmachen.
Gestern haben ich nochmal kurz beim Derby-Sieg letzte Saison reingeschaut (also Labbadias erstes Spiel) und da ist bei Ballbesitz der IV immer Skelbred oder Grujic als Anspielstation aus dem Mittelfeld gekommen. Das ist seltener geworden. Das ist natürlich ein Trainer-Thema.
Da hat Bruno zu Beginn wohl noch nicht viel an den eintrainierten Abläufen geändert und damit Erfolg gehabt. Jetzt kommen seine Ideen und wir brauchen die Einzelkönner, um Erfolg zu haben.

Zauberdrachin
Beiträge: 4387
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Zauberdrachin » 13.01.2021, 18:44

Erster Gedanke: wir schreiben (nicht reden) aneinander vorbei. ;) (schnell mal geklugscheißt :lol: )
Leider konnte ich Dir auf einem Treffen noch nicht begegnen, vielleicht beim nächsten?
Erfahrungsgemäß besteht eine Wahrscheinlichkeit das aneinander vorbei nicht so extrem ausschlägt, ohne dass man deshalb einer Meinung sein muss.

Hinsichtlich des möglichen Limits einzelner Spieler werden wir auch Abweichungen haben, bei anderen wieder weniger bis keine, normal halt.

Was ich durch Berichte, selber anschauen geht ja schon länger nicht mehr, über unsere Trainer sagen kann:
Einige Trainingsmethoden um solche Dinge wie Handlungsschnelligkeit zu fördern werden umgesetzt, es sind auch fußballunabhängige Übungen dabei.
Bei Labbadia mögen es einige bezweifeln, doch weniger bei Klinsmann der stets offen für neue Trainingsmethoden war.

Ebenso, das wird Dir auch bekannt sein, gibt es Werte darüber wie weit das periphere Sehen ausgebildet ist.
Messi in guter Verfassung hatte schon als Kind mehrere Begabungen in höchstem Grad und dennoch reichten die später für Argentinien nicht aus um wichtige Titel zu holen, was beweist, Fußball ist Mannschaftssport und selbst ein Megaspieler kann alleine nichts reißen.

Deine Beobachtungen vom Derby-Sieg kann ich bestätigen.
In dem Moment das allein als Trainer-Thema zu sehen und nicht zu berücksichtigen, dass genau beide genannten Spieler nicht mehr da sind, ist mir vom Fokus her zu stark auf den Trainer bezogen, da besonders Skjelbred "seine Pappenheimer" kannte als auch einen enormen Erfahrungsschatz in der Bundesliga hatte.

Grad weil Du den 6er-Raum ansprichst mag ich etwas zu Tousart sagen. Sprachbarriere weggelassen, denn es gibt im Fußball (weiß jeder) Basics die für alle Spieler aller Mannschaften gelten.
Ich war gegen Frankfurt im Oly, konnte dadurch besser beobachten als im TV.
Wie "verblüfft" der oft war, inwieweit Mitspieler von Basics abwichen und daran sich zu gewöhnen und einzukalkulieren, die machen das oft so ... er war bei Lyon, er war dort einige Qualität gewohnt ... vor allem war er von dort gewohnt, dass nicht unnötig viele Spieler in einem gewissen Raum auf dem Spielfeld sind.
Nun hat er neues Land, neue Liga und etliche Mitspieler mit deutlich weniger Qualität. Der Prozess dauert dann einfach nur länger.

Bei ihm mögen es viele hier anders sehen, deswegen anderer Spieler, gleiches Problem hinsichtlich der Mitspieler: Guendouzi.
Wir erinnern uns als er gegen Mainz Plattenhardt sogar mit ausgestrecktem Arm anzeigte wohin der sich links außen bewegen muss (! Basics) um die Situation dort nicht zu töten. Plattenhardt machte das nicht. Guendouzi voll bedient, war gut zu sehen.
Ist doch schon die Höchststrafe wenn die mit so klarer Geste etwas angezeigt werden muss, weil ein Basic von alleine nicht geschieht.
In Bielefeld war das ganz extrem mit verschiedenen Spielern in diversen Situationen.

Tousart und Guendouzi sind auch die Spieler, die ihre Mitspieler bei flachen Bällen recht scharf anspielen, so wie international üblich. Das kannst bei uns leider nicht mit allen machen ...

Skjelbred und auch Grujic holten sich die Bälle wo sehr oft ab? Bzw. kamen wie weit zurück bevor sie auch angespielt wurden?
Es hat kein internationales Format wenn diese bei Ballerhalt bereits schnell von einem Stürmer (!) des Gegners angegriffen werden können.
So weit zurückzukommen um den Ball zu erhalten ist der erste Schritt der Spielverlangsamung.
Tousart als auch Guendouzi stehen auch anspielbar bei uns, nur die kommen in der Regel nicht so weit zurück, aus vorgenannten Grund.

Es kommt dann sogar noch schlimmer ... die Anspiele erfolgen dann doch etwas später ... in dem Moment wo der 6er/8er bereist vom Gegner angelaufen wird.
Es wurde bei einigen unserer Spieler schon oft kritisiert, sie spielen nahezu nur 100%ige Sicherheitspässe und zwingen 6er/8er weiter zurück als sinnvoll.
Eine Mannschaft wie Bielefeld lädst dadurch zum Pressing regelrecht ein.

Frage: wer sollte sich da um insgesamt weiter zu kommen nun wem anpassen?

Wir kennen auch alle diese Reporter-Formulierung, dass ein Stürmer sehr weit zurück (Mittellinie) kommen muss um sich Bälle zu holen.
Beruht auf dem gleichen Strukturfehler.

Ach Mist, schon wieder Thema erweitert habe. :oops:

Sir Alex
Beiträge: 1144
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Sir Alex » 13.01.2021, 20:34

Handlungsschnelligkeit...

Hier wurde doch der Podcast von https://rasenfunk.de/schlusskonferenz/296 geteilt.

Da sprechen sie zB von einer Szene, als Hertha den eroberten Ball gar nicht zielgerichtet nach vorne spielen konnte, weil da 4 Mann noch im Abseits "rumlungerten". Die haben also das defensive Umschalten ignoriert und damit dann sogar das promte offensive Umschalten sabotiert.



Und ihr diskutiert hier über die Folgen von gutem und sehr gutem Umschalten bzw. Sekundenbruchteilen, die man womöglich antrainieren könnte....

Dd.
Beiträge: 166
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Dd. » 13.01.2021, 21:59

Unabhängig davon ob wie @Sir Alex bemerkt, das womöglich nicht die dringenste Probleme die Trainer zunächst angehen sollte betrifft.
Zuweilen macht es schon Sinn für einen klaren Blick bestimmte Basics, und wie sie tendenziell bei uns ablaufen, zu versuchen zu ergründen. Um später daraus konkrete Trainingseinheiten entwickeln zu können...?

Wie auch immer
Beim lesen von die @Drachin kam mir folgende Szene in dem Sinn:
Am Anfang (gegen Bielfeld) hatte Pekarik rechts vorne einen Einwurf. Der Ball wurde über etwa 6 Meter hinter der Torauslinie geworfen.
Hätte ich in eine Kneipe geguckt, alle hätten gebrüllt, "Werf den Ball dochmal zu einen Mitspieler!!!"

Was war passiert?
Darida stand etwa 5 Meter schräg nach vorne vor ihm, von hinten eng gedeckt, und machte einen Ansatz in den freien Raum zur Gundlinie zu gehen.
Brach dann aber abrubt ab und blieb stehen in dem Moment als Peka warf.

Darida musste aber der Initiatifnehmer sein, der Leader der den Impuls auch auslebt (eigentlichder Empfänger immer bei Einwurf) und somit der andere auf ihm zu reagieren erlauben.
Das ist aber nicht so sein Ding, er ist kein Leader der die Situation sein Willen aufzwingt (meine Meinung).
Gefangen in die Situation wie sie nun mal war. Und Zufall...

Also nach meiner Meinung war das kein falscher Einwurf Pekas, sondern der falsche "den Mitspieler auf das falsche Bein (hier Hand :grin: ) setzende" Aktion von Darida.

#Aktion-Reaktion
Fand das "Disput" über mir inspirierend... :cooly: :cooly: ✌️✌️✌️

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 11805
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 13.01.2021, 23:52

Wer schmeisst als Erster Ole Werner ins Rennen?
Preusse? Ich überlasse es Dir, damit Du es als Erster immer gewusst usw.
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Sir Alex
Beiträge: 1144
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Sir Alex » 14.01.2021, 00:17

Dd. hat geschrieben:
13.01.2021, 21:59


Was war passiert?
Darida stand etwa 5 Meter schräg nach vorne vor ihm, von hinten eng gedeckt, und machte einen Ansatz in den freien Raum zur Gundlinie zu gehen.
Brach dann aber abrubt ab und blieb stehen in dem Moment als Peka warf.

Darida musste aber der Initiatifnehmer sein, der Leader der den Impuls auch auslebt (eigentlichder Empfänger immer bei Einwurf) und somit der andere auf ihm zu reagieren erlauben.
Das ist aber nicht so sein Ding, er ist kein Leader der die Situation sein Willen aufzwingt (meine Meinung).
Gefangen in die Situation wie sie nun mal war. Und Zufall...

Also nach meiner Meinung war das kein falscher Einwurf Pekas, sondern der falsche "den Mitspieler auf das falsche Bein (hier Hand :grin: ) setzende" Aktion von Darida.

#Aktion-Reaktion
Fand das "Disput" über mir inspirierend... :cooly: :cooly: ✌️✌️✌️
Stell dir vor es gibt Teams, die haben da "standardisierte" Abläufe, bei denen sich mehr als ein Spieler bewegt. Nämlich einer, der einen Raum freiläuft (seinen Gegenspieler wegzieht oder halt frei ist) und einen, der den frei werdenden Raum ansteuert. - "einer kommt, einer geht"- die einfachste Variante, wenn der Gegner zustellt beim Einwurf.


Deinen Ausführungen zu Folge, hat aber abgesehen von Darida niemand Anstalten gemacht, sich zu bewegen. Schon gar nicht mit Tempo.


Da kann man sich fragen warum?



Edit:
Und wo Darida keine Leaderqualitäten hat, das verstehe ich auch nicht. Er mag nicht der talentierteste Kicker sein, aber er versteckt sich nie, weder defensiv, noch offensiv. Er nimmt auch Situationen an, wo man schlecht aussehen kann und spielt nicht Fehler-Vermeidungsfussball. (Dieses keine Angst haben schweere Situationen anzunehmen, den Ball immer zu fordern, auch wenn man Gegnerdruck hat, Zweikämpfe zu suchen, wo man schon in der Ausgangssituation schlechte Karten hat statt lieber wegzubleiben, damit man keinen verlorenen Zweikampf in die Statistik bekommt - das alles definiert für mich den Leader.)

Ich finde es eher schade, dass es keine talentiertere Kicker bei uns gibt, die so agieren. Aber das ist ein anderes Thema.
Zuletzt geändert von Sir Alex am 14.01.2021, 00:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 11805
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 14.01.2021, 00:22

Kann ich sagen, warum:
Die bewegen sich halt so wie die Miene ihres strengen Vorgesetzten beim Ablesen von sich ständig wiederholenden Ausreden.
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
PREUSSE
Beiträge: 14039
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 14.01.2021, 00:34

Um mal wieder zum Threadthema zurück zukommen: Ich wünsche mir ein Trainer Duo: Gerardo Seoane und Željko Buvač :cooly: :lordpuffy:

Benutzeravatar
pressbar
Beiträge: 639
Registriert: 27.05.2018, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Wunschtrainer

Beitrag von pressbar » 14.01.2021, 00:37

Lewandowski erklärt, was ihm bei seinem Trainer geholfen hat:
Lewa durch Coach zur Weltklasse
"Versuche niemals, Jürgen Klopp zu täuschen"

(...)
Nach einem sehr schlechten Spiel in seiner Anfangszeit beim BVB habe ein sehr langes Gespräch mit dem Trainer bei ihm einen Schalter im Kopf umgelegt, so Lewandowski, und ohne die mentale Blockade sei es von da an bergauf gegangen.
(...)
Klopp sei streng gewesen, habe ihn unter Druck gesetzt und so das Beste aus ihm herausgeholt.
(...)
Mit teilweise einfachen Trainingsmethoden formte Klopp Lewandwoski zum Weltklassestürmer. "Er hat mir so viel beigebracht", erinnert sich der Pole. Als er in Dortmund ankam, wollte er es unbedingt allen beweisen und stets so schnell und perfekt wie möglich spielen: one-touch-Pässe, Direktabnahmen, Bälle mit nur einem Kontakt weiterleiten. "Jürgen erklärte mir, wie ich mein Spiel verlangsamen konnte - um auch mal zwei Ballberührungen zu machen. Das war völlig gegen mein Naturell, aber bald erzielte ich mehr Tore", schreibt Lewandowski.

Nachdem es lief, forderte der Trainer ihn auf, sein Spiel wieder zu beschleunigen: "Eine Berührung. KNALL. Tor."
(...)
https://www.n-tv.de/sport/fussball/Vers ... 87314.html

Ich weiß nicht, was ein Bundesligatrainer da täglich mit der Mannschaft macht, aber wir brauchen einen Trainer dem die Spieler folgen oder gehen.
Wir haben hier lauter geile Fußballer, die aber nur funktionieren, wenn sie noch andere Superfußballer um sich haben.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 11805
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Ray » 14.01.2021, 00:39

Na dann schickt Piatek zu Liverpool!
Das meine ich ernst.
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
PREUSSE
Beiträge: 14039
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Wunschtrainer

Beitrag von PREUSSE » 14.01.2021, 00:42

Ray hat geschrieben:
14.01.2021, 00:39
Na dann schickt Piatek zu Liverpool!
Das meine ich ernst.
Pustekuchen, der darf unter keinen Umständen abgegeben werden :no:

Dd.
Beiträge: 166
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Dd. » 14.01.2021, 01:03

Ach du liebe Zeit.
PS zu 21:59
also das ist mir schon ein Bedürfniss, weil eigentlich wir uns unbekannt. Megapeinlich.
Also der letzte Satz:
"#Aktion-Reaktion
Fand das "Disput" über mir inspirierend... "
heißt natürlich
Das Disput oben fand ich inspirierend.
(wie "oben" erwähnt)
Also zwischen @Drachin und @Fuxx.

Wußte es ist falsch, aber wußte nicht wie
Nunja, hab es nicht so mit die förmliche Sprache...
:grin:

PS. @Sir Alex 00:17
#Leaderqualität Darida.
Guter Punkt. Möchte ich über Nachdenken.
Und ✌️für Reaktion. Danke.

Dd.
Beiträge: 166
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Dd. » 14.01.2021, 01:25

Und ja @Sir Alex
Darida war der einzige der sich überhaupt angeboten hat.
#Leaderqualitätenfrage
*es denkt* noch...

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 10013
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Wunschtrainer

Beitrag von MS Herthaner » 14.01.2021, 02:47

Dd. hat geschrieben:
14.01.2021, 01:25
Und ja @Sir Alex
Darida war der einzige der sich überhaupt angeboten hat.
#Leaderqualitätenfrage
*es denkt* noch...
Also Leaderqualitäten kann ich bei Darida nicht erkennen.
Er läuft halt sehr viel und ist fleißig.
Aber Fusballerisch nicht konstant genug und auch viel zu ruhig.
Kein Wunder..... braucht er die Luft auch um zumindest 13 Kilometer pro Spiel zu rennen :zwink:
Zum Wunschtrainer.....
.......jemanden der Kaderplanung kann, der Spieler besser machen kann , der Autotitär genug ist Preetz von der Bank und aus der Kabine zu entfernen, (am besten wäre es natürlich wenn Preetz komplett weg ist) und jemanden der es schafft das in der Theorie gewollte auch in der Praxis umzusetzen, und der auch mal unbequeme Entscheidungen treffen kann um die Mannschaft und den Verein aus ihrer Lethargie zu reißen.
Also jemand der den kompletten Verein mitnehmen kann.
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 5487
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Wunschtrainer

Beitrag von Herthafuxx » 14.01.2021, 14:07

@zauberdrachin: Da wir offensichtlich nicht zusammenkommen und das hier OT wird, gehe ich nur noch kurz auf den Post ein.
Du bist der Meinung, dass man Laufwege und das Spiel miteinander nicht trainieren kannst. Das sehe ich komplett anders.
Handlungsschnelligkeit allein mit Spielchen trainieren reicht natürlich nicht. Auch nicht, wenn ich das periphere Sehen den ganzen Tag in dieser Hoffenheimer Passbox (haben wir sowas eigentlich) übe, verbessert es das Zusammenspiel, wenn es nicht trainiert wird.
Das Beispiel Argentinien ist sehr gut gewählt: Wer hat wohl Schuld an den fehlenden Titel?
a) die Qualität der Einzelspieler und die fehlenden "Basics"
oder
b) die fehlende Qualität auf der Trainerbank?

Merkwürdig, dass du die normale und wichtige Kommunikation auf dem Platz als "Höchststrafe" siehst. Wie funktioniert denn deiner Meinung nach Mannschaftssport? Da du ja eher nur Trainern und Managern in TV-Sendungen glaubst :wink: : die Kritik, dass Mannschaft xy nicht miteinander kommuniziert oder mehr reden muss, kennst du sicherlich. Was wird denn da krisitiert? Sollen die im Spiel mal mehr fragen, wie es der Familie zuhause so geht oder was man jetzt machen soll?
Sätze wie "Nimm du den", "Den hab ich", "gehe da rüber" etc. sind wichtige Abstimmungen im Team. Dass Guendouzi da Wege zeigt ist doch gut.
Und wenn vier Spieler bei einem Angriff im Abseits stehen, ist das ein strukturelles Problem. Da weiß eben niemand, wohin mit sich, weil es keinen Plan gibt und macht es so wie er denkt.

Antworten