[10] Matheus Cunha

Mannschaft, Trainer, Spielerthreads, Transfers

Moderator: Herthort

PommesBlauWeiß
Beiträge: 176
Registriert: 14.08.2019, 08:40

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von PommesBlauWeiß » 22.11.2020, 11:59

MS Herthaner hat geschrieben:
22.11.2020, 11:52
Wovor soll der geschützt werden?
Vor bösen Geistern. :roll:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 8989
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von MS Herthaner » 22.11.2020, 12:01

PommesBlauWeiß hat geschrieben:
22.11.2020, 11:59
MS Herthaner hat geschrieben:
22.11.2020, 11:52


Vor bösen Geistern. :roll:
Vor unfähigen Trainer
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

PommesBlauWeiß
Beiträge: 176
Registriert: 14.08.2019, 08:40

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von PommesBlauWeiß » 22.11.2020, 12:05

Gibt's da einen Unterschied?

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 6593
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Jenner » 22.11.2020, 12:24

Cunha steht meilenweit über dem Leistungsniveau seiner Mitspieler. Nach ihm kommt ein ziemliches Loch, dann kommt Kurzzeit-Guendouzi, danach kommt es noch größeres Loch und dann der Rest, bei welchem es auch noch erhebliche Leistungsunterschiede gibt.

Für eine Mannschaft ist es tödlich, wenn der Qualitätsunterschied zwischen einem Spieler und dem Rest dermaßen groß ist, wie bei uns. Man kann es Cunha zwar nicht verdenken, dass er es im Zweifel lieber selbst probiert, für das Mannschaftsklima ist das allerdings Gift und auch Cunha selbst wird bald die Schnauzen voll haben. Mich würde nicht wundern, wenn er am Ende der Saison, vielleicht auch schon im Winter massiv auf einen Wechsel drängt.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 9977
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Ray » 22.11.2020, 12:26

Also, lieber Jenner, da widerspreche ich.

MArcelinho war auch 2 Klassen besser als der Rest.
Kruse bei Union ist auch 2 Klassen besser als die restliche Mannschaft.

Unterschied: in den beiden von mir genannten Beispielen akzeptiert es die restliche Mannschaft. Bei uns habe ich das Gefühl, dass sich auch Mittelklassespieler für "fast ebenbürtig zu Cunha" halten.
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 8989
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von MS Herthaner » 22.11.2020, 12:30

PommesBlauWeiß hat geschrieben:
22.11.2020, 12:05
Gibt's da einen Unterschied?
Zwischen bösen Geistern und unfähigen Trainer?
Entscheidend ist das Cunha vieles alleine macht weil er niemanden da vorne hat mit dem er Fußball spielen kann, und was noch viel entscheidener ist, wir niemanden haben der Cunha in Szene setzen kann.
Zudem spielt Cunha auf falscher Position weil man zu blöd im Verein ist ein OM zu holen, bzw. diese verkauft (Duda, Samardzic)
Also lässt man Cunha als LA spielen weil als OM nur noch Darida übrig bleibt.
Wie oft spielt Cunha in der U 23 von Brasilien LA?
.............Darida.......Stark.........Tousart.............
..............................Guendouzi............................
................Cunha................Lukebakio.................
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 6593
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Jenner » 22.11.2020, 13:35

Ray hat geschrieben:
22.11.2020, 12:26
Also, lieber Jenner, da widerspreche ich.

MArcelinho war auch 2 Klassen besser als der Rest.
Kruse bei Union ist auch 2 Klassen besser als die restliche Mannschaft.

Unterschied: in den beiden von mir genannten Beispielen akzeptiert es die restliche Mannschaft. Bei uns habe ich das Gefühl, dass sich auch Mittelklassespieler für "fast ebenbürtig zu Cunha" halten.
Marcelinho war zwar herausragend, aber keine 2 Klassen besser als seine Mitspieler und in der Mannschaft völlig isoliert. Kruse muss bei Union nicht alles allein machen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4801
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Herthafuxx » 22.11.2020, 14:04

Jenner hat geschrieben:
22.11.2020, 13:35
Ray hat geschrieben:
22.11.2020, 12:26
Also, lieber Jenner, da widerspreche ich.

MArcelinho war auch 2 Klassen besser als der Rest.
Kruse bei Union ist auch 2 Klassen besser als die restliche Mannschaft.

Unterschied: in den beiden von mir genannten Beispielen akzeptiert es die restliche Mannschaft. Bei uns habe ich das Gefühl, dass sich auch Mittelklassespieler für "fast ebenbürtig zu Cunha" halten.
Marcelinho war zwar herausragend, aber keine 2 Klassen besser als seine Mitspieler und in der Mannschaft völlig isoliert. Kruse muss bei Union nicht alles allein machen.
Inwiefern ist Cunha in der Mannschaft völlig isoliert?

Cunha und Marcelinho haben gemeinsam, dass sie aufgrund ihrer Qualität die fehlende Qualität auf der Bank und bei der Kaderplanung verschleier(te)n.

ratlos
Beiträge: 4991
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von ratlos » 22.11.2020, 14:07

In der Hinsicht das Marcelinho Spieler neben sich hatte ,die Bundesliga Niveau hatten.die heutige Hertha hat mindestens 50%Spieler die noch nichtmal gehobenes Zweitliga Format haben..
Ich gehe nur dorthin, wo ich befehle, nicht dorthin, wo meine Worte wertlos sind.

Zlatan Ibrahimović

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 6593
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Jenner » 22.11.2020, 14:14

Herthafuxx hat geschrieben:
22.11.2020, 14:04
Inwiefern ist Cunha in der Mannschaft völlig isoliert?
Sag' Du es mir. Ist ja schließlich Deine These, nicht meine.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4801
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Herthafuxx » 22.11.2020, 14:16

Jenner hat geschrieben:
22.11.2020, 14:14
Herthafuxx hat geschrieben:
22.11.2020, 14:04
Inwiefern ist Cunha in der Mannschaft völlig isoliert?
Sag' Du es mir. Ist ja schließlich Deine These, nicht meine.
Hab zu schnell gelesen und noch ein "nicht" gelesen. :D

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4801
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Herthafuxx » 22.11.2020, 14:21

ratlos hat geschrieben:
22.11.2020, 14:07
In der Hinsicht das Marcelinho Spieler neben sich hatte ,die Bundesliga Niveau hatten.die heutige Hertha hat mindestens 50%Spieler die noch nichtmal gehobenes Zweitliga Format haben..
Steile These. Mit Marcelinho spielten wir um die internationalen Plätze und als er mal länger ausfiel, waren wir tief im Abstiegskampf, wo uns nur noch ein Kaliber wie Hans Meyer retten konnte.
Und der Kader war auch völlig mies zusammen gestellt. Keine vernünftigen AVs (kennen wir heute immer noch) und Mittelstürmer, die Bälle brauchten, aber niemanden im Kader, der diese anspielen kann (wie heute bei Piatek).

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 6593
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Jenner » 22.11.2020, 14:53

Herthafuxx hat geschrieben:
22.11.2020, 14:21
Mit Marcelinho spielten wir um die internationalen Plätze und als er mal länger ausfiel, waren wir tief im Abstiegskampf, wo uns nur noch ein Kaliber wie Hans Meyer retten konnte.
Das, was Du für einen kausalen Zusammenhang hältst, war eine reine zeitliche Korrelation. Wir sind bereits katastrophal in die Saison gestartet und gegen Bremen stand es auch mit Marcelinho 0:2. Auch nach seiner Rückkehr lief es nicht wirklich gut, wenn ich da an z. B. das 1:6 in Bremen denke. Der Grund dafür, dass es 2003/04 gegen den Abstieg ging, hing viel stärker damit zusammen, dass Bobic und Wichniarek im Sturm nicht zündeten und Stevens einen Privatkrieg gegen Luizao führte, als dass Marcelinho 7 Spiele fehlte.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4801
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Herthafuxx » 22.11.2020, 15:12

Jenner hat geschrieben:
22.11.2020, 14:53
Herthafuxx hat geschrieben:
22.11.2020, 14:21
Mit Marcelinho spielten wir um die internationalen Plätze und als er mal länger ausfiel, waren wir tief im Abstiegskampf, wo uns nur noch ein Kaliber wie Hans Meyer retten konnte.
Das, was Du für einen kausalen Zusammenhang hältst, war eine reine zeitliche Korrelation. Wir sind bereits katastrophal in die Saison gestartet und gegen Bremen stand es auch mit Marcelinho 0:2. Auch nach seiner Rückkehr lief es nicht wirklich gut, wenn ich da an z. B. das 1:6 in Bremen denke. Der Grund dafür, dass es 2003/04 gegen den Abstieg ging, hing viel stärker damit zusammen, dass Bobic und Wichniarek im Sturm nicht zündeten und Stevens einen Privatkrieg gegen Luizao führte, als dass Marcelinho 7 Spiele fehlte.
Grund für den Abstiegskampf war die schlechte Zusammenstellung des Kaders. Reine Mittelstürmer und keine Zuspieler konnte man durch Einzelleistungen von Marcelinho noch verschmerzen, als er dann aber ausfiel, kam das zum Vorschein und Stevens hat in der Zeit die ganze Mannschaft verloren. Das 1:6 in Bremen war komplett gegen den Trainer gespielt, was ja auch zu dessen Entlassung führte.
Das ist hier aber OT.

El Mariachi
Beiträge: 953
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von El Mariachi » 22.11.2020, 15:24

Cunha ist einfach Klasse.

Und als offensiv gefährlichster Spieler gewinnt er auch tief in der eigenen Hälfte noch Zweikämpfe und erobert Bälle.

Ich sehe da keinen extrem ausgeprägten Egoismus. Der Mann geht einfach voller Ehrgeiz voran.

Hatten wir 11 Mal solch einen "Egoisten" auf dem Platz, wäre die Frage nach einem Spiel höchstens, wieso wir nur fünf Tore geschossen haben...

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 8989
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von MS Herthaner » 22.11.2020, 15:35

El Mariachi hat geschrieben:
22.11.2020, 15:24
Cunha ist einfach Klasse.

Und als offensiv gefährlichster Spieler gewinnt er auch tief in der eigenen Hälfte noch Zweikämpfe und erobert Bälle.

Ich sehe da keinen extrem ausgeprägten Egoismus. Der Mann geht einfach voller Ehrgeiz voran.

Hatten wir 11 Mal solch einen "Egoisten" auf dem Platz, wäre die Frage nach einem Spiel höchstens, wieso wir nur fünf Tore geschossen haben...
Das glaube ich eher weniger.
Mir wird Cunha hier in eine Rolle gedrängt die er nicht ausfüllen kann.
Er ist kein Passgeber oder Vorbereiter.
Er ist ein Abschlußspieler der bei uns das genau spielt.
Deswegen sehe ich persönlich Cunha nicht als Zehner oder im ZM, und schon gar nicht als LA ohne ein guten offensiven LV dahinter.
Zweite Spitze als HS
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

Schortens
Beiträge: 907
Registriert: 10.05.2020, 16:07

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Schortens » 22.11.2020, 15:41

El Mariachi hat geschrieben:
22.11.2020, 15:24
Cunha ist einfach Klasse.

Und als offensiv gefährlichster Spieler gewinnt er auch tief in der eigenen Hälfte noch Zweikämpfe und erobert Bälle.

Ich sehe da keinen extrem ausgeprägten Egoismus. Der Mann geht einfach voller Ehrgeiz voran.

Hatten wir 11 Mal solch einen "Egoisten" auf dem Platz, wäre die Frage nach einem Spiel höchstens, wieso wir nur fünf Tore geschossen haben...
Word. Der grätscht, der zaubert, der legt vor, der trifft - brutal. Ist aber typisch Herthaforum: die stärksten Spieler kriegen immer den Ego-Vorwurf. In drei Wochen heisst es dann, er wäre phlegmatisch. Und in 4 Monaten ist er ein absoluter Fehleinkauf.

Wenn Cunha sich verletzt oder keinen Bock mehr hat, steigt Hertha BSC ab.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 9977
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Ray » 22.11.2020, 15:44

... ne dafür sind andere, auch wenn Mainz gerade führt, zu schwach.

Cunha ... warum hat RB den ziehen lassen ?!?!?

Glaube nicht, dass er jemals hier Forumsfeindbild wird
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 8989
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von MS Herthaner » 22.11.2020, 15:51

Wenn Cunha sich verletzt oder keinen Bock mehr hat, steigt Hertha BSC ab.
Das kann gut sein.
Inwieweit legt er vor?
Ich rede von richtigen Vorlagen und nicht von rausgeholten Elfmeter oder geblockten Schüssen.
Er ist natürlich auf sich allein gestellt weil er niemanden hat da vorne den man in Spielkombinationen einbinden kann.
Trotzdem übersieht er oft genug den besser postierten Mitspieler.
Ist auch ok. Er ist es nicht gewohnt vorzubereiten.
Gestern war eh nicht viel zu sehen bis auf die Tore.
Ausser das er zweite Halbzeit nur noch am Meckern war.
Lass den jungen einfach spielen.
Da wo er am meisten Spaß hat und wo er für uns am wertvollsten ist.
Er ist kein Anführer oder jemand der das Spiel lenken kann.
Er ist jemand der mit einer Einzelaktion den Unterschied macht.
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

Schortens
Beiträge: 907
Registriert: 10.05.2020, 16:07

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Schortens » 22.11.2020, 15:58

Cunha hat gestern 2 Tore gegen den BVB in einer unterirdischen Mannschaft gemacht. Da ist es mir scheissdrecksegal, ob du ihn sonst selten gesehen hast oder dir noch 397 80-Meter-Pässe mit dem linken Aussenrist und einem gleichzeitig tangotanzenden Ei um den Hodensack wünschst. Deine überzogenen Anforderungen an einen Spieler, der unseren Arsch gerade allein über Grundeis hält und bei jeder Mannschaft ausser Bayern unangefochtener Stammspieler wäre, sind wirklich krankhaft. Der ist gestern gegrätscht wie ein Bekloppter, hat Konter inszeniert - mehr.geht.nicht. Und ja, da dieser Kader absolut idiotisch zusammengestellt wurde, ist Cunha auch mit Abstand der beste Vorbereiter in der Mannschaft. Sein und dein Pech, mitnichten aber sein Problem.

Deine leichten Erklärungen für systematische Versagen sind so unterkomplex, es ist fast trump-esque. Alle doof, Klinsmann Gott, Cunha bereitet nicht vor und 80% ironischer Forums-Posts mit Zwinkersmiley (höhöhöhö!!) - wow!

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 9977
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Ray » 22.11.2020, 16:12

Völlig richtig, Schortens.
Mit einem Einlenken: Bei RB war Cunha eben KEIN Stammspieler, warum auch immer.

Allein dieser Fakt (Cunha bei uns herausragend, Guendou sehr gut und alles andere grottenschlecht) ... und dieser Cunha bei einem Team wie RB noch nicht einmal Stammspieler ... da MUSS es doch auch dem letzten User, bis hin zu Walter, dämmern, wie grauenvoll unser Kader ist.
Die tm-Werte sind ... dazu hatte ich mich mehrfach geäußert.
Michael Preetz und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 8989
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von MS Herthaner » 22.11.2020, 16:35

Schortens hat geschrieben:
22.11.2020, 15:58
Cunha hat gestern 2 Tore gegen den BVB in einer unterirdischen Mannschaft gemacht. Da ist es mir scheissdrecksegal, ob du ihn sonst selten gesehen hast oder dir noch 397 80-Meter-Pässe mit dem linken Aussenrist und einem gleichzeitig tangotanzenden Ei um den Hodensack wünschst. Deine überzogenen Anforderungen an einen Spieler, der unseren Arsch gerade allein über Grundeis hält und bei jeder Mannschaft ausser Bayern unangefochtener Stammspieler wäre, sind wirklich krankhaft. Der ist gestern gegrätscht wie ein Bekloppter, hat Konter inszeniert - mehr.geht.nicht. Und ja, da dieser Kader absolut idiotisch zusammengestellt wurde, ist Cunha auch mit Abstand der beste Vorbereiter in der Mannschaft. Sein und dein Pech, mitnichten aber sein Problem.

Deine leichten Erklärungen für systematische Versagen sind so unterkomplex, es ist fast trump-esque. Alle doof, Klinsmann Gott, Cunha bereitet nicht vor und 80% ironischer Forums-Posts mit Zwinkersmiley (höhöhöhö!!) - wow!
Komm mal wieder klar Junge!
Klinsmann Gott?
Als Trainer?
Wann habe ich das geschrieben.
Du scheinst nicht zu verstehen was ich meine.
Ist aber auch ok.
Ich bin froh das ein Cunha hier bei uns spielt und sich Klinsmann mit den getroffen hat und nicht Labbadia oder Preetz.
Ich weiß allerdings nicht was du gestern für ein Spiel gesehen hast von Cunha.
Ein Elfmeter zu versenken ist jetzt nicht sooooo schwer. Der Fernschuß hingegen war klasse.
Aber ansonsten ist auch er mit untergegangen wie der Rest auch.
Zumindest hat er ab und zu mal gemeckert und versucht dagegenzuhalten. Gelungen ist es eher nicht.
Und jetzt schalt mal wieder ein Gang runter!
"die sollen aufhören den Preetz ins Vollbild zu nehmen.
Mein Monitor war nicht grad billig" :motz:

bball62
Beiträge: 1925
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von bball62 » 22.11.2020, 16:50

Absurd wird es hier. Cunha ist der einzige, der hier was auf die Reihe kriegt und ragt aus diesem Trümmerhaufen absolut heraus. In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass er keinen Bock mehr hat und gefrustet war, kann ich ihm persönlich nicht verübeln.

PREUSSE
Beiträge: 12645
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von PREUSSE » 22.11.2020, 16:56

bball62 hat geschrieben:
22.11.2020, 16:50
Absurd wird es hier. Cunha ist der einzige, der hier was auf die Reihe kriegt und ragt aus diesem Trümmerhaufen absolut heraus. In der zweiten Halbzeit hat man gemerkt, dass er keinen Bock mehr hat und gefrustet war, kann ich ihm persönlich nicht verübeln.
Korrekt. Hertha bräuchte 15 seiner Art, vom Leistungsvermögen und Charakter mit Winner Mentalität um irgendwann einmal erfolgreich zu sein :cooly:

Zenturio
Beiträge: 1124
Registriert: 15.04.2019, 12:36

Re: [10] Matheus Cunha

Beitrag von Zenturio » 22.11.2020, 17:24

MS Herthaner hat geschrieben:
22.11.2020, 15:35
El Mariachi hat geschrieben:
22.11.2020, 15:24
Cunha ist einfach Klasse.

Und als offensiv gefährlichster Spieler gewinnt er auch tief in der eigenen Hälfte noch Zweikämpfe und erobert Bälle.

Ich sehe da keinen extrem ausgeprägten Egoismus. Der Mann geht einfach voller Ehrgeiz voran.

Hatten wir 11 Mal solch einen "Egoisten" auf dem Platz, wäre die Frage nach einem Spiel höchstens, wieso wir nur fünf Tore geschossen haben...
Das glaube ich eher weniger.
Mir wird Cunha hier in eine Rolle gedrängt die er nicht ausfüllen kann.
Er ist kein Passgeber oder Vorbereiter.
Er ist ein Abschlußspieler der bei uns das genau spielt.
Deswegen sehe ich persönlich Cunha nicht als Zehner oder im ZM, und schon gar nicht als LA ohne ein guten offensiven LV dahinter.
Zweite Spitze als HS
Genauso ist es und man will sich diesen Fehler auch nicht in der Kaderzusammenstellung eingestehen. Schon bewegt man sich wieder im Kreis!

Antworten