Saison 2018/19

Diskussionen über Spiele und Saisonverlauf

Moderator: Herthort

Zauberdrachin
Beiträge: 437
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Zauberdrachin » 08.07.2018, 09:28

MS Herthaner hat geschrieben:
07.07.2018, 08:45
Zauberdrachin hat geschrieben:
07.07.2018, 05:17
MS Herthaner, wenn Deine Ansicht zutreffen würde, dass alles nur eine Frage des Trainings und nicht der Veranlagung des Spielers ist, dann ist mir die Kritik an Skjelbred auch verständlich, dass Dardai ihn nicht zu einem Götze entwickeln konnte.
Ist doch alles nur eine Frage des Trainings oder?
Warum bezahlte Liverpool eine horrende Summe für einen IV?
Das Training ist aber nunmal die Basis für das was man dann letztendlich am Spieltag sieht.
Dazu kommt die Begabung der Trainer das auch vermitteln zu können.
Du tust immer so als wäre es unmöglich mit dieser Mannschaft gerade Offensiv besser spielen zu können.
Nur weil Dardai ein Herthaner ist?
Niemand behauptet das er eine Mannschaft Defensiv nicht stabilisieren kann.
Aber was kommt denn da noch so?
Ich sehe (egal was Dardai versucht) eine weiterhin uneingespielte Mannschaft beim Umschaltspiel und keinerlei Automatismen bei Laufwege die mir zeigen könnten das dass Trainerteam dieses ausgiebig trainiert hat.
Es ist ja nicht mal der Versuch erkennbar.
Denn dann könnte ich glauben das es irgendwann auch funktioniert.
Die Räume zu verdichten und den Gegner es schwer machen ihr Spiel zu spielen ist mir mit dieser Mannschaft nach 3,5 Jahren einfach zu wenig und auch keine große Leistung.
Zudem man dafür den Preis zahlen muss Offensiv kaum stattzufinden.
Jetzt muss schon ein Nachwuchsspieler aus der Pampersliga kommen um Dardai zu zeigen das man sogar von der linken Seite mit links Tore vorbereiten kann.
Und trotzdem wird Kalou da weiterhin das Spiel langsam machen.
Warten wir ab was die Saison bringt.
Angekündigt wurde ja so einiges.
Wie so oft in den Jahren zuvor.
Nur die Umsetzung blieb aus.
Nein, es ist nicht unmöglich mit dieser Mannschaft offensiv attraktiver zu spielen. Doch dazu gehören einige Faktoren mehr als nach Deiner Einschätzung und ich halte es für schwieriger als Du, attraktiver zu spielen.

Mit Deiner Frage "nur weil Dardai ein Herthaner ist?" zeigst Du erneut ein großes Problem stellvertretend für viele hier im Fourm. Bevor schon Dardai überhaupt das erste Spiel bei uns als Cheftrainer bestritt war er bereits in einer Schublade einsortiert wo permanent nur danach geschaut wird was diese Einsortiereung bestätigen könnte. Und wenn man diese Einsortierung nicht teilt geht es in das andere Extrem, man "verteidige" den Trainer unbegründet, weil man hörig, blind und blöd ist. So kommt das rüber.

Deine/Eure Annahme, die zunächst nicht beweisbar ist sondern eine These darstellt. ist: Mit unserer Mannschaft kann man auf jeden Fall viel mehr attraktiven Offensivfußball zeigen. Es ist eine These, die aber nicht mehr hinterfragt wird, sondern als Dogma postuliert wird.
Somit wird ausgeschlossen, dass Du/Ihr Dich/Euch irren könntet.
Und es kommt nicht mal eine Einschränkung hinsichtlich z.B. wenn alle fit und in Form sind. Woher denn auch ...?

Thema Versuch sei nicht erkennbar gewesen. Dardai hat doch letzte Saison das 4-4-2 in der HR zweimal zuhause versucht. Es ging schief. Da wir nicht mal locker flockig eben nebenbei Punktesammler sind, wird zum alten System zurückgekehrt.
Mir ist es auch schleierhaft warum bei unseren Spielern stets von einer konstant richtig guten Form ausgegangen wird. Wäre schön wenn wir durchgehend so konstante Qualität hätten. Wünsche ich mir auch.

Dardai verkündet seine Absicht, noch bevor er sicher sein kann, dass diese sicher umsetzbar ist. Wenn man sein Wesen etwas einschätzen kann, weiß man das. Er geht in der Absicht dann auch davon aus, dass sich nicht die elementar wichtigen Spieler verletzen oder außer Form geraten. Zudem versucht der Gegner ja auch zu punkten, oh Wunder. Dardai äußert solche Dinge, weil er Hoffnungen und Erwartungen bedienen möchte, denke ich.
Setzt somit automatisch sich dem Druck aus und nimmt ihn von der Mannschaft.

Deswegen landet er auch dauernd mehr im Kreuzfeuer als die Mannschaft.

Wenn man ein komplettes System samt Spielweise ändern will bist du darauf angewiesen, dass jeder neue Baustein dafür optimal passt und dir kein vorhandener "optimaler" Baustein wegbricht.
Und Dardai macht auch Fehler, das ist keine Frage. Da ist nur die Frage, wer die wirklich korrekt erkennt und treffend bewertet, da wir alle keine Trainer sind und schon allein deshalb dem ein oder anderen mehr oder weniger Bedeutung beimessen als diese Dinge vielleicht tatsächlich haben.
Das kalkuliere ich, weil ich es mir nicht so einfach machen möchte, mit ein.

Ich erkenne nach wie vor den Weg und das Ziel dafür ist die Saison 19/20. Weswegen ich mich als Trainerin mit verschiedenen Ankündigungen davor mehr zurückgehalten hätte. Wie die Saison 19/20 gespielt wird, das ist das Maß der Dinge für meine fazitäre Bewertung Dardais.
Die HR der kommenden Saison muss allerdings auch in einigen Punkten besser sein als die vorherige, wo sich einiges mit der Mehrfachbelastung bzw. Unerfahrenheit von Spielern und Trainer damit, noch erklären ließ.

Dardai hat den Spieler aus der Pampersliga, wie Du sie so schön abwertend nennst, bewusst dort links eingesetzt. Nur dadurch konnte er das zeigen was der Trainer sich von ihm versprach! Tolles verkehren der Gegebenheiten. Unser Trainer ist kein Idiot.
Idioten wären die, die volles Risiko gehen würden mit einem anderen System und fast nur jungen Spielern und bei dann möglichem Misserfolg damit nicht klarkämen und sich dann verkrümeln wie ein bestimmter Trainer ...

Wenn man als Fan oder sogar als Spieler sagt, man müsse mal das oder das System spielen ist es aus einer Nichtverantwortung heraus, denn die trägt eben hauptsächlich der Trainer. Und der muss etwas berücksichtigen, was anscheinend unterschätzt wird.
Wenn man ein System wechselt kann man es nicht unendlich ohne einen Sieg weiter versuchen, da die Mannschaft dann für dieses System das nötige Selbstbewusstsein auf Erfolg nicht bekommt und noch schlimmer, jede Hoffnung selbst dafür es dann nochmal zu versuchen nicht besitzt.
Macht man es zu lange besteht die Gefahr, dass das Zurückgehen auf das alte System auch nicht mehr erfolgreich ist, dann hätte man komplett jedes Selbstvertrauen der Mannschaft "vernichtet".
Deswegen ist ein 4-4-2 bei uns noch nicht vollkommen aus dem Rennen, da nicht dauerhaft in hintereinander folgeden Spielen mit Niederlagen versehen und das Selbstvertrauen für das 4-2-3-1 weiter vorhanden.

Für kommende Saison sagt Dardai ein 3-5-2 an. Es ist möglich, dass er das dieses Mal sogar im ersten Spiel versucht. Wenn das erfolgreich sein sollte wird er es zumindest in den Heimspielen weiter probieren, denn dann hat die Mannschaft das Selbstvertrauen für diese Spielweise.
Es ist übrigens für diesen ersten Erfolg im neuen System erstmal unerheblich ob der mit Glück zustande kam.

Und wie Du merkst schreibe ich das ohne Berücksichtigung inwiefern sich im Kader noch etwas verändert.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 592
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 08.07.2018, 10:05

@ZD, du sprichst einen entscheidenden Punkt an. Dardai hat zweimal 4-4-2 versucht, beide mal ging es schief. Ja und warum? Weil die Mannschaft das System nicht beherrscht. Und wer ist dafür zuständig, der Trainer.

Zu der Fraktion, Dardai bereits vor dem ersten Spiel in eine Schublade zu stecken, gehöre ich nicht. Aber man darf doch wohl mittlerweile vieles kritisch hinterfragen. Und dafür muss ich nicht bis zur Saison 19/20 warten, denn bereits jetzt wird mir aufgezeigt, dass Dardai sich nicht ändert. Alle drei Saisons mit ihm waren, was die Attraktivität betrifft, nicht gut. Dass wir zweimal gut abgeschnitten haben, war der Chancenverwertung geschuldet, das man aus einer Chance oft direkt ein Tor gemacht hat, aber offensiver war es trotzdem nicht.

Und ja, ich glaube dass genau diese jetzige Mannschaft offensiv kann, wenn es verlangt wird.

Eine Gegenfrage hätte ich noch wegen der Form. Warum sind wir denn dann so oft nicht in Form? Woran liegt das? Nicht am Trainer, der seine Mannschaft auf ein Spiel einstellen muss?
Gestern war heute noch morgen.

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 08.07.2018, 10:28

ZD bringt hier einige wichtige psychologische Argumente in die Diskussion.
Ich möchte da noch etwas zufügen. Bei "11 Freunde" heute im Tagesspiegel stellt Hegeler analytisch fest, dass im Vergleich zu den letzten WMs, (aber auch bei der Bundesliga der letzten Jahre) auffällt, dass die Mannschaften zunehmend versuchen risikoärmer zu spielen. Er belegt diesen Trend mit Zahlen.
Was bedeutet das für die eigene offensive Ausrichtung ? Diese Systeme sind nur zu durchbrechen wenn man mit schnellen Stürmern oder mit trickreichen und ballsicheren Spielern die kompakten Abwehrreihen überspielt. Kalou ist so einer, der kann im Alleingang eine Abwehr aushebeln, bei Lazaro sehe ich das auch. Diverse Einkäufe in der Vergangenheit gingen genau in diese Richtung (schnelle Spieler)- leider ohne durchschlagenden Erfolg.
In der Sturmmitte sind wir gut aufgestellt mit Ibi, Selke, Kalou; das Überspielen der gegnerischen Abwehr funktionierte in der Vergangenheit zu wenig - daher kommt in der Mitte zu wenig Verwertbares an.
Die Lösung wird nicht darin liegen mit zwei Stürmern zu spielen, die Lösung liegt eher auf den Außenpositionen mit schnellen Leuten.
Links sind wir da ganz gut aufgestellt mit Platte als Absicherung, der aber auch über außen mit nach vorne geht, ergänzt werden könnte Platte durch Dilrosun; rechts nach dem Weggang von Weiser eher nicht mehr - Pekarik ist für die Defensive eine sichere Stütze, für die Offensive bringt er zu wenig. vielleicht deswegen zu Zukauf von Klünter ?
Ich würde daher weniger über ein 4-4-2 oder 3-5-2 System reden sondern viel mehr über die Potentiale über die Außenpositionen die gegnerische Abwehr zu überspielen und durch überraschende Soli durch die gegnerischen Abwehrreihen zu marschieren.
Und natürlich das schon mehrfach Gesagte: Standards und Schüsse aus der 2. Reihe.

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 08.07.2018, 10:37

Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 10:05
Alle drei Saisons mit ihm waren, was die Attraktivität betrifft, nicht gut. Dass wir zweimal gut abgeschnitten haben, war der Chancenverwertung geschuldet, das man aus einer Chance oft direkt ein Tor gemacht hat, aber offensiver war es trotzdem nicht.
Aber genau das ist doch der Fussball, der heute gespielt/verlangt wird. Ballsicherung, Risikovermeidung und die Chancen, die sich bieten, effektiv nutzen. Darum ist das kein Vorwurf sondern ein Kompliment für Dardai.
Das Manko war, dass in allen drei Saisons ein Spannungsabfall zu verzeichnen war (schwächere Rückrunden) und die Effektivität in der letzten Saison - insbesondere von Ibi - stark abgenommen hat. Hätte Ibi weiter so getroffen wie in den 2 Jahren davor wären wir weiter oben gewesen und kaum einer hätte über mangelnde Attraktivität lamentiert.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 592
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 08.07.2018, 11:08

walter hat geschrieben:
08.07.2018, 10:37
Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 10:05
Alle drei Saisons mit ihm waren, was die Attraktivität betrifft, nicht gut. Dass wir zweimal gut abgeschnitten haben, war der Chancenverwertung geschuldet, das man aus einer Chance oft direkt ein Tor gemacht hat, aber offensiver war es trotzdem nicht.
Aber genau das ist doch der Fussball, der heute gespielt/verlangt wird. Ballsicherung, Risikovermeidung und die Chancen, die sich bieten, effektiv nutzen. Darum ist das kein Vorwurf sondern ein Kompliment für Dardai.
Das Manko war, dass in allen drei Saisons ein Spannungsabfall zu verzeichnen war (schwächere Rückrunden) und die Effektivität in der letzten Saison - insbesondere von Ibi - stark abgenommen hat. Hätte Ibi weiter so getroffen wie in den 2 Jahren davor wären wir weiter oben gewesen und kaum einer hätte über mangelnde Attraktivität lamentiert.
Ich soll Dardai dafür loben, dass wir die schlechteste Torschussstatistik der ganzen Bundesliga haben? Nee danke :no:

Ja, aber warum kommt es zum Spannungsabfall? Es wurde bis jetzt dafür keine Lösung gefunden. Und ich kritisiere die Spielweise grundsätzlich, auch wenn man damit mal gut abschneidet.

Schalkes Fussball z.B. gefiel mir auch absolut nicht, sind damit aber auf Platz 2 gelandet. Mit Minimal-Fussball zum Erfolg lautet wohl heutzutage die Devise. Und wenn man damit kein Erfolg hat, ist man eben nur Mittelmaß.
Gestern war heute noch morgen.

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 08.07.2018, 12:48

aber @ daher. Du hast doch Dardai gelobt, dass wir zweimal gut abgeschnitten haben weil wir eine gute Chancenverwertung hatten. Ich hatte Dich zitiert. Warum jetzt der Rückzieher ?

Der Spannungsabfall ist/war erklärbar aus der Tabellensituation. Hier wäre in der Tat zu fragen, warum man nicht früher das Ziel internationaler Fussball ausgegeben hat. Offenbar hatte man nicht die Traute die Latte höher zu hängen.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 592
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 08.07.2018, 13:06

Sorry walter, ich kann dir nicht folgen.

Es war eine Kritik an Dardais Spielweise. Ich habe gesagt, dass einzig und alleine die Chancenverwertung der Grund war, warum wir zweimal gut abgeschnitten haben. Was hat der Trainer bitte damit zu tun? Steht er draußen und gibt kurz vor dem Strafraum Kommandos wie der Ball ins Tor soll? Dafür sind ganz alleine die Spieler verantwortlich.

Also wie du da ein Lob siehst, erschließt sich mir nicht.
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 187
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Saison 2018/19

Beitrag von elmex » 08.07.2018, 13:41

Dardai ist für alles ab 30 Meter vor dem gegnerischen Tor nicht zuständig. :wink2:

Es ist auch interessant wie Zauberdrachin den Fußball zur Geheimwissenschaft verklärt, dem nur zur Zunft Eingeweihte ergründen können. Auch will walter "Trends" beobachtet haben die es zuvor nie gab nämlich dass das Spiel schneller geworden ist, versucht wird weniger Fehler zu machen und die Wichtigkeit von Standards.

Nun, gut ich sehe Fußball als klares Spiel an bei der man die individuelle als auch die taktische Qualität sehen kann. Spätenstens bei den Statistiken kann man dies untermauern. Auch diese "Trends" gibt es seit Jahrzehnten.

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 08.07.2018, 14:33

Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 13:06
Sorry walter, ich kann dir nicht folgen.

Es war eine Kritik an Dardais Spielweise. Ich habe gesagt, dass einzig und alleine die Chancenverwertung der Grund war, warum wir zweimal gut abgeschnitten haben. Was hat der Trainer bitte damit zu tun? Steht er draußen und gibt kurz vor dem Strafraum Kommandos wie der Ball ins Tor soll? Dafür sind ganz alleine die Spieler verantwortlich.

Also wie du da ein Lob siehst, erschließt sich mir nicht.
Es geht doch um das System was die Mannschaft spielt. Das war jetzt seit Dardais Amtsantritt recht klar, aus einer sicheren Abwehr heraus spielen, dabei die Chancen, die sich in nahezu jedem Spiel bieten, effektiv nutzen. Wenn das - wie Du ja geschrieben hast - erfolgreich war, weil die Chancenverwertung gut war, hat das System funktioniert - oder ?? Das System gibt aber der Trainer vor, also Dardai.
Wenn die Stürmer nicht mehr treffen und damit im Ergebnis das System nicht mehr funktioniert, dann muß der Trainer reagieren. Das wurde versucht durch den Einkauf von Selke und Lazaro, jetzt Dilrosun und Köpke. Wir werden sehen, ob es in der kommenden Saison wieder eine Verbesserung gibt. Nicht zu vergessen die Nachwuchsarbeit, die ja auch vom Trainer mitbestimmt wird - und hier legt ja bekanntlich Dardai besonderen Wert drauf.
Ich will aber auch nicht alles zu schön reden, wir haben Baustellen im Team, nur durch die fundamentale Kritik an Pal ist man (ich) gezwungen fundamental dagegen zu halten, anstatt sich über die Baustellen auszutauschen.

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 08.07.2018, 14:47

elmex hat geschrieben:
08.07.2018, 13:41
Dardai ist für alles ab 30 Meter vor dem gegnerischen Tor nicht zuständig. :wink2:

Es ist auch interessant wie Zauberdrachin den Fußball zur Geheimwissenschaft verklärt, dem nur zur Zunft Eingeweihte ergründen können. Auch will walter "Trends" beobachtet haben die es zuvor nie gab nämlich dass das Spiel schneller geworden ist, versucht wird weniger Fehler zu machen und die Wichtigkeit von Standards.

Nun, gut ich sehe Fußball als klares Spiel an bei der man die individuelle als auch die taktische Qualität sehen kann. Spätenstens bei den Statistiken kann man dies untermauern. Auch diese "Trends" gibt es seit Jahrzehnten.
Tja @elmex. Ich halte mich da in guter Gesellschaft mit den Fachleuten auf, in dem Fall hatte ich auf den Beitrag von Hegeler im Tsp verwiesen. Ich habe mit keinem Wort gesagt, dass es die Trends nicht schon länger gab, aber bei dieser WM fällt die Ausgeprägtheit auf. Knapp 50 % der Tore fallen aus Standards, das ist in dieser Größenordnung neu. Auch der extreme Tempowechsel bei dem Spiel in die Spitze sehe ich eine neue Qualität. Und auch eine neue Qualität hat die Fixierung auf den Ballbesitz angenommen - da sind nahezu sämtliche Favoriten mit ausgeschieden, an erster Stelle unsere Nationalmannschaft. Gleichzeitig haben diese Mannschaften die Absicherung bei Fehlern vernachlässigt und wurden verstärkt ausgekontert.
Natürlich - alles nicht neu, aber doch so neu, dass Deutschland (und andere) in der Vorrunde ausgeschieden ist/sind.
Daraus muss man Lehren ziehen.

MS Herthaner
Beiträge: 708
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 08.07.2018, 15:09

Baustelle 1)
Zentrales Mittelfeld
Skjelbred, Darida, Lustenberger, Duda.
Null Kreativität und Torgefahr
Maier brauch ein spielstarken DM um sich am besten zu entwickeln. Zu hoffen das ein 19 Jähriger Nachwuchsspieler unsere seit Jahren vorhandenen Probleme in der Zentrale löst ist wischi waschi.
Da muss entsorgt (Skjelbred,Darida) und qualitativ nachgebessert werden.

Baustelle 2)
Augenmerk bei Verpflichtungen wird auf Geschwindigkeit gelegt.
Fehlen tut uns aber Technik und Spielintelligenz.
Das sieht dann so aus wie der Trainer es meint das Leckie oder Esswein mit ihrer Geschwindigkeit über aussen unsere Stürmer bedienen könnten.
Dafür fehlt den beiden aber eben die Technik und Spielintelligenz um auf diesen Positionen zu helfen.
Kalou auf links bremst unser Spiel da er kein Spieler ist der den Stürmer von der linken Seite im Direktspiel bedient. Flanken tut er auch nicht.
Fehlbesetzung und Bremsklotz beim Umschaltspiel.
Jetzt wurde mit Klünter, Dilrosun und Köpke wieder auf Geschwindigkeit gesetzt. Dilrosun ist zudem nicht mehr als ein Talent das noch beweisen muss ob er es packt.
Klünter ist schnell...Und sonst?
Köpke wird nicht mehr als Backupspieler werden. Also Ersatz für den kaum spielenden Schieber.
Kiprit und Pronichev werden kaum den Sprung im Kader schaffen. Wir haben zu vielr Stürmer !

Baustelle 3)
Fehlende taktische Flexibilität.
Alles wird der Spielverhinderung anstatt der Spielgestaltung untergeordnet.
Kommen wir unter 80% Effizienz beim Torschuss, gewinnen wir das Spiel nicht mehr weil das Trainerteam nur dieses eine System gelehrt hat.
Alle Versuche davon abzurücken schlugen fehl weil das Trainerteam die dafür passenden Spieler nicht aufgestellt hat, bzw. ziemlich naiv gedacht hat mit zwei Stürmer (Strafraumstürmer) spielt man Offensiv, ohne die Voraussetzungen hinter den Stürmern zu schaffen.

Alle drei Baustellen fallen im Bereich des Trainerteams.
Sei es die Art der Neuverpflichtingen und der daraus resultierenden Spielweise, oder die fehlende Umsetzung der Ankündigungen des Trainerteams durch fehlendes können.
Automatismen und Laufwege sind durch gezieltes Training vermittelbar.
Auch hier steht das Trainerteam bei mir in der Kritik.

Und leider sehe ich die größte Baustelle immer noch bei uns auf der Trainerbank sitzen.
Der Kader ist (bis auf die Zentrale) sehr talentiert und kann bei entsprechender Führung durchaus besseren Fußball erlernen.
Das Talent beim Trainerteam ist leider sehr beschränkt wenn es mehr als Defensiv sein soll.

camorra
Beiträge: 77
Registriert: 28.06.2018, 13:56

Re: Saison 2018/19

Beitrag von camorra » 08.07.2018, 15:14

walter hat geschrieben:
08.07.2018, 10:28
heute im Tagesspiegel stellt Hegeler analytisch fest...
ab da hab ich aufgehört zu lesen :laugh: kriegst aber bestimmt gleich einen aufmunternden daumen nach oben von blau weisser für deine mühen.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 592
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 08.07.2018, 15:32

walter hat geschrieben:
08.07.2018, 14:33
Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 13:06
Sorry walter, ich kann dir nicht folgen.

Es war eine Kritik an Dardais Spielweise. Ich habe gesagt, dass einzig und alleine die Chancenverwertung der Grund war, warum wir zweimal gut abgeschnitten haben. Was hat der Trainer bitte damit zu tun? Steht er draußen und gibt kurz vor dem Strafraum Kommandos wie der Ball ins Tor soll? Dafür sind ganz alleine die Spieler verantwortlich.

Also wie du da ein Lob siehst, erschließt sich mir nicht.
Es geht doch um das System was die Mannschaft spielt. Das war jetzt seit Dardais Amtsantritt recht klar, aus einer sicheren Abwehr heraus spielen, dabei die Chancen, die sich in nahezu jedem Spiel bieten, effektiv nutzen. Wenn das - wie Du ja geschrieben hast - erfolgreich war, weil die Chancenverwertung gut war, hat das System funktioniert - oder ?? Das System gibt aber der Trainer vor, also Dardai.
Um genau zu sein, wollte ich damit sagen, die Mannschaft hat mit ihrer guten Chancenverwertung noch das beste aus dem System gemacht. Also eher ein Lob an die Mannschaft, nicht an den Trainer. Wenn man offensiv nach vorne spielt, ergeben sich noch viel mehr Chancen als mit diesem System, wo man auf den lieben Gott hoffen muss.

Lange Rede kurzer Sinn, mein Wunsch ist nach wie vor eine offensive Ausrichtung.
Gestern war heute noch morgen.

PREUSSE
Beiträge: 1991
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 08.07.2018, 17:08

Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 15:32
Lange Rede kurzer Sinn, mein Wunsch ist nach wie vor eine offensive Ausrichtung.
Ich denke es geht nahezu allen Hertha Fans so nach all den Dardai Jahren des hin und her Ball geschiebes. Das das geht beweist Werder Bremen mit seinem neuen Trainer, der innerhalb kürzester Zeit instande war attraktiven Fussball einem sicher geglaubten Absteiger beizubringen.

topscorrer63
Beiträge: 315
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: Saison 2018/19

Beitrag von topscorrer63 » 08.07.2018, 17:34

PREUSSE hat geschrieben:
08.07.2018, 17:08
Daher hat geschrieben:
08.07.2018, 15:32
Lange Rede kurzer Sinn, mein Wunsch ist nach wie vor eine offensive Ausrichtung.
Ich denke es geht nahezu allen Hertha Fans so nach all den Dardai Jahren des hin und her Ball geschiebes. Das das geht beweist Werder Bremen mit seinem neuen Trainer, der innerhalb kürzester Zeit instande war attraktiven Fussball einem sicher geglaubten Absteiger beizubringen.
:top: Und das mit einer Mannschaft, die sicherlich nicht besser besetzt ist wie die Unsrige.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 187
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Saison 2018/19

Beitrag von elmex » 08.07.2018, 17:52

walter hat geschrieben:
08.07.2018, 14:47
Tja @elmex. Ich halte mich da in guter Gesellschaft mit den Fachleuten auf, in dem Fall hatte ich auf den Beitrag von Hegeler im Tsp verwiesen.
Und Tja lieber @walter. Ich habe es bereits erläutert es liegt an der Konstellation und der Artihmetik einer WM. Trends aus einer Stichprobenartigen WM zu ziehen halte ich für zweifelhaft die Bilanzen aus dem Vereinsfußball halte ich für wesentlich aussagekräftiger. Meinetwegen kann Dardai auch wieder Nationaltrainer werden vileicht ist er da besser aufgehoben. Und ob nun Hegeler eine gute Gesellschaft/Fachmann ist sei auch mal dahin gestellt. So eine WM bringt halt viel Aufmerksamkeit und Artikel.
walter hat geschrieben:
08.07.2018, 14:33
Es geht doch um das System was die Mannschaft spielt. Das war jetzt seit Dardais Amtsantritt recht klar, aus einer sicheren Abwehr heraus spielen, dabei die Chancen, die sich in nahezu jedem Spiel bieten, effektiv nutzen.
Du meinst wohl effizient. Er hat erstmal das gemacht was jeder Feuerwehrmann macht die Abwehr stabilisieren. Vorne half dann die individuelle Klasse von Stocker, Kalou und später Ibisevic. Dann kam das schiefe Dreieck. Ziel war es das Zentrum dicht zu machen und den Gegner mit viel falschen Ballbesitz (hinten rumspielen) und viel Laufbereitschaft den Gegner mürbe zu spielen und so zu Fehler zu zwingen. Problem die Gegner stellen sich darauf ein und laufen nicht ins offene Messer.
Und von Konterfußball kann auch keine Rede sein. Der Plan mit schnellen Spielern ala Esswein auf überfallartige Konter zu setzen ist voll in die Hose gegangen. Zum einem fehlen dafür die die Laufwege als auch die Umschaltspieler. Wenn sich mal eine Kontersituation ergibt muss so oft der Ball gehalten werden bis die eigenen Spieler nachrücken was dann zu spät ist oder die Umsachltspieler haben solche Probleme in der Ballverarbeitung dass der Ball in den Füßen des Gegeners landet.
Ein zusätzliches Problem ist wenn Hertha selbst der "Favorit" und das Spiel selber machen muss oder in Rückstand die Brechstange herraus holen müsste. Da wird die Niederlage mit quergepasse bis zum Apfiff verwaltet.

MS Herthaner
Beiträge: 708
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 08.07.2018, 18:05

Wurde bisher denn schon die Dreierkette gespielt?
Ich sehe eher die Versuche Esswein und Kade in die Viererkette zu intrigieren :sorry:

camorra
Beiträge: 77
Registriert: 28.06.2018, 13:56

Re: Saison 2018/19

Beitrag von camorra » 09.07.2018, 13:20

elmex hat geschrieben:
08.07.2018, 13:41
Es ist auch interessant wie Zauberdrachin den Fußball zur Geheimwissenschaft verklärt, dem nur zur Zunft Eingeweihte ergründen können.
noch besser ist eigentlich nur, dass ausgerechnet dardai einer der eingeweihten sein soll. sorry, aber das ist mir echt zu viel suspension of disbelief. wieviel abgelaufene psychopharmaka muss man konsumiert haben, um diesen sch... zu glauben?

PREUSSE
Beiträge: 1991
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 09.07.2018, 16:31

camorra hat geschrieben:
09.07.2018, 13:20
elmex hat geschrieben:
08.07.2018, 13:41
Es ist auch interessant wie Zauberdrachin den Fußball zur Geheimwissenschaft verklärt, dem nur zur Zunft Eingeweihte ergründen können.
noch besser ist eigentlich nur, dass ausgerechnet dardai einer der eingeweihten sein soll. sorry, aber das ist mir echt zu viel suspension of disbelief. wieviel abgelaufene psychopharmaka muss man konsumiert haben, um diesen sch... zu glauben?
Ihr versteht den Zauber der Drachin schlichtweg nicht :grin:

walter
Beiträge: 110
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 09.07.2018, 20:02

Ich denke schon, dass bei der WM Weichen gestellt werden. Und eine Weiche ist die Kritik, dass über den Ballbesitzfussball das Ziel (= Tore schießen) vergessen wurde. Deswegen sind einige der Großen gescheitert und das wird sich international und auf Vereinsebene ändern.
Das Heranziehen von den letzten Saisons taugt bei Deiner und anderer User Kritik an Pal wenig, immerhin hat Pal es geschafft Hertha in bzw. nah an die internationalen Ränge zu führen. Das spricht denn doch eher für ihn.
Dass wir alle nicht mehr zufrieden waren lag in erster Linie an der mageren Heimbilanz in der letzten Saison. Hier sind wir uns doch einig, das muss sich ändern.
Nicht einig sind wir über den Weg.
Baustelle 1: Ich halte die Abwehrarbeit von Skjelbred und Lusti nach wie vor für gut und die Beiden tragen wesentlich dazu bei, dass unsere Abwehr recht stabil steht. Dass Schelle kein Offensivkünstler ist sondern eher ein Zerstörer - wissen wir, aber solche Spieler braucht ein Team.
Baustelle 2: Daran wird gearbeitet und ich bin da optimistisch, dass die älteren Spieler in Kombination mit den jüngeren erfolgreich sein werden. Das werden wir aber erst in der Saison sehen.
Baustelle 3: Sehe ich eingeschränkt auch so. Es fehlt ein Konzept gegen defensiv stehende Mannschaften. Da muss man schneller den Ball nach vorne bringen und überraschende Momente einbauen.
Baustelle Trainerteam: Das Trainerteam hat Hertha zurück in sicheres Fahrwasser geführt. Das ist für unsere Verhältnisse - ich denke an die zwei Abstiege - eine ordentliche Leistung. Tabellenplatz 7 , 6, und 10 sprechen da eine deutliche Sprache für dieses Trainerteam.

ratlos
Beiträge: 186
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Saison 2018/19

Beitrag von ratlos » 09.07.2018, 20:10

The same procedure than every year..
Die Hebel sind gefunden..
Dieses grenzdebile Geseiere ist nur noch Satire pur

Benutzeravatar
Blau weißer
Beiträge: 184
Registriert: 31.05.2018, 10:16

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Blau weißer » 09.07.2018, 20:21

walter hat geschrieben:
09.07.2018, 20:02
Ich denke schon, dass bei der WM Weichen gestellt werden. Und eine Weiche ist die Kritik, dass über den Ballbesitzfussball das Ziel (= Tore schießen) vergessen wurde. Deswegen sind einige der Großen gescheitert und das wird sich international und auf Vereinsebene ändern.
Das Heranziehen von den letzten Saisons taugt bei Deiner und anderer User Kritik an Pal wenig, immerhin hat Pal es geschafft Hertha in bzw. nah an die internationalen Ränge zu führen. Das spricht denn doch eher für ihn.
Dass wir alle nicht mehr zufrieden waren lag in erster Linie an der mageren Heimbilanz in der letzten Saison. Hier sind wir uns doch einig, das muss sich ändern.
Nicht einig sind wir über den Weg.
Baustelle 1: Ich halte die Abwehrarbeit von Skjelbred und Lusti nach wie vor für gut und die Beiden tragen wesentlich dazu bei, dass unsere Abwehr recht stabil steht. Dass Schelle kein Offensivkünstler ist sondern eher ein Zerstörer - wissen wir, aber solche Spieler braucht ein Team.
Baustelle 2: Daran wird gearbeitet und ich bin da optimistisch, dass die älteren Spieler in Kombination mit den jüngeren erfolgreich sein werden. Das werden wir aber erst in der Saison sehen.
Baustelle 3: Sehe ich eingeschränkt auch so. Es fehlt ein Konzept gegen defensiv stehende Mannschaften. Da muss man schneller den Ball nach vorne bringen und überraschende Momente einbauen.
Baustelle Trainerteam: Das Trainerteam hat Hertha zurück in sicheres Fahrwasser geführt. Das ist für unsere Verhältnisse - ich denke an die zwei Abstiege - eine ordentliche Leistung. Tabellenplatz 7 , 6, und 10 sprechen da eine deutliche Sprache für dieses Trainerteam.

Volle Zustimmung.

Da ist manch einer ratlos. :laugh:

ratlos
Beiträge: 186
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Saison 2018/19

Beitrag von ratlos » 09.07.2018, 20:30

Da ist manch einer ratlos
:thumbs:

PREUSSE
Beiträge: 1991
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 09.07.2018, 20:36

walter hat geschrieben:
09.07.2018, 20:02
Ich denke schon, dass bei der WM Weichen gestellt werden. Und eine Weiche ist die Kritik, dass über den Ballbesitzfussball das Ziel (= Tore schießen) vergessen wurde.
Tja, mit Tore schiessen kennt sich Hertha und das famose Trainerteam ja bestens aus. Wieviele Spiele, wieviele Minuten hatte Hertha in der Rückrunde kein Tor geschossen? :grin: :thumbs:

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 187
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Saison 2018/19

Beitrag von elmex » 09.07.2018, 22:09

walter hat geschrieben:
09.07.2018, 20:02
Das Heranziehen von den letzten Saisons taugt bei Deiner und anderer User Kritik an Pal wenig, immerhin hat Pal es geschafft Hertha in bzw. nah an die internationalen Ränge zu führen. Das spricht denn doch eher für ihn.
Das haben wir schon tausendmal durchgekaut aber nein spricht es nicht. Zum einem ist dieser "Erfolg" nicht nachhaltig zum anderen Platz 6 - 7 gehobenes Mittelmaß mehr nicht. Die blamablen Auftritte in Europa trüben diesen Erfolg noch mehr.
walter hat geschrieben:
09.07.2018, 20:02
Baustelle 2: Daran wird gearbeitet und ich bin da optimistisch, dass die älteren Spieler in Kombination mit den jüngeren erfolgreich sein werden. Das werden wir aber erst in der Saison sehen.
Was soll das für eine Baustelle sein? Das ist inhaltlich purer Nonsens.
walter hat geschrieben:
09.07.2018, 20:02
Das ist für unsere Verhältnisse - ich denke an die zwei Abstiege - eine ordentliche Leistung. Tabellenplatz 7 , 6, und 10 sprechen da eine deutliche Sprache für dieses Trainerteam.
Was sind den "unsere Verhältnisse". Zur Info, es sind die selben Verantwortlichen die die beiden Abstiege zu verantworten haben.

Der Erfolg im Fußball lässt sich auf drei Faktoren kürzen. 1. Geld 2. Kompetenz/Expertise 3. Unwägbarkeiten (Spielglück/Konstellation). Wobei sich diese Faktoren gegenseitig beeinflussen.

Faktor 1 ist ziemlich klar wo viel Geld ist ist auch Erfolg. Und wo Erfolg ist ist widerum Geld.
Faktor 2. Wo Kompetenz ist mittelbar Erfolg und dadurch resultierent auch Geld. Wo bei Geld auch Kompetenz anzieht und wo keine Kompetenz ist viel Geld das Klo runtergespült wird.
Faktor 3 sind die Unwägbarkeiten. Schon in der Bibel steht es gibt 7 gute Jahre und 7 schlechte Jahre. Mal spielt man als mittelmäßiges Team um die CL, mal spielt man als gutes Team gegen den Abstieg. Mal hat man enormes Verletzungs Pech, mal hat man eine goldene Generation. Auf lange Sicht gleicht sich das wieder aus. Man muss vorallem aufpassen in guten Zeiten so viele Erfolg mitzunehmen wie es geht und in schlechten Zeiten die Schäden zu minimieren.

Wo wir jetzt wieder bei der Hertha sind. Nach fünf langen Jahren konnte man sich in der Fernsehgeldtabelle wie eine solide Ausgangposition erarbeiten. Klar mit Bayern und Mäzenclubs kann Hertha finanziell nicht mithalten. Dennoch steht man finanziell im solidem Mittelfeld.

Der Faktor 2 ist der springende Punkt. Arbeiten hier wirklich die kompetentesten und fähigsten leute die man sich leisten kann? Dieser Sachverhalt kann mehr als hinterfragt werden. es ist aber auch die Aufgabe der Presse als auch von kritischen Fans diese Arbeit zu hinterfragen und Notfalls auch Druck aufzubauen.

Zu Faktor 3 kann gesagt werden dass Hertha es immer geschafft hat in den Fettnapf zu treten und bei möglichen Erfolgen mit leeren Händen da zu stehen.

Antworten