Saison 2018/19

Diskussionen über Spiele und Saisonverlauf

Moderator: Herthort

Sir Alex
Beiträge: 550
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Sir Alex » 15.04.2019, 02:33

Es ist der Kader des aktuellen Trainers, der schon solange im Amt ist, dass kein Spieler mehr einen Vertrag aus der Zeit vor dem aktuellen Trainer absitzt.

Mal abgesehen davon, dass ich den Kader für besser halte, als das was er zeigt, ist deshalb so oder so der Trainer auf jeden Fall ein Grund.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 05:07

Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".

Plattfuß
Beiträge: 511
Registriert: 06.08.2018, 21:12

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Plattfuß » 15.04.2019, 05:54

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
Geniale Kommentierung. Genau auf den Punkt gebracht, treffender geht es nicht. :top: :top: :top: :top: :top: :top: :top:

PREUSSE
Beiträge: 4496
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Saison 2018/19

Beitrag von PREUSSE » 15.04.2019, 06:27

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
Chapeau :top:

Tobscoorer
Beiträge: 50
Registriert: 23.05.2018, 19:18

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Tobscoorer » 15.04.2019, 06:37

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
Sehr guter Kommentar.
Plus die falsche Ausreden mit „Jugend kostet Punkte“, die mehr und mehr nicht mehr zu halten war.

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 3090
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 15.04.2019, 06:54

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt...........
:top:
<<<<<„Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen“P. Dardai >>>>

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 2096
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Herthafuxx » 15.04.2019, 07:39

Top-Beitrag rotergrobi. :top:

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 08:41

Und um meine Lieblingskennzahl herauszuholen:

Torschüsse im Ligavergleich: 232 (zweitschlechtestes Team zusammen mit H96)
zugelassene Torschüsse: 318 (14. Platz)
Ein solches Missverhältnis ist schwer auszugleichen.

Bei Torchancen ebenso, war das gegen Mainz und Freiburg noch halbwegs ausgeglichen, sahen die letzten 4 Partien so aus:
Gegen Hoffenheim waren das 2:7
Gegen Düsseldorf 3:7
Gegen Leipzig 0:8 Chancen
Gegen den BVB "tapfere" 4:12

Das ist mehr als Tagesform, das ist ein grundsätzliches Dilemma im Matchplan. Wer nicht vor des Gegners Kasten kommt, hinten aber unter Druck gerät, der wird über kurz oder lang am Tabellenende landen.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 2018
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Daher » 15.04.2019, 08:50

@rotergrobi
Wirklich ein großartiger Beitrag. Und auch die Daten die Du veröffentlicht hast sagen doch alles aus. Deinen Beitrag sollten sich auch mal die Pro Dardai Fans anschauen, die es vor allem bei Facebook immer noch zur Genüge gibt.
Gestern war heute noch morgen.

Saschahohe
Beiträge: 134
Registriert: 04.03.2019, 21:22

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Saschahohe » 15.04.2019, 08:57

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, [...]
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
So "vermaledardait" (um auch dieses Wortspiel abzuarbeiten :cooly: ) finde ich die Situation jetzt auch wieder nicht. Man sieht, dass wir hervorragende Spieler haben, die bereits stark zusammengespielt haben. Die jungen Spieler wissen, dass sie in den kommenden Jahren eine besondere Rolle bei Hertha spielen können. Und ein möglicher neuer Trainer kann das Bisherige weiterentwickeln.
Sollte doch ein Ansporn sein.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 09:05

Daher hat geschrieben:
15.04.2019, 08:50
@rotergrobi
Wirklich ein großartiger Beitrag. Und auch die Daten die Du veröffentlicht hast sagen doch alles aus. Deinen Beitrag sollten sich auch mal die Pro Dardai Fans anschauen, die es vor allem bei Facebook immer noch zur Genüge gibt.
Es ist halt immer eine Frage der Perspektive. Von außen betrachtet kann man sagen: Das Mittelfeld ist eng, Schwankungen gibt es immer wieder, so ein Mittelfeldteam wird immer irgendwo zwischen 6 und 12 fluktuieren. Was will man denn? Von innen betrachtet, glaube ich, dass Dardais Matchplan bisher Ergebnisse lieferte, die am oberen Ende des Erwartbaren lagen.

Diese Saison haben wir 2 Torjäger unter den Top-20, das ist eigentlich schon maximal viel rausgeholt durch die individuelle Qualität von Ibisevic (der nächste Saison ganz sicher keine 10 Tore mehr schießt für Hertha, wenn er überhaupt bleibt) und Duda (der möglicherweise Begehrlichkeiten woanders weckt). Duda hat seit dem 18. Spieltag noch einmal getroffen, Ibisevic hat 2/3 seiner Tore auch bis zum 13. Spieltag erzielt, da kamen nur noch drei in der Rückrunde, the Lack is off, aber deutlich! Wäre die Saison noch ein paar Spieltage länger, würden wir vermutlich in der Relegation enden.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 09:11

Saschahohe hat geschrieben:
15.04.2019, 08:57
So "vermaledardait" (um auch dieses Wortspiel abzuarbeiten :cooly: ) finde ich die Situation jetzt auch wieder nicht. Man sieht, dass wir hervorragende Spieler haben, die bereits stark zusammengespielt haben. Die jungen Spieler wissen, dass sie in den kommenden Jahren eine besondere Rolle bei Hertha spielen können. Und ein möglicher neuer Trainer kann das Bisherige weiterentwickeln.
Sollte doch ein Ansporn sein.
Prinzipiell gebe ich dir recht. Die drei großen Abers sind:
1. Wie sieht die finanzielle Lage wirklich aus? Sind wir nicht gezwungen, einiges von unserem Tafelsilber zu veräußern...
2. Warum sollte Liverpool Grujic weiter bei uns parken? Mehrfach verletzt, zu schwacher Kader, nicht im internationalen geschäft, das wäre dumm, wenn sie das täten.
3. Welchen Anreiz haben junge Spieler, die ihren Marktwert und ihre Entwicklung im Auge haben müssen, wenn Sie hier durch das Trainerteam ausgebremst werden und im Niemandsland der Tabelle rumdümpeln. Zudem mit einem solchen Negativerlebnis die Saison beenden. Die werden sicher mit ihrem Berater telefonieren, ob es nicht Optionen gibt, die im Lebenslauf eines jungen Fußballers besser aussehen.

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 1465
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Micky » 15.04.2019, 10:11

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
Genialer Beitrag, zu 100% auf den Punkt gebracht! Bravo! :top:
Foren-Übersicht < Hertha BSC < Ehemalige Herthaner < Pál Dárdai

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4072
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Ray » 15.04.2019, 10:46

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 05:07
Also wenn ein Kader gespickt mit Nationalspielern, U-Nationalspielern, einem Unterschiedsspieler wie Grujic, einem Spieler (Duda), der in der Vorrunde in der Form seines Lebens war, nach einem 1/3 der Saison auf jeder Position schlechter wird, man läuferisch mit keinem Team der Liga mithält, sich Spieler reihenweise im Training verletzen, und man selbst als Laie sieht, dass das Team sich ohne einen sichtbaren Matchplan, ohne Ingame-Coaching und ohne eine zutreffende Fehleranalyse kraft- und ideenlos von Niederlage zu Niederlage schleppt, dann fällt es mir schwer anzunehmen, dass zufällig jeder einzelne der Spieler in einem Formtief ist. Zumal dieses Formtief regelmäßig eintritt, sobald der Kader wieder eine halbe Saison hinter sich hat.
Dieses Team spielt einen so gleichförmigen Fußball, das ist ganz klar Dardais/Widmayers Handschrift. Beim Versuch, irgendwie aus dem Spielzerstörungsmodus der beiden letzten Spielzeiten herauszukommen, ist ihnen irgendwie die defensive Balance abhanden gekommen, die uns sonst bei ähnlich tristen Vorstellungen den Allerwertesten gerettet hat.
Unsere neue wilde Hertha des ersten Saisonviertels war leider nur ein Strohfeuer, das unsere defensive Wagenburg mit angekohlt hat. Ohne diesen Sicherheitsfaktor taumelt das Team hinten phasenweise vogelwild, vorne zahnlos wie ein Neugeborenes trotz einiger Einzelkönner strukturlos gen Rundenende wie ein angeknockter Boxer.
Meine Angst: Unsere jungen Perspektivspieler (Stark, Duda, Toru, Lazaro, Maier) suchen gefrustet das Weite, Grujic wird von den Reds zu ambitionierteren Teams verliehen und ein neuer Trainer muss mit fünf Torwärten, zwei Sturmrentnern und einem strukturlosen Rumpfteam mit Schelle und Darida auf der Doppelsecha ohne Kenntnis der Mannschaft Schlüsselpositionen mit sofort einschlagenden Transfers besetzen. Ein Neubeginn ist eine Chance und alternativlos, aber nicht umsonst fallen im Wunschtrainerfred kaum Namen: Das ist eine Mammutaufgabe nach Jahren der "Stardainagtion".
:top: :top:

Deine Ausgeglichenheit hätte ich - ernst gemeint - wirklich gerne, direkt nach dem Spiel nicht gleich hochemotional dutzende kurze Beiträge hier hineinzuwerfen (ich kann nicht anders, es schlägt mir sonst auf mehrere Organe), sondern mit etwas Abstand solch einen fantastischen, weder zu langen noch zu kurzen, sondern hochgradig prägnanten Beitrag zu verfassen, der alles auf den Punkt bringt.
Das sind sportjournalistische Fähigkeiten, von denen keiner der Berliner Pressefuzzis auch nur einen Hauch hat.
Chapeau. :top: :fan:
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 11:05

Ray hat geschrieben:
15.04.2019, 10:46
Deine Ausgeglichenheit hätte ich - ernst gemeint - wirklich gerne, direkt nach dem Spiel nicht gleich hochemotional dutzende kurze Beiträge hier hineinzuwerfen (ich kann nicht anders, es schlägt mir sonst auf mehrere Organe), sondern mit etwas Abstand solch einen fantastischen, weder zu langen noch zu kurzen, sondern hochgradig prägnanten Beitrag zu verfassen, der alles auf den Punkt bringt.
Der Trick ist nach dem Spiel mit hochrotem Kopf und wutschnaubend die Laufschuhe anzuziehen, raus in den Wald und einen Viertelmarathon flott an der funktionalen Schwelle laufen. Danach ist das limbische System einmal durchgepustet, die Wut bleibt im Wald und steht Wildschweinen zur Verfügung. Ansonsten könnte ich hier auch nur im Telegrammstil wütend reinposten, wie unfassbar orientierungslos die Mannschaft da über den Platz huscht, als hätten sie sich das erste mal zum bolzen verabredet. Allein was Platte da auf links veranstaltet hat...als wäre er der Greenkeeper, der da mal für ein Spiel aushilft. Wie sich die Spieler zurückentwickeln, das ist echt dramatisch.

Benutzeravatar
topscorrer63
Beiträge: 1713
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: Saison 2018/19

Beitrag von topscorrer63 » 15.04.2019, 11:23

07April1997 hat geschrieben:
15.04.2019, 02:11
Das Trainerteam auszutauschen wird nichts ändern.
Wie kommst Du denn zu dem Schluss, das es nichts bringen würde das Trainergespann zu entlassen? Klar gibt es auch Beispiele wo es nicht funktioniert hat, aber hier ist der Ofen aus.

Und @rotergrobi hat das ja gut beschrieben, warum es eigentlich nicht so sein dürfte wie sich die Situation gerade darstellt.

A und U Nationalspieler aus aller Herren Länder im Kader usw. usf...und Dardai bekommt es seit 2 Jahren nicht gebacken dieser eigentlich nicht schlechten Mannschaft einen fußballerischen Stempel aufzudrücken!

Darum würden Dardai und Widmayer bei mir auch am heutigen Montag schon mit ihren Papieren vor der Tür sitzen. Es gibt überhaupt keinen Grund mit diesen beiden die letzten Spieltage zu bestreiten.

Dankeschön das ihr Hertha im grauen Mittelmaß etabliert habt, für den nächsten Schritt müssen wir uns aber mit kompetenteren Personal umgeben.

Und Tschüss! :wink2:
Das Leben fragt den Tod: Warum lieben mich die Menschen aber Dich hassen sie? Darauf antwortet der Tod: Weil du eine wunderschöne Lüge bist und ich die schmerzhafte Wahrheit.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4072
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Ray » 15.04.2019, 11:44

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 09:11

3. Welchen Anreiz haben junge Spieler, die ihren Marktwert und ihre Entwicklung im Auge haben müssen, wenn Sie hier durch das Trainerteam ausgebremst werden und im Niemandsland der Tabelle rumdümpeln. Zudem ...
wird ihnen vom analyseunfähigen Trainer noch die Schuld an Niederlagen gegeben. Junge Spieler sind schuld. Kalou (letzter Torschuss vor 5 Wochen) spielt hingegen fantastisch für das zwanzigfache Gehalt.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4072
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Ray » 15.04.2019, 11:48

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 11:05
...wie unfassbar orientierungslos die Mannschaft da über den Platz huscht, als hätten sie sich das erste mal zum bolzen verabredet. Allein was Platte da auf links veranstaltet hat...als wäre er der Greenkeeper, der da mal für ein Spiel aushilft. Wie sich die Spieler zurückentwickeln, das ist echt dramatisch.
Das dramatische ist, dass die "schweigende Mehrheit" das nicht sieht. Verantwortliche geben zu, keine Ahnung von Fußball zu haben und von den harten Jungs in der Ostkurve ist ein großer Teil schon vor Anpfiff hackedicht.
Die bekommen keine Fehlentwicklung mit, solange wir nicht abgeschlagen und aussichtslos hinter Hannover und Nürnberg ind er Tabelle stehen.-
Was ich da auf Facebook und im kicker Forum lese ... "Micha, bitte bleib ruhig und vergiss nicht, was Pal für uns geleistet hat..." . Meine Güte. Dann hätte ja Helmut Kohl bis zu seinem Ableben Kanzler bleiben müssen. Entscheidungen aufgrund von "Dankbarkeit für die Vergangenheit" zu treffen ist das fatalste, was man machen kann.
Darmstadt hat Dirk Schuster, den mit Abstand erfolgsreichsten Trainer ihrer Vereinsgeschichte, nach einem Jahr Comeback wieder vor die Tür gesetzt, weil sie erkannt haben ...
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 12:29

@ray

Ich habe ja durchaus Verständnis dafür, das man zunächst Ruhe bewahrt und nicht hektisch irgendwelche Panikreaktionen tätigt.
Aber du hast Recht, wer jetzt nicht mitbekommt, dass hier Spielerwerte vernichtet werden, während Preetz in seiner anscheinend pathologischen Angst vor Veränderung - nicht umsonst verlängert er jeden, der nicht explizit weg will und umgibt sich mit buddies aus gemeinsamen Tagen - mal wieder eine Entscheidung vor sich her schiebt. Das kennen wir schon von der Trennung von Luhukay, die auch spätestens vor der Winterpause 14/15 hätte geschehen müssen. Die Verzögerung hat uns haarscharf am nächsten Abstieg vorbeischlittern lassen (wir erinnern uns, nur eine knappe Niederlage von Freiburg am letzten Spieltag und das bessere Torverhältnis gegenüber dem HSV hat uns damals gerettet).
Nun das selbe Muster. Der Spiegel schrieb damals sehr treffend:
"Wir haben jetzt 2014 hinter uns gelassen, nicht zuletzt durch den Jahreswechsel". Ein banaler, ein leerer Satz. Der doch viel sagt über Preetz. Denn der Manager entscheidet nicht, er hofft. Er hofft, dass durch den Jahreswechsel alles besser wird. Er hofft, dass neue Trainer bessere Ergebnisse bringen. Er hofft, dass die Spieler einschlagen, die ein neuer Trainer mitbringt. Doch er hat es nicht geschafft, für den Verein eine Richtung vorzugeben. Eine Idee zu entwickeln, wie die Mannschaft spielen soll. Und nach dieser Idee den entsprechenden Trainer auszuwählen.


Prinzip Hoffnung, ja keine einschneidenden Entscheidungen, keine Konflikte, alles irgendwie weiterlaufen lassen und verwalten, Problemlösung durch Nichtstun. Und das dahinterstehende Hauptproblem: Keine Visionen für den Verein, sondern ein irgendwie risikoloses Vermeiden eines Abstiegs, das passt schon.
Irgendwann wird er jetzt sicher die Reißleine ziehen, vielleicht kommt ihm Dardai ja auch zuvor, aber dass der Dampfer trotz erheblicher finanzieller Aufwendungen und weitestgehend gelungener Transfers Schlagseite hatte, das hätte man früher sehen müssen. Und sehen tut er es sicher auch, aber Nichtstun fällt Preetz leichter als möglicherweise falsches tun.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 4072
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Ray » 15.04.2019, 12:40

Für diese Verhaltensweisen gibt es ein Verb: merkeln.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 641
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: Saison 2018/19

Beitrag von rotergrobi » 15.04.2019, 12:53

Ray hat geschrieben:
15.04.2019, 12:40
Für diese Verhaltensweisen gibt es ein Verb: merkeln.
Da gibt es Parallelen.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 911
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MikeSpring » 15.04.2019, 13:22

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 11:05
wie unfassbar orientierungslos die Mannschaft da über den Platz huscht, als hätten sie sich das erste mal zum bolzen verabredet.
Einspruch. Wenn immer sich ein paar Jungs das erste mal zum bolzen verabreden haben sie unserer "Mannschaft" (?) eines voraus: Nämlich die klare Absicht, Fußball spielen zu wollen.
Die Schweden sind keine Holländer. Das hat man genau gesehen. (Berti Vogts)

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 3090
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Saison 2018/19

Beitrag von MS Herthaner » 15.04.2019, 17:42

Dardai bei Sky News "Top Ten Platz ist immer unser Ziel. Und wenn man die letzten" 4" sieht, sind wir im Soll.
Aus einstelliger Tabellenplatz wurde Top Ten.
Aus enger an Europa wurde Top Ten die man sich auf 4 Jahre verteilt um das zu bestätigen.
Platz 10 und momentan Platz 11 der letzten beiden Jahre werden einfach mal zum Wohle der" Weiterentwicklung " nicht wirklich zur Kenntnis genommen von Dardai.
<<<<<„Ich habe es schon hundert Mal gesagt. Wenn ich die Weiterentwicklung blockiere, dann müssen sie es zu mir sagen“P. Dardai >>>>

Saschahohe
Beiträge: 134
Registriert: 04.03.2019, 21:22

Re: Saison 2018/19

Beitrag von Saschahohe » 15.04.2019, 21:34

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 09:11
Saschahohe hat geschrieben:
15.04.2019, 08:57
So "vermaledardait" (um auch dieses Wortspiel abzuarbeiten :cooly: ) finde ich die Situation jetzt auch wieder nicht. Man sieht, dass wir hervorragende Spieler haben, die bereits stark zusammengespielt haben. Die jungen Spieler wissen, dass sie in den kommenden Jahren eine besondere Rolle bei Hertha spielen können. Und ein möglicher neuer Trainer kann das Bisherige weiterentwickeln.
Sollte doch ein Ansporn sein.
Prinzipiell gebe ich dir recht. Die drei großen Abers sind:
1. Wie sieht die finanzielle Lage wirklich aus? Sind wir nicht gezwungen, einiges von unserem Tafelsilber zu veräußern...
2. Warum sollte Liverpool Grujic weiter bei uns parken? Mehrfach verletzt, zu schwacher Kader, nicht im internationalen geschäft, das wäre dumm, wenn sie das täten.
3. Welchen Anreiz haben junge Spieler, die ihren Marktwert und ihre Entwicklung im Auge haben müssen, wenn Sie hier durch das Trainerteam ausgebremst werden und im Niemandsland der Tabelle rumdümpeln. Zudem mit einem solchen Negativerlebnis die Saison beenden. Die werden sicher mit ihrem Berater telefonieren, ob es nicht Optionen gibt, die im Lebenslauf eines jungen Fußballers besser aussehen.
Das stimmt ja alles in gewisser Weise. Aber diese drei Abers gibt es doch sowieso immer. Dass Hertha Spieler verkaufen muss, ist jede Saison möglich. Und trotzdem hatten wir in den vergangenen Jahren immer eine potentiell gute Mannschaft. (Wenn nicht, müsste man ja sagen, dass Pal rausgeholt hat, was eben möglich war und mehr ;) )
Ja, hat auch Geld gekostet, aber es kommt ja drauf an, ob junge talentierte Spieler hier sehen, ob sie Teil einer Mannschaft mit anderen guten Spielern sein können. In einer Mannschaft mit Potential für mehr, (gegebenenfalls mit einem passenden Trainer). Das halte ich auch im nächsten Jahr für gut möglich.
Eine absolute Sicherheit dafür gibt es natürlich für keinen "mittleren" Verein (wie wir es mehr oder weniger sind) der Bundesliga.

walter
Beiträge: 657
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Saison 2018/19

Beitrag von walter » 15.04.2019, 21:51

rotergrobi hat geschrieben:
15.04.2019, 09:11

Prinzipiell gebe ich dir recht. Die drei großen Abers sind:
1. Wie sieht die finanzielle Lage wirklich aus? Sind wir nicht gezwungen, einiges von unserem Tafelsilber zu veräußern...
2. Warum sollte Liverpool Grujic weiter bei uns parken? Mehrfach verletzt, zu schwacher Kader, nicht im internationalen geschäft, das wäre dumm, wenn sie das täten.
3. Welchen Anreiz haben junge Spieler, die ihren Marktwert und ihre Entwicklung im Auge haben müssen, wenn Sie hier durch das Trainerteam ausgebremst werden und im Niemandsland der Tabelle rumdümpeln. Zudem mit einem solchen Negativerlebnis die Saison beenden. Die werden sicher mit ihrem Berater telefonieren, ob es nicht Optionen gibt, die im Lebenslauf eines jungen Fußballers besser aussehen.
2. Warum sollte Liverpool Grujic zurückholen ? Wie schon in der Hinserie festgestellt ist er sehr verletzungsanfällig. Liverpool könnte eher ein Interesse daran haben ihn endgültig zu verkaufen.
3. Die jungen Spieler und ihre Berater sehen, dass sie bei Hertha eine Möglichkeit haben, in die erste Elf zu kommen. Daher werden sie eher bei Hertha bleiben, wo sie Einsatzzeiten bekommen, als zu einem Verein zu wechseln, wo sie nur auf der Tribüne sitzen.
Wichtig ist jetzt nur, dass der Verein die Ruhe bewahrt. Es gibt solche Einbrüche, in dieser Tiefe nicht normal, aber das gehört auch zum Geschäft, dass man das gemeinsam durchsteht.

Antworten