Hertha-Saison 21/22

Diskussionen über Spiele und Saisonverlauf

Moderator: Herthort

Schortens
Beiträge: 3230
Registriert: 10.05.2020, 16:07

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Schortens » 31.10.2021, 11:01

Das denkt niemand.

Technik und Mentalität werden hier aber stets als zwei Enden einer Skala bewertet. Wer technisch stark ist (Cunha, Raffael, Radonjic), hat ein Mentalitätsproblem und ist schlecht für die Kabine. Wer Mentalitätsspieler verpflichten will, kann nur Kampfschweine a la Ascacibar holen, die technisch brutal limitiert sind.

Beides muss nicht sein. Wenn man Wert auf Primärtugenden legt, braucht man Technik, Spielverstämdnis etc auf dem Transfermarkt trotzdem nicht so vernachlässigen, wie wir das tun. Keine Mannschaft braucht das Extrem eines technikbefreiten Kampfspielers in der Startelf - keine einzige.

Richter mag ein Beispiel sein, wo man versucht hat, die Mitte zu finden. Das kann man probieren - aber niiiiiiemals für 8 Mio Ablöse. Solche Spieler kriegst du weltweit ablösefrei hinterhergeworfen. Das wenige Geld, was man hat, muss vor allem offensiv in Unterschiedsspieler investiert werden. Das wird kein Messi, für 8 Mio gibts da aber einige sehr vielversprechende Optionen.

Dd.
Beiträge: 1623
Registriert: 07.08.2020, 11:00

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Dd. » 31.10.2021, 18:16

Gehe davon aus, dass wir heute um 20:30 auf den 12. Tabellenplatz stehen, mit 3 Punkte Vorsprung+ katastrophalem Torverhältnis auf ein Relegationsplatz.
Mit dann uA. Stuttgart und FFM noch hinter uns, die beide sich noch entwickeln können.
Augsburg noch gegen uns, Bochum, Köln und Fürth.
Bochum noch gegen Freiburg, Augsburg, Biele und Union (zuHause!)

Unser Restprogramm:
Leve
Union
Augsburg
stuttgart
Biele
Mainz
Dortmund.

Und schwupps könnte gefährlich werden.

Was ich von Dardai zu erwarten habe ist mir leider schon bekannt.
Ich bin aber gespannt, wie lange die "Charme des Neuen" im Innenverhältnis zwischen Dardai und die ab Sommer neu gekommene Spielern anhält und wir zwischendurch mal so Spiele und die Punkte, wie wir gegen Frankfurt hatten, sehen werden.
#Gut spielen innerhalb "seine"(Dardais?) Möglichkeiten".
#Profitieren von einer "Schwächephase" des Gegners.

Kann mir aber vorstellen, dass die Spiele gegen Fürth und Münster der Standart ist, was maximal unter Dardai "erspielbar" ist, solange er die Mannschaft noch nicht verloren hat:
Ein guten/ordentlichen 2-Liga-Fußball (Dank individueller Klasse).

Nur fürchte ich:
diesen "solange er die Mannschaft noch nicht verloren hat" wird nicht vom Fußballgott bestimmt oder durch Hokus Pokus...
Groß wundern täte ich mich nich, wenn wir auf einen Rele-Platz überwintern.
Aber fürchten schon.

Weiß aber schon gar nicht mehr, was ich hoffen soll... :eek: :gruebel: :-?

Zauberdrachin
Beiträge: 6366
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Zauberdrachin » 01.11.2021, 00:43

MS Herthaner hat geschrieben:
31.10.2021, 08:14
Zauberdrachin hat geschrieben:
31.10.2021, 00:17
Kein Wort zur wichtigsten Disziplin, die für alle Trainer erst die Grundlage bildet.
Danke, reicht.

Was ist denn die wichtigste Disziplin für ein Trainer?
Tagesform?
Es geht immer zuerst nicht um die Disziplin für den Trainer, sondern um die für den Manager/Kaderplaner.

Du brauchst einen passenden Kader, die entsprechenden Spieler ... Kaderplanung ist und bleibt stets das Maß der Dinge.
Ein Verein sollte seine Philosophie entwickeln und dazu die Spieler holen und dazu dann den passenden Trainer.
Zur Kaderplanung gehört es auch eine klare Gehaltsstruktur zu haben, die nach für alle nachvollziehbaren Grundsätzen abläuft.

Es gibt nur noch ganz wenige Ausnahmen bei Trainern die wirklich sehr lange bei einem Verein bleiben/sind.
Das hängt stets mit den gleichen Problematiken zusammen.

Beispiel Freiburg:
Die versuchen nicht die Mannschaft zu irgendeiner nun angedachten neuen Spielweise adhoc zu verändern.
Die haben sich einen Trainer mit Streich genommen, der zu ihrer Denk passt und geben ihm die Spieler mit denen er gut arbeiten kann.
Wenn möglich versuchen sie die reine Spielerqualität an sich zu erhöhen, auch mal mit Zukäufen, doch alle Spieler zwingend Teamplay, etc.
Wenn sie dann finanziell so stehen, dass sie mal keinen Spieler abgeben müssen, kannst diese Saison sehen was das zur Folge hat.

Mainz war kurz davor "ihren Weg" endgültig zu verlassen. Zog dann aber doch lieber letzten Januar die absolute Notbremse und sagte sich: ja, kann gut sein, dass wir absteigen aber dann mit dem ursprünglichen Mainzer Weg und dann kommen wir eh umgehend wieder hoch.
Heidel, Schmidt und Svensson ... und wurden mit Klassenerhalt belohnt.

Hoffenheim hätte ihren Weg auch fast verlassen, entschied sich aber im Abstiegskampf mit dem Wechsel von Gisdol zu Nagelsmann (der auch zweite Liga geblieben wäre) zu ihrem Weg (Spielweise) zurückzukehren. Belohnung: Klassenerhalt.

Bei Mainz und Hoffenheim geriet die Kaderplanung durcheinander etwas, weil sie anfingen sich nach den Trainern zu richten. Dann wieder umgedreht und das grad noch rechtzeitig. Denn einen Schritt weiter wäre der Rückweg nicht mehr möglich gewesen.

Als Baumgart im ASS war wurde er gefragt, weil etwas überraschend sein Engagement angesichts der vorherigen Spielweise, worin seine Entscheidung sich begründete da man ja weiß wie er am Liebsten spielt.
Seine Antwort war, dass er sich intensiv mit dem Kader von Köln beschäftigt hatte und eine ausreichende Grundlage dort sah seine Spielweise umzusetzen. (Er kämpfte deshalb auch enorm um Skhiri der extrem umworben war und hatte mit vielen persönlichen Gesprächen dann Erfolg, so Interviews u.a. im Express).
Der FC war sich nicht sicher ob sie Baumgart überhaupt bekommen konnten, da Trainer wenn sie nicht "muss unbedingt wieder arbeiten" drauf sind, sich die Kader anschauen.

Im DoPa mit Ruhnert kam das mit der Kaderplanung ja auch und er war, fand ich, nicht unbedingt erfreut als Baum da ergänzte, dass es Umstellung auf 3er-Kette bei Union gab und sie dafür aber genau auch Spieler holten die das bereits schon gespielt hatten, so dass man diese Spieler nur integrieren muss aber nicht noch zusätzlich neue Inhalte vermitteln.
Und Baum wies damit noch so wunderbar darauf hin was bei Schalke schief lief, als er wochenlang rumruderte eine Elf auf den Platz zu bekommen die als Team geschlossen die gleiche Taktik spielt ... und es nicht schaffte, nicht schaffen konnte.

Das was du als Trainer spielen lassen kannst hängt stets hauptsächlich davon ab, was deine Defensive kann oder eben nicht kann.
Wenn in der Defensive Spieler dazu geholt werden mit denen man offensiver agieren kann ist das der erste Schritt.
Denn eine Offensivreihe wird nie etwas dagegen haben offensiver zu spielen.
Dennoch müssen alle als Team die gleiche Taktik spielen.

Wenn man Team und Achse zerschreddert, dann musste das erstmal wieder herstellen um an weitere Schritte zu denken und diese anzugehen.
Eine Mannschaft braucht erstmal eine Taktik die sie alle zusammen spielen. Dann funktioniert diese auch immer besser. Und dann kannst weiteres Stück für Stück aufbauen.

Und für alle Trainer (außer Streich) gilt stets, dass bei Erfolglosigkeit eine Schwelle kommt an der der Trainer gefeuert wird. Du kannst auch kein Manager sein wenn an dir selbst zweifelst.

An diversen Dingen die Dardai mal sagt ziehen sich hier permanent so viele hoch.
Tagesform spielt stets mehr oder weniger eine Rolle. War nun auch mal bei Bayern im Pokal zu sehen. Bayern ganz schlechte Tagesform, BMG "über 100%".
Je höher deine Qualität umso weniger spielt sie eine Rolle. Doch bei sehr vielen Duellen hast Augenhöhe und da sind es dann kleine Unterschiede in der Tagesform, besonders wenn die ganze Mannschaft keine gute hat weil keine 11 Wechsel möglich sind.

Das mit der Tagesform kann man auch anders ausdrücken und wird auch gemacht. Das heißt dann "sind nicht in die Zweikämpfe gekommen" etc.

Es gibt bei Runden wie DoPa und Sky90 gewiss nicht allzu viele Aussagen aus den man mal etwas ziehen kann, doch es sind stets welche dabei.
Roger Schmidt wies im DoPa bzgl. Götze daraufhin wie wichtig Spieler im Kader sind die andere Spieler besser machen.
(Denn du spielst als Trainer selbst nicht mit. Und ohne Kommunikation auf dem Platz wird auch keiner besser)

Alle Trainer würden am Liebsten attraktiv spielen. Du wirst aber keinen Trainer erleben, der öffentlich mal raushaut "der Kader war shit".
Angestellten-Abhängigkeit und notwendige Loyalität, sonst bekommst nie wieder einen Job als Trainer.

Wir waren übrigens selbst schuld daran, dass Köln überhaupt einen Lauf bekam. Denn Baumgart sagte im ASS auch wie wichtig ein guter Start und Siege sind damit die Spieler an dich als Trainer glauben. Daher kommt dann auch im Umkehrschluss ab zu vielen erfolglosen Spielen diese Aussage "Trainer hat die Mannschaft verloren".
Spieler ziehen Selbstvertrauen einzig und allein aus Siegen.

Und jeder Trainer ist darauf angewiesen, dass er bestimmte Spieler nicht eine zeitlang durch Verletzungen verliert.
Aktuell ist Seoane bei Leverkusen davon betroffen. Schick und Bellarabi verletzten sich beide in der erten HZ in Köln. Diaby fiel vor dem WOB-Spiel aus.

Leipzigs aktuelle Problematik liegt auch nicht am Trainer.
Frankfurts Probleme liegen auch nicht am Trainer.
Da aber auch nicht unbedingt am Manager da es Situationen gibt bei denen auf dem Transfermarkt nicht das zu bekommen ist was man braucht bzw. nicht uneingeschränkt Kohle raushauen kann.
Augsburgs Problematik ist dagegen teils hausgemacht, teils liegt es aber auch an Union, weil mit denen einer aufstieg der in dem gleichen Marktsegment akribisch unterwegs ist.

Spielweise, Spielphilosophie ... Streich wurde von Wontorra mal darauf angesprochen. Streichs Antwort: Kann ich umsetzen weil ich stets die Spieler bekomme die zum Klub, der Klubphilosophie und zu meiner passen.
Die Kaderplanung halt, passend zum Klub, passend zum Trainer bzw. den Trainer gewählt der zur Klubausrichtung passt.

Welche Klubausrichtung haben wir?
Oder entwickeln wir nun endlich mal eine und haben im Sommer damit begonnen?
Das Einzige was schon immer war und immer "sein" wird ist die Veränderung.
Es gibt dabei kein Ob sondern nur ein Wann und in welcher Geschwindigkeit.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 9629
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Jenner » 01.11.2021, 09:02

Man kann das auch in einem Satz zusammenpassen. Erfolgreich sind die Vereine, welche einen fähigen GF Sport haben, der ein zu den Rahmenbedingungen des Vereins passendes Konzept entwickelt und einen dafür geeigneten Trainer und entsprechende Spieler verpflichtet.

Hertha hatte 12 Jahre einen völlig unfähigen GF Sport, was zu entsprechenden Fehlbesetzungen auf der Trainerbank und im Kader führte. Jetzt haben wir mit Bobic einen Mann, der in Frankfurt beweisen hat, dass er einen Verein gut strukturieren kann. Das noch persistierende Problem ist der falsche Trainer, der dringend aussortiert gehört.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
hm196
Beiträge: 444
Registriert: 10.02.2020, 20:50

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von hm196 » 02.11.2021, 18:18

Jenner hat geschrieben:
01.11.2021, 09:02
Man kann das auch in einem Satz zusammenpassen.
:top: :top: :top:
Ich mag zwar die Beiträge von ZD inhaltlich wirklich, habe aber (meist nach einem gestressten Arbeitstag) nicht mehr Lust ein Buch zu lesen, wenn ich hier zur persönlichen Info nur kurz reinschaue um up to date zu bleiben. Ich gebe da oft schon beim zweiten Absatz (oder Kapitel?) auf.
when I die, I want to go peacefully like my grandfather:
fast asleep - not screaming like his passengers

Zauberdrachin
Beiträge: 6366
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Zauberdrachin » 05.11.2021, 21:30

Jenner hat geschrieben:
01.11.2021, 09:02
Man kann das auch in einem Satz zusammenpassen. Erfolgreich sind die Vereine, welche einen fähigen GF Sport haben, der ein zu den Rahmenbedingungen des Vereins passendes Konzept entwickelt und einen dafür geeigneten Trainer und entsprechende Spieler verpflichtet.

Hertha hatte 12 Jahre einen völlig unfähigen GF Sport, was zu entsprechenden Fehlbesetzungen auf der Trainerbank und im Kader führte. Jetzt haben wir mit Bobic einen Mann, der in Frankfurt beweisen hat, dass er einen Verein gut strukturieren kann. Das noch persistierende Problem ist der falsche Trainer, der dringend aussortiert gehört.
Nö, falsch zusammengePasst! :wink2:
Das Einzige was schon immer war und immer "sein" wird ist die Veränderung.
Es gibt dabei kein Ob sondern nur ein Wann und in welcher Geschwindigkeit.

Benutzeravatar
PREUSSE
Beiträge: 20632
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von PREUSSE » 05.11.2021, 22:23

Zauberdrachin hat geschrieben:
05.11.2021, 21:30
Jenner hat geschrieben:
01.11.2021, 09:02
Man kann das auch in einem Satz zusammenpassen. Erfolgreich sind die Vereine, welche einen fähigen GF Sport haben, der ein zu den Rahmenbedingungen des Vereins passendes Konzept entwickelt und einen dafür geeigneten Trainer und entsprechende Spieler verpflichtet.

Hertha hatte 12 Jahre einen völlig unfähigen GF Sport, was zu entsprechenden Fehlbesetzungen auf der Trainerbank und im Kader führte. Jetzt haben wir mit Bobic einen Mann, der in Frankfurt beweisen hat, dass er einen Verein gut strukturieren kann. Das noch persistierende Problem ist der falsche Trainer, der dringend aussortiert gehört.
Nö, falsch zusammengePasst! :wink2:
Nö, bin da ganz bei Jenner :sorry:

HerthaFan1972
Beiträge: 348
Registriert: 23.08.2021, 20:44

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von HerthaFan1972 » 06.11.2021, 20:15

Und Bielefeld hat den ersten Sieg heute eingefahren.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 17090
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Ray » 06.11.2021, 20:34

Jenner trifft den Punkt genau:
Preetzis Trainer: Funkel, Bubble/Widmayer, Luhukay, Dardai/Widmayer waren durch die Bank weg Fußballverhinderungstrainer, denen Mentalität viel wichtiger war als alles andere.
Der Schaden, den Preetz durch eine Inkompetenz angerichtet hat, lässt sich nicht beziffern, dürfte aber inkl. Image etc. das Defizit von 300 Mio. Euro locker übersteigen.
Werner Gegenbauer, Fredi Bobic, Pal Dardai und Hertha BSC - Erfolg auf allen Ebenen.

Teutebecker
Beiträge: 71
Registriert: 07.10.2021, 18:29

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Teutebecker » 07.11.2021, 20:00

Es ist gibt eine Reihe von Indikatoren, die Herthas Unvermögen das Spiel zu gestalten und Chancen zu erspielen belegen.

Zum einen war da die Statistik, dass Hertha mit die wenigsten Aktionen im letzten Drittel des Gegners hat.
(wenn der Wortlaut ein anderer war, bitte korrigieren)


Expected Goals:
https://www.fotmob.com/leagues/54/stats ... /team/8149
Hertha Platz 16.

https://understat.com/league/Bundesliga
Hertha Platz 14.

https://footystats.org/germany/bundesliga
Hertha Platz 18.



Erspielte Großchancen:
https://www.fotmob.com/leagues/54/stats ... /team/8149
Hertha Platz 16.



Torschüsse:
https://www.sport.de/fussball/deutschla ... rschuesse/
Hertha Platz 17.

https://www.bundesliga.com/de/bundeslig ... orschuesse
Hertha Platz 17.


Herthas spielerisches Unvermögen, vor allem im letzten Spieldrittel, ist also nicht nur eine kollektive Wahrnehmung von Beobachtern ohne rosarote Brille, sondern spiegelt sich durchaus auch in den Zahlen wieder.
Mit dem Kader dürfte das auch nichts zu tun haben, denn das gleiche Phänomen konnte/musste man schon bei der alten Dardai-Hertha mit anderen Spielern erleben. Die Gemeinsamkeit ist Dardai. Unser Aufbauspiel hat Absteiger Niveau.

Shinto6
Beiträge: 637
Registriert: 20.06.2018, 18:08

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Shinto6 » 08.11.2021, 01:40

Ich bleib dabei … mit Glück wird es Platz 15 und das muss auch das Ziel sein.

Benutzeravatar
Drago1892
Beiträge: 6141
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Drago1892 » 09.11.2021, 08:28

unser Glück wird es einfach sein, dass andere Großclubs in den letzten Jahren genauso versagt haben und abstiegen.

Deswegen haben wir jetzt (gottseidank) Fürth, Bielefeld und Bochum in der Liga und das wird uns Platz 14/15 am Ende schon sichern, selbst mit Dardai, aber mehr ist eben auch nicht wirklich drin.
Bei weiterhin vorhandenem "Spielentwicklungsglück" auch Platz 12, mehr aber ganz sicher nicht, denn alle davor spielen klar besser.

Und eines wird Dardai ganz sicher nicht, nach ewigen Monaten auf einmal ganz anders groß aufspielen, auch wenn er davon erzählt ;)
Ein Mann muss entweder ein Hammer oder ein Amboss sein

Der größte Lehrer VERSAGEN ist

Starchild2006
Beiträge: 1217
Registriert: 25.10.2019, 00:40

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Starchild2006 » 09.11.2021, 12:18

Drago1892 hat geschrieben:
09.11.2021, 08:28
unser Glück wird es einfach sein, dass andere Großclubs in den letzten Jahren genauso versagt haben und abstiegen.

Deswegen haben wir jetzt (gottseidank) Fürth, Bielefeld und Bochum in der Liga und das wird uns Platz 14/15 am Ende schon sichern, selbst mit Dardai, aber mehr ist eben auch nicht wirklich drin.
Bei weiterhin vorhandenem "Spielentwicklungsglück" auch Platz 12, mehr aber ganz sicher nicht, denn alle davor spielen klar besser.

Und eines wird Dardai ganz sicher nicht, nach ewigen Monaten auf einmal ganz anders groß aufspielen, auch wenn er davon erzählt ;)
Optimistisch

Momentan steht Bochum vor uns und zwar zu recht

Wer geblendet vom Sieg gegen Leverkusen glaubt Dardai hätte die Mannschaft weiterentwickelt oder die Mannschaft sich selbst kann weiter träumen

Der Sieg War nur der absoluten Schwäche und B Elf Leverkusen geschuldet

Ricson
Beiträge: 2237
Registriert: 07.01.2020, 20:11
Wohnort: Hohenschönhausen

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Ricson » 09.11.2021, 12:33

Von welchem Sieg sprichst du?
:shock:
maximal geschockt

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 9629
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Jenner » 09.11.2021, 12:35

Den Langlaufwettbewerb haben wir mit 119,31 : 113,95 gewonnen. :schal:
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Starchild2006
Beiträge: 1217
Registriert: 25.10.2019, 00:40

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Starchild2006 » 09.11.2021, 14:38

Ricson hat geschrieben:
09.11.2021, 12:33
Von welchem Sieg sprichst du?
:shock:
Stimmt noch nicht mal Sieg

Jämmerliches Unentschieden :mrgreen: :mrgreen:

Verdränge erfolgreich diesen Schmach des Ausgleich :roll:

Benutzeravatar
MS Herthaner
Beiträge: 15040
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von MS Herthaner » 21.11.2021, 22:03

https://www.bild.de/sport/fussball/fuss ... .bild.html
Im Derby gab es viele Schwachstellen! Angefangen bei Abwehr-Chef Niklas Stark (26), der zu wenig Anführer-Qualitäten auf dem Platz zeigt, wenn es schlecht läuft.
Kein Wort über den Trainer.
Dafür wurde Stark kritisiert obwohl hier in erster Linie M.Dardai zu nennen wäre.
Ansonsten brauch Bobic jetzt nicht so zu tun als ob er genau hinschaut. Das wäre seine Aufgabe ab Mai gewesen......
"Wir wollen sie vorleben, mit Leuten wie Zecke, Pal, Admir, Fredi oder Prince. Vorleben, was es heißt, für Hertha BSC zu spielen.“
Wir haben gesagt, dass Europa nächstes Jahr kein Thema ist"
Carsten Schmidt

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 04:10

https://twitter.com/exceedingxpuns/stat ... 63490?s=20

Bild

Auf der x-Achse sehen wir die Tore im letzten Drittel pro 90 Minuten. Auf der y-Achse die erwarteten Tore.

Wir haben die wenigsten Einsätze im gegnerischen Drittel in der Liga. Als ob das nicht schon schlimm genug wäre, sind wir auch noch das schlechteste Team in Europas Top 5 Ligen, wenn es darum geht.

Meiner Meinung nach ist das hauptsächlich die Schuld des Trainers.

Zwei wichtige Zitate von Thierry Henry und Pep Guardiola:

Thierry Henry über Pep Guardiola: "Er setzt alles daran, den Ball ins letzte Drittel des Spielfelds zu bringen, und vertraut dann darauf, dass seine Mannschaft den Job in dem einzigen Bereich des Feldes zu Ende bringt, den man nicht planen kann."

Pep Guardiola: "Meine Aufgabe ist es, dich ins letzte Drittel zu bringen und deine Aufgabe ist es, von dort aus abzuschließen."

Das Hauptproblem ist, dass unser kleiner Trainer uns nicht in das letzte Drittel bringen kann. Dort angekommen, zeigen die Statistiken, dass wir ziemlich treffsicher sind, und sicher nicht schlechter als der Durchschnitt die Bundesligamannschaften.

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 2871
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthinho0 » 25.11.2021, 14:01

Ich hoffe, der Fredi kennt diese Statistik. Deutlicher geht's ja kaum noch als damit zu sehen, wo unser Problem liegt. Die absolut schlechteste Profimannschaft diesbezüglich zu sein ist schon eine rühmliche Auszeichnung. Respekt, Pal :top:

Union, Mainz und Hoffenheim sehr interessant auch.
+ welche sind die beiden Mannschaften ganz unten im roten Bereich?

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 14:22

Getafe und Osasuna aus Spanien. Getafe kämpft gegen den Abstieg, während Osasuna derzeit auf Platz 9 liegt.

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 2871
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthinho0 » 25.11.2021, 14:44

Danke dir. Eine geniale Statistik :top: Wird das regelmäßig aktualisiert?

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 21:27

Ich weiß es nicht, aber ich hoffe es. Es ist eine sehr gute Grafik, die ich gestern Abend zufällig im Internet gefunden habe.

Benutzeravatar
Herthinho0
Beiträge: 2871
Registriert: 28.05.2018, 21:05

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthinho0 » 25.11.2021, 22:49

Aber das sind erfolgreiche Abschlüsse, die gewertet werden (y-Achse) oder reine Tore?

Herthadonian
Beiträge: 290
Registriert: 27.02.2021, 19:41

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Herthadonian » 25.11.2021, 23:49

Bist du mit den erwarteten Toren (xG, expected goals) vertraut? Das ist eine relativ neue Statistik, die im Grunde angibt, wie viele Tore eine Mannschaft aufgrund ihrer Chancen voraussichtlich erzielen wird.

So wie ich es verstehe, zeigt die Y-Achse die erwarteten Tore (xG) einer Mannschaft für jedes Eindringen in das Angriffsdrittel. Mit anderen Worten: Angenommen, Hertha kommt 10 Mal ins Angriffsdrittel und unser xG ist 5 in jedem Spiel - wir schießen aus unglaublich guten Positionen. Der Wert auf der Y-Achse wäre dann 0,5, da wir bei 2 Einsätzen im Angriffsdrittel 1 erwartetes Tor erzielen würden.

Um die eigentliche Frage zu beantworten: Die Y-Achse zählt nicht die tatsächlichen Tore, sondern die Anzahl der erwarteten Tore. Ein hoher Wert zeigt an, dass du aus sehr guten Positionen schießt, in denen die Wahrscheinlichkeit eines Tores groß ist, während ein niedriger Wert anzeigt, dass du es nicht schaffst, gute Torchancen zu schaffen.

Um es zusammenzufassen:
Hertha ist die schlechteste Mannschaft in den 5 besten Ligen, wenn es darum geht, das letzte Drittel zu erreichen, aber wenn wir es tatsächlich geschafft haben, haben wir eine überdurchschnittlich hohe Chance, ein Tor zu erzielen.

Ich hoffe, das macht Sinn. Wenn nicht, kann ich mein Bestes tun, um es noch einmal zu erklären.

Benutzeravatar
Westham
Beiträge: 7038
Registriert: 02.09.2018, 10:24

Re: Hertha-Saison 21/22

Beitrag von Westham » 26.11.2021, 10:29

Herthadonian hat geschrieben:
25.11.2021, 21:27
Ich weiß es nicht, aber ich hoffe es. Es ist eine sehr gute Grafik, die ich gestern Abend zufällig im Internet gefunden habe.
Ja gute Grafik, sie veranschaulicht unser Dilemma….hab aber ein bischen gebraucht um es zu verstehen. :roll:
Ja die y-Achse war auch mein Problem, wie das gemessen wird was nun eine gute Abschlußposition ist.

Antworten