OT-Asyl

Zwischenstop für gelöschte Threads und Beiträge. Diese werden erst nach einer gewissen Zeit definitiv gelöscht.

Moderator: Herthort

emanzi
Beiträge: 644
Registriert: 31.07.2019, 07:59

Re: Transfergerüchte

Beitrag von emanzi » 02.08.2019, 09:44

[/quote]
Es gibt also nur Hecking oder den Jugentrainer auf dem Markt neben den Kandidaten wie Guardiola... Soll das eine sachliche Diskussion werden?
Du musst dir nur mal den Wunschtrainer-Thread anschauen und hast mehrere Kandidaten, die dann teilweise wohl Micha zu teuer waren, der das Geld lieber für Gehälter von Leuten wie Ibisevic, Kraft oder Skelbred ausgibt, als für einen erfahrenen Trainer.
Ob Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner und Co. besser sind als Covic muss sich natürlich aber auch erst noch zeigen.
emanzi hat geschrieben:
02.08.2019, 08:49
Ne, da finde ich frisches ehrgeiziges Blut mit einer Hertha DNA schon ganz gut. ...
Endlich mal jemand, der die "Hertha DNA" kennt. Kannst du die mal erklären? Das ist eine ernstgemeinte Frage, denn die Aussage von Preetz habe ich auch noch nie wirklich verstanden.
[/quote]


@Herthafuxx

>>> Ob Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner<<< Ja, gute Beispiele, die hätte ich auch gern gesehen. Aber zu dem Zeitpunkt hatte Preetz noch nicht gewusst, dass es von Windhorst eine Finanzspritze gibt. Dann hätte er mit Sicherheit anders gehandelt. Hertha hing ja zu dem Zeitpunkt auch nicht voll wie der Papst im Rom. Preetz hat halt nach dem derzeitigen Stand gehandel. Verstehe ich...

Beispiele Hecking und Pep....waren für mich verbrannte Wanderhuren und zu teuer....so halt die grob Tendenz.

Hertha DNA....wie es Preetz schon sagte. Covic war lange für den Verein schon Tätig, ob als Spieler oder Jugentrainer. Er kennt und lebt und liebt den Verein. Und er hatte sich und wird sich für den Verein den Hintern aufreißen. Genauso wie Pal. Halt Herthaner durch und durch. Pal sprach ja auch von blauen Blut...

Ich finde es auch ganz gut, dass Hertha Trainern wie Covic und Pal die Möglichkeit gibt, sich zu zeigen...und wenn Covic erfolgreich ist, Herthafuxx wirst Du an Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner... nicht mehr denken. Bei Pal wirst Du am Anfang ja auch begeistert gewesen sein. Keiner hatte damit gerechnet.

Im übrigen glaube ich, dass es Covic packen wird, wenn Preetz die Baustellen im Kader abdeckt.

Plattfuß
Beiträge: 823
Registriert: 06.08.2018, 21:12

Re: Transfergerüchte

Beitrag von Plattfuß » 02.08.2019, 09:51

emanzi hat geschrieben:
02.08.2019, 09:44
Es gibt also nur Hecking oder den Jugentrainer auf dem Markt neben den Kandidaten wie Guardiola... Soll das eine sachliche Diskussion werden?
Du musst dir nur mal den Wunschtrainer-Thread anschauen und hast mehrere Kandidaten, die dann teilweise wohl Micha zu teuer waren, der das Geld lieber für Gehälter von Leuten wie Ibisevic, Kraft oder Skelbred ausgibt, als für einen erfahrenen Trainer.
Ob Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner und Co. besser sind als Covic muss sich natürlich aber auch erst noch zeigen.
emanzi hat geschrieben:
02.08.2019, 08:49
Ne, da finde ich frisches ehrgeiziges Blut mit einer Hertha DNA schon ganz gut. ...
Endlich mal jemand, der die "Hertha DNA" kennt. Kannst du die mal erklären? Das ist eine ernstgemeinte Frage, denn die Aussage von Preetz habe ich auch noch nie wirklich verstanden.
[/quote]


@Herthafuxx

>>> Ob Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner<<< Ja, gute Beispiele, die hätte ich auch gern gesehen. Aber zu dem Zeitpunkt hatte Preetz noch nicht gewusst, dass es von Windhorst eine Finanzspritze gibt. Dann hätte er mit Sicherheit anders gehandelt. Hertha hing ja zu dem Zeitpunkt auch nicht voll wie der Papst im Rom. Preetz hat halt nach dem derzeitigen Stand gehandel. Verstehe ich...

Beispiele Hecking und Pep....waren für mich verbrannte Wanderhuren und zu teuer....so halt die grob Tendenz.

Hertha DNA....wie es Preetz schon sagte. Covic war lange für den Verein schon Tätig, ob als Spieler oder Jugentrainer. Er kennt und lebt und liebt den Verein. Und er hatte sich und wird sich für den Verein den Hintern aufreißen. Genauso wie Pal. Halt Herthaner durch und durch. Pal sprach ja auch von blauen Blut...

Ich finde es auch ganz gut, dass Hertha Trainern wie Covic und Pal die Möglichkeit gibt, sich zu zeigen...und wenn Covic erfolgreich ist, Herthafuxx wirst Du an Wagner, Rose, Beierlorzer, Glasner... nicht mehr denken. Bei Pal wirst Du am Anfang ja auch begeistert gewesen sein. Keiner hatte damit gerechnet.

Im übrigen glaube ich, dass es Covic packen wird, wenn Preetz die Baustellen im Kader abdeckt.
[/quote]

Ich finde es nicht ok , wenn dieser Trainer mit seinem Filius ausgerechnet einen der schwächsten Junioren
in das Trainigslager nimmt. Wenn das auch Hertha DNA sein soll, dann gute N8 Das hat mehr als Geschmäckle.
Meine ich. Das ist kein guter Start für so einen BL-Trainer Novizen

Indianer
Beiträge: 1009
Registriert: 08.06.2018, 22:24

Re: Transfergerüchte

Beitrag von Indianer » 02.08.2019, 10:00

emanzi hat geschrieben:
02.08.2019, 09:52
Indianer hat geschrieben:
02.08.2019, 09:36
Also ganz pauschal wäre mir ein Trainer( im nächsten Sommer) mit einen Gesamtpaket von 25 Millionen wesentlich lieber als ein Philipp.
natürlich vorausgesetzt Covic bringt nicht die erhoffte Leistung mit der Mannschaft.

Ein Spieler verstärkt eine Position und vielleicht seine Mitspieler etwas, ein Trainer wirkt sich auf alles aus.

Die addierten Werte der Mannschaft sind der Basiswert, der Trainer wirkt als Multiplikator.
Um die Kurve zum Thema zu kriegen, wünsche ich mir zum nächsten Jahr als zentrales Transfergerücht vor allem Trainer aus dem höchstmöglichen Regal, auch wenn sie nur wegen des Geldes kommen.
Alleine deshalb wäre es sinnvoll sparsam mit den neuen Mitteln umzugehen und eher auf Leihen mit KO zurückzugreifen um Problemzonen zu lösen.
Wobei ich es uns und Covic natürlich gönnen würde, wenn er hier liefert.
Wenn wir uns eines aber nicht leisten können, dann sind es nochmal 3 verlorene Jahre wie unter Dardai.
Sollte Covic nicht funktionieren, muss der Königstransfer nächste Saison der Trainer sein.
Ich denke, im Verein steckt genug Hertha-DNA, da kann man einen externen Cheftrainer schon mal verkraften.
Man muss das so sehen, durch seine Arbeit hier wird er ja dann selber Teil der Hertha-DNA, denn sonst dürfte man ja auch keine Spieler von fremden Vereinen verpflichten.

Du hast Recht @Indianer, ein Trainer mit einem Gesamtpaket von 25 Millionen wäre mir auch lieber als Philipp...logisch.
Ich bin auch Deiner Meinung, falls es Covic nichtr packen sollte,dann müsste nächste Saison ein Trainer aus einer höheren Schublade als Königstransfer geholt werden.

Aber warten wir mal ab, wie Covic sich macht. Ich habe ein gutes Gefühl...wenn Preetz die vorhanden Baustellen im Kader abdeckt.
Das wäre mir natürlich auch am liebsten!
Schauen wir mal.
Die große Herausforderung für Covic wird es sein, eine guten Ball spielen zu lassen, aber ohne defensiv gleich die Hosen herunter zu lassen. Das ist die größte Last aus der Ära Dardai, die Mannschaft kennt das Verteidigen nur als isolierte Einzelaufgabenstellung.
Die hohe Kunst ist es aber, auch in eigenen Druckphasen trotzdem hinten sicher zu stehen.
Bin mal gespannt, ob Covic das erfolgreich lehren kann.

Edit: Ist ja mittlerweile komplett Off-Topic, sollte man im Covic-thema weiter besprechen.
Zuletzt geändert von Indianer am 02.08.2019, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Eine Liebe, ein Verein, ein Leidensweg: Hertha BSC!

emanzi
Beiträge: 644
Registriert: 31.07.2019, 07:59

Re: Transfergerüchte

Beitrag von emanzi » 02.08.2019, 10:03

@Plattfuss

Naja...es ist Covic sein Sohn. Genau wie Pal für mich seinen Sohn Vorteile verschafft hat. Die Beiden Jungs haben doch keinen Schaden angerichtet. Meine Güte, da kann man als Fan doch drüber stehen. Wäre ich Trainer und hätte einen Sohn in der Situation, würde ich ihn auch mitziehen. Ich denke auch, dass für einen Vater nicht einfach ist in dieser Situation, seinen Sohn komplett auszugrenzen. Behutsam ja...ein bisschen Schnüffeln lassen...damit der Racker auch selbst erkennt, dass er die Qualität nicht hat. Echt, das würde ich auch so machen. Das ist mir lieber als wenn mich mein Kind mit dem Arsch nicht mehr anguckt.

Plattfuß
Beiträge: 823
Registriert: 06.08.2018, 21:12

Re: Transfergerüchte

Beitrag von Plattfuß » 02.08.2019, 10:31

Ich habe aus gewöhnlich schlecht unterrichteten Kreisen gehört ,daß nach den mäßigen bis beschissenen
Testspielen Bruno Labbadia bei Hertha gehandelt wird. Ein Fahrensmann , der mit allen Wassern gewaschen wäre und
imo mal den Laden bzw Kader aufmischt
Meine Prognose : Covic hält sich nicht bis Weihnachten.

Plattfuß
Beiträge: 823
Registriert: 06.08.2018, 21:12

Re: Transfergerüchte

Beitrag von Plattfuß » 02.08.2019, 10:35

emanzi hat geschrieben:
02.08.2019, 10:03
@Plattfuss

Naja...es ist Covic sein Sohn. Genau wie Pal für mich seinen Sohn Vorteile verschafft hat. Die Beiden Jungs haben doch keinen Schaden angerichtet. Meine Güte, da kann man als Fan doch drüber stehen. Wäre ich Trainer und hätte einen Sohn in der Situation, würde ich ihn auch mitziehen. Ich denke auch, dass für einen Vater nicht einfach ist in dieser Situation, seinen Sohn komplett auszugrenzen. Behutsam ja...ein bisschen Schnüffeln lassen...damit der Racker auch selbst erkennt, dass er die Qualität nicht hat. Echt, das würde ich auch so machen. Das ist mir lieber als wenn mich mein Kind mit dem Arsch nicht mehr anguckt.
Wenn der Kader aufgeblasen wird oder nicht das Leistungsprinzip gilt. Dann wird es gefährlich
Wenn ein Covic oder Esswein spielen dürfen und DJ schaut in die Röhre
Das wird nicht gut gehen.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 4232
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC Schalke 04

Beitrag von Jenner » 06.08.2019, 18:48

Mineiro hat geschrieben:
06.08.2019, 18:36
Inwiefern schaut es dann anders aus...
Bild
Würde man in Nigeria die Plastikartikel nicht einfach aufs Feld werfen, sondern mit der Müllabfuhr abholen und in einer Fabrik recyceln, sähe der CO2-Abdruck deutlich schlechter aus.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

emanzi
Beiträge: 644
Registriert: 31.07.2019, 07:59

Re: Transfergerüchte

Beitrag von emanzi » 06.08.2019, 20:10

Indianer hat geschrieben:
06.08.2019, 19:08
Für die maximal 3 Plätze in unserem Mittelfeldzentrum haben wir mit Grujic, Maier, Duda, Skjelbred, Darida, Friede und Albrecht 7 Spieler zur Verfügung.
Und wie richtig gesagt wurde, sind davon zumindest Skjelbred und Darida in der Lage als DM zu spielen.
Friede und Löwe haben auch schon Erfahrung mit der Rolle.
Für diese Position noch jemanden verpflichten zu wollen, wäre wirklich absurd.
Unsere Problemzone ist die rechte Seite, vor allem in der Defensive.
Wenn Lukebakio den RA spielen soll -was mir eh nur als Option, aber nicht als Dauerlösung gefallen würde-, dann fehlt noch ein RV, wenn man nun unbedingt noch jemanden verpflichten will.
Die mutige Variante wäre RA +RV, dann das Ziel EL ausgeben, die sparsame Variante jetzt gar keinen mehr zu holen.

Aber einen DM? Das muss einfach eine Fehlemdeldung sein. Oder jemand erlaubt sich einen Scherz.
Tolles Posting @Indianer das sehe ich genauso!

>>> Die mutige Variante wäre RA +RV, dann das Ziel EL ausgeben <<< Genau das ist die Richtung die Preetz jetzt gehen muss. Wir haben durch Lars W.eine Finanzspritze erhalten und wir müssen uns jetzt was den Kader betrifft erfolgreich aufstellen,um möglichst erfolgreich zu sein. Auch um das Vertrauen in den Verein zu setzen, um eine weitere Finanzspritze zu erhalten. Ein Signal dafür, war für mich der ca. 25 Millionen teure Transfer mit Dodi Lukebakio.

>>> die sparsame Variante jetzt gar keinen mehr zu holen. Oder so einen Sechser. <<< das wäre dann die Zielrichtung Mittelfeld. Bedingt durch die offenen Baustellen, gehe ich von Platz 9, 10, 11..... aus. Ein Armutszeugnis vom Manager. Eine weitere finanzielle Spritze würde es von mir an Stelle von Lars W. für Hertha nicht mehr geben. Denn ich würde mir verarscht vorkommen. Der teure Transfer von ca. 25 Millionen von Dodi wird in Frage gestellt. Warum nicht für das Geld wichtige Baustellen abdecken im Kader. Völlig Hirnrissig!

Ergebnis: Preetz hat sich in der Fußballwelt als Manger lächerlich gemacht. Durch keine weitere finanzielle Spritze, den Verein ein nicht wieder gutzumachenden Schaden zugefügt. Die Fans würden ausrasten (außer die anspruchlosen Fans). Das Trainerteam würde mit in den Dreck gezogen.
Es stellt sich die Frage, ob nicht sogar das Trainerteam nach einem Jahr nicht wieder ausgetauscht wird.

Das schönste daran wäre und mein größte Hoffnung, eine fristlose Kündigung für Preetz und gleich ein komplettes Hausverbot...For Ever.

ich habe das Ganze jetzt mal ein wenig aufgebauscht, aber so in etwa sieht die Situation aus.

Benutzeravatar
rotergrobi
Beiträge: 1141
Registriert: 15.07.2018, 13:26

Re: FC Schalke 04

Beitrag von rotergrobi » 06.08.2019, 20:18

Jenner hat geschrieben:
06.08.2019, 18:48
Mineiro hat geschrieben:
06.08.2019, 18:36
Inwiefern schaut es dann anders aus...
Bild
Würde man in Nigeria die Plastikartikel nicht einfach aufs Feld werfen, sondern mit der Müllabfuhr abholen und in einer Fabrik recyceln, sähe der CO2-Abdruck deutlich schlechter aus.
Wobei Deutschland 1,04 Millionen Plastikmüll jährlich eben nicht vor Ort verbrennt oder recycelt, sondern exportiert in andere Länder, das ist ein Sechstel unseres Plastikmülls. Der kann dann gepflegt woanders aufm Feld rumliegen. Das verzerrt das Bild etwas.

Benutzeravatar
AnKu54
Beiträge: 1613
Registriert: 25.05.2018, 22:40
Wohnort: Oberfranken

Re: FC Schalke 04

Beitrag von AnKu54 » 06.08.2019, 20:32

„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer
..… im Übrigen bin ich der Meinung, dass Preetz entlassen werden muss. Frei nach Marcus Porcius Cato, Römer

ratlos
Beiträge: 1996
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Transfergerüchte

Beitrag von ratlos » 06.08.2019, 20:33

Neuendorf steht bestimmt schon parat.....
ansonsten kannn ich euch beiden nur zustimmen...
Ich wiederhole mich gern ,was wäre möglich mit den Windhorst Millionen wenn Hertha einen Manager und Trainer hätte die diesen Namen auch verdienen und nicht diese beiden Kirmesfiguren

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 4232
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC Schalke 04

Beitrag von Jenner » 06.08.2019, 20:44

rotergrobi hat geschrieben:
06.08.2019, 20:18
Wobei Deutschland 1,04 Millionen Plastikmüll jährlich eben nicht vor Ort verbrennt oder recycelt, sondern exportiert in andere Länder, das ist ein Sechstel unseres Plastikmülls. Der kann dann gepflegt woanders aufm Feld rumliegen. Das verzerrt das Bild etwas.
Um das mal zu entzerren. Deutschland exportiert Müll, der dann vor Ort recycelt wird. Der Export ging bis vor kurzem vorwiegend nach China, seitdem die aufgrund erschöpfter Kapazitäten einen Importstopp erlassen haben, sind Indien, Malaysia und Indonesien eingesprungen. Auch die Türkei nimmt viel Plastikmüll aus Deutschland ab. Afrika spielt da keine Rolle. Gleichzeitig importiert Deutschland auch Müll, um hier benötigte Rohstoffe zu gewinnen.

Und mal ehrlich: Wer - außer vielleicht ein paar Verstrahlten - glaubt denn ernsthaft, jemand würde in Afrika oder woanders Müll kaufen, um ihn dann in der Gegend zu verstreuen?

Aber wir geraten langsam off topic.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 2389
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: Porada Ninfu, Lampukistan

Re: FC Schalke 04

Beitrag von Micky » 06.08.2019, 21:32

Jenner hat geschrieben:
06.08.2019, 20:44
Aber wir geraten langsam off topic.
Hä, warum? Müll und Schalke passen prima zusammen!
Foren-Übersicht < Hertha BSC < Ehemalige Herthaner < Pál Dárdai

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 4232
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC Schalke 04

Beitrag von Jenner » 06.08.2019, 22:03

TiiN hat geschrieben:
06.08.2019, 21:56
...und der mangeln Möglichkeit der Verhütung.
Auch schon lange vor der Erfindung von Kondomen und der Pille ging die Geburtenrate mit wachsendem Wohlstand zurück. Geburtenkontrolle ist auch ohne die moderne Verhütung möglich. Der entscheidende Faktor ist die soziale Lage.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

DocBrown
Beiträge: 220
Registriert: 16.04.2019, 11:08

Re: Transfergerüchte

Beitrag von DocBrown » 06.08.2019, 22:09

@emanzi

Innerhalb von 24h vom erklärten Super Manager, mit dessen Arbeit du ja soooo zufrieden bist und der in den vergangenen Jahren, bis auf wenige Ausnahmen, stets geliefert hat, auf einmal zum Geschwafel und „deiner größten Hoffnung von fristloser Kündigung“ und „Hausverbot for ever“, wenn jetzt niemand mehr verpflichtet wird?? Entschuldige die direkte Frage, aber bist du schizophren oder schlichtweg ein 15jähriger, dessen Fähnchen abhängig von der Windrichtung weht?

Wie kann man denn auf Grundlage einer losen Äußerung eines Sky Trainingsplatz-Reporters auf einmal einen derartigen u-turn machen? Völlig absurd...

Benutzeravatar
Opi
Beiträge: 78
Registriert: 26.06.2018, 16:14

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Opi » 04.11.2019, 10:23

Welche Zukunft ?

1. Ein seit Jahren zaudernder Manager ohne Strategie
2. Eine Notlösung auf dem Trainerposten
3. Eine zu heterogene Mannschaft ohne Teamgeist
4. Ein halbleeres, graues, zugiges Stadion
5. Fans die während Spielen Körperverletzung in Kauf (Pyroterror)
6. Eine sehr geringe Mitgliederanzahl und kaum Verankerung in der Heimatstadt
7. Bundesweit geringe Anziehungskraft und schwaches Image
8. Keine Erfolge in den letzten 30 Jahren
9. Verlorengegangener Nimbus der einzigen Bundesliga-Mannschaft in der Hauptstadt durch Union
10. Eine unehrliche, fehlgeleitete Kampagne durch die Marketingabteilung nach der anderen

Ich glaube Hertha stirbt gerade.... :traurig:

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 3191
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Herthafuxx » 04.11.2019, 12:18

Opi hat geschrieben:
04.11.2019, 10:23
Welche Zukunft ?

1. Ein seit Jahren zaudernder Manager ohne Strategie
2. Eine Notlösung auf dem Trainerposten
3. Eine zu heterogene Mannschaft ohne Teamgeist
4. Ein halbleeres, graues, zugiges Stadion
5. Fans die während Spielen Körperverletzung in Kauf (Pyroterror)
6. Eine sehr geringe Mitgliederanzahl und kaum Verankerung in der Heimatstadt
7. Bundesweit geringe Anziehungskraft und schwaches Image
8. Keine Erfolge in den letzten 30 Jahren
9. Verlorengegangener Nimbus der einzigen Bundesliga-Mannschaft in der Hauptstadt durch Union
10. Eine unehrliche, fehlgeleitete Kampagne durch die Marketingabteilung nach der anderen

Ich glaube Hertha stirbt gerade.... :traurig:
11. 49,9 % des letzten Finanz-Strohhalms sind schon verkauft

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 1418
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von elmex » 04.11.2019, 13:10

Was hat das mit Zukunftswünschen zu tun?

Mein größter Zukunftswunsch ist Kein Preetz!

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 1275
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Opa » 04.11.2019, 13:34

Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 12:18
11. 49,9 % des letzten Finanz-Strohhalms sind schon verkauft
Hertha kann auch mehr als 49,9 % der Kommanditanteile verkaufen, ohne gegen die 50+1 Regel zu verstoßen, die sich in unserem Fall nämlich auf die Stimmrechte des Komplementärs bezieht und der weiterhin zu 100 % Hertha gehört. Und selbst, wenn 100 % verkauft wären, könnte man im Wege einer Kapitalerhöhung immer noch neues Kapital anschmelzen, weil ohnehin keine prozentualen Anteile, sondern in € Stammkapital gehandelt wird. Bisserl mehr Beschäftigung mit der Materie scheint mir gerade bei Dir zumutbar.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 3191
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Herthafuxx » 04.11.2019, 13:46

Opa hat geschrieben:
04.11.2019, 13:34
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 12:18
11. 49,9 % des letzten Finanz-Strohhalms sind schon verkauft
Hertha kann auch mehr als 49,9 % der Kommanditanteile verkaufen, ohne gegen die 50+1 Regel zu verstoßen, die sich in unserem Fall nämlich auf die Stimmrechte des Komplementärs bezieht und der weiterhin zu 100 % Hertha gehört.
Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben oder warum erwähnst du das?

Und wenn du es nicht "letzten Strohhalm" nennst, weil man dann noch eine Kapitalerhöhung vornehmen kann, hast du welchen Begriff dafür?

Start-Nr.8
Beiträge: 341
Registriert: 07.02.2019, 14:12

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Start-Nr.8 » 04.11.2019, 14:08

Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 13:46
Opa hat geschrieben:
04.11.2019, 13:34

Hertha kann auch mehr als 49,9 % der Kommanditanteile verkaufen, ohne gegen die 50+1 Regel zu verstoßen, die sich in unserem Fall nämlich auf die Stimmrechte des Komplementärs bezieht und der weiterhin zu 100 % Hertha gehört.
Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben oder warum erwähnst du das?

Und wenn du es nicht "letzten Strohhalm" nennst, weil man dann noch eine Kapitalerhöhung vornehmen kann, hast du welchen Begriff dafür?
Ach naja, das ist nur Terminologie. Letztlich scheint mir eines klar zu sein: Hertha ist und bleibt finanzierbar. Die Risikobereitschaft der Investoren muss aber ständig zunehmen. Deshalb werden unsere potentiellen Investoren immer weniger seriös. Jetzt sind wir bei Windhorst gelandet. Das Problem ist, dass Hertha das strukturelle Defizit nicht in den Griff bekommt. Auch in einem ganz normalen Geschäftsjahr erreichen wir eher einen hohen Verlust, als ein ausgeglichenes Ergebnis. Wir treiben viel zu viel Aufwand. Wir müssen strukturell zu einer (viel!) höheren Produktivität. Wenn die Investoren letztlich immer nur laufende Verluste kompensieren ist das Ende eine Frage der Zeit.

Im Abschluss 2018/2019 ist zu hinterfragen, ob die immensen Aufwendungen für die Beendigung der Partnerschaft mit KKR beinhaltet sind. Kann aber eigentlich nicht sein, da wir ansonsten eher 50 Millionen Verlust hätten. Oder 80 Millionen. Oder war das gar nicht ertragsrelevant, sondern nur Cash-Flow? Ich erinnere mich nicht, wir dieses Geschäft ausgestaltet war.

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 1275
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Opa » 04.11.2019, 14:16

Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 13:46
Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben oder warum erwähnst du das?
Wenn jemand schreibt, 49,9 % des letzten Strohhalms seien bereits verkauft, erweckt er den Eindruck, dass das, was da verkauft wird, etwas endliches ist. Das ist es nicht.
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 13:46
Und wenn du es nicht "letzten Strohhalm" nennst, weil man dann noch eine Kapitalerhöhung vornehmen kann, hast du welchen Begriff dafür?
Hertha geht den Weg aller irdischen Kapitalgesellschaften, die neues Eigenkapital brauchen. Das hat mit Strohhalm nichts zu tun. Durch den Einstieg von KKR haben wir unsere Eigenkapitalseite gestärkt, durch deren Ausstieg wurde diese massiv geschwächt, dennoch war es möglich (zwar unter großen Kraftanstrengungen) auszuzahlen. Um die Eigenkapitalseite zu stärken, hat man Tennor akquiriert, die im Wege einer Kapitalerhöhung eingestiegen sind. Weshalb das als "Verkauf des letzten Strohhalms" bezeichnet wird, ist mir rätselhaft. Die 50,1 % der Kommanditanteile dürften zudem einen höheren Wert haben als die 100 % vor dem Einstieg.

Wenn wir hier also bei Zukunftswünschen sind, wäre meiner, dass wir hier präziser formulieren, wenn es um Finanzthemen geht. Nichts weiter wollte ich zum Ausdruck bringen. Wenn Du das, was ich geschrieben habe, mit Deinem Beitrag gemeint haben solltest, umso besser.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 4232
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Jenner » 04.11.2019, 16:24

Opa hat geschrieben:
04.11.2019, 13:34
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 12:18
11. 49,9 % des letzten Finanz-Strohhalms sind schon verkauft
Hertha kann auch mehr als 49,9 % der Kommanditanteile verkaufen, ohne gegen die 50+1 Regel zu verstoßen, die sich in unserem Fall nämlich auf die Stimmrechte des Komplementärs bezieht und der weiterhin zu 100 % Hertha gehört. Und selbst, wenn 100 % verkauft wären, könnte man im Wege einer Kapitalerhöhung immer noch neues Kapital anschmelzen, weil ohnehin keine prozentualen Anteile, sondern in € Stammkapital gehandelt wird. Bisserl mehr Beschäftigung mit der Materie scheint mir gerade bei Dir zumutbar.
Das ist doch graue Theorie und genauso zielführend, als würde man behaupten, dass Hertha ja auch alle Spieler auf einmal verkaufen kann, um an ausreichende finanzielle Mittel zu kommen. Wer sollte bitte Geld für Kommanditanteile jenseits der 49,9% ausgeben, wenn daran keine Stimmanteile gebunden sind?
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 3191
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Herthafuxx » 04.11.2019, 16:44

Opa hat geschrieben:
04.11.2019, 14:16
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 13:46
Habe ich irgendwo etwas anderes geschrieben oder warum erwähnst du das?
Wenn jemand schreibt, 49,9 % des letzten Strohhalms seien bereits verkauft, erweckt er den Eindruck, dass das, was da verkauft wird, etwas endliches ist. Das ist es nicht.
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 13:46
Und wenn du es nicht "letzten Strohhalm" nennst, weil man dann noch eine Kapitalerhöhung vornehmen kann, hast du welchen Begriff dafür?
Hertha geht den Weg aller irdischen Kapitalgesellschaften, die neues Eigenkapital brauchen. Das hat mit Strohhalm nichts zu tun. Durch den Einstieg von KKR haben wir unsere Eigenkapitalseite gestärkt, durch deren Ausstieg wurde diese massiv geschwächt, dennoch war es möglich (zwar unter großen Kraftanstrengungen) auszuzahlen. Um die Eigenkapitalseite zu stärken, hat man Tennor akquiriert, die im Wege einer Kapitalerhöhung eingestiegen sind. Weshalb das als "Verkauf des letzten Strohhalms" bezeichnet wird, ist mir rätselhaft. Die 50,1 % der Kommanditanteile dürften zudem einen höheren Wert haben als die 100 % vor dem Einstieg.

Wenn wir hier also bei Zukunftswünschen sind, wäre meiner, dass wir hier präziser formulieren, wenn es um Finanzthemen geht. Nichts weiter wollte ich zum Ausdruck bringen. Wenn Du das, was ich geschrieben habe, mit Deinem Beitrag gemeint haben solltest, umso besser.
Nein, denn ich betrachte Hertha in erster Linie mit einem emotionalen Blick. Ich könnte dir jetzt in bester Opa-Manier den Unterschied zwischen einer Gesellschaft in der "normalen" Witschaftswelt und mit einem Fußballverein in dieser Rechtsform, aber das lassen wir mal lieber. Aber vielleicht hören wir ja bald im Stadion "Ha Ho He Hertha KG" und "Schalalala super KGaA". :P
Für mich ist der Verkauf von Anteilen an einen Finanzinvestor ein Tabubruch gewesen und das haben wir auch nur gemacht, um jahrzehntelange (teilweise) unverantwortliche Misswirtschaft auszugleichen. Andere finden es schlimmer, wenn wir mit pinkfarbenen Trikots auflaufen. Denen hast du sicherlich auch nur erklärt, warum der Verein das darf. :wink:

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 1275
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Zukunftswünsche

Beitrag von Opa » 04.11.2019, 19:18

Jenner hat geschrieben:
04.11.2019, 16:24
Opa hat geschrieben:
04.11.2019, 13:34

Hertha kann auch mehr als 49,9 % der Kommanditanteile verkaufen, ohne gegen die 50+1 Regel zu verstoßen, die sich in unserem Fall nämlich auf die Stimmrechte des Komplementärs bezieht und der weiterhin zu 100 % Hertha gehört. Und selbst, wenn 100 % verkauft wären, könnte man im Wege einer Kapitalerhöhung immer noch neues Kapital anschmelzen, weil ohnehin keine prozentualen Anteile, sondern in € Stammkapital gehandelt wird. Bisserl mehr Beschäftigung mit der Materie scheint mir gerade bei Dir zumutbar.
Das ist doch graue Theorie und genauso zielführend, als würde man behaupten, dass Hertha ja auch alle Spieler auf einmal verkaufen kann, um an ausreichende finanzielle Mittel zu kommen. Wer sollte bitte Geld für Kommanditanteile jenseits der 49,9% ausgeben, wenn daran keine Stimmanteile gebunden sind?
An die jetzigen 49,9% sind auch keine Stimmrechte gebunden.
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 16:44
Für mich ist der Verkauf von Anteilen an einen Finanzinvestor ein Tabubruch gewesen und das haben wir auch nur gemacht, um jahrzehntelange (teilweise) unverantwortliche Misswirtschaft auszugleichen.
Die Suche nach einem strategischen Investor (auch wenn keiner der bisherigen das war) wurde schon zu Hoeness Zeiten begonnen und schon der hat von der Kirchenmaus mit Reiseschreibmaschine lamentiert.
Herthafuxx hat geschrieben:
04.11.2019, 16:44
Andere finden es schlimmer, wenn wir mit pinkfarbenen Trikots auflaufen. Denen hast du sicherlich auch nur erklärt, warum der Verein das darf. :wink:
DAuch, wenn das für Dich schwer vorstellbar ist, ja, ich hab versucht, denen das zu erklären, dass sich jeder Herthaner kleiden dürfen soll, wie er möchte. Zumal die meisten, die am lautesten "blau-weiß" fordern, meist in schwarz ins Stadion kommen.

Hat aber hier mit der Zukunft nichts zu tun. Die Finanzen können wir im Finanzthread diskutieren.

Gesperrt