Die Mannschaft

Turniere, Qualifikations- und Testspiele

Moderator: Herthort

Sollte Neuer mit zur WM?

Ja
16
57%
Nein
12
43%
 
Abstimmungen insgesamt: 28

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Die Mannschaft

Beitrag von MikeSpring » 05.07.2018, 08:54

Gut, ich wollte jetzt nicht zu allen aufgeführten Spielen näher eingehen. Das sind Spiele, die ich in Erinnerung habe, die nicht so doll gelaufen sind UND wo ich seinerzeit Fehler festgemacht habe. Kriege ich auch nicht mehr so zusammen. Jedenfalls eines ist bei mir hängen geblieben: Das In-Game-Coaching in diesen Spielen war katastrophal bzw. nicht vorhanden. Manche davon waren auch nicht total vercoacht.

Als Beispiel daher nur 2 Spiele daraus: das 4:4 gegen Schweden - sorry, wenn man ein 4:0 in einer halben Stunde verspielt, dann sind auch taktische Mängel vorhanden. Löw hatte damals genug Zeit, gegenzusteuern, aber er tat es nicht. Das 0:3 gegen Tschechien - was die Führung in der Quali kostete - das Spiel sind sie und v.a. Löw so dermaßen selbstherrlich angegangen gegen einen allenfalls mittelmäßigen Gegner wie man jetzt in die WM gegangen ist.

Ich schreibe das ja nur, damit es nicht aussieht, 12 Jahre hat er alles richtig und jetzt alles falsch gemacht (plus zusätzlich die drei Spiele 2008/10/12), sondern, dass es da bei Löw schon eine Art Muster gibt. Löw zieht sich gerne in seine Komfortzone zurück, wenn er glaubt, er hat jetzt die Lösung gefunden. Dieses Muster findet sich z.B. 2012 beim ganzen Turnier. Bis zum Viertelfinale glänzte er da mit taktischen Finessen, die niemand erwartet hatte, und ließ sich feiern als Taktikfuchs, weil es auch noch klappte. Derart berauscht muss er auch die irre Entscheidung getroffen haben, Kroos praktisch aus dem Spiel zu nehmen, in dem er ihn Pirlo in Manndeckung nehmen lässt, während er die rechte Seite total hat verwaisen lassen.

Und dass er oft nicht in der Lage ist, schnell auf Missstände zu reagieren, zeigt ja, dass er NICHT IN DER LAGE war, den sich andeutenden Niedergang nach dem Confedcup-Gewinn zu stoppen. Die Art und Weise, wie wir bei der WM gespielt haben, kamen ja nicht völlig aus der Luft, sondern haben sich ja in den letzten Testspielen angedeutet. Ich glaube, der entscheidende Punkt waren die Spiele gegen Spanien und Brasilien. Gegen Brasilien zwar verloren, aber mit der Ausrede "B-Elf", so nie zusammengespielt, aber Brasilien dennoch nicht stark; gegen Spanien sogar gewonnen (Jetzt wissen wir, SO stark sind die gar nicht mehr) da wird diese "wird schon"-Mentalität geboren sein.

Schwer zu glauben, dass er jetzt rechtzeitig erkennt, welche seiner vergangenen Entscheidungen auf den Müllhaufen gehören.
Niemand ist HERTHA als wir.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Die Mannschaft

Beitrag von isnogud » 05.07.2018, 09:23

Die Entscheidung von Löw kann ich menschlich nachvollziehen, halte sie aber dennoch für falsch. Dass der DFB mit Löw super erfolgreich zusammengearbeitet hat, dass sie geinsam auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken können, steht außer Frage. Löw hat auch durchgehend einen angenehmen, offensiven und modernen Fußball spielen lassen, der angesichts der Rumpeliaden Balsam für Fans der Nationalmannschaft war. Löw hat auch sehr mutig 2010 auf den Jahrgang EM U21 2009 gesetzt und diese Jungs endgültig zu Weltstars gemacht. Selbstverständlich war das damals nicht. Die Prognosen zur WM 2010 waren düster. Mit dieser Generation ist Löw als Cheftrainer und sportlich Hauptverantwortlicher jetzt ans Ende des Weges gelangt.

Mir ist schleierhaft wie Löw jetzt selbst den großen personellen Umbruch vollziehen soll. Er war nicht als Ersatztorwarttrainer bei der letzten WM angestellt, sondern als Chef. Er befindet sich selbst als gut genug für den Neuanfang und räumt dann personell auf? Wie wärs mit Bierhoff, der es wochenlang nicht fertig gebracht hat dasTürkentrikotthema aus der medialen Welt zu schaffen? Oder soll er Özil und die anderen von uns und von den Medien als "WM-Versager" ausgemachten Spieler aussortieren? Löw darf sich nochmal neu beweisen, aber andere, die er vorher ausgesucht hatte, nun nicht mehr? Was für ein Selbstverständnis hat Löw? Was versteht er unter Verantwortung übernehmen? Offensichtlich etwas anderes als ich und ich bin mal gespannt ob ihm und dem DFB das Vogtssche Schicksal von 1998 erspart bleibt.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 394
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Herthafuxx » 05.07.2018, 09:33

MikeSpring hat geschrieben:
05.07.2018, 08:54
Gut, ich wollte jetzt nicht zu allen aufgeführten Spielen näher eingehen. Das sind Spiele, die ich in Erinnerung habe, die nicht so doll gelaufen sind UND wo ich seinerzeit Fehler festgemacht habe. Kriege ich auch nicht mehr so zusammen. Jedenfalls eines ist bei mir hängen geblieben: Das In-Game-Coaching in diesen Spielen war katastrophal bzw. nicht vorhanden. Manche davon waren auch nicht total vercoacht.

Als Beispiel daher nur 2 Spiele daraus: das 4:4 gegen Schweden - sorry, wenn man ein 4:0 in einer halben Stunde verspielt, dann sind auch taktische Mängel vorhanden. Löw hatte damals genug Zeit, gegenzusteuern, aber er tat es nicht. Das 0:3 gegen Tschechien - was die Führung in der Quali kostete - das Spiel sind sie und v.a. Löw so dermaßen selbstherrlich angegangen gegen einen allenfalls mittelmäßigen Gegner wie man jetzt in die WM gegangen ist.
Wann war das 0:3 gegen die Tschechen in der Quali? Schaue kaum Quali-Spiele und habe bei kicker gerade auch nichts gefunden.
Zum Schweden-Spiel sagte Lahm letztens im Vorbericht am Tegernsee, dass das Spiel in HF gegen Brasilien geholfen hat fokussiert zu bleiben. Also genial gecoacht von Löw :P
MikeSpring hat geschrieben:
05.07.2018, 08:54
Ich schreibe das ja nur, damit es nicht aussieht, 12 Jahre hat er alles richtig und jetzt alles falsch gemacht (plus zusätzlich die drei Spiele 2008/10/12), sondern, dass es da bei Löw schon eine Art Muster gibt. Löw zieht sich gerne in seine Komfortzone zurück, wenn er glaubt, er hat jetzt die Lösung gefunden. Dieses Muster findet sich z.B. 2012 beim ganzen Turnier. Bis zum Viertelfinale glänzte er da mit taktischen Finessen, die niemand erwartet hatte, und ließ sich feiern als Taktikfuchs, weil es auch noch klappte. Derart berauscht muss er auch die irre Entscheidung getroffen haben, Kroos praktisch aus dem Spiel zu nehmen, in dem er ihn Pirlo in Manndeckung nehmen lässt, während er die rechte Seite total hat verwaisen lassen.
...
Also zwei Spiele deiner drei Fehler-Spiele waren gegen die damals beste Nationalmannschaft der Welt. Zum 2010er Spiel schreibt der Kicker: "Spanien bot technisch perfekten Fußball in einem einseitigen, aber bis zum Schluß spannenden Spiel." Man kann da natürlich auch erkennen, dass ein Gegner auf dem Platz ist, der bessere Möglichkeiten hat. Muss man aber nicht. Du musst auch damit rechnen, dass deine Spieler beim Tiki Taka irgendwann ungeduldig werden und sich nicht mehr an den Plan halten. Das hat Ferguson mal sehr gut beschrieben über das CL-Finale ManU gegen Barca. Irgendwann kommt der Punkt und du kannst da als Trainer nichts mehr machen. Außer natürlich die ganzen "Experten" vor den Leinwänden.
Und 2012 gegen Italien hätten wir auch unser Spiel spielen können und Pirlo hätte die Italiener zu nem lockeren 4:0 gelenkt. Dann wärst du gekommen und hättest gesagt, dass er doch nur den alten Mann hätte in Manndeckung nehmen müssen.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Die Mannschaft

Beitrag von isnogud » 05.07.2018, 09:39

@fuxx
Wann war das 0:3 gegen die Tschechen in der Quali?
Kann nur das hier sein:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0- ... 12115.html

2007!
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 394
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Herthafuxx » 05.07.2018, 09:42

isnogud hat geschrieben:
05.07.2018, 09:39
@fuxx
Wann war das 0:3 gegen die Tschechen in der Quali?
Kann nur das hier sein:

http://www.spiegel.de/sport/fussball/0- ... 12115.html

2007!
Danke. Soweit nach hinten habe ich garnicht geschaut.
Spricht aber genau gegen die These, dass Löw nicht lernt aus Fehlern oder wann gab es dann wieder einen ähnlichen Auftritt bei einer Quali?

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Die Mannschaft

Beitrag von isnogud » 05.07.2018, 09:54

Eine Debatte über die fachliche Kompetenz Löws halte ich für falsch. Natürlich ist Löw kompetent. Das hat er lang genug bewiesen. Aber mir ist unbegreiflich wie ausgerechnet er den personellen Umbruch durchführen soll?

Überspitzter Vergleich:
Herr Winterkorn hat tatsächlich auch eine Zeit lang geglaubt, dass er nicht zurücktreten müsse, weil er ja auch unglaublich erfolgreich gewesen ist.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

PREUSSE
Beiträge: 1972
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Die Mannschaft

Beitrag von PREUSSE » 05.07.2018, 10:21

isnogud hat geschrieben:
05.07.2018, 09:54
Eine Debatte über die fachliche Kompetenz Löws halte ich für falsch. Natürlich ist Löw kompetent. Das hat er lang genug bewiesen. Aber mir ist unbegreiflich wie ausgerechnet er den personellen Umbruch durchführen soll?

Überspitzter Vergleich:
Herr Winterkorn hat tatsächlich auch eine Zeit lang geglaubt, dass er nicht zurücktreten müsse, weil er ja auch unglaublich erfolgreich gewesen ist.
Viele Menschen sind in ihren Berufen jahrelang kompetent, jedoch ohne das sie es merken, haben sie Entwicklungen verpasst, haben das Gespür für den Zeitgeist verloren, weil sie entweder zu satt sind oder weil sie den Kontakt zu den Zielgruppen verloren haben, Erfolg und Kompetenz sind temporär und das ist auch gut so, ansonsten würde es keinen Fortschritt geben. Löw ist dieses notwendige Gespür abhanden gekommen, deshalb ist er der falsche Mann für einen notwendigen Neuaufbau.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Die Mannschaft

Beitrag von isnogud » 05.07.2018, 10:28

Preusse hat geschrieben:
05.07.2018, 10:21
Viele Menschen sind in ihren Berufen jahrelang kompetent, jedoch ohne das sie es merken, haben sie Entwicklungen verpasst, haben das Gespür für den Zeitgeist verloren, weil sie entweder zu satt sind oder weil sie den Kontakt zu den Zielgruppen verloren haben, Erfolg und Kompetenz sind temporär und das ist auch gut so, ansonsten würde es keinen Fortschritt geben. Löw ist dieses notwendige Gespür abhanden gekommen, deshalb ist er der falsche Mann für einen notwendigen Neuaufbau.
Das sehe ich nicht so. Auch kann ich hierin kein Naturgesetz erkennen:
Erfolg und Kompetenz sind temporär
Löw ist nicht der falsche Mann für mich für einen Neuaufbau, weil er plötzlich nur noch Hallenhalma trainieren kann, sondern weil er bei allen jetzt anstehenden unangenehmen Personalentscheidungen sich immer auch die Frage nach seiner eigenen Verantwortung stellen müsste! Warum die und nicht er? Für mich geht das nicht. Für den DFB und für Löw anscheinend schon.
Zuletzt geändert von isnogud am 05.07.2018, 10:37, insgesamt 1-mal geändert.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1209
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Ray » 05.07.2018, 10:36

PREUSSE hat geschrieben:
05.07.2018, 10:21

Viele Menschen sind in ihren Berufen jahrelang kompetent, jedoch ohne das sie es merken, haben sie Entwicklungen verpasst, haben das Gespür für den Zeitgeist verloren, weil sie entweder zu satt sind oder weil sie den Kontakt zu den Zielgruppen verloren haben, Erfolg und Kompetenz sind temporär und das ist auch gut so, ansonsten würde es keinen Fortschritt geben. Löw ist dieses notwendige Gespür abhanden gekommen, deshalb ist er der falsche Mann für einen notwendigen Neuaufbau.
Dein bester Beitrag bislang. Exzellent!
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1209
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Ray » 05.07.2018, 10:40

Ich ergänze:
In-Game-Coaching hat Löw noch NIE beherrscht und wird es auch nicht mehr lernen.

Sollte Löw nicht wirklich groß aufräumen, aussortieren und verjüngen, sehe ich dünne Jahre für den DFB.
EM 2020 dann wieder mit Özil, Müller und co., dann alle über 30?
Und drei Vorrundengegner (aufebauschtes Teilnehmerfeld) a la Wales, Norwegen und Griechenland, die alle spielen wie Mexiko und Südkorea? Wieder dieses brotlose langsame Flachpass-Spiel bis zur 10-Mann-Mauer und dann totale Ideenlosigkeit?
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

TiiN
Beiträge: 196
Registriert: 25.05.2018, 19:14

Re: Die Mannschaft

Beitrag von TiiN » 05.07.2018, 10:42

Ich kann es nachvollziehen, dass man mit Löw weitermachen möchte und das er diese Situation auch nicht auf sich sitzen lassen mag. Aber wenn er einmal mehr den Konkurrenzkampf ausruft, dann kann man das nur schwer ernst nehmen.
Joachim Löw, 14.10.2007 hat geschrieben:"Haben auf allen Positionen einen Wettbewerb"
Zudem findet man fast jedes Jahr die Presseüberschrift "Löw ruft Konkurrenzkampf"
Von daher bin ich gespannt, wie er nach dieser Situation die Mannschaft voran bringen wird.
Zuletzt geändert von TiiN am 05.07.2018, 10:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Die Mannschaft

Beitrag von isnogud » 05.07.2018, 10:42

@Ray
Deswegen änderst Du ständig Deine Meinung? Nur um vorzutäuschen, Du seist ständig in Bewegung und würdest niemals stehenbleiben? Oh, du mein je ..

PS: "In Game Coaching". Ja, da war Ernst Happel - "sagt nix, aber gewinnt immer" - eine der ganz großen Koryphäen der Seitenlinien-Zampanos.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Benutzeravatar
Mäcki_L
Beiträge: 70
Registriert: 23.05.2018, 18:43
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Mäcki_L » 05.07.2018, 12:01

isnogud hat geschrieben:
05.07.2018, 10:42
@Ray
Deswegen änderst Du ständig Deine Meinung? Nur um vorzutäuschen, Du seist ständig in Bewegung und würdest niemals stehenbleiben? Oh, du mein je ..

PS: "In Game Coaching". Ja, da war Ernst Happel - "sagt nix, aber gewinnt immer" - eine der ganz großen Koryphäen der Seitenlinien-Zampanos.
Nicht zu vergessen Waleri "The Buddha" Lobanowski. Da hat sich gar nichts bewegt...
Und in seinen Glanzzeiten war er ja recht erfolgreich.

topscorrer63
Beiträge: 311
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: Die Mannschaft

Beitrag von topscorrer63 » 05.07.2018, 12:15

TiiN hat geschrieben:
05.07.2018, 10:42
Ich kann es nachvollziehen, dass man mit Löw weitermachen möchte und das er diese Situation auch nicht auf sich sitzen lassen mag. Aber wenn er einmal mehr den Konkurrenzkampf ausruft, dann kann man das nur schwer ernst nehmen.

Zudem findet man fast jedes Jahr die Presseüberschrift "Löw ruft Konkurrenzkampf"
Von daher bin ich gespannt, wie er nach dieser Situation die Mannschaft voran bringen wird.
Löw wird gar nicht drumherum kommen in der Mannschaft änderungen herbei zu führen. Mit einigen spielern die bei dieser WM dabei waren, kannst du nicht mehr weitermachen. Das fängt bei Özil an, und hört bei Khedira auf. Wer da eventuell noch auf der Strecke bleibt kann ich nicht sagen, es wird aber sicherlich noch der eine oder andere dabei sein.


Sollte Löw das mit Plan "A" nicht hinbekommen, dann ist er schneller in den Geschichtsbüchern verschwunden wie er Plan "B" sagen kann.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: Die Mannschaft

Beitrag von MikeSpring » 05.07.2018, 12:17

Herthafuxx hat geschrieben:
05.07.2018, 09:33
Also zwei Spiele deiner drei Fehler-Spiele waren gegen die damals beste Nationalmannschaft der Welt. Zum 2010er Spiel schreibt der Kicker: "Spanien bot technisch perfekten Fußball in einem einseitigen, aber bis zum Schluß spannenden Spiel." Man kann da natürlich auch erkennen, dass ein Gegner auf dem Platz ist, der bessere Möglichkeiten hat. Muss man aber nicht. Du musst auch damit rechnen, dass deine Spieler beim Tiki Taka irgendwann ungeduldig werden und sich nicht mehr an den Plan halten. Das hat Ferguson mal sehr gut beschrieben über das CL-Finale ManU gegen Barca. Irgendwann kommt der Punkt und du kannst da als Trainer nichts mehr machen. Außer natürlich die ganzen "Experten" vor den Leinwänden.
Und 2012 gegen Italien hätten wir auch unser Spiel spielen können und Pirlo hätte die Italiener zu nem lockeren 4:0 gelenkt. Dann wärst du gekommen und hättest gesagt, dass er doch nur den alten Mann hätte in Manndeckung nehmen müssen.
Das Tschechien-Spiel war am 17. Oktober 2007.

Ja, zwei "Fehlerspiele" waren gegen die damals beste Mannschaft der Welt. Sag mal, WILLST Du mich einfach nicht verstehen ? Ich sage ja nicht, man hätte gegen Spanien gewinnen müssen oder wir haben nur verloren, weil wir falsch gespielt haben. Ich schreibe doch eindeutig, dass es nicht gesagt ist, dass wir anders gewonnen haben. Ich werfe ihm nicht die Niederlagen als solche vor, sondern WIE sie verloren wurden.

In BEIDEN Turnieren 2008 und 2010 hat man weit mehr erreicht, als man erwartet hat. Zudem 2010 2 mal richtig brilliert. Man hätte ein ganz anderes Auftreten erwartet, breite Brust und eine Taktik á la "Die sollen sich mal schön nach uns richten!". Klar, hätte das auch schied gehen können. Ich meine mit der Taktik, Einstellung UND Aufstellung hat man das Spiel mehr oder weniger hergeschenkt. Nicht bewusst und absichtlich. Löw wollte schon gewinnen, die Mannschaft auch. Aber man hat es der deutschen Mannschaft nicht angesehen. So, wie dieses Jahr gegen Mexico und Südkorea. Den Spaniern hat man den Siegeswillen angesehen und so haben die auch gespielt. Die Deutschen haben in den Spielen nicht mutig und mit Selbstbewusstsein gespielt, sondern ängstlich, vorsichtig, abwartend. DAS werfe ich Löw nach wie vor vor. Denn irgendwo muss ja dieses Selbstbewusstsein geblieben sein. Keine Ahnung, was der denen erzählt hat. Es stimmte aber definitiv nicht an Einstellung und Taktik und Löw hat das auch nicht verändert und sogar 2010 noch mal wiederholt. Ich habe NIE behauptet, vercoacht weil verloren. Man kann auch Spiele verlieren ohne zu vercoachen. Aber ich kenne kein Team, dass ohne Selbstbewusstsein ein Finale gewinnt. Un, ja, klar kann man Pirlo in Manndeckung nehmen. Aber nicht Kroos. Und ja, man kann im Laufe eines Spieles aufgrund aktueller Erkenntnisse solche Dinge ändern. Wenn man will.
Niemand ist HERTHA als wir.

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 364
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Die Mannschaft

Beitrag von bayerschmidt » 05.07.2018, 12:45

MikeSpring hat geschrieben:
05.07.2018, 08:54
Bis zum Viertelfinale glänzte er da mit taktischen Finessen, die niemand erwartet hatte, und ließ sich feiern als Taktikfuchs,
Echt? Hat er High Five mit den Jounalisten auf der Pressekonferenz gemacht oder wie muss ich mir das "abfeiern lassen" vorstellen?
Deine Kritik nimmt manische Züge an, auch jetzt aus 12 Jahren irgendwie eine Handvoll Spiele rauszusuchen, um da ein vermeintliches Muster nachweisen zu können, was sich also geschätzt alle 25 Spiele wiederholt. Da würde mich mal interessieren ob Du andere Trainer auch so mikroskopisch bewertest.
Man kann auch Spiele verlieren ohne zu vercoachen.
Solange DU dafür keine Beispiele bringst, bleibt das Scheinobjektivität.
Un, ja, klar kann man Pirlo in Manndeckung nehmen. Aber nicht Kroos. Und ja, man kann im Laufe eines Spieles aufgrund aktueller Erkenntnisse solche Dinge ändern. Wenn man will.
Es war eine Verdichtung des Zentrums, wenn dann also eher Raumdeckung. Spielverlagerung.de (ja, ich mag die auch nicht) schrieb damals, dass dieses Konzept zumindest teilweise aufging. Und zur Hz. dieses Spiels wurden zwei (allerdings nicht unbedingt vorherzusehende) Fehler (Gomez, Podolski) korrigiert.
TiiN hat geschrieben:
05.07.2018, 10:42
Ich kann es nachvollziehen, dass man mit Löw weitermachen möchte und das er diese Situation auch nicht auf sich sitzen lassen mag. Aber wenn er einmal mehr den Konkurrenzkampf ausruft, dann kann man das nur schwer ernst nehmen.
...
Findest Du denn, dass es seit 2007 keinen Konkurrenzkampf gegeben hätte? Es fand doch regelmäßig ein Austausch statt. Ich hatte hier schon mal aufgelistet, dass die Confedtruppe bei der WM reichlich Spielzeit bekommen, aber auch bescheiden gespielt hat. Und welche deutschen Spieler haben sich sonst noch so richtig aufgedrängt und wurden allein deswegen nicht berücksichtigt, weil dann ja doch immer Jogis Lieblinge nominiert werden. Nach Sané, über den man sicherlich diskutieren kann, wird es da schon sehr dünn, nicht mit dem Kampf, sondern mit den Konkurrenten.

Trotzdem habe auch ich nicht das beste Gefühl, dass er weiter macht. Da finde ich isnoguds Argumente einleuchtend. Außerdem frage ich mich wie er die Risse in der Mannschaft (Kroos, Platte, Hummels, Khedira) kitten soll. Er ist ja kein Vereinstrainer, wo man dann mal einen geselligen Abend organisiert, drei Spieler früher zum Duschen und einen auf die Tribüne schickt. Da wäre ein frisches Gesicht sicherlich von Vorteil.

Indianer
Beiträge: 55
Registriert: 08.06.2018, 22:24

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Indianer » 05.07.2018, 12:52

topscorrer63 hat geschrieben:
05.07.2018, 12:15
TiiN hat geschrieben:
05.07.2018, 10:42
Ich kann es nachvollziehen, dass man mit Löw weitermachen möchte und das er diese Situation auch nicht auf sich sitzen lassen mag. Aber wenn er einmal mehr den Konkurrenzkampf ausruft, dann kann man das nur schwer ernst nehmen.

Zudem findet man fast jedes Jahr die Presseüberschrift "Löw ruft Konkurrenzkampf"
Von daher bin ich gespannt, wie er nach dieser Situation die Mannschaft voran bringen wird.
Löw wird gar nicht drumherum kommen in der Mannschaft änderungen herbei zu führen. Mit einigen spielern die bei dieser WM dabei waren, kannst du nicht mehr weitermachen. Das fängt bei Özil an, und hört bei Khedira auf. Wer da eventuell noch auf der Strecke bleibt kann ich nicht sagen, es wird aber sicherlich noch der eine oder andere dabei sein.


Sollte Löw das mit Plan "A" nicht hinbekommen, dann ist er schneller in den Geschichtsbüchern verschwunden wie er Plan "B" sagen kann.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass Özil etwas zu befürchten hat. Sein Verbleib in der Nationalmannschaft ist zum Politikum geworden.
Der DFB ist in der Zwickmühle. Wertet man die Erdoganaffäre als das was sie ist, als Skandal, dann muss man zugeben, dass die leuchtenden Beispiele für Integration mal so gar nichts mit demokratischen Werten am Hut haben und wissentlich Wahlwerbung für Erdogan gemacht haben. Özil hat dazu bisher trotzig geschwiegen, die einzig richtige Konsequenz wäre ein Rauswurf oder zumindest 5 Spiele lang eine verordente Denkpause.
Das will der DFB aber bei seinem ehemaligen Musterbeispiel für Integration um jeden Preis vermeiden.
Also versucht man mittlerweile den Kritikern Rassismus zu unterstellen um damit das Geschehene zu verdrehen indem man Ursache und Wirkung zu vertauschen versucht. Ich finde das falsch, der DFB hat durch sein Vorgehen seine letzte Glaubwürdigkeit verloren.

Insgesamt rechne ich mit einem kleinen Alibiumbruch mit dem keinem geholfen sein wird. Der DFB hätte bei der bevorstehenden Fehleranalyse einen Bluthund auf Löw und Bierhof ansetzen müssen, damit man sich nicht bei der Analyse in die eigene Tasche lügt. Jemand mit Autorität, der den Finger in die Wunden legt.
Aber so...bis auf ein paar Alibimaßnahmen wird nicht viel dabei herauskommen...

MacFish
Beiträge: 89
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Die Mannschaft

Beitrag von MacFish » 05.07.2018, 13:46

dadurch das ja bald dieser Nationen Cup oder wie der heißt los geht, hat er fast gar keine Möglichkeit sooo schnell etwas zu ändern.

Er wird auf Teufel komm raus versuchen diesen Cup zu gewinnen, um wieder etwas Ruhe in die Medien zu bekommen. Also kein allzu großer Umbruch möglich...
Ob er danach bis zur EM einen Neuanfang wagt oder sagt, seht die alten Haudegen haben den Pokal gewonnen und können es ja doch und somit weiterwurschtelt bis zur EM lässt sich nur erahnen...

Schätze ein neuer Trainer hätte dieses Turnier nutzen können (ohne es gewinnen zu müssen) um mit hungrigen Spielern eine Zukunft aufbauen zu können - bis zur EM hätte es dann nur noch eines feinschliffs gebraucht :)

Bin gespannt - auch wenn mich die Nati nicht unbedingt interessiert - wie es dort in nächster zeit weitergeht :D
wohnhaft bei München :roll:

TiiN
Beiträge: 196
Registriert: 25.05.2018, 19:14

Re: Die Mannschaft

Beitrag von TiiN » 05.07.2018, 16:17

bayerschmidt hat geschrieben:
05.07.2018, 12:45
Findest Du denn, dass es seit 2007 keinen Konkurrenzkampf gegeben hätte? Es fand doch regelmäßig ein Austausch statt. Ich hatte hier schon mal aufgelistet, dass die Confedtruppe bei der WM reichlich Spielzeit bekommen, aber auch bescheiden gespielt hat. Und welche deutschen Spieler haben sich sonst noch so richtig aufgedrängt und wurden allein deswegen nicht berücksichtigt, weil dann ja doch immer Jogis Lieblinge nominiert werden. Nach Sané, über den man sicherlich diskutieren kann, wird es da schon sehr dünn, nicht mit dem Kampf, sondern mit den Konkurrenten.
Natürlich gab es nach der WM 2006 immer wieder einen gewissen Konkurrenzkampf und ich will auch gar nicht bestreiten, dass viele Leute auch nominiert wurden und spielen durften.
Aber beispielsweise Müller und Özil gurken nun schon länger rum, Khedira hat seit einem Jahr ebenfalls nicht überzeugen können. Warum dann nicht mal z.B. einem Goretzka oder Brandt das Vertrauen geben. Nicht von der Bank und auch nicht von einer anderen Position sondern 1:1 statt den oben genannten Leuten in der Startelf.
Meine Skepsis wird ein bisschen gestützt von der Startelf gegen Südkorea wo wieder Leute auf dem Platz standen wo man dachte: Hö?
Aber ich lasse mich gern eines besseren belehren von Herrn Löw :)

PREUSSE
Beiträge: 1972
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Die Mannschaft

Beitrag von PREUSSE » 05.07.2018, 18:31

Was bisher hier überhaupt nicht thematisiert wurde ist, für mich der entscheidenste Faktor, es fehlten Führungsspieler wie Lahm und Schweinsteiger, die die Mannschaft verbal und durch ihre Körpersprache mitreissen konnten. Keiner hatte den Hut auf, alle liefen wie traurige Lemmlinge umher. Die Effektivität im Sturm ist seitdem Klose weg ist katasthophal.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 716
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Jenner » 05.07.2018, 19:15

MikeSpring hat geschrieben:
05.07.2018, 08:54
Das 0:3 gegen Tschechien - was die Führung in der Quali kostete...
Nicht wenige behaupteten damals, dass das genau so gewollt war, um bei der Endrunde in einen günstigeren Lostopf zu kommen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
coconut
Beiträge: 19
Registriert: 26.05.2018, 15:53

Re: Die Mannschaft

Beitrag von coconut » 05.07.2018, 20:10

Wer meint, das Löw nichts groß ändern würde, könnte falsch liegen.....
Aus dem ZDF Teletext:
Löw mit ersten Erkenntnissen

Auch wenn die "saubere Analyse" des
deutschen WM-Debakels erstmal aufge-
schoben ist - Löw stellte am Dienstag
in der DFB-Zentrale erste Erkenntnisse
vor. Laut Bild war dabei der fehlende
Mannschaftsgeist ein Thema. In Russland
soll es nicht nur zwischen Jungen und
Etablierten, sondern auch zwischen den
Rio-Helden geknirscht haben. Laut ki-
cker gab es Knatsch zwischen Mats Hum-
mels und Sami Khedira, zudem sei Toni
Kroos kritisch beäugt worden.

Diese Konflikte muss Löw im Hinterkopf
haben, wenn er Ende August seinen Kader
für die Spiele in der Nations League
benennen wird.
https://teletext.zdf.de/teletext/zdf/se ... h/204.html

DFB-Elf:Taktik und Stab auf der Kippe

Das blamable WM-Aus der DFB-Elf dürfte
wohl zu Änderungen bei Taktik und Per-
sonalstab führen. Löw soll laut "Bild"
auch unter dem Eindruck der Hochge-
schwindigkeits-WM, bereit sein, sein
Ballbesitz-Dogma zu überdenken. Und: Er
dürfte seinen Stab verändern. Selbst
Scout Urs Siegenthaler, für Löw lange
eine Art Guru, steht auf der Kippe.

Kritisch gesehen wird auch Assistent
Thomas Schneider, eine Rückkehr von
Hansi Flick steht im Raum. Löw sitzt
auf einem Pulverfass, er braucht von
September an in der Nations League Er-
gebnisse. Davor soll es im August noch
einen Gesprächs-Termin beim DFB geben.
https://teletext.zdf.de/teletext/zdf/se ... h/205.html

Also erst mal abwarten, bevor man den Untergang Fußballdeutschlands verkündet.

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 364
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Die Mannschaft

Beitrag von bayerschmidt » 05.07.2018, 20:24

PREUSSE hat geschrieben:
05.07.2018, 18:31
Was bisher hier überhaupt nicht thematisiert wurde ist, für mich der entscheidenste Faktor, es fehlten Führungsspieler wie Lahm und Schweinsteiger, die die Mannschaft verbal und durch ihre Körpersprache mitreissen konnten. Keiner hatte den Hut auf, alle liefen wie traurige Lemmlinge umher. Die Effektivität im Sturm ist seitdem Klose weg ist katasthophal.
Also hier wurde das mindestens dreimal thematisiert, aber da bin ich auch ganz Deiner Meinung. Kroos war in dieser Aufgabe besonders enttäuschend, aber auch Khedira, Hummels oder diverse andere hätten da mehr zeigen müssen. Zur Analyse des DFB sollte gehören, ob die Spieler das grds. nicht können oder ob ggf. durch Faktoren innerhalb der NM potentielle Führungsspieler sogar geschwächt wurden. Eine Persönlichkeit wie Schweinsteiger wächst allerdings auch nicht alle Jahre lang nach, selbst Spieler wie Mertesacker oder Podolski schienen zuletzt zu fehlen. Im Sturm war eigentlich klar, dass wir nicht mehr über hohes internationales Niveau verfügen. Da ist aber nicht nur der DFB gefordert, sondern auch die Vereine.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 1209
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: Die Mannschaft

Beitrag von Ray » 05.07.2018, 20:30

bayerschmidt hat geschrieben:
05.07.2018, 20:24
Eine Persönlichkeit wie Schweinsteiger wächst allerdings auch nicht alle Jahre lang nach
Bitte klärt mich auf. Was ist an solch einem Typen ein "Anführer"?
Lief jahrelang komisch blondiert herum, war mehr in "Gala" zu sehen als in Fußballfachzeitschriften, Ausdruck auf Viertklässlerniveau ...
Hummels, Mertesacker, Müller, Neuer - alles intelligente Burschen mit Führungsqualitäten. Aber Schweini? Ernsthaft?
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

PREUSSE
Beiträge: 1972
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Die Mannschaft

Beitrag von PREUSSE » 05.07.2018, 20:36

Ray hat geschrieben:
05.07.2018, 20:30
bayerschmidt hat geschrieben:
05.07.2018, 20:24
Eine Persönlichkeit wie Schweinsteiger wächst allerdings auch nicht alle Jahre lang nach
Bitte klärt mich auf. Was ist an solch einem Typen ein "Anführer"?
Lief jahrelang komisch blondiert herum, war mehr in "Gala" zu sehen als in Fußballfachzeitschriften, Ausdruck auf Viertklässlerniveau ...
Hummels, Mertesacker, Müller, Neuer - alles intelligente Burschen mit Führungsqualitäten. Aber Schweini? Ernsthaft?
Unvergessen sein Auftrtt beim Finale, Kopf Bandage, Ärmel hochgekrempelt und gefighet. Dabei immer symphatisch und freundlich. Ein feiner Mensch und Musterprofi

Antworten