foreign office - Thread für Aussenpolitik

Alles außer Fußball

Moderator: Herthort

Antworten
Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 494
Registriert: 28.05.2018, 10:03

foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Ray » 10.06.2018, 23:35

Tja ...
... zum Glück beweist sich Tag für Tag, dass jene HI-Fraktion die
- "Trump ist das geringere Übel gegenüber Hillary"
- "Abwarten, Schauspieler Reagan wurde auch ein guter Präsident"
- "Merkel, Ukraine und EU super, USA der beste Freund, den man haben kann, aber Putin gaaaanz schlimm" meinte,
selbstredend Recht hatte. Das im Geiste vierjährige Kind Trump beweist Tag für Tag absolute Größe und Haltung.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 353
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Jenner » 10.06.2018, 23:54

Wer meint, nach einer gemeinsamen Erklärung nochmal nachtreten zu müssen, bekommt eben die passende Antwort.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

PREUSSE
Beiträge: 856
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von PREUSSE » 11.06.2018, 00:00

Trump ist schizophren, das kann nur die einzige Erklärung sein.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 494
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Ray » 11.06.2018, 00:17

Trump ist aus nicht unbedingt zwingenden Gründen einen Tag früher abgereist.
Die Kunst, alles was am letzten Tag beredet wird, als "Nachtreten" zu werten, beherrscht nur Jenner. Noch nicht einmal Trump selbst.
Für diesen war mitnichten "Gegen mich ist nachgetreten worden" Grund für sein Handeln, sondern "meine eigene Person war schon 3 Stunden lang nicht mehr wichtigste Schlagzeile der weltweiten News, ich muss mal dringend wieder einen hinaustwittern".
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 494
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Ray » 11.06.2018, 01:00

https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ko ... n-100.html

Sehr gut! Es fehlen nur zwei Worte am Ende: "Ohne Merkel".
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 183
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Mineiro » 11.06.2018, 12:17

Ray hat geschrieben:
11.06.2018, 01:00
https://www.zdf.de/nachrichten/heute/ko ... n-100.html

Sehr gut! Es fehlen nur zwei Worte am Ende: "Ohne Merkel".
In den Chefetagen der Rüstungsindustrie dürften die Champagnerkorken schon knallen...

bayerschmidt
Beiträge: 189
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von bayerschmidt » 11.06.2018, 13:52

Ray hat geschrieben:
10.06.2018, 23:35
Tja ...
... zum Glück beweist sich Tag für Tag, dass jene HI-Fraktion die
- "Trump ist das geringere Übel gegenüber Hillary"
- "Abwarten, Schauspieler Reagan wurde auch ein guter Präsident"
- "Merkel, Ukraine und EU super, USA der beste Freund, den man haben kann, aber Putin gaaaanz schlimm" meinte,
selbstredend Recht hatte. Das im Geiste vierjährige Kind Trump beweist Tag für Tag absolute Größe und Haltung.
Die Reduktion anderer Meinungen auf "Super Merkel und Super Ukraine" ist vielleicht nicht altersadäquat für Vierjährige, aber maximal noch für Zwölfjährige. Im übrigen sollte man nicht immer alle abweichenden Meinungen in einen Topf werfen.

Herthort
Beiträge: 91
Registriert: 23.05.2018, 12:30

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Herthort » 10.07.2018, 23:04

Siehe Posting im Thread "Die eigene Haustür - Thread für deutsche und EU-Innenpolitik":

Herthort hat geschrieben:
10.07.2018, 23:02
Naja. So ist das halt, man diskutiert. Und manchmal rutscht einem auch ein böses Wort raus. Auch dass einem dann und wann mal etwas sauer aufstösst und einem eine Beleidigung rausrutscht kann ja mal passieren. Ich bin ja diesbezüglich vielleicht auch kein Heiliger. Auch bestimmte Links-/Rechts-Einordnungen die sich aus der Diskussion ergeben sind bis zu einem gewissen Grad normal.

Was sich allerdings die letzten Tage wie im HI-Forum wieder mal so "langsam" entwickelt und sich aufstaut, nämlich dass sich die Diskutanten in übertriebenem Umfang über die Diskutanten selbst unterhalten, man sich "beschuldigt", diffamiert und IMHO absichtlich so über- und verdreht und versucht andere fast systematisch in eine Ecke zu drängen um sich Argumente zum Thema zu sparen, hat über die letzten Tage bald einen Punkt erreicht, der diesen und alle anderen Politik/Religion-Threads in diesem Fussball-Forum in Frage stellt.

Dass das anders gehen würde, konnte man auch gerade hier im Thread IMHO feststellen. Deshalb fände ich das umso mehr Schade. Auch wenn mir die Zeit sonst nicht reicht in diesem Thread ausführlich zu schreiben, fand ich mit Ausnahmen die Beiträge immer wieder interessant zu lesen.

Damit die Thread-Poster hier, darunter vor allem auch die notorischen Nicht-Leser, das auch mitbekommen und vor allem einige aktuell wohl auch ein wenig Zeit brauchen um darüber nachzudenken und wieder runterzukommen, mach ich hier mal temporär zu. Mindestens bis morgen, eher bis übermorgen. Danach wird sich zeigen ob es sich weiterhin lohnt.

Meiner Meinung nach nahelieged ist, dass der Versuch einen anderen Politik/Religion-Thread zu ähnlichen Themen zu eröffnen das Risiko einer Sperre mit sich bringt. Das Weiterführen/Nachtragen der "Diskussion", bzw. des Streits oder Politik/Religions-Themas in anderen Threads, birgt das Risiko einer Verwarnung oder Sperre. Ausgenommen davon sind natürlich Postings z.B. bei direkten Zusammenhängen wie in "Die Mannschaft" - "Erdogan/Özil".

Herthort
Beiträge: 91
Registriert: 23.05.2018, 12:30

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Herthort » 12.07.2018, 18:45

Thread ist wieder offen.

AtzUl
Beiträge: 157
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von AtzUl » 17.07.2018, 08:29

Überspitzt und verkürzt: Nachdem es zu einer historischen Annäherung mit Nordkorea und zu einem erstmaligen Treffen kam, scheint nun auch der US-Präsident auf eine Annäherungspolitik mit Russland zu setzten. Nachdem er vorher den Schuldigen für die Annektion festgemacht hätte (Obama), will er nun wieder ein stückweise politische Annäherung zu Moskau erreichen. Für Trump sei weniger die Vergangenheit wichtih, es gehe ihm viel mehr darum: "eine hellere Zukunft zu bauen - als die beiden weltgrößten Atommächte müssen wir miteinander auskommen." Donald D. Trump würde lieber ein "politisches Risiko im Streben nach Frieden eingehen, als Frieden beim Verfolgen von Politik zu riskieren."
Trump, der Friedensbringer, ist in der Lage historisch Freundschaften zu begraben? Oder nur heiße Luft?

http://spon.de/afhdZ

Conse
Beiträge: 16
Registriert: 23.05.2018, 23:08

Re: foreign office - Thread für Aussenpolitik

Beitrag von Conse » 19.07.2018, 17:30

Während dieses alte Feindbild Russland sicherlich überholt ist und eine Annährung vielleicht nicht die schlechteste Idee wäre: ALLES, aber absolut alles, was Trump macht, ist heiße Luft. Die Art und Weise wie Journalisten und auch europäische Politiker darauf reinfallen erschließt sich mir absolut nicht.

Antworten