RB Leipzig

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 326
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: RB Leipzig

Beitrag von MikeSpring » 17.08.2018, 13:20

Drago1892 hat geschrieben:
17.08.2018, 09:54
sehe ich ähnlich.

Es braucht sich aber auch keiner darüber beschweren, solange sie die 50+1 selbst beibehalten wollen, ist auch klar, dass die Bundesliga immer mehr an Land verlieren wird international, denn da ist die 50+1 logischerweise der größte Kotz am Bein.

Fällt die, kommt die große Kohle, sowohl von Besitzern/Investoren, als auch danach folgerichtig von den massiv steigenden TV-Einnahmen.

Schade, dass keiner gegen die 50+1 klagt, denn rechtlich gesehen ist die garantiert verboten und dabei dürfte es auch überhaupt keine Rolle spielen, dass die angeblich bindend sein soll und man sie bestätigt. Verstößt für mich ganz klar gegen die "guten" Sitten und Chancengleichheit, denn schließlich spielen Bundesligisten auch international!
Ich sage, Fällt die 50+1-Regel, dann ist das über kurz oder lang das Ende des Fussballs, wie wir ihn kennen. RBL ist doch nur ein Versuchsballon. Oder glaubt jemand, einem österreichischen Brausemilliardärs wäre auch nur irgendwas an Leipzig gelegen ? Lasst nur mal Hamburg ein paar Jahre ohne Bundesliga sein, so dass die richtig danach lechzen. Dann ist RB schneller in Hamburg und weg aus Leipzig, als die "Spvgg Markränstadt" sagen können. Fußball ohne 50+1 heißt dann auch Abschied von Mitgliederabhängigen Vereinen, somit das Ende der Mitbestimmung. Warum gibt es noch Stehplätze, warum für 15,-, warum gibt es noch überwiegend Anstoßzeit Sa, 15:30 und nicht 9 unterschiedliche Termine ? Warum gibt es noch Vollbier in den Stadien, warum keine US-mäßigen Super-live-Events, warum gehen wir nicht nach Ludwigsfelde ? Wir Fans haben tatsächlich mehr Macht und mehr erreicht, als mancher ahnt.

Wenn die Investoren aber das Sagen haben und nicht mehr die Vereine, dann spielt die Bundesliga bald von Montag bis Sonntag, höchstens mal 2 Spiele am Tag, nie aber gleichuzeitig, Anstoßzeiten optimiert an US-, China- oder Indien-TV, Ticketpreise wie in England, dennoch voll (weil die Vereine ausgewählte "zuverlässige" Fans umsonst reinlassen (Jubelperser), Vereine wie Ingolstadt Augsburg gegen VW Wolfsburg, Daimler Stuttgart gegen KKR Berlin, Gazprom-Veltins Schalke gegen Ruhrenergie Dortmund usw. EInzig Bayern braucht das vielleicht nicht. Nein, Danke, das will ich nicht.
Niemand ist HERTHA als wir.

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 500
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: RB Leipzig

Beitrag von bayerschmidt » 17.08.2018, 14:53

Ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Da 50plus1 ohnehin schon durch die Werksvereine und RB ausgehöhlt ist, wäre es eigentlich nur fair, wenn Herthas Geschicke zukünftig von einem spendierfreudigen asiatischen Milliardär bestimmt werden. Dass Red Bull dann sofort nach Hamburg drängen würde, sehe ich eigentlich nicht. Die hatten sich ja ganz bewusst für ein Vakuum entschieden. Außerdem wäre ich zuversichtlich, dass der Hamburger RB-V auch mit Matteschitz' Millionen irgendwie verk*cken würde.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 189
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: RB Leipzig

Beitrag von elmex » 17.08.2018, 15:17

Mike Befürchtungen halte für etwas überzogen. Die Kommerzialisierung kann man kritisch sehen ist aber nicht Investoren spezifisch, auch klassiche Vereine mischen da kräftig mit. Der jetzige Status Quo kann solche Blüten nicht verhindern im Gegenteil. Erst durch Ausnahmen und Schlupflöcher hat man solche Blüten wie eben RB Leipzig. Die einfach das Vereinsrecht umgehen und nur Konzernagestellte im Verein haben und keine neuen Mitglieder zulassen. Gerade jetzt ist der Zeitpunkt gekommen um Reformen zu erlassen die einerseits Investoren zulassen aber extreme Stilblüten verbieten.

Der deutsche Fußball hinkt der Entwicklung traditionell hinterher. Erst Mitte der 60er kam es zu einer professionellen Liga. Und bis heute ist man noch von einer föderalen Changengleichheit mit hoher Fluktuation beseelt. Das führt dazu dass auch kleine Vereine durch "gute Arbeit & Glück" bis in die Bundesliga marschieren können und teilweise über Dekaden festkrallen können (Bielefeld, Bochum damals & Mainz, Augsburg heute) aber selbst dieser Effekt nimmt immer mehr ab. Durch "gute Arbeit & Glück" konnten auch kleinere/mittlere Vereine mal einen Titel holen und mal eine starke Phase haben. Der Nachteil ist dass bis in die gehobene Mittelklasse die Clubs unter ständigem Abstiegsdruck geraten.

Die nationale Spitze hat sich durch die Mechanismen der Marktwirtschaft (Monopoly Effekt) mit dem FC Bayern manifestiert. Danach kommt lange nichts, dann Dortmund ein bisschen Schalke und die Werksclubs. Gerade hier würde würde der Wegfall der 50+1 Regel einiges aufmischen.
Was besonders befürchtet wird ist eine Verdrängung und darauffolgend eine Mannifestierung abhänig davon welche wirtschaftlichen Potentiale beim Club liegen.
In den anderen Topliegen ist die nationale Spitze wesentlich breiter aber auch mannifestiert. Dort sind fast immer die selben Clubs die international mitmischen.

bball62
Beiträge: 74
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: RB Leipzig

Beitrag von bball62 » 17.08.2018, 16:21

Das ironische an der Sache ist doch, dass nahezu alle hier, die sich über die Kommerzialisierung beklagen, diese letztlich mittragen. Sei es durch Stadiongänge, sky-Verträge, Auswärtsfahrten oder Trikotkäufe. Natürlich tut man bei etwaigem Verzicht auf Hertha BSC weh, aber an irgendeiner Stelle mus man ja ansetzen.

Solange alle weiter fröhlich den Fußball konsumieren wird die Entwicklung weitergehen. Ob da zwischendurch mal ein paar Ultras, die weiter brav Dauerkarten kaufen, ein Plakat hochhalten, interessiert doch unter dem Strich keine Sau.

Ich verfolge Hertha und den Fußball eigentlich nur noch primär aus Gewohnheit, das "Feuer" ist schon lange erloschen. Immerhin kann ich guten Gewissens behaupten, die derzeitige Entwicklung nicht mehr mitzutragen.

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 189
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: RB Leipzig

Beitrag von elmex » 17.08.2018, 20:44

Profi Fußball = kommerzialisierter Fußball. Ohne Geld kein professioneller Fußball. Das sollte einleuchten.

Klar ist aber auch dass die Kommerzialisierung teilweise irre Blüten treibt und das finanzielle Aufrüsten irgendwo begrenzt werden muss. Aber ich glaube nicht, dass der deutsche Fußball als "Insel der Glückseligen" dagegen halten. Dafür braucht es mind. eine europäische Lösung in der alle Top-Ligen mitziehen. Da sehe ich gerade die Uefa in der Bringschuld. Finicial Fairplay ist ein zahnloser Tiger. CL Teilnehmer werden mit Geldern zugeschüttet und EL mit Almosen abgespeist. Was es braucht sind Gehalts-, Ablöse- und Kaderobergrenzen. Die Gelder müssen gleichmäßiger verteilt werden. usw usf.

AnKu54
Beiträge: 211
Registriert: 25.05.2018, 22:40
Wohnort: Oberfranken

Re: RB Leipzig

Beitrag von AnKu54 » 17.08.2018, 22:11

elmex hat geschrieben:
17.08.2018, 20:44
Profi Fußball = kommerzialisierter Fußball. Ohne Geld kein professioneller Fußball. Das sollte einleuchten.

Klar ist aber auch dass die Kommerzialisierung teilweise irre Blüten treibt und das finanzielle Aufrüsten irgendwo begrenzt werden muss. Aber ich glaube nicht, dass der deutsche Fußball als "Insel der Glückseligen" dagegen halten. Dafür braucht es mind. eine europäische Lösung inFinicial Fairplay ist ein zahnloser Tiger. CL Teilnehmer werden mit Geldern zugeschüttet und EL mit Almosen abgespeist. Was es braucht sind Gehalts-, Ablöse- und Kaderobergrenzen. Die Gelder müssen gleichmäßiger verteilt werden. usw usf. der alle Top-Ligen mitziehen. Da sehe ich gerade die Uefa in der Bringschuld.
Das Lachen über Deinen Beitag von Man City, United,Real, Barca, Bayern PSG, höre ich bis hierher.
Es ist ein frommer Wunsch der niemals wahr wird.
Genau so wie ich mir die alten Zeiten von 64 wieder wünsche.
Kicker, die Arbeiten müssen für ihr Geld und Fußball aus Spass und Freude spielen, auch für ein wenig Geld, sicher.
Aber nicht so viel, dass es für einen Ferrari und Villa etc. reicht.

Genau so wünsche ich mir eine Deckelung der Ablösesummen, ein Verbot der Abwerbung von unter 16 jährigen.
Aber dann nagen die armen Berater ja am Hungertuch.
Au weia, hat wohl jetzt nichts mit Leipzig zu tun, verzeihung
„Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.“ Konrad Adenauer

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 189
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: RB Leipzig

Beitrag von elmex » 17.08.2018, 22:28

Die Alternative wäre subventionter Staatsfußball wie in der DDR mit der folge dass alle talentierten Fußballer schnellst möglich das weite suchen würden. :wink2:

Selbst im US-Sport gibt es Gehaltsobergrenzen. Ok, das liegt im Selbstinteresse der Club Eigner die eine geschlossene Liga haben. Dennoch muss sich der europäische Fußball Gedanken machen wie ein ruinöses Wettrüsten gestoppt werden kann der Fundament des Fußballs aufzulösen droht und somit auch den gesamten Fußball Schaden zufügt.

Drago1892
Beiträge: 440
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: RB Leipzig

Beitrag von Drago1892 » 17.08.2018, 22:43

was soll die UEFA da groß machen?
Die großen Clubs haben viel mehr Macht.
Ohne das Einverständnis der großen Clubs passiert da gar nichts, denn die geben nie und nimmer eigene Macht und Vorteile ab, schon gar nicht Kohle.

Ist doch dasselbe bei der Formel 1, da gibts seit 50 Jahren die meiste Kohle für die Topteams in Form von Boni und nur die Hälfte der Preisgelder wird über Leistung ausgezahlt, woran sich natürlich diese Teams auch noch den Großteil einsacken. Budgetgrenze stellt sich auch jedes Werksteam quer und schwupps die wupps kann sich kein Privatteam die F1 leisten oder nagt am Hungertod und schaut nur von Saison zu Saison.

Genau so hält man die Kleinen klein und nichts anderes passiert ja seit Jahren im Fußball.
Es sind immer dieselben 10-12 Clubs, die in der CL vorne mitspielen und in Ihren Verbänden enteilen.

Sobald die UEFA am Trog bei den großen Vereinen abschöffeln würde, um es eher den anderen zu geben, würden die sofort mit einer eigenen Europaliga drohen, für die alle ist doch die Landesliga kaum noch interessant.

Daher braucht man auch nicht glauben, dass die EL irgendwann aufgewertet würde....das wird sie natürlich in absoluten Zahlen, aber die CL wird prozentual immer stärker parallel wachsen.

Im absoluten Notfall brauchen diese Spitzenteams weder die UEFA noch ihre eigenen Landesligen.
Kohletechnisch könnten die mit ner Superliga viel mehr machen und die wird auch nur noch eine Frage der Zeit sein, erste Überlegungen gibt es ja schon längst und da wird die UEFA alles tun, um dabei zu sein und nicht außen vor, indem sie mit denen auf Konfrontation geht.

MacFish
Beiträge: 96
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: RB Leipzig

Beitrag von MacFish » 04.09.2018, 12:30

http://www.ostfussball.com/aktive-rb-fa ... karrt-527/

ZITAT:
"...Während die aktive Fanszene von Red Bull Leipzig auf die Auswärtsfahrt nach Frankfurt verzichtete, wurden kurzerhand kostenlose Fan-Statisten seitens der RB-Konzern-Zentrale rangekarrt und auch noch aus der Mannschaftskasse bezahlt..."

hab ich echt nicht gewusst - oder ist das eine fake Story ? :?
wohnhaft bei München :roll:

Drago1892
Beiträge: 440
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: RB Leipzig

Beitrag von Drago1892 » 04.09.2018, 14:00

wow dann fahren eben mal nicht nur "gefühlte" 100 Mann zu nem Auswärtsspiel....who cares? :D

Wieviele Auswärtsfahrer haben die eigentlich durchschnittlich, weiß es jemand?

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 920
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: RB Leipzig

Beitrag von Jenner » 04.09.2018, 14:42

Ich glaube nicht, dass RB sich in dieser Beziehung verstecken muss.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Zauberdrachin
Beiträge: 517
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: RB Leipzig

Beitrag von Zauberdrachin » 23.09.2018, 06:05

Was denen bisher so geschieht ist genau das Risiko was man mit einem zu kleinen Kader hat.
Da sind sich einige zu sicher, dass sie xy Einsätze in der Saison bekommen und schon wird hie und da was schleifen gelassen ...

Antworten