Deutscher Fußball Bund (DFB)

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

Antworten
Zauberdrachin
Beiträge: 259
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Zauberdrachin » 07.07.2018, 21:58

Ist ja nicht das gleiche wie die DFL, für die ein Thread hier schon existiert.

Habe soeben in den Rahmenterminkalender geschaut und festgestellt, dass wir diese Saison erneut keine richtige Winterpause haben. Habe ich etwas nicht mitbekommen, ist die abgeschafft worden?

21.-23. Dezember 2018 : 17. Spieltag
18.-21. Januar 2109: 18. Spieltag

:eeky:

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 296
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Daher » 07.07.2018, 22:17

Ist doch eine Pause von einem Monat, wie sonst auch immer. (Ausnahme letzte Saison, die etwas kürzer war).
Gestern war heute noch morgen.

Zauberdrachin
Beiträge: 259
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Zauberdrachin » 08.07.2018, 04:35

Ok, hab mir die Pausen die letzten Jahre angesehen jetzt, es ist drei vier Jahre her seitdem sie dauerhaft eine halbe bis ganze Woche weggenommen haben.

Letzte Saison war sie übrigens auch einen Monat wenn ich richtig rechne ... bzw. 4 Wochen. Wochenangabe scheint mir ratsamer zu sein.
Denn es waren mal konstant 5 Wochen, die es überhaupt nicht mehr gibt.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 183
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Mineiro » 08.07.2018, 20:50

Zauberdrachin hat geschrieben:
07.07.2018, 21:58
Ist ja nicht das gleiche wie die DFL, für die ein Thread hier schon existiert.

Habe soeben in den Rahmenterminkalender geschaut und festgestellt, dass wir diese Saison erneut keine richtige Winterpause haben. Habe ich etwas nicht mitbekommen, ist die abgeschafft worden?

21.-23. Dezember 2018 : 17. Spieltag
18.-21. Januar 2109: 18. Spieltag

:eeky:
:eek: :eek: :eek:
Das sind nicht nur 4 Wochen, sondern 91 Jahre und 4 Wochen... kommt mir ein bisschen lang vor... :D

SteveBLN
Beiträge: 34
Registriert: 24.05.2018, 19:26

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von SteveBLN » 08.07.2018, 21:38

Mineiro hat geschrieben:
08.07.2018, 20:50
Zauberdrachin hat geschrieben:
07.07.2018, 21:58
Ist ja nicht das gleiche wie die DFL, für die ein Thread hier schon existiert.

Habe soeben in den Rahmenterminkalender geschaut und festgestellt, dass wir diese Saison erneut keine richtige Winterpause haben. Habe ich etwas nicht mitbekommen, ist die abgeschafft worden?

21.-23. Dezember 2018 : 17. Spieltag
18.-21. Januar 2109: 18. Spieltag

:eeky:
:eek: :eek: :eek:
Das sind nicht nur 4 Wochen, sondern 91 Jahre und 4 Wochen... kommt mir ein bisschen lang vor... :D
Bei der Masse an Postings und vor allem der jeweils epischen Länge sind Fehler ja zwangsläufig.

Aber eine 91 jährige Winterpause hätte den großen Vorteil, Gegenbauer, Preetz und Dardai wären definitiv weg. Dann könnte man sehen, ob es die Nachfolger besser machen.

Benutzeravatar
coconut
Beiträge: 15
Registriert: 26.05.2018, 15:53

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von coconut » 08.07.2018, 23:54

SteveBLN hat geschrieben:
08.07.2018, 21:38
Bei der Masse an Postings und vor allem der jeweils epischen Länge sind Fehler ja zwangsläufig.

Aber eine 91 jährige Winterpause hätte den großen Vorteil, Gegenbauer, Preetz und Dardai wären definitiv weg. Dann könnte man sehen, ob es die Nachfolger besser machen.
Na gut, aber wir wohl ganz sicher nicht.... :D

Zauberdrachin
Beiträge: 259
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Zauberdrachin » 09.07.2018, 03:38

Musste jetzt auch lachen, Mineiro. :top: :lol:

Und schmunzeln nochmal hinsichtlich Dahers Post "ist doch eine Pause von einem Monat".

sit wi wnne amn ewtas flasch shcriebt .... Hirn baut das automatisch richtig in sinnvoll um.

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 296
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Daher » 09.07.2018, 06:14

Zauberdrachin hat geschrieben:
09.07.2018, 03:38
Musste jetzt auch lachen, Mineiro. :top: :lol:

Und schmunzeln nochmal hinsichtlich Dahers Post "ist doch eine Pause von einem Monat".
Ist ja gut :lol:
Gestern war heute noch morgen.

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 71
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Opa » 09.07.2018, 12:58

Zauberdrachin hat geschrieben:
07.07.2018, 21:58
Ist ja nicht das gleiche wie die DFL, für die ein Thread hier schon existiert.

Habe soeben in den Rahmenterminkalender geschaut und festgestellt, dass wir diese Saison erneut keine richtige Winterpause haben. Habe ich etwas nicht mitbekommen, ist die abgeschafft worden?

21.-23. Dezember 2018 : 17. Spieltag
18.-21. Januar 2109: 18. Spieltag

:eeky:
Was hat der von der DFL festgesetzte Rahmenterminkalender eigentlich mit dem DFB zu tun? :gruebel:

Ansonsten empfehle ich, in den üblichen Archiven mal ein Blick auf die bisherigen Winterpausen in Weltmeisterschaftsjahren zu werfen und festzustellen, dass diese Diskussion hier nicht nur offtopic, sondern einigermaßen überflüssig ist. Da Zauberdrachins google kaputt zu sein scheint, bin ich aber gern behilflich:

Winterpause 2018/19: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 23.12., erster Spieltag nach der Winterpause 18.1. = 32 Tage
Winterpause 2014/15: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 21.12., erster Spieltag nach der Winterpause 30.1. = 41 Tage
Winterpause 2010/11: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 19.12., erster Spieltag nach der Winterpause 14.1. = 25 Tage
Winterpause 2006/07: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 17.12., erster Spieltag nach der Winterpause 26.1. = 40 Tage
Winterpause 2002/03: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 15.12., erster Spieltag nach der Winterpause 25.1. = 41 Tage

Im Schnitt der letzten 5 Weltmeisterschaftsjahre dauerte die Winterpause 35,8 Tage, weshalb die Frage, ob Zauberdrachin etwas nicht mitbekommen habe, eine beinahe komische Note erhält :D

MacFish
Beiträge: 38
Registriert: 28.05.2018, 15:59

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von MacFish » 09.07.2018, 13:41

coconut hat geschrieben:
08.07.2018, 23:54
SteveBLN hat geschrieben:
08.07.2018, 21:38
Bei der Masse an Postings und vor allem der jeweils epischen Länge sind Fehler ja zwangsläufig.

Aber eine 91 jährige Winterpause hätte den großen Vorteil, Gegenbauer, Preetz und Dardai wären definitiv weg. Dann könnte man sehen, ob es die Nachfolger besser machen.
Na gut, aber wir wohl ganz sicher nicht.... :D
...im Trikot oder Kutte :top:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kryonik

und dann schauen WIR mal ob es besser wird :schal:

Zauberdrachin
Beiträge: 259
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Zauberdrachin » 10.07.2018, 02:10

Opa hat geschrieben:
09.07.2018, 12:58
Zauberdrachin hat geschrieben:
07.07.2018, 21:58
Ist ja nicht das gleiche wie die DFL, für die ein Thread hier schon existiert.

Habe soeben in den Rahmenterminkalender geschaut und festgestellt, dass wir diese Saison erneut keine richtige Winterpause haben. Habe ich etwas nicht mitbekommen, ist die abgeschafft worden?

21.-23. Dezember 2018 : 17. Spieltag
18.-21. Januar 2109: 18. Spieltag

:eeky:
Was hat der von der DFL festgesetzte Rahmenterminkalender eigentlich mit dem DFB zu tun? :gruebel:

Ansonsten empfehle ich, in den üblichen Archiven mal ein Blick auf die bisherigen Winterpausen in Weltmeisterschaftsjahren zu werfen und festzustellen, dass diese Diskussion hier nicht nur offtopic, sondern einigermaßen überflüssig ist. Da Zauberdrachins google kaputt zu sein scheint, bin ich aber gern behilflich:

Winterpause 2018/19: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 23.12., erster Spieltag nach der Winterpause 18.1. = 32 Tage
Winterpause 2014/15: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 21.12., erster Spieltag nach der Winterpause 30.1. = 41 Tage
Winterpause 2010/11: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 19.12., erster Spieltag nach der Winterpause 14.1. = 25 Tage
Winterpause 2006/07: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 17.12., erster Spieltag nach der Winterpause 26.1. = 40 Tage
Winterpause 2002/03: Letzter Spieltag vor der Winterpause: 15.12., erster Spieltag nach der Winterpause 25.1. = 41 Tage

Im Schnitt der letzten 5 Weltmeisterschaftsjahre dauerte die Winterpause 35,8 Tage, weshalb die Frage, ob Zauberdrachin etwas nicht mitbekommen habe, eine beinahe komische Note erhält :D
Vielleicht weil der Rahmenterminkalender der DFL vom DFB-Vorstand verabschiedet werden muss?

Wenn Du richtig lesen würdest und ich schrieb ausnahmsweise mal nicht allzu viel, wäre Dir aufgefallen: es ging mir generell um die Winterpausen, nicht nur die bei WM-Jahren, doch so passte es Dir besser für die vermeintliche Komik ne? :wink2:
Und schön wieder den Schnitt genommen, nicht dass zwischen 25 Tagen (niedrigste) und 41 Tagen (höchste) ein Unterschied von über zwei Wochen bestünde (16 Tage).
Aber ok, da das "nur" 64% der 25 Tage wären ... vernachlässigbar. :top:

Benutzeravatar
Opa
Beiträge: 71
Registriert: 25.05.2018, 12:43

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Opa » 11.07.2018, 10:34

Der Tagesspiegel gibt heute den DFB Präsidentenzum Abschuss frei, indem er Grindels Haltung Mitte der 2000er Jahre zum Thema Multikulti thematisiert.

Der Vorgang zeigt die Schwierigkeiten, heute eine emotional aufgeladene Debatte sachlich zu führen. Dass Grindel eine konservative Haltung hat und hatte, ist weder neu noch geheim gewesen, weshalb es zumindest bei mir Irritationen auslöst, weshalb derselbe Sportjournalist, der Grindel hier im März 2018 noch positiv als Brückenbauer für die Integration dargestellt hat, ihm nun vorwirft, einen Spieler wegen dessen Migrationshintergrund „allein im Sturm der Hetze“ stehen zu lassen.

Opportunismus scheint mir nicht nur Grindels Schwäche allein zu sein, denn schon damals hätte man schließlich Grindels Wirken kritisch hinterfragen können. Da war aber noch alles „töfte“ und man wollte wohl die Funktionäre nicht allzu sehr mit ihrer Vergangenheit behelligen. Warum eigentlich nicht?

Nun scheinen Bierhoff und Grindel zum Abschuss freigegeben zu sein, obendrein noch mit recht fadenscheinigen Vorwürfen wie Rassismus und Hetze, die man interessanterweise gegen Özdemirs klare Kante nie gehört hat, obwohl der doch sehr viel deutlicher war. Diesen Opportunismus muss ich nicht verstehen, werde ich nicht verstehen und will ich auch gar nicht verstehen, für mich ist das Bigotterie in Reinkultur. Menschlich, aber bigott, weshalb ich die Moralkeule, die einige Sportjournalisten dieser Tage schwingen, auch eher bizarr finde.

Zumal ja einige Sportjournalisten auch den Kniefall für Deniz Yücel als große Geste abfeierten, der sich nicht nur im Nachhinein als von einer Werbeagentur inszenierte und geplante PR herausstellte, sondern die Problematik des Sportjournalismus zeigt, der auf Symbolik sehr viel mehr Wert zu legen scheint als auf Inhalte. Über 150 Journalisten sitzen in der Türkei weiter in Haft, Opfer sollen aber Özil und Gündogan sein, die Wahlkampfhilfe für den leisten, der dafür verantwortlich ist? Und genau denselben Käse kriegen wir jetzt bei Grindel serviert, der noch vor wenigen Wochen ein Superpräsident war und nun „ih bah bah pfui“? Das Krisenmanagement des DFB ist im Grunde genauso beschissen wie die derzeitige Berichterstattung.

Die Rolle der Medien als Teil der Unterhaltungsindustrie wird wohl kaum kritisch aufgearbeitet werden, sie sind eben auch manchmal mehr Teil der Show denn Berichterstatter mit Distanz. Muss vielleicht so sein, aber da wir ja aufgefordert sind, uns selbst eine Meinung zu bilden, wollte ich diesen Aspekt durchaus beleuchtet wissen.

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 207
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Micky » 11.07.2018, 10:48

Mineiro hat geschrieben:
08.07.2018, 20:50
:eek: :eek: :eek:
Das sind nicht nur 4 Wochen, sondern 91 Jahre und 4 Wochen... kommt mir ein bisschen lang vor... :D
Nee, dass ist alles richtig so! Dardai hatte diese etwas längere Pause beantragt, weil seine komplizierten Systeme etwas länger zum Beibringen benötigen! Allerdings wusste er nicht, ob diese so kompliziert sind, oder die Nachwuchsspieler einfach zu jung und blöd!
Weiser: „Ich lasse mich nicht verar*****!“ Recht hat er! :top: Dardai raus

PREUSSE
Beiträge: 856
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von PREUSSE » 11.07.2018, 11:08

Opa hat geschrieben:
11.07.2018, 10:34
Der Tagesspiegel gibt heute den DFB Präsidentenzum Abschuss frei, indem er Grindels Haltung Mitte der 2000er Jahre zum Thema Multikulti thematisiert.

Der Vorgang zeigt die Schwierigkeiten, heute eine emotional aufgeladene Debatte sachlich zu führen. Dass Grindel eine konservative Haltung hat und hatte, ist weder neu noch geheim gewesen, weshalb es zumindest bei mir Irritationen auslöst, weshalb derselbe Sportjournalist, der Grindel hier im März 2018 noch positiv als Brückenbauer für die Integration dargestellt hat, ihm nun vorwirft, einen Spieler wegen dessen Migrationshintergrund „allein im Sturm der Hetze“ stehen zu lassen.

Opportunismus scheint mir nicht nur Grindels Schwäche allein zu sein, denn schon damals hätte man schließlich Grindels Wirken kritisch hinterfragen können. Da war aber noch alles „töfte“ und man wollte wohl die Funktionäre nicht allzu sehr mit ihrer Vergangenheit behelligen. Warum eigentlich nicht?

Nun scheinen Bierhoff und Grindel zum Abschuss freigegeben zu sein, obendrein noch mit recht fadenscheinigen Vorwürfen wie Rassismus und Hetze, die man interessanterweise gegen Özdemirs klare Kante nie gehört hat, obwohl der doch sehr viel deutlicher war. Diesen Opportunismus muss ich nicht verstehen, werde ich nicht verstehen und will ich auch gar nicht verstehen, für mich ist das Bigotterie in Reinkultur. Menschlich, aber bigott, weshalb ich die Moralkeule, die einige Sportjournalisten dieser Tage schwingen, auch eher bizarr finde.

Zumal ja einige Sportjournalisten auch den Kniefall für Deniz Yücel als große Geste abfeierten, der sich nicht nur im Nachhinein als von einer Werbeagentur inszenierte und geplante PR herausstellte, sondern die Problematik des Sportjournalismus zeigt, der auf Symbolik sehr viel mehr Wert zu legen scheint als auf Inhalte. Über 150 Journalisten sitzen in der Türkei weiter in Haft, Opfer sollen aber Özil und Gündogan sein, die Wahlkampfhilfe für den leisten, der dafür verantwortlich ist? Und genau denselben Käse kriegen wir jetzt bei Grindel serviert, der noch vor wenigen Wochen ein Superpräsident war und nun „ih bah bah pfui“? Das Krisenmanagement des DFB ist im Grunde genauso beschissen wie die derzeitige Berichterstattung.

Die Rolle der Medien als Teil der Unterhaltungsindustrie wird wohl kaum kritisch aufgearbeitet werden, sie sind eben auch manchmal mehr Teil der Show denn Berichterstatter mit Distanz. Muss vielleicht so sein, aber da wir ja aufgefordert sind, uns selbst eine Meinung zu bilden, wollte ich diesen Aspekt durchaus beleuchtet wissen.
Ich teile diese Art von Verurteilung nicht. Ich würde auch diesem Artikel keine Bedeutung beimessen wollen. Grindel und Bierhoff sind jedoch selbst schuld an dem Wind, der Ihnen jetzt ins Gesicht weht. Sie haben es versäumt, ganz am Anfang dieses "Skandals" sofort richtig zu reagieren. Es hätte umgehend, d.h. innerhalb von 24 Stunden gemeinsam mit den Protagonisten Özil und Gündugan an die Öffentlichkeit gegangen werden müssen, in welcher sich beide reuig zeigen hätten müssen oder wenn nicht, nicht mit zur WM genommen werden dürfen. Özil hat sich bis heute nicht erklärt und wird vom Sündenbock zum Opfer gemacht. Grindel und Bierhoff haben jegliche Führungskompetenz vermissen lassen, also selbst schuld, wenn ihnen jetzt der Wind ihrer eigenen Versäumnisse ins Gesicht bläst.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 353
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Deutscher Fußball Bund (DFB)

Beitrag von Jenner » 13.07.2018, 23:15

Opa hat geschrieben:
11.07.2018, 10:34
Der Tagesspiegel gibt heute den DFB Präsidentenzum Abschuss frei, indem er Grindels Haltung Mitte der 2000er Jahre zum Thema Multikulti thematisiert.
...

Diesen Opportunismus muss ich nicht verstehen, werde ich nicht verstehen und will ich auch gar nicht verstehen, für mich ist das Bigotterie in Reinkultur. Menschlich, aber bigott, weshalb ich die Moralkeule, die einige Sportjournalisten dieser Tage schwingen, auch eher bizarr finde.
Volle Zustimmung, denn...
Man muss schon ziemlich verdreht im Kopf sein, wenn man Kritik an der Unterstützung eines Faschisten als rechtspopulistisch bezeichnet.
"Multikulti ist in Wahrheit Kuddelmuddel“, verkündete Grindel dort bereits im Dezember 2004. Es handle sich dabei um „eine Lebenslüge, weil Multikulti in vielen Vierteln eben nur Monokultur geschaffen hat, wo Anreize zur Integration fehlen“.
Recht hat er. Dazu reicht ein Blick in die nördliche Sonnenallee. Früher gab es die Nazi-, heute wird die AfD-Keule geschwungen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Antworten