FC Viktoria 1889 Berlin

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

larifari889
Beiträge: 373
Registriert: 23.05.2018, 14:50

FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von larifari889 » 28.05.2018, 09:01

https://m.bild.de/sport/fussball/region ... obile.html

Vielleicht gibts es ja in 10 Jahren doch einen Berliner Verein, der um die CL spielt :D
isnogud "Wie konnte ich Dich nur mit Natalie verwechseln? Das tut mir leid und bei allen Natalies muss ich mich entschuldigen." - In Gedanken an seine verschollene Liebe.


Drago1892
Beiträge: 506
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Drago1892 » 28.05.2018, 18:23

die sind doch vorher bestimmt auch (natürlich mit höheren Summen) an uns und Union rangetreten.

Schlimm sowas, aber immerhin ist es besser, wenn ein Berliner Verein die Kohle bekommt, statt irgend ein Provinznest.

arno85
Beiträge: 87
Registriert: 25.05.2018, 22:24
Wohnort: Moabit

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von arno85 » 28.05.2018, 18:29

larifari889 hat geschrieben:
28.05.2018, 09:01
https://m.bild.de/sport/fussball/region ... obile.html

Vielleicht gibts es ja in 10 Jahren doch einen Berliner Verein, der um die CL spielt :D
Wobei ich das ein wenig relativieren würde. 90 Millionen in 10 Jahren ergibt das Budget eines Drittligisten, bzw. das untere Ende der Tabelle eines Zweitligisten. Wenn die Kollegen mit dem Geld vernünftig umgehen, könnten wir mittelfristig also einen Drittligisten in Berlin kriegen. Das finde ich nicht schlecht, zumal, wenn es Viktoria wäre und nicht die Brause trinkenden Hipster bei TeBe.

topscorrer63
Beiträge: 380
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von topscorrer63 » 28.05.2018, 19:34

Und wenn sie vernünftig mit dem Geld umgehen, und die Chinesen erstmal Blut geleckt haben, dann stecken die auch ganz schnell nochmal 100 Mio. in den Verein. :D Da sind die dann ratzfatz mit Hertha auf Augenhöhe. :wink:

Wer weiß wo wir dann gerade kicken? :gruebel:

Madegeigo
Beiträge: 107
Registriert: 28.05.2018, 19:23

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Madegeigo » 28.05.2018, 19:52

Interessant auch in bezug auf die Stadionfrage. Will der Verein nach oben, bietet weder das Stadion am Ostpreußendamm noch das in Zehlendorf (wo hin und wieder mal ausgewichen wird) die ausreichende Infrastruktur und Kapazität.
Baut man was neues? Vielleicht mit Hertha zusammen? Oder nutzt man das Olympiastadion (womit sich dann das Problem mit dem Nachnutzungskonzept für den Senat auflösen würde)?
Auf jeden Fall eine spannende Entwicklung.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1113
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Jenner » 28.05.2018, 19:54

9.000.000 € im Jahr sind mehr als wir von KKR erhalten. Unfassbar, dass ein Viertligist einen solchen Vertrag an Land zieht.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

arno85
Beiträge: 87
Registriert: 25.05.2018, 22:24
Wohnort: Moabit

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von arno85 » 28.05.2018, 20:12

Weder Hertha, noch Viktoria "erhält" Geld. Das sind Investoren, keine Sponsoren. Wenn du Herthas 61 Millionen auf die siebjährige Laufzeit zum möglichen Buyout anteilig abrechnest, kommst du ungefähr auf die selbe Summe. Was man daraus macht ist höchst unterschiedlich, 1860 ist auch eine Möglichkeit.

Ich spekuliere mal wild: war der Lange nicht auch öfter mal in China auf Investorsuche? Womöglich stieß er auf die selbe Truppe und konnte sich nicht einigen und als Retourkutsche haben sich die Chinesen mal angesehen, was es noch so an ambitionierten Vereinen in Berlin gibt ...

topscorrer63
Beiträge: 380
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von topscorrer63 » 28.05.2018, 21:45

Das ist gar nicht mal so weit hergeholt! :wink:

Benutzeravatar
Berlin NO 18
Beiträge: 312
Registriert: 23.05.2018, 17:10

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Berlin NO 18 » 28.05.2018, 22:20

LOL! :laugh:

PS:
Die haben genauso viele deutsche Meistertitel wie wir. Wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen!
"Regieren ist die Kunst, Probleme zu schaffen, mit deren Lösung man das Volk in Atem hält." - Ezra Pound

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1113
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Jenner » 28.05.2018, 22:37

arno85 hat geschrieben:
28.05.2018, 20:12
Weder Hertha, noch Viktoria "erhält" Geld. Das sind Investoren, keine Sponsoren.
Erhalten ist ja nicht dasselbe wie geschenkt bekommen.
arno85 hat geschrieben:
28.05.2018, 20:12
Ich spekuliere mal wild: war der Lange nicht auch öfter mal in China auf Investorsuche? Womöglich stieß er auf die selbe Truppe und konnte sich nicht einigen und als Retourkutsche haben sich die Chinesen mal angesehen, was es noch so an ambitionierten Vereinen in Berlin gibt ...
Oder anders gesagt: Preetz, Gegenbauer oder wer auch immer kamen mit 6.000.000 € aus Hongkong zurück, Viktoria mit 90.000.000 €.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
elmex
Beiträge: 190
Registriert: 23.05.2018, 17:51

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von elmex » 29.05.2018, 00:00

Mal schauen ob dort die 50+1 Regel ausgehebelt wird, die ja schon eh auf wackeligen Beinen steht. Wundern tut mich das nicht, war eh eine Frage der Zeit. Sollte sich Hertha beim Status Quo ausruhen könnte es schnell brenzlig werden. Etwas mehr lokale Konkurrenz würde Hertha und der Stadt gut tun.

90 Mio. in zehn Jahren klingt erstmal danach, dass man solide und stetig etwas aufbauen möchte. Dazu braucht man ein Fundament aus Infrastruktur (sportgelände, Stadion), Mannschaft, Sponsoren und Fans. 1860 und der HSV mahnende Beispiele aus denen andere Investoren ihre Lehren ziehen werden. Sportlich werden sie wohl als erstes die Dritte Liga und dann die Zweite Liga anvisieren. Der schwerste Schritt wäre der in der Bundesliga. Interessant wird es sein wo sie ihre Spielstätte verlagern und wie deren Verhandlungen mit den Senat laufen. Wahrscheinlich als erstes JSP oder Poststadion. Danach vielleicht Nachmieter im Oly oder die bauen sogar etwas eigenes, einen Investor haben die ja :wink2: .

arno85
Beiträge: 87
Registriert: 25.05.2018, 22:24
Wohnort: Moabit

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von arno85 » 29.05.2018, 10:18

Laut neueren Presseberichten sind die kolpotierten 90 Millionen übrigens purer Unsinn, es sei kein Betrag festgelegt worden, betont Geschäftsführer Sommer. Kann also durchaus sein, dass es deutlich weniger würde.

PREUSSE
Beiträge: 2763
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 11:49

Egal wie viele Millionen es am Ende tatsächlich sind und werden, verwundern tut mich schon, dass es einenm Viertligisten gelingt, einen Investor aus Asien zu gewinnen, während die Hertha Verantwortlichen Gegenbauer, Preetz und Schiller seit gefühlten zwanzig Jahren versuchen und nicht müde werden dies zu betonen, endlich einen zweiten grossen Investor finden zu wollen.

Werner Erfolglos Gegenbauer und Michi Glücklos Preetz sollten mal zu den Verantwortlichen von Victoria fahren und sich erklären lassen, wie dies zu bewerkstelligen ist :wink:

Drago1892
Beiträge: 506
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Drago1892 » 29.05.2018, 11:53

Madegeigo hat geschrieben:
28.05.2018, 19:52
Interessant auch in bezug auf die Stadionfrage. Will der Verein nach oben, bietet weder das Stadion am Ostpreußendamm noch das in Zehlendorf (wo hin und wieder mal ausgewichen wird) die ausreichende Infrastruktur und Kapazität.
Baut man was neues? Vielleicht mit Hertha zusammen? Oder nutzt man das Olympiastadion (womit sich dann das Problem mit dem Nachnutzungskonzept für den Senat auflösen würde)?
Auf jeden Fall eine spannende Entwicklung.
Wozu das Olympiastadion?
Das würde maximal eine Rolle spielen, wenn die Bundesliga spielen sollten.
Diese Kapazität vom Oly braucht in Berlin kein Mensch, dafür ist Fussball hier viel zu uninteressant.
Selbst bei dauernder Meisterschaftsnähe ist so ein Stadion hier nicht voll, auch keine Arena.

Die würden selbst bei sehr guten Verlauf einige Jahre brauchen, um in die 2. Liga aufzusteigen.
Und selbst da ist mit der Försterei ein ideales Stadion für die vorhanden.
Wenn die umgebaut ist, auch für die erste Liga. Wir spielen ja auch fast schon nur noch vor 40.000 da ist die dann mit 37.000 auch nicht mehr viel kleiner, bei wahrscheinlich besserem Einnahmepotential.

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 41
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von pilgrims » 29.05.2018, 16:53

Drago1892 hat geschrieben:
28.05.2018, 18:23
die sind doch vorher bestimmt auch (natürlich mit höheren Summen) an uns und Union rangetreten.
Das könnte sein.

Vor einigen Jahren sagte Gegenbauer im kleinen Kreis, dass es viele Interessenten gäbe, die bei Hertha einsteigen möchten. Das Problem war aber immer, dass die Vorstellungen dieser Interessenten nicht mit denen von Hertha zusammenzubringen waren. Die Eigenständigkeit der Hertha sollte größtmöglich erhalten bleiben, wie auch jede Abhängigkeit von einem einzelnen Großinvestor (siehe Red Bull, HSV, WOB usw.).

Also die grundsätzlichen Ängste, was passiert, wenn der Geldgeber sein Interesse am Spielzeug verliert...

PREUSSE
Beiträge: 2763
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 17:10

pilgrims hat geschrieben:
29.05.2018, 16:53


Vor einigen Jahren sagte Gegenbauer im kleinen Kreis, dass es viele Interessenten gäbe, die bei Hertha einsteigen möchten.
Viele Interessenten? Seit 10 Jahren ist Gegenbauer Präsident. Seit 10 Jahren ist aus keinem Interessenten ein Partner oder Investor geworden.

Wer gehörte denn ausser Dir zum kleinen Gegenbauer Kreis?

Benutzeravatar
pilgrims
Beiträge: 41
Registriert: 23.05.2018, 22:51

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von pilgrims » 29.05.2018, 17:13

Da waren auch noch andere Fans dabei, die (auch) hier auch User sind. Das war keine Geheimveranstaltung. ;-)

Und wieder mal behauptest du falsche Dinge: "kein" stimmt ja nicht. U.a. KKR ist ja bei uns was geworden.

PREUSSE
Beiträge: 2763
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von PREUSSE » 29.05.2018, 17:51

pilgrims hat geschrieben:
29.05.2018, 17:13
Da waren auch noch andere Fans dabei, die (auch) hier auch User sind. Das war keine Geheimveranstaltung. ;-)

Und wieder mal behauptest du falsche Dinge: "kein" stimmt ja nicht. U.a. KKR ist ja bei uns was geworden.
Wann habe ich denn etwas behauptet, was falsch war? Deine impertinente Art unwahres als wahres zu verkaufen verfängt nicht.

Erst also ein kleiner Kreis, dann auf einmal mehrere User die auch schreiben? Also doch kein kleiner Kreis?

KKR ist mitnichten das, was gemeinhin als Investor oder strategischer Partner das non plus ultra darstellt, eher als Kreditgeber mit exorbitanten Zinsen, die zurückgezahlt werden müssen.

Als Investoren verstehe ich Grössen wie Allianz, Deutsche Telekom, Adidas etc. und nicht KKR, Ist aber lustig, was du als Gegenbauers Erfolg verkaufen willst. Ich sehe das eher als Trauerspiel.

Madegeigo
Beiträge: 107
Registriert: 28.05.2018, 19:23

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von Madegeigo » 30.05.2018, 07:17

Drago1892 hat geschrieben:
29.05.2018, 11:53
Diese Kapazität vom Oly braucht in Berlin kein Mensch, dafür ist Fussball hier viel zu uninteressant.
Selbst bei dauernder Meisterschaftsnähe ist so ein Stadion hier nicht voll, auch keine Arena.
Das schätzt du, denke ich mal falsch ein. Insbesondere dass Fußball hier uninteressant sein soll. Zumindest wenn ich die Aussage hier richtig deute: 1. Menschen in der Stadt finden Fußball uninteressant? Oder 2. Der hier gebotene Fußball ist uninteressant?
Falls du 1. meintest: Die nächsten zwei Monate werden dir das genaue Gegenteil beweisen.
Falls du 2. meintest: Was es einfach braucht, ist ein Verein der u.a. erfrischenden und unterhaltsamen Fußball anbietet (tun wir nicht), eine weniger pöbelnde, zündelnde und hassverbreitende Ultra-Szene hat (haben wir nicht) und wo man das Gefühl hat, dass die im Verein (insbesondere in der sportlichen Leitung und auf der Trainerbank) wissen, was sie da tun (tun sie nicht). Das sind für mich die drei Hauptgründe, warum es mit den Zuschauerzahlen nach unten geht. Mieses Stadion würde ich dann als 4. Punkt ergänzen, hat aber wie ich das einschätze, nicht ganz so große Auswirkungen wie die vorhergenannten.
Viktoria hat ein extrem breites Spektrum an Jugendmannschaften, in einigen Alterklassen gibt es sogar eine 7. (!) Mannschaft. Wenn man es schafft, einen Verein mit mehr familiärer Atmosphäre aufzubauen, kann so ein Verein durchaus bald mehr Fans anlocken als die skandalträchtige Hertha. Im Süden Berlins sehe ich jedenfalls jetzt schon relativ oft Leute mit Viktoria-Cappys u.ä. Als Regionalligist wohlgemerkt.

Und es hat auch keiner geschrieben, dass das Oly die endgültige Lösung sein soll. Oder dass es überhaupt die Lösung sein soll. Das war eine von mehreren von mir vorgestellten denkbaren Varianten.

jerome
Beiträge: 72
Registriert: 23.05.2018, 23:50

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von jerome » 30.05.2018, 12:45

Drago1892 hat geschrieben:
29.05.2018, 11:53
Madegeigo hat geschrieben:
28.05.2018, 19:52
Interessant auch in bezug auf die Stadionfrage. Will der Verein nach oben, bietet weder das Stadion am Ostpreußendamm noch das in Zehlendorf (wo hin und wieder mal ausgewichen wird) die ausreichende Infrastruktur und Kapazität.
Baut man was neues? Vielleicht mit Hertha zusammen? Oder nutzt man das Olympiastadion (womit sich dann das Problem mit dem Nachnutzungskonzept für den Senat auflösen würde)?
Auf jeden Fall eine spannende Entwicklung.
Wozu das Olympiastadion?
Das würde maximal eine Rolle spielen, wenn die Bundesliga spielen sollten.
im umgebauten oly paßt das schon.
wird ein wettrennen: bekommt hertha schneller ein neues stadion oder umgebautes oly hin :thumbs:
oder hievt der chinsese viktoria vorher in die erste liga.
die nachfrage nach einem zweiten fußballstadion in berlin wird größer.
gut für hertha.
Drago1892 hat geschrieben:
29.05.2018, 11:53
Die würden selbst bei sehr guten Verlauf einige Jahre brauchen, um in die 2. Liga aufzusteigen.
Und selbst da ist mit der Försterei ein ideales Stadion für die vorhanden.
Wenn die umgebaut ist, auch für die erste Liga. Wir spielen ja auch fast schon nur noch vor 40.000 da ist die dann mit 37.000 auch nicht mehr viel kleiner, bei wahrscheinlich besserem Einnahmepotential.
die försterei ist ein reines stadtteilstadion.
das funktioniert, weil die hälfte der besucher zu fuß oder mit fahrrad kommt.

arno85
Beiträge: 87
Registriert: 25.05.2018, 22:24
Wohnort: Moabit

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von arno85 » 30.05.2018, 12:54

jerome hat geschrieben:
30.05.2018, 12:45
die försterei ist ein reines stadtteilstadion.
das funktioniert, weil die hälfte der besucher zu fuß oder mit fahrrad kommt.
Falls du mal den Fehler gemacht hast, am Spieltag auch nur in der Nähe der Wuhlheide motorisiert unterwegs zu sein, wirst du schnell eines besseren belehrt. An Spieltagen steht der Verkehr dort vor einem Kollaps und ist mitnichten bundesligatauglich. Falls und wenn die Köpenicker tatsächlich ihr Stadion erweitern, ist mir ein schieres Rätsel, wie die ihre 39000 in dieses Stadion hinführen wollen.

ratlos
Beiträge: 214
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von ratlos » 30.05.2018, 13:33

Die Summe die ein Investor an Hertha zahlen würde ,könnte noch so hoch sein .und diese Herrschaften würden ablehnen .Denn es wird keinen geben der diesen Typen viel Geld in die Hände gibt,ohne Mitsprachrecht ,damit die es wieder in irgendwelchen Sickergruben verrgaben können.
Mittlerweile sollte aber auch dem letzten klar sein .das solange diese Herrschaften die Geschicke des neuen VFL Bochum leiten ,sich nichts ,nada ändern wird.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 354
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von isnogud » 30.05.2018, 14:24

Mich wundert es nicht, dass Investoren Vereine wie Viktoria der Hertha vorziehen.
Das ist doch anderswo genauso gelaufen. Hopp hat es mit Sinsheim vorgemacht. Der wollte
mit dem SVW Mannheim kooperieren. Aber auch soviel zu sagen haben, wie jetzt bei Hoffenheim.
Da aber die Mannheimer unbedingt Herr im Hause bleiben wollten, lehnte Hopp dankend ab und demon-
strierte, dass man bei einem unterklassigen Verein sich die Strukturen schaffen kann,
die man braucht. Trotz 50 +1. Da dort der Widerstand gleich Null ist. Er demonstrierte, dass der Gang durch die
Liga Institutionen überschaubar flott geht. Das Geheule bei Mannheinm und auch Kaiserslautern,
die wohl auch im Gespräch waren, war dann entsprechend groß. Erfolgreicher Nachahmer RB Leipzig.

Was passiert wenn ein Investor in einen Verein mit starker Vereinsstruktur einsteigen will, sieht
man besonders negativ beim HSV und wie es voll an die Wand geht bei 1860.

Wem erzähle ich das? Das ist alles bekannt.

Daraus folgt für mich, dass ein Verein wie Hertha - mit seinen Strukturen und seiner schillernden
Vergangenheit - von Großinvestoren nur mit der Kneifzange angefasst wird. Es sei denn Gegenbauer
und Co legen sich sofort devot auf den Rücken. Das ist illusorisch, solange der Betrieb
irgendwie läuft. Viktoria hingegen hat zwei Meisterschaften, gehörte auch schon mal zum Bundesligainventar
und ist wahrscheinlich ganz lieb, weil sie wissen, dass sie nur so eine Chance haben.
Wir zwar auch, um dauerhaft ganz nach vorne zu kommen, aber wir sind eben noch aus eigener Kraft und dank kreativer
Buchhaltung und Kreditumschichtungen in der Bel Etage.

Die Einsicht oder der Wille, dass man nur einen Investor bekommt, wenn man sich diesem bedinungslos unterwirft,
zu der, dem reicht es hier noch nicht und ich meine: zum Glück nicht.
Auch wenn ich weiß, dass wir so wie bisher, wenn überhaupt und auch nur mit maximalem Mut, mal einen CL Platz ab-
bekommen können - und bei diesem Versuch wahrscheinlich eher absteigen. Aber was solls.
Das die Nummer und wie die Nummer mit einem Großinvestor funzt, wissen wir jetzt, weiß jeder.

Ligaweit betrachtet endet es in einer furchtbaren Materialschlacht. Und das tut es bereits. Hertha muss
wegen meiner, da nicht mitmischen. Am Ende geht es nur darum, dass noch mehr Geld viel Geld schlägt.

Die dritte und zweite Liga ist sehr gut besetzt, wenn da Hertha gegen Lautern, HSV, Köln, Freiburg, Dresden,
Pauli spielt und das aus eigener Kraft, dann schmeckte mir das mehr, als die Spiele gegen Brause, VW, Aspirin,
SAP etc. Aber das ist mein Geschmack aber deshalb kann ich auch nicht neidisch auf Viktoria sein.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Benutzeravatar
MikeSpring
Beiträge: 369
Registriert: 23.05.2018, 16:19
Wohnort: Grunewald

Re: FC Viktoria 1889 Berlin

Beitrag von MikeSpring » 30.05.2018, 15:15

Einspruch, @isnogud, Viktoria hat NIE in der Bundesliga gespielt.

Folgende Berliner Vereine haben in der Bundesliga gespielt: Hertha, Blau Weiß 90, Tennis Borussia, Tasmania. Das war's. Gut, so viele unterschiedliche Teams hat keine andere Stadt in die Bundesliga gebracht. Leider nicht gleichzeitig.
Niemand ist HERTHA als wir.

Antworten