FC St. Pauli

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Schattenschleicher
Beiträge: 65
Registriert: 23.05.2018, 15:58

FC St. Pauli

Beitrag von Schattenschleicher » 23.05.2018, 23:58

Fußball-Club St. Pauli von 1910 e. V.

Bild

Gründung: 15. Mai 1910
Farben: Braun-Weiß
Mitglieder: 26.000
Spielstätte: Millerntor-Stadion (29.546 Plätze)

Offizielle Webseite: FCStPauli.com


Quelle: Wikipedia (23.05.2018)

Benutzeravatar
Bierchen
Beiträge: 237
Registriert: 25.05.2018, 21:17

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Bierchen » 10.08.2018, 11:54

...mal wieder unterwegs in Sachen PC...
https://www.bz-berlin.de/panorama/astra ... f-gestoppt

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1273
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Jenner » 11.08.2018, 08:57

Ich finde der Name Sankt Pauli verletzt mit seinem aggressiven christlichen Bezug die Gefühle von Muslimen, Juden, Hinduisten und Atheisten. Daher wäre es mehr als angemessen, dass sich diese Kreuzritter auflösen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 11.08.2018, 11:00

Ne ne, die sollen mal eins vollbringen: Sankt steigt auf, Lotto King Kühne nicht.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

larifari889
Beiträge: 396
Registriert: 23.05.2018, 14:50

Re: FC St. Pauli

Beitrag von larifari889 » 11.08.2018, 18:13

Kühne investiert dann einfach in Pauli.
Der ist ja hauptsächlich Hamburg Fan.
isnogud "Wie konnte ich Dich nur mit Natalie verwechseln? Das tut mir leid und bei allen Natalies muss ich mich entschuldigen." - In Gedanken an seine verschollene Liebe.

Benutzeravatar
Someone
Beiträge: 209
Registriert: 23.05.2018, 22:54

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Someone » 20.11.2018, 22:39


Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 20.11.2018, 22:49

Oh ja, Junge Freiheit von Dir verlinkt, das ist genau das, was wir hier brauchen.

Dass St.Pippi für teures Geld Duschgel mit pseudolinkem Zweck kommerziell verscherbelt, dass dann Zahnärzte aus Blankenese kaufen und sich damit ihr Gewissen reinwaschen ... nun ja, für diese Erkenntnis bedarf es nicht der Jungen Freiheit.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

PREUSSE
Beiträge: 3052
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: FC St. Pauli

Beitrag von PREUSSE » 20.11.2018, 22:53

Ray hat geschrieben:
20.11.2018, 22:49
Oh ja, Junge Freiheit von Dir verlinkt, das ist genau das, was wir hier brauchen.

Dass St.Pippi für teures Geld Duschgel mit pseudolinkem Zweck kommerziell verscherbelt, dass dann Zahnärzte aus Blankenese kaufen und sich damit ihr Gewissen reinwaschen ... nun ja, für diese Erkenntnis bedarf es nicht der Jungen Freiheit.
Trotzdem bleibt es eine Tatsache. St.Pauli symphatisiert und unterstützt die ANTIFA. Ich möchte nicht wissen was hier für ein Aufschrei wäre, wenn irgendein Verein eine rechte Gruppierung unterstützen würde, wobei so kriminell und brutal wie die Antifa ist keine Gruppierung von rechts. :wink2:

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 20.11.2018, 22:58

St. Pippi ist vor allem eines: vollkommen bigott und unglaubwürdig in seiner Antikommerzialität.

Im übrigen kenne ich keinen einzigen St.Pippi Fan, der auch nur einen Hauch von Ahnung von Fußball hat.
Ich finde es vollkommen armseelig, in Berlin mit St.Pippi-Fanklamotten herumzulaufen.
St.Pippi erschleicht sich durch pseudopolitisches Kasperletheater "Fans", welche sie ohne dieses niemals hätten, denn wegen dem gebotenen FUSSBALL wird nun wirklich niemand Fan dieser Bolztruppe.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 20.11.2018, 23:07

PREUSSE hat geschrieben:
20.11.2018, 22:53
Ray hat geschrieben:
20.11.2018, 22:49
Oh ja, Junge Freiheit von Dir verlinkt, das ist genau das, was wir hier brauchen.

Dass St.Pippi für teures Geld Duschgel mit pseudolinkem Zweck kommerziell verscherbelt, dass dann Zahnärzte aus Blankenese kaufen und sich damit ihr Gewissen reinwaschen ... nun ja, für diese Erkenntnis bedarf es nicht der Jungen Freiheit.
Trotzdem bleibt es eine Tatsache. St.Pauli symphatisiert und unterstützt die ANTIFA. Ich möchte nicht wissen was hier für ein Aufschrei wäre, wenn irgendein Verein eine rechte Gruppierung unterstützen würde, wobei so kriminell und brutal wie die Antifa ist keine Gruppierung von rechts. :wink2:
Was ist bspw. mit Cottbus, LOK und teilweise Dortmund? Das sind Fansszenen bzw. Fans auch offen politisch. Und zwar rechts.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1273
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Jenner » 20.11.2018, 23:18

AtzUl hat geschrieben:
20.11.2018, 23:07
Was ist bspw. mit Cottbus, LOK und teilweise Dortmund?
Gar nichts, oder hast Du in deren Fanshop Vergleichbares entdeckt?
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 21.11.2018, 00:07

Jenner hat geschrieben:
20.11.2018, 23:18
AtzUl hat geschrieben:
20.11.2018, 23:07
Was ist bspw. mit Cottbus, LOK und teilweise Dortmund?
Gar nichts, oder hast Du in deren Fanshop Vergleichbares entdeckt?
Was aber erstmal nichts mit der Gruppierung zu tun hat.
Wenn man natürlich damit spielt, wenn auch "anti-faschistische" Fanartikel natürlich albern ist.
Aber pro-fa Haargel würde man ja auch Probleme mit dem DFB bekommen. Wenn das bei einigen Vereinen auch ein Renner wäre.

Aber ist ja eh ideologisch mal wieder die Diskussion gefärbt. Deshalb überlasse ich mal Euch die Diskussion.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1273
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Jenner » 21.11.2018, 08:22

AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 00:07
Deshalb überlasse ich mal Euch die Diskussion.
Oder Du hörst auf, ideologisch zu diskutieren. :wink:
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 21.11.2018, 09:19

Wobei du ja PREUSSENs Aussage, dass der Verein die Gruppierung der "AntiFa" unterstützen würde, verteidigt hast und gegen das Argument, dass dass es keine Vereine gäbe, die sich von rechts-offenen bis rechtradikalen Gruppen bejubeln lassen und auch teilweise in der Vergangenheit unterstützt hätten, gegenargunentierst. Die Feststellung und der Hinweis, dass die Aussagen von PREUSSE meiner Meinung nach falsch ist, ist erstmal keine Ideologie, da ich es nicht werte, sondern die beiden Aussagen von PREUSSE in Frage stellen. Ich finde diese Artikel blöde und das Marketing des Vereins geht mir auf den Sack. Deshalb muss ich aber nicht mit Preusse übereinstimmen.

Einmal auf den Fanshop klicken reicht, um zu sehen, dass nicht die Gruppierung der "AntiFa" nicht unterstützt wird, wie PREUSSE behauptet und du die Aussage verteidigst. "Anti-Fa" steht hier nicht für die Gruppierung, sondern ist die Kurzform des "Antifaschismus". (Ich finde es dennoch blöd).

Der Verein unterstützt laut des Shops „Laut gegen Nazis – Rechteextreme Gewalt kann jeden treffen (e.V.)“. Laut Wikipedia organisiert dieser Verein "Musikveranstaltungen und Workshops für Jugendliche, um auf die Verbreitung des rechtsextremen Gedankengutes aufmerksam zu machen, und hat außerdem in Zusammenarbeit mit prominenten Unterstützern eine eigene Hörbuch-Edition zum Thema rechte Ideologie veröffentlicht".
Du kannst gerne es doof finden, wenn ein Fussball-Verein eine Agentur unterstützt, der sich musikalisch offen gegen Nazis stellt. Hat aber nicht mit DER "AntiFa" zu tun.

Ideologisch ist für mich, dass du, sobald es gegen links geht (Was zumindest bei vielen Kommentaren von Dir so herüberkommt, prinzipiell die Schuld allem Übel sei) dein Beißreflex einsetzt und du aktuell gleich PREUSSE faktisch falsche Aussagen verteidigst. Nicht weil du etwa die gleiche Politische Meinung wie er vertreten würdest, bei weitem nicht, sondern weil du erstmal gegen links argumentieren möchtest. Das ist zumindest mein Eindruck, den ich aus vielen Kommentaren deinerseits gezogen habe, ob das stimmt oder nicht, weißt du am besten.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 788
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Herthafuxx » 21.11.2018, 09:51

@AtzUl: Du bist mal wieder im Modus "Ich verdrehe anderen Usern die Aussagen und wettere dageben".
PREUSSE schrieb nur von "rechten Gruppen unterstützen". Und DU hast Beispiele für Vereine gebracht. Dann nenne bitte auch die Aktionen von z.B. Dortmund.
Niemand außer dir erzählte was von "bejubeln" lassen.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 21.11.2018, 10:14

Und wieder begreift Atze das Grundlegende nicht.

Bei Lok Leipzig etc. gibt es offen rechtslastige Fangruppen.
Meine These: für einen Verein ist es eher ein PROBLEM, solche Fans zu haben. Lassen ein bisschen Eintrittsgeld aber machen im wesentlichen Probleme. Und kommerziell ausschlachten kann man das auch nicht. Speckkäppis, von denen ein Teilerlös an den NSU geht dürfte man hierzulande nicht verkaufen können. Da würde ganz Connewitz das Vereinsheim besetzen.

St. Pauli hingegen kann - da die Fans links verortet sind - genüßlich dieses Image auskosten und ins Schaufenster stellen bzw. kommerziell fürstlich ausschlachten. Sie sind dann auch beim Ranking der beliebtesten Vereine des Landes stets ganz oben dabei, obwohl sie so ganz anders sind als ähnlich beliebte Vereine wie Freiburg. Macht Freiburg mit politischen Fanartikel Geld? Und welche Fußballer hat die Akademie von Freiburg und welche die von St.Pauli hervorgebracht. Ausser Knochenbrecher wie Trulsen und Stanislawski war doch da nichts. Sportlich von Anfang bis heute erbärmlich, wenn dann hat mal irgendein Keiftrainer a la Stanislaus mit Bolzfußball ein, zwei Jahre erste Bundesliga geschaffen, wo dann niemals gespielt aber immer gegrätscht wurde und irgendein Kampfsieg auf gefrohrenem Acker gegen Bayern München wurde dann gleich als Jahrhundertereignis zur T-Shirt-Druckmaschine.

Du, Atze, nimmst Jenner, als einseitig schreibend wahr. Dabei ist er nur ausgleichend. Dass Lok und BFC Problemfans haben, weiss jeder. Wird medial zur Genüge ausgeschlachtet. Und die Vereine an sich haben damit mehr Probleme als Freude. Da bedarf es keines Jenners, der sich mit Claudia Roth und Hamburger Zahnärzten, die im braunen Braulipulli pseudocool wie Fettes Brot, Jan Delay und diese ganzen Hafenpappnasen mit dem bösen Finger auf Lok zeigen. Die Menge der Zeigefinger ist bereits groß genug.
Aber dieses bigotte Kommerzimperium St.Pauli mal zu entblößen, da ist Jenner als einer von ganz wenigen dabei, weil er spürt, dass seine Stimme gebraucht wird.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1273
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Jenner » 21.11.2018, 10:17

AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 09:19
Wobei du ja PREUSSENs Aussage, dass der Verein die Gruppierung der "AntiFa" unterstützen würde, verteidigt hast ...

Einmal auf den Fanshop klicken reicht, um zu sehen, dass nicht die Gruppierung der "AntiFa" nicht unterstützt wird, wie PREUSSE behauptet und du die Aussage verteidigst...

Ideologisch ist für mich, dass du, sobald es gegen links geht (Was zumindest bei vielen Kommentaren von Dir so herüberkommt, prinzipiell die Schuld allem Übel sei) dein Beißreflex einsetzt und du aktuell gleich PREUSSE faktisch falsche Aussagen verteidigst.
Ich glaube, Du leidest unter Trugwahrnehmungen, denn ich habe mich ausschließlich zu dem von Dir verbreiteten Unsinn geäußert. Zitiere doch mal bitte meine Aussagen, die zu dem von Dir Behaupteten passen.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 21.11.2018, 10:18

Herthafuxx hat geschrieben:
21.11.2018, 09:51
@AtzUl: Du bist mal wieder im Modus "Ich verdrehe anderen Usern die Aussagen und wettere dageben".
PREUSSE schrieb nur von "rechten Gruppen unterstützen". Und DU hast Beispiele für Vereine gebracht. Dann nenne bitte auch die Aktionen von z.B. Dortmund.
Niemand außer dir erzählte was von "bejubeln" lassen.
Das war ja auch meine Gegenbeispiele. Preussens Aussge war, dass die Antifa unterstützt werden würde. Was dem so nicht stimmt.

Zum Thema "rechte Gruppen":
Dortmund setzt sich gegen die Rechten Untriebe ein. Es aber es gab Dokus, wo es hieß, dass sie Freikarten bspw. an die Borussen Front verteilt hätten. Um auch deiner Forderung gerecht zu werden. LOK hatte mit NS Leipzig (New Society) zusammenarbeitet.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 21.11.2018, 10:26

Tja, Fangruppen, die Stress machen hat ja auch unsere liebe Hertha zur Zeit - wenn auch keinen politischen Stress.
Und, wie sollte man mit ihnen umgehen? Hat Herr Preetz alles richtig gemacht?
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 788
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Herthafuxx » 21.11.2018, 10:37

AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 10:18
... Es aber es gab Dokus, wo es hieß, dass sie Freikarten bspw. an die Borussen Front verteilt hätten. Um auch deiner Forderung gerecht zu werden...
Und wann soll das gewesen sein, dass es noch als Beispiel für "Aufschrei hier" taugt? Gab es da schon Internet? :roll:

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 1273
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Jenner » 21.11.2018, 10:54

AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 10:18
LOK hatte mit NS Leipzig (New Society) zusammenarbeitet.
Kannst Du das belegen?
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 21.11.2018, 10:57

Jenner hat geschrieben:
21.11.2018, 10:17
AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 09:19
Wobei du ja PREUSSENs Aussage, dass der Verein die Gruppierung der "AntiFa" unterstützen würde, verteidigt hast ...

Einmal auf den Fanshop klicken reicht, um zu sehen, dass nicht die Gruppierung der "AntiFa" nicht unterstützt wird, wie PREUSSE behauptet und du die Aussage verteidigst...

Ideologisch ist für mich, dass du, sobald es gegen links geht (Was zumindest bei vielen Kommentaren von Dir so herüberkommt, prinzipiell die Schuld allem Übel sei) dein Beißreflex einsetzt und du aktuell gleich PREUSSE faktisch falsche Aussagen verteidigst.
Ich glaube, Du leidest unter Trugwahrnehmungen, denn ich habe mich ausschließlich zu dem von Dir verbreiteten Unsinn geäußert. Zitiere doch mal bitte meine Aussagen, die zu dem von Dir Behaupteten passen.
O.k. können wir gerne mache und gehen den Dialog Schritt für Schritt durch.

Aussagen von PREUSSE:
a) "St.Pauli symphatisiert und unterstützt die ANTIFA"
b) "was hier für ein Aufschrei wäre, wenn irgendein Verein eine rechte Gruppierung unterstützen würde"

Meine Antwort auf Preussen Behauptung b) lautete:
"Cottbus, LOK und teilweise Dortmund - das sind Fansszenen bzw. Fans auch offen politisch. Und zwar rechts."
Impliziert dass meiner Meinung nach, durchaus Vereine politisch rechte Fan-Gruppierungen teilweise unterstützt hätten. Dagegen kann gerne argumentiert werden.

Du, @Jenner, schreibst daraufhin, dass meine Aussage falsch sei, weil die von mir genannten Beispiel-Vereine keine vergleichbaren Fanartikel (mit dem Artikel "Anti-Fa") hätten.
Zum Einen bin ICH bis zu dem Zeitpunkt gar nicht auf den Anti-Fa Absatz eingegangen, sondern auf "rechte Gruppen".

PREUSSE hat aber scheinbar die FanArtikel-Aufschrift "Anti-Fa" mit der linksextremen politischen Bewegung ("Antifa") fälschlicherweise gleichgesetzt (und somit eine Unterstützung hineingedichtet).
Du hast diese seine Behauptung mit dem Hinweis auf Fanartikel verteidigt. Sonst würde ich keinen Sinn für diesen Widerspruch erkennen. Wenn du den Hinweis, dass "rechte [Fan-]Gruppen" durchaus ohne Aufschrei unterstützt wurden, so wie du beantwortest, kommt es mir so vor, als ob es entweder persönlich oder ideologisch gemeint ist. Begründung für diese Vermutung: Du hast ja nicht gegen meine Behauptung/Aussage selber argumentiert - sondern mit der Fanartikel-Aufschrift.

Halten wir fest: St. Pauli unterstützt nicht die "Antifa" hat aber eine Linke bis linksradikale Fanszene. Vergleichbar mit bspw. LOK, Cottbus... Meine Aussage war nicht, dass diese Vereine Anti-Fa vergleichbare politische Strömungen unterstützen würden, weil es St. Pauli es umgekehrt ja auch nicht tut.

Du hast die politische Gruppe mit dem Fanartikelnamen gleichgesetzt. (Ich nicht, bin auch nicht darauf eingegangen). Auf dieses falsche Gleichsetzen habe ich Dich dann auch hingewiesen. Was du als ideologisch gefärbt bezeichnet hast.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Benutzeravatar
C-Burg
Beiträge: 76
Registriert: 30.06.2018, 16:36

Re: FC St. Pauli

Beitrag von C-Burg » 21.11.2018, 11:10

Duschgel als Fanartikel? Hieß es früher nicht immer "Sankt Pauliiii - ihr wascht euch niieee". Wenn die alten Fansszenen Klischees stimmen, dann kann sich Preusse freuen, die von ihm gehasste Antifa dürfte kaum Geld bekommen. Also alles gut, nichts worum man sich im Hertha- Forum zanken muss.
Jenner hat geschrieben:
21.11.2018, 10:54
AtzUl hat geschrieben:
21.11.2018, 10:18
LOK hatte mit NS Leipzig (New Society) zusammenarbeitet.
Kannst Du das belegen?
Die New Society ist inzwischen aufgelöst, war aber für ein Paar Jahre eine der führenden Ultra-Gruppierung bei LOK. Sie wurden aber nach ein Paar Jahren mit Stadionverboten belegt, nachdem der öffentliche Druck zu groß wurde. Gerüchteweise arbeiten ein bis zwei ehemalige Mitglieder im LOK Jugebdbereich. Hieß es nach dem Skandal vor kurzem.
Was nicht heißen soll, dass Atze mit seinem moralisch überlegenen Rundumschlag recht hätte. Bestimmt nicht.

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2128
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC St. Pauli

Beitrag von Ray » 21.11.2018, 11:19

Preusse hat den unverzeihlichen Fehler gemacht, Anti-Fa mit Antifa zu verwechseln und Atze deshalb von vorne bis hinten Recht mit seinem Kindergarten - "Der hat aber auch", "Und der hat zuerst" etc.
Die Diskussion war hier nicht ob links oder rechts besser ist, sondern wie ein Verein eine politische Positionierung kommerziell ausschlachtet.
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

AtzUl
Beiträge: 752
Registriert: 15.06.2018, 17:26

Re: FC St. Pauli

Beitrag von AtzUl » 21.11.2018, 11:50

Nein Ray, das war Dein Ansatz. Nicht der von Preusse.
Und dazu habe ich mich geäußert.

Und es ist ein Unterschied. Ich habe nur auf Kommentare reagiert.
Und zwar mit zwei, drei kurzen Sätzen. Erst danach wurde es aufgebauscht.
Und ja es ist ein Unterschied, wenn ein Verein eine politisch-extreme und vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppe finanziell unterstützt oder einen eingetragenen Verein, der Konzertze organisiert, die sich gegen "Nazis" stellen. Das ist für dich eine unwichtige Unschärfe. Aber ist dennoch falsch. Wahr/Falsch ist ja bei dir eh vielfach unwichtig. ;)

Man hätte es auch einfach stehen lassen können, wenn ich Preussen auf einen Fehler hinweise. Aber es musste ja von den üblichen erstmal Kontra gegeben werden. In dem Fall auch nicht inhaltlich. Und ich habe auch nicht auf andere gezeigt, wir du suggeriert, sondern auf ein Nachfrage des Users Jenner geantwortet.
Ha-Ho-He Hertha BSC !

Antworten