FC Bayern München

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 787
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: FC Bayern München

Beitrag von Herthafuxx » 06.12.2018, 11:56

Schon auffallend, dass Pep gerade in ko-Spielen gegen starke Gegner große Probleme kriegt. Auch im DFB-Pokal gabs gegen Dortmund 2x ins Elferschießen und einmal dank Dante vor *hust* der Linie gewonnen.
In der Liga ist das anders. In der BL hat er ja einige Rekorde geholt und 100 Punkte in England sind wohl auch für die Ewigkeit.

Wilhelmshaven
Beiträge: 106
Registriert: 12.06.2018, 14:06

Re: FC Bayern München

Beitrag von Wilhelmshaven » 06.12.2018, 19:17

Pep gibt einer Mannschaft ein hohes Mass an Konstanz. Diese Qualitöt nochmal zu steigern, wenn es wirklich drauf ankommt, ist hingegen die Schwäche. Er kriegt sie nicht „auf den Punkt“. Vll fehlt ihm da auch die emotionale Ansprache. Wobei: Klopp kommt auch eher über die Konstanz, Finals verliert er leider auch in Serie. :(

Benutzeravatar
Ray
Beiträge: 2126
Registriert: 28.05.2018, 10:03

Re: FC Bayern München

Beitrag von Ray » 06.12.2018, 19:22

Finals gewinnen dann eher Trainer wie Mourinho, Zidane oder di Matteo, die in der Liga weit hinter den Erwartungen zurückbleiben.

Und: ich nähme 100 mal lieber Klopp oder Pep als Mou oder di Matteo (Zidane ist noch nicht wirklich einschätzbar).
Ich ändere meine Meinung minütlich. Christian Lindner Fußballgott.

Zauberdrachin
Beiträge: 739
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: FC Bayern München

Beitrag von Zauberdrachin » 07.12.2018, 03:19

Zu Guiardiola sollte man schon erwähnen, dass er in seinem ersten Trainerjahr Barca2 umgehend in die zweite spanische Liga führte und danach bei DER Barca ALLE sechs nationalen und internationalen Titel gewann die möglich waren!

Ich teile die Meinung von Wilhelmshaven, dass diese Konstanz auf ganz hohem Niveau ein Verhängnis darstellt dahingehend zum Ende einer Saison gegen "gleichwertige" Gegner dann noch den Extrakick hervorzurufen.
Ein wenig fehlt bei Guardiola der Tick zur "Listigkeit".

Ancelotti angesprochen auf Auf und Ab in einer Saison: Am Ende der Saison geht es um die Titel, letztlich zählt nur da.
Heynckes hat mehr so einen Tick zur Listigkeit, da sind zwei drei Spielsituationen drin auf die die Gegner so rein gar nicht vorbereitet sind.
Bei Klopp fehlte das bisher auch finde ich.
Das braucht man bei diesen Klubs aber wirklich auch nur gen CL-Halbfinale und weiter.

Wenn man die Trainer und ihre Titel vergleicht sollte man vielleicht auch das Alter berücksichtigen und wie lange wer wo schon Trainer ist/war.
Guardiola ist mit 47 ja durchaus noch als junger Trainer zu sehen.
Mourinho ist 55, Klopp 51, Tuchel 45 ...
Und die Zeiten haben sich wirklich geändert, denke mal einschneidend noch einmal vor 10 Jahren.
Seitdem haben wir diese Klubs, für die es so gar keine Rolle zu spielen scheint wie viel Geld man ausgibt.

Bayern wird jedenfalls wenig Probleme haben die momentane Delle in der Liga wieder auszubügeln, aber CL wird ein immer härteres Brot werden.
Zumal sie zur jetzigen Zeit Strukturen haben die definitiv unprofessionell im Fußballgeschäft sind.
Denn es reden gefühlt nur der Präsident des e.V. (UH) und der Vorstandsvorsitzende der AG (Rummenigge) über alle Dinge, auch Bereiche für die in anderen Klubs der Manager spricht.
Die von vielen vorgebrachte Kritik, dass es für die heutige Zeit mindestens etwas zu viele Familie gibt, im Zusammenhang mit dem Satz davor, dass ihnen Professionalität derzeit abgeht.

Antworten