Die Bundesliga und das Corona Virus

Das Geschehen in den deutschen Ligen

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
bayerschmidt
Beiträge: 2227
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von bayerschmidt » 28.07.2020, 15:47

Wolle hat geschrieben:
28.07.2020, 15:05
Stadionverbot für Nichteinhaltung von Corona-Regel? Geht es noch?
Was willst Du sonst machen? Schadensersatzklagen oder Strafanzeigen gegen den Veranstalter?
Klar, alle wollen "eigenverantwortlich" "vernünftig" sein, aber Party machen ist wichtiger. Man sieht ja wie gut das klappt.
Ich höre ja schon das Jammern, wenn mindestens die Hälfte der Besucher von ihren Stammplätzen weichen muss?
Ich halte es bei uns irgendwie denkbar vielleicht 20.000 ins Stadion zu bekommen, wenn es gelingt, Hygienekonzepte für Anfahrt, Kassenschlangen, Toilettengänge etc. zu entwickeln, aber ich sehe das noch nicht.

Benutzeravatar
Bierchen
Beiträge: 1599
Registriert: 25.05.2018, 21:17
Wohnort: OHV

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Bierchen » 28.07.2020, 17:09

Lars, rück Geld raus, wir müssen die Sitzplätze umbauen
Bild
:lol:
No Shift - No Service

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 28.07.2020, 19:24

Herthafuxx hat geschrieben:
28.07.2020, 13:44
Bierchen hat geschrieben:
28.07.2020, 13:11
Soso...Ostsee ist genehm?
Bild
Toll, ein (!) Foto... und dazu noch völlig unklar, wann es aufgenommen wurde.
Wieviele auf diesem Foto haben keinen Abstand zu erkennbar Fremden?
Wie sollten den Strände jetzt aussehen? Ausgestorben? Es gelten 1,5 m Mindestabstand und nicht 15 m.
Um wieder zum Thema zu kommen:
Mindestabstände im Stadion kann man gut einhalten und auch kontrollieren. Bei Verstößen gibt es Stadionverbote.
Na, dann sieh Dir das an:
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ ... tz238.html

Ich denke, der Mindestabstand wird ständig unterschritten. Entscheidend ist auch, dass die Aerosole eine gewisse Verweildauer in der Luft haben. Der Mindestabstand lässt sich zudem bei so vielen Menschen nicht dauerhaft einhalten. Ich denke, auch der Stadionbesuch wird sich nicht dauerhaft umsetzen lassen. Man muss sich nur vor Augen führen, dass in der Pause oder nach dem Spiel viele Menschen auf die Toilette wollen.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 28.07.2020, 20:29

Es ist offenbar schwer vorstellbar, dass 1,5 m Mindestabstand keine leer gefegten Strände bedeuten. Das hat man meistens ja schon mit seiner Stranddecke und wenn dazwischen noch ein Weg ist, liegen die meisten mit genug Abstand da. Beim vorbeigehen oder gehen im Ort, ist das kurzfristig sicherlich anders. Auch volle Parks können unter Corona sein und dabei werden keine Regeln gebrochen.
Bei BL-Spielen sind Toiletten-Gänge und die Abreise in meinen Augen auch das größte Problem.
Die Anreise kann man ja schon beim Ticketkauf regulieren. Da reserviert man zum Platz dann gleich noch eine Anreisemöglichkeit und Zeitfenster.
Also wenn die Waldbühne mit den paar Klos und einem Eingang ein Konzept hinbekommt, dann sollte es das Olympiastadion erst Recht bekommen. theoretisch hat man da vier Waltbühnen (die beiden Kurven und Gerade mit jeweils einem halben Eingang an Ost- und Südtor).
Ich habe keine Ahnung, wieviele Toiletten z.B. auch in den VIP-Bereichen sind. Diese müsste man sicherlich auch für andere Besucher freigeben, um mehr Kapazitäten zu haben. Vielleicht noch mehrere Dixies auf die Wiese.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 28.07.2020, 21:27

Menschenansammlungen sollte man unter den gegebenen Bedingungen möglichst meiden, Abstandseinhaltung und Masken können nur dann effektiv sein. Jede Menschenansammlung stellt schon per se ein Problem dar.

Fans in die Stadien zu lassen, stellt ein sehr großes Risiko dar. Da geht es nicht nur um die Einlasskontrollen und die Toiletten, sondern auch darum, dass die Leute ein Bier trinken und eine Zigarette rauchen oder auch nur etwas essen wollen. Das heißt, sie setzen ständig die Masken ab. Dann kommt der Winter, Grippesaison und ein Raucher, der weder Grippe noch Corona hat, rotzt sich die Lunge raus. Kannst Du Dir vorstellen, wie schnell sich daraus eine Schlägerei entwickeln kann oder vielleicht sogar eine Panik? Glaubst Du denn, dass sich die Menschen sich bei einem Tor nicht in die Arme fallen werden, bloß weil zwischen ihnen ein Sitz ist? Oder, dass Fans, die ihre Fangesänge anstimmen wollen und die die Maske dabei stört, sich von den freundlichen Bitten der Ordner in irgendeiner Weise beeindrucken lassen. Da reicht ein: "Wir sehen dich vor dem Stadion, Du Wichser!", aus und das Thema hat sich erledigt.

Außerdem darf man nicht außer Acht lassen, dass man sich die ganzen gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen, die durch die Corona-Krise ausgelöst wurden, mit ins Stadion holt. Ich kann mir zudem nicht vorstellen, dass die Bundesliga ein Konzept vorlegen kann, mit der sie diesen Problemen Herr wird. Die Bundesregierung wird sich nicht darauf einlassen, Fußball mit Fans im Stadion zu erlauben. Aus den Urlaubsgebieten kommen die Super-Spreader zurück und das Virus geht jetzt erst richtig durch die Decke.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 28.07.2020, 21:48

Ich habe keine Ahnung, ob das Konzept der DFL überhaupt Mundschutz auf den Plätzen vorsieht. Ein Lackmusstest wird Sido in der Waldbühne sein. Er holt sich ja nun auch mit Äußerungen zu Verschwörungstheorien wohl auch eher Corona-Skeptiker ins Konzert. Und wenn die das dann hinbekommen.... viel blöder können unsere Fans auch nicht sein.
Und sehr wohl kann ein Ordner sagen, dass man die Maske aufsetzen soll, wenn man z.B. auf dem Weg zum Klo ist. Wer da was sagt, fliegt raus und hat Stadionverbot. Ganz einfach.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 28.07.2020, 23:46

Herthafuxx hat geschrieben:
28.07.2020, 21:48
Und sehr wohl kann ein Ordner sagen, dass man die Maske aufsetzen soll, wenn man z.B. auf dem Weg zum Klo ist. Wer da was sagt, fliegt raus und hat Stadionverbot. Ganz einfach.
DAs ist leichter gesagt, als umzusetzen.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 29.07.2020, 06:34

Konrad hat geschrieben:
28.07.2020, 23:46
Herthafuxx hat geschrieben:
28.07.2020, 21:48
Und sehr wohl kann ein Ordner sagen, dass man die Maske aufsetzen soll, wenn man z.B. auf dem Weg zum Klo ist. Wer da was sagt, fliegt raus und hat Stadionverbot. Ganz einfach.
DAs ist leichter gesagt, als umzusetzen.
Alles ist leichter gesagt, als umzusetzen.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 29.07.2020, 08:32

Ich glaube, dass man das schwer kontrollieren kann. Stell Dir doch einfach mal vor, was die Menschen alles anfassen. Oder jemanden, der am Tresen arbeitet und Corona hat, aber keine bzw. noch keine Symptome zeigt. Dann überlege Dir, bei den Einlasskontrollen sollen die Menschen 1,5 m Abstand halten. Wo soll denn die Schlange enden? Am Theodor-Heuss-Platz? Nein, so lang wird die nicht, denn man bekommt gar nicht so viele Zuschauer ins Stadion. Bei 1,5 m Abstand müssen drei Plätze nach links, drei Plätze nach rechts und mindestens die Reihe vor und die Reihe hinter dem Zuschauer leer bleiben.

Das Olympiastadion hat 74.475 Sitzplätze. Jede zeite Reihe muss frei bleiben, also halbiert sich die Zahl auf 37237 Plätze. Von denen kann nur jeder vierte Platz besetzt werden, verbleiben 9309 Plätze. Du hast insofern recht, dass das als eine kontrollierbare Größenordnung erscheint, aber ich sehe die Risiken trotzdem als zu hoch an. Ich gehe einfach von der Unbedachtheit, Ignoranz und Disziplinlosigkeit vieler Menschen aus. Wer darf zudem ins Stadion und wer darf nicht ins Stadion und welche Streiterein werden dadurch entstehen. Wie viele Zuschauer, die keinen Einlass erhalten, werden sich vor dem Stadion versammeln und wer will und kann diese kontrollieren? Da haben Herthas Ordner nichts zu melden und das dürfte für die Polizei erhebliche Probleme nach sich ziehen.

Dann kommt dann das Problem der Wettbewerbsverzerrung hinzu. Vereine mit kleinen Stadien, die normalerweise fast immer ausverkauft sind, wie Freiburg oder Hoffenheim, werden anteilig erheblich weniger Zuschauer einlassen können. In einer normalen Saison kommen z.B. auf einen Hoffenheimer Zuschauer (bei angenommenen durchschnittlichen Zuschauerzahlen bei Hertha von 50.000, bei Hoffenheim von 30.000 Zuschauern) ca. 1,6 Zuschauer bei Hertha, unter den jetzigen Voraussetzungen wären es 2,47 Zuschauer auf einen Hoffenheimer Zuschauer, und das setzt auch noch voraus, dass deren Stehplätze besetzt werden dürfen. Dürfen die Stehplätze nicht besetzt werden, steigt das Verhältnis zugunsten von Hertha auf sogar 2,9 Zuschauer pro Hoffenheimer Zuschauer.

Ich glaube nicht daran, dass die Bundesliga mit Zuschauern möglich ist, aber ich lasse mich überraschen.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 29.07.2020, 09:12

Konrad hat geschrieben:
29.07.2020, 08:32
Ich glaube, dass man das schwer kontrollieren kann. Stell Dir doch einfach mal vor, was die Menschen alles anfassen. Oder jemanden, der am Tresen arbeitet und Corona hat, aber keine bzw. noch keine Symptome zeigt. Dann überlege Dir, bei den Einlasskontrollen sollen die Menschen 1,5 m Abstand halten. Wo soll denn die Schlange enden? Am Theodor-Heuss-Platz? Nein, so lang wird die nicht, denn man bekommt gar nicht so viele Zuschauer ins Stadion. Bei 1,5 m Abstand müssen drei Plätze nach links, drei Plätze nach rechts und mindestens die Reihe vor und die Reihe hinter dem Zuschauer leer bleiben.

Das Olympiastadion hat 74.475 Sitzplätze. Jede zeite Reihe muss frei bleiben, also halbiert sich die Zahl auf 37237 Plätze. Von denen kann nur jeder vierte Platz besetzt werden, verbleiben 9309 Plätze. Du hast insofern recht, dass das als eine kontrollierbare Größenordnung erscheint, aber ich sehe die Risiken trotzdem als zu hoch an. Ich gehe einfach von der Unbedachtheit, Ignoranz und Disziplinlosigkeit vieler Menschen aus. Wer darf zudem ins Stadion und wer darf nicht ins Stadion und welche Streiterein werden dadurch entstehen. Wie viele Zuschauer, die keinen Einlass erhalten, werden sich vor dem Stadion versammeln und wer will und kann diese kontrollieren? Da haben Herthas Ordner nichts zu melden und das dürfte für die Polizei erhebliche Probleme nach sich ziehen.

Dann kommt dann das Problem der Wettbewerbsverzerrung hinzu. Vereine mit kleinen Stadien, die normalerweise fast immer ausverkauft sind, wie Freiburg oder Hoffenheim, werden anteilig erheblich weniger Zuschauer einlassen können. In einer normalen Saison kommen z.B. auf einen Hoffenheimer Zuschauer (bei angenommenen durchschnittlichen Zuschauerzahlen bei Hertha von 50.000, bei Hoffenheim von 30.000 Zuschauern) ca. 1,6 Zuschauer bei Hertha, unter den jetzigen Voraussetzungen wären es 2,47 Zuschauer auf einen Hoffenheimer Zuschauer, und das setzt auch noch voraus, dass deren Stehplätze besetzt werden dürfen. Dürfen die Stehplätze nicht besetzt werden, steigt das Verhältnis zugunsten von Hertha auf sogar 2,9 Zuschauer pro Hoffenheimer Zuschauer.

Ich glaube nicht daran, dass die Bundesliga mit Zuschauern möglich ist, aber ich lasse mich überraschen.
Keine Ahnung, mit wem du diskutieren willst oder meinst etwas erklären zu müssen. Meine Zweifel an der Umsetzung habe ich hier schon vor Monaten genannt.
Ich habe lediglich darauf verwiesen, dass in der Waldbühne Konzerte mit 5.000 Zuschauern stattfinden. Das ISTAF findet vor 3.500 Zuschauern statt (wobei der gesamte Oberring gesperrt bleibt). Komplette Geisterspiele machen dann in meinen Augen keinen Sinn mehr. Offenbar gibt es Konzepte, die das Gesundheitsamt in Berlin überzeugt. Und diese sind am Ende des Tages entscheidend und nicht wir beide. :wink:
Zu den Risiken: Da die Plätze personalisiert sind, lassen sich auch Vergehen relativ gut zuordnen und ahnden. Wegen ein paar Idioten alles abblasen, halte ich für den falschen Ansatz. Wie andere Spiele schon gezeigt haben, halten auch Geisterspiele nicht alle Fans von der Versammlung vor dem Stadion ab. Diese werden vermutlich noch größer, wenn anderso Leute zu Konzerten oder anderen Sportveranstaltungen können, aber beim Fußball sollte das nicht gehen. Das lässt sich doch niemanden vermitteln, wenn 5.000 in der Waldbühne sind, aber Null Zuschauer im Olympiastadion.
Und zur Wettbewerbsverzerrung: Dortmund kommt auf fast 4 Zuschauer pro Freiburger Zuschauer. Wo soll es da eine Verzerrung geben? Unterschiedliche Kapazitäten gibt es doch schon immer.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 29.07.2020, 11:22

Ich bin erst seit Mai hier im Forum, deswegen sieh mir bitte nach, wenn ich Deine vor Monaten geäußerten Bedenken nicht gelesen habe.

Das zur Zeit ersucht wird zu testen, inwieweit die Corona-Bestimmungen gelockert werden können, ist nachvollziehbar, aber ich denke nicht, dass das von Dauer sein wird. Viele Menschen verhalten sich mittlerweile extrem sorglos und schon zum Bundesligastart kann es sein, dass der nächste Lockdown ansteht. Dann fällt auch das Konzert von Sido ins Wasser.

Zur Wettbewerbsverzerrung ist zu sagen, dass es richtig ist, dass es schon immer eine Wettbewerbsverzerrung gegeben hat, aber sie wird dadurch noch größer. Daraus resutiert dann die Frage, ob und wie die kleinen Vereine damit klarkommen. Bleiben wir bei dem Beispiel Hoffenheim/Hertha und machen wir eine Milchmädchenrechnung auf. Stellen wir uns vor, beide Vereine verlangen in der Corona-Krise 100 € für die Eintrittskarte, was sogar realistisch sein dürfte. Dann würde Hoffenheim bei 3.200 Zuschauern, 320.000 € Umsatz machen. Unter normalen Verhältnissen würde Hertha 1,6 mal soviel Umsatz machen, also 512.000 €. Wenn Hertha aber 2,9 mal soviel Umsatz machen kann, dann macht Hertha 928.000 € Umsatz. Das ist eine Differenz von 416.000 €. Rechnen wir das hoch auf 17 Spiele, dann sind das über 7 Millionen Euro und das bei den gesunkenen Spielerwerten.

Jetzt musst Du Dir die Bayern vor Augen führen, die locker 500 € pro Eintrittskarte verlangen können. Dann die Freiburger, die kurz vor der Fertigstellung ihrer neuen Arena stehen. Da kannst Du Dir vorstellen, wie das bei denen reinhaut. Schließlich, was passiert, wenn in dem einen Bundesland Zuschauer erlaubt werden und in dem anderen nicht?

Die niedrigeren Fernseheinnahmen, die gesunkenen Spielerwerte und dann auch noch erheblich geringere Einnahmen als die Vereine mit großen Stadien, das reißt die Liga auseinander. Dann ist es besser, weiterhin ohne Zuschauer zu spielen.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

walter
Beiträge: 1013
Registriert: 10.06.2018, 13:36

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von walter » 30.07.2020, 22:28

Ich glaube kaum, dass viele Zuschauer bereit und in der Lage sind 100 € oder mehr für ein normales Bundesligaspiel zu bezahlen. Das läßt sich bei einem Pokalendspiel oder CL-Spiel machen, aber nicht für Bremen - Hertha z.B.
Ganz abgesehen von der Frage, ob überhaupt viel Zuschauer kommen. Bei einer Umfrage im Kicker sind nur etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer bereit zu einem Spiel zu gehen, etwas mehr als 20 % sind unentschlossen.
Ich sage ehrlich, dass ich zu einem vollen Haus ohne Sicherheitsabstand nicht hingehen würde. Selbst bei den Vierergruppen, die in dem Konzept der DFL stehen - wahrscheinlich nicht. Und das werden viele potentiellen Zuschauer so ähnlich sehen.
Trotzdem wäre ich grundsätzlich für ein Konzept mit reduzierten Zuschauerzahlen unter Beachtung der Sicherheitsabstände. Für uns im Oly wäre das möglich, allerdings landen wir dann auch nur bei 15.000 Zuschauern Maximum.
Daraus ergibt sich das nächste Problem - wer bekommt Eintrittskarten zu welchem Preis ? Den Fan aus der Kurve kann ich schlecht in der Mitte für den 5-fachen Eintrittspreis platzieren. Und Dauerkartenbesitzer kann ich natürlich vorrangig bedienen, danach Vereinsmitglieder und dann freier Verkauf ?
Auch das wäre bei uns möglich, aber in Dortmund z.B. ?

Zauberdrachin
Beiträge: 3254
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Zauberdrachin » 31.07.2020, 20:34

Herthafuxx, ich weiß jetzt nicht ob das Gesundheitsamt so sehr mit innovativen Konzepten überzeugt werden muss(te), da der Senat am 22. oder 23. Juni Änderungen beschlossen hatte zu der Anzahl ab der etwas verboten ist.
Bis 31. August gilt im Freien 1.000 als Maximum, vom 1.9. bis 24.10. gelten 5.000 als Maximum.

Beim ISTAF "nur" 3.500 Zuschauer wird mit den vielen Trainern, Betreuern, Verwandten zusammenhängen die zu den 3.500 dazu kommen und sich auf den Rängen befinden.

DFL tüftelt halt mit den Klubs zusammen aus, wie Abstandsregeln, etc. umsetzbar sind.

Konrad, Du denkst man soll mit Maske auf seinem Platz sitzen? Habe ich das richtig verstanden?
Denn genau wenn der Abstand da ist bedarf es keiner Maske, siehe Restaurants, etc.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 01.08.2020, 11:28

Zauberdrachin hat geschrieben:
31.07.2020, 20:34
Konrad, Du denkst man soll mit Maske auf seinem Platz sitzen? Habe ich das richtig verstanden?
Denn genau wenn der Abstand da ist bedarf es keiner Maske, siehe Restaurants, etc.
So lange es ein Soll und kein Muss ist, ja. Denn stelle Dir folgende Situation vor: Jemand hustet stark und durch die Winde, die im Olympiastadion herrschen, werden Dir seine Aerosole direkt ins Gesicht geblasen. Diesbezüglich würde ich sogar ein Plexiglasvisier empfehlen, weil sich auch schon Menschen über ihre Augen angesteckt haben.

Persönlich würde ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht ins Stadion gehen.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 01.08.2020, 11:50

Konrad hat geschrieben:
01.08.2020, 11:28
Zauberdrachin hat geschrieben:
31.07.2020, 20:34
Konrad, Du denkst man soll mit Maske auf seinem Platz sitzen? Habe ich das richtig verstanden?
Denn genau wenn der Abstand da ist bedarf es keiner Maske, siehe Restaurants, etc.
So lange es ein Soll und kein Muss ist, ja. Denn stelle Dir folgende Situation vor: Jemand hustet stark und durch die Winde, die im Olympiastadion herrschen, werden Dir seine Aerosole direkt ins Gesicht geblasen. Diesbezüglich würde ich sogar ein Plexiglasvisier empfehlen, weil sich auch schon Menschen über ihre Augen angesteckt haben.
...
Wem ist nicht schon im Stadion von jemanden 5 Sitze weiter ins Gesicht gehustet worden. Kennt jeder Olympiastadionbesucher seit Jahrzehnten :D

Drago1892
Beiträge: 2964
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Drago1892 » 01.08.2020, 13:12

gerade zieht ein Mob von 22.000 durch Berlin und pfeift auf Mundschutz oder Mindestabstand.....

Bild


https://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/d ... rch-berlin

Wer sich auf Teufel komm raus überhaupt nicht in die Gefahr einer Ansteckung begeben will (was wohl eh so gut wie unmöglich ist), darf so oder so keine öffentlichen Events mehr besuchen, bis es einen entsprechenden Impfstoff gibt, dies sollte wohl klar sein, denn es geht wenn dann immer nur um eine Minimierung des Risikos....ein Restrisiko gibt es wohl trotzdem immer.

Da sollte jedes Fußball-Spiel mit Mundschutz und etwas Abstand zueinander wohl eher machbar sein, als so etwas und das gibt es ja nun zusammengefasst überall mittlerweile, zwar nicht auf einem Haufen, aber die absolute Zahl der Verstöße ist am Ende trotzdem deutlich größer und immens hoch.

Ich kann mich nirgends beim Einkaufen den Regeln nach bewegen, vollkommen egal, wie man sich selbst penibel daran hält, überall rennt dir einer oder mehrere ohne Mindestabstand dazwischen und außerhalb des Einzelhandels ist dann alleine in Einkaufsgegenden dazu noch einmal dasselbe, nur dann dazu ohne Maske.

Was Fußballspiele mit Maske noch groß negativ an der Gefahrenlage ändern ist mir bis jetzt nicht klar, da wäre es viel besser niemanden in den Urlaub ins Ausland zu lassen, denn die gefährden die Gesellschaft viel mehr, als es diese Spiele oder ähnliche Dinge tun würden.
"am Ende bekommt jeder genau das, was er verdient" :top:

Wolle
Beiträge: 38
Registriert: 28.02.2020, 10:01

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Wolle » 01.08.2020, 13:22

Entweder Alle oder Keiner im Stadion!

bball62
Beiträge: 1589
Registriert: 28.06.2018, 12:13

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von bball62 » 01.08.2020, 17:09

Wolle hat geschrieben:
01.08.2020, 13:22
Entweder Alle oder Keiner im Stadion!
Ganz brav nachgelabert von deinen Ultra-Idolen :top: wenn es dem Verein hilft warum dann nicht auch ein halbvolles Stadion? Ach ich vergaß, den Ultras gehts ja gar nicht um den Verein

larifari889
Beiträge: 3043
Registriert: 23.05.2018, 14:50

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von larifari889 » 01.08.2020, 17:15

Laut Kicker wurde für das Olympiastadion eine Kapazität von 25000-37000 angeben. Nehmen wir die 37000.

Da kommen doch sonst auch nicht viel mehr, wenn man die Top Spiele abzieht.
Das kann man schon fast unter alle kommen rein, gelten lassen :D
HaHoHe euer Jürgen!
Ich bin stabil, euer Michi!

Benutzeravatar
Daher
Beiträge: 3890
Registriert: 29.05.2018, 09:35

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Daher » 01.08.2020, 18:01

larifari889 hat geschrieben:
01.08.2020, 17:15
Laut Kicker wurde für das Olympiastadion eine Kapazität von 25000-37000 angeben. Nehmen wir die 37000.

Da kommen doch sonst auch nicht viel mehr, wenn man die Top Spiele abzieht.
Das kann man schon fast unter alle kommen rein, gelten lassen :D
Schon richtig, nur sitzen alle weit auseinander und Stehplätze gibt es keine. Genau deshalb meckern die Ultras auch, denn dicht an dicht und lautes anfeuern wird es nicht geben. Das wird ein anderes Stadionerlebnis, wo die Ultras eben nicht zum Zug kommen.
Gestern war heute noch morgen.

Konrad
Beiträge: 226
Registriert: 11.05.2020, 17:24

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Konrad » 01.08.2020, 21:13

larifari889 hat geschrieben:
01.08.2020, 17:15
Laut Kicker wurde für das Olympiastadion eine Kapazität von 25000-37000 angeben. Nehmen wir die 37000.

Da kommen doch sonst auch nicht viel mehr, wenn man die Top Spiele abzieht.
Das kann man schon fast unter alle kommen rein, gelten lassen :D
Der Kicker schreibt aber auch, dass das Modellrechnungen der DFL sind und die Gesundheitsämter wahrscheinlich wesentlich weniger Zuschauer zulassen werden. Nach dem heutigen Tag ist sogar auszuschließen, dass die Bundesliga vor Zuschauern stattfindet.
Was für ein Kalouer, aber es geht noch Hertha!

El Mariachi
Beiträge: 748
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von El Mariachi » 02.08.2020, 11:08

Daher hat geschrieben:
01.08.2020, 18:01
larifari889 hat geschrieben:
01.08.2020, 17:15
Laut Kicker wurde für das Olympiastadion eine Kapazität von 25000-37000 angeben. Nehmen wir die 37000.

Da kommen doch sonst auch nicht viel mehr, wenn man die Top Spiele abzieht.
Das kann man schon fast unter alle kommen rein, gelten lassen :D
Schon richtig, nur sitzen alle weit auseinander und Stehplätze gibt es keine. Genau deshalb meckern die Ultras auch, denn dicht an dicht und lautes anfeuern wird es nicht geben. Das wird ein anderes Stadionerlebnis, wo die Ultras eben nicht zum Zug kommen.
Dann sollen sie halt meckern und eben nicht hingehen.

Dann ist mehr Platz für Leute, die Fußball sehen wollen :)

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 02.08.2020, 11:17

El Mariachi hat geschrieben:
02.08.2020, 11:08
Daher hat geschrieben:
01.08.2020, 18:01


Schon richtig, nur sitzen alle weit auseinander und Stehplätze gibt es keine. Genau deshalb meckern die Ultras auch, denn dicht an dicht und lautes anfeuern wird es nicht geben. Das wird ein anderes Stadionerlebnis, wo die Ultras eben nicht zum Zug kommen.
Dann sollen sie halt meckern und eben nicht hingehen.

Dann ist mehr Platz für Leute, die Fußball sehen wollen :)
So sind die echten Fans halt, die immer alles für den Verein geben... Wer nicht ins Stadion unter Hygieneauflagen will, kann draußen bleiben. Dann zu fordern, dass niemand ins Stadion soll, ist dann einfach nur asozial.

Benutzeravatar
Bierchen
Beiträge: 1599
Registriert: 25.05.2018, 21:17
Wohnort: OHV

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Bierchen » 04.08.2020, 09:32

Grad im Radio gehört:

Bis 31.10.

- keine Stehplätze
- kein Alkohol
- keine Gästefans

Sonst wohl wie immer
No Shift - No Service

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 4306
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Die Bundesliga und das Corona Virus

Beitrag von Herthafuxx » 04.08.2020, 09:45

Bierchen hat geschrieben:
04.08.2020, 09:32
Grad im Radio gehört:

Bis 31.10.

- keine Stehplätze
- kein Alkohol
- keine Gästefans

Sonst wohl wie immer
Das wird aber erst ab 11 Uhr besprochen. Dürfte also nur eine Prognose gewesen sein.
Kostenlose Parkplätze wäre auch noch ein guter Anreiz für die individuelle Anfahrt.

Antworten