Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Turniere, Qualifikations- und Testspiele

Moderator: Herthort

Benutzeravatar
pressbar
Beiträge: 16
Registriert: 27.05.2018, 16:32
Wohnort: Berlin

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von pressbar » 09.06.2018, 00:06

Die beiden Erdogan-Fans in der Deutschen Nationalmannschaft könnten gut ersetzt werden.
Der eine ist so oft Verletzt oder außer Form, dass es nichts ausmacht und der andere ist eher ein Mitläufer und bestenfalls Wasserträger. Solche haben wir genügend, die etabliert werden könnten.

Benutzeravatar
TEDIbär
Beiträge: 64
Registriert: 26.05.2018, 16:26

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von TEDIbär » 09.06.2018, 00:10

Sollte Özil uns im Halbfinale ins Ednspiel schießen, bin ich auf die Reaktionen hier gespannt.

Wennn ich die Statements zum Spiel lese, hab ich mich richtig entschieden, das Gegurke bewußt zu verpassen.

MS Herthaner
Beiträge: 265
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von MS Herthaner » 09.06.2018, 11:46

http://www.kicker.de/news/fussball/nati ... oezil.html
Löws Unverständnis in der Causa Gündogan und Özil

Wenn die beiden mal ihre Birne eingeschaltet hätten (ein Can hat es ja getan) dann hätten sie gewusst dass das so enden wird.
Ich finde es gut dass das deutsche Publikum sich nicht so verarschen lässt wie der DFB :top:

TiiN
Beiträge: 142
Registriert: 25.05.2018, 19:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von TiiN » 09.06.2018, 13:11

Unmut äußern ist ja richtig und gut. Aber auf jeden Ballkontakt zu lauern die volle Spielzeit über, das ging mir zu weit.

Ansonsten, wenn sowas Spielern wie Kuranyi, Ballack oder Frings in der Vergangenheit passiert wäre (ja, schwer möglich aber was solls) dann hätte die DFB Reaktion dort sicher ganz anders ausgesehen.

Benutzeravatar
creek1
Beiträge: 73
Registriert: 25.05.2018, 16:20
Wohnort: Moskau, Russland

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von creek1 » 09.06.2018, 14:32

AnKu54 hat geschrieben:
08.06.2018, 23:20
Tja, also möglichst jetzt keinen Stress. Die beiden sind nominiert. Die WM ist jetzt alles.
Es liegt an Löw, ob er sie aufstellt. Ich hoffe nicht.

Danach. Bitte beide nicht mehr berufen und dann erledigt sich das von selbst.
Das würde ich mir wünschen.
Die Pfiffe gegen Özil und Gündogan werden solange weiter gehen, bis sie aus " der Mannschaft " zurücktreten. Was hoffentlich nach der WM der Fall sein wird. Da Deutschland mit dieser lustlosen Truppe eh höchstens ins Viertelfinale kommt, ist es egal ob die Beiden spielen oder nicht.
Jeder sollte an etwas glauben.
Und ich glaube, ich trink noch'n Bier.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 326
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Jenner » 09.06.2018, 15:03

TiiN hat geschrieben:
09.06.2018, 13:11
Unmut äußern ist ja richtig und gut. Aber auf jeden Ballkontakt zu lauern die volle Spielzeit über, das ging mir zu weit.

Ansonsten, wenn sowas Spielern wie Kuranyi, Ballack oder Frings in der Vergangenheit passiert wäre (ja, schwer möglich aber was solls) dann hätte die DFB Reaktion dort sicher ganz anders ausgesehen.
Mann stelle sich mal vor, was passiert wäre, wenn sich beispielsweise Kimmich dabei hätte ablichten lassen, wie er Gauland ein Trikot mit dem Schriftzug "Für meinen verehrten Parteivorsitzenden" überreicht hätte. Dabei hat Gauland noch nicht einmal Menschen einsperren und demokratische Grundrechte abschaffen lassen.

Dies zeigt doch die ganze Verlogenheit des angeblichen Eintretens für de demokratische Werte. Wenn jemand mit einem offen faschistisch agierenden Politiker auftritt, dann sollen Proteste dagegen bitte schnell unterbleiben.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Amadores
Beiträge: 27
Registriert: 26.05.2018, 20:30

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Amadores » 09.06.2018, 21:04

Da mein Tote Hosen Konzert ja ausfiel, hab ich mir das Länderspiel angeschaut. War ein lustloser Kick unserer Mannschaft, aber ich hoff natürlich das es nächste Woche besser wird.
Die Aktion mit dem Foto von Ilkay und Mesut fand ich auch nicht gut. Das jetzt eine Reaktion vom Publikum kommt, war für mich fast logisch. Wenigstens hat sich Ilkay gestellt und sich erklärt. Auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann. Mesut sagt ja gar nichts.
Der DFB versucht natürlich noch das zu retten, was nötig ist um eine gute WM zuspielen. Da passt diese Debatte nicht rein. Ich finde beide Spieler müssen das aushalten, Sie haben es selbst verschuldet.

TiiN
Beiträge: 142
Registriert: 25.05.2018, 19:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von TiiN » 10.06.2018, 11:12

Jenner hat geschrieben:
09.06.2018, 15:03
Mann stelle sich mal vor, was passiert wäre, wenn sich beispielsweise Kimmich dabei hätte ablichten lassen, wie er Gauland ein Trikot mit dem Schriftzug "Für meinen verehrten Parteivorsitzenden" überreicht hätte. Dabei hat Gauland noch nicht einmal Menschen einsperren und demokratische Grundrechte abschaffen lassen.
Das ist doch ein Äpfel- und Birnenvergleich
Erdogan ist Präsident seines Landes, Gauland ist nur ein Parteivorsitzender. Sollte Gauland mal Kanzler oder Bundespräsident werden (Gott bewahre!) könnte man diesen Vergleich bringen, aber so bringt das eher wenig.

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 204
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Micky » 10.06.2018, 15:58

TiiN hat geschrieben:
10.06.2018, 11:12
Jenner hat geschrieben:
09.06.2018, 15:03
Mann stelle sich mal vor, was passiert wäre, wenn sich beispielsweise Kimmich dabei hätte ablichten lassen, wie er Gauland ein Trikot mit dem Schriftzug "Für meinen verehrten Parteivorsitzenden" überreicht hätte. Dabei hat Gauland noch nicht einmal Menschen einsperren und demokratische Grundrechte abschaffen lassen.
Das ist doch ein Äpfel- und Birnenvergleich
Erdogan ist Präsident seines Landes, Gauland ist nur ein Parteivorsitzender. Sollte Gauland mal Kanzler oder Bundespräsident werden (Gott bewahre!) könnte man diesen Vergleich bringen, aber so bringt das eher wenig.
Wie jetzt, als Präsident seines Landes (warum spielt er dann nicht für dieses?) darf er die Menschenrechte also mit Füßen treten, als Parteivorsitzender wäre es eine Schande?
Weiser: „Ich lasse mich nicht verar*****!“ Recht hat er! :top: Dardai raus

TiiN
Beiträge: 142
Registriert: 25.05.2018, 19:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von TiiN » 10.06.2018, 17:57

Micky hat geschrieben:
10.06.2018, 15:58
Wie jetzt, als Präsident seines Landes (warum spielt er dann nicht für dieses?) darf er die Menschenrechte also mit Füßen treten, als Parteivorsitzender wäre es eine Schande?
Das ist so oder so verwerflich, das stand auch nicht zur Diskussion.
Aber beide werden sich nicht mit ihm getroffen haben, weil er fragwürdige Ziele verfolgt sondern weil Präsident der Türkei ist und sie sich zu diesem Land ganz offenkundig verbunden fühlen. Diese Verbundenheit, vor allem bei Özil, ist auch nicht sonderlich überraschend. Auch wenn er damals den Bambi für Integration bekommen hat *hust*

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 326
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Jenner » 10.06.2018, 18:17

Weder Özil noch Gündogan sind türkische Staatsbürger und sollten zusätzlich wissen, wofür Erdogan steht. Sie haben einem Faschisten die Steigbügel gehalten. Punkt. Dass es auch anders geht, hat Can eindrucksvoll gezeigt.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 204
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Micky » 10.06.2018, 18:39

Jenner hat geschrieben:
10.06.2018, 18:17
Weder Özil noch Gündogan sind türkische Staatsbürger und sollten zusätzlich wissen, wofür Erdogan steht. Sie haben einem Faschisten die Steigbügel gehalten. Punkt. Dass es auch anders geht, hat Can eindrucksvoll gezeigt.
Dem ist nichts hinzuzufügen!
Weiser: „Ich lasse mich nicht verar*****!“ Recht hat er! :top: Dardai raus

bayerschmidt
Beiträge: 181
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von bayerschmidt » 10.06.2018, 18:45

TiiN hat geschrieben:
10.06.2018, 17:57
...Das ist so oder so verwerflich, das stand auch nicht zur Diskussion.
Aber beide werden sich nicht mit ihm getroffen haben, weil er fragwürdige Ziele verfolgt sondern weil Präsident der Türkei ist und sie sich zu diesem Land ganz offenkundig verbunden fühlen...
Zumal es etwas schwieriger sein dürfte, sich mit türkischem Hintergrund Erdogan zu entziehen als sich hier gegen Gauland auszusprechen, wofür man ja eher tagelang abgefeiert wird. Ich fand Özil als Fußballer immer genial, die Aktion trotzdem dämlich, aber jetzt aus der NM verbannen??? Ich habe den Eindruck, in Deutschland baut man sich den Turm der Selbstgerechtigkeit auch gern besonders hoch und breit.

Benutzeravatar
Micky
Beiträge: 204
Registriert: 23.05.2018, 17:23
Wohnort: EDDB

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Micky » 10.06.2018, 18:51

bayerschmidt hat geschrieben:
10.06.2018, 18:45
TiiN hat geschrieben:
10.06.2018, 17:57
...Das ist so oder so verwerflich, das stand auch nicht zur Diskussion.
Aber beide werden sich nicht mit ihm getroffen haben, weil er fragwürdige Ziele verfolgt sondern weil Präsident der Türkei ist und sie sich zu diesem Land ganz offenkundig verbunden fühlen...
Zumal es etwas schwieriger sein dürfte, sich mit türkischem Hintergrund Erdogan zu entziehen als sich hier gegen Gauland auszusprechen, wofür man ja eher tagelang abgefeiert wird. Ich fand Özil als Fußballer immer genial, die Aktion trotzdem dämlich, aber jetzt aus der NM verbannen??? Ich habe den Eindruck, in Deutschland baut man sich den Turm der Selbstgerechtigkeit auch gern besonders hoch und breit.
Es geht ja auch darum, dass Löw ja sonst eher konsequent ist, siehe Kuranyi! Liegt es zufälligerweise an den Berater? :roll:
Weiser: „Ich lasse mich nicht verar*****!“ Recht hat er! :top: Dardai raus

Benutzeravatar
TEDIbär
Beiträge: 64
Registriert: 26.05.2018, 16:26

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von TEDIbär » 10.06.2018, 19:17

bayerschmidt hat geschrieben:
10.06.2018, 18:45
Ich habe den Eindruck, in Deutschland baut man sich den Turm der Selbstgerechtigkeit auch gern besonders hoch und breit.
Ich auch.
Wobei man davon ausgehen darf, daß der Fototermin plus öffentlicher Breittretung eine bewußt von Erdogan inszenierte Perfidie gewesen sein wird, um hier wieder für identitären Zündstoff zu sorgen. Voll aufgegangen.

bayerschmidt
Beiträge: 181
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von bayerschmidt » 10.06.2018, 19:19

@Micky: Auch diese vermeintliche Verschwörung halte ich für eine etwas waghalsige Theorie. Die Kernkompetenz eines Bundestrainers ist in erster Linie die sportliche leistungsfähigste Truppe aufzustellen (da gehörte Kuranyi nach 2010 eben nicht mehr dazu). Zwar gehören da auch Sozialkompetenzen dazu, politische Erziehung war aber eher in den Ostblockstaaten Aufgabe der Trainer. Wobei ich schon gerne zugebe, dass Löw natürlich auch seine Spezies hat, teilweise einfach der gemeinsamen Historie geschuldet, würde den meisten von uns wohl so gehen, dass man nach vielen gemeinsamen Jahren und überwiegend guten Leistungen auch mal einen Bonus zugesteht.

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 326
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Jenner » 10.06.2018, 19:34

bayerschmidt hat geschrieben:
10.06.2018, 18:45
Zumal es etwas schwieriger sein dürfte, sich mit türkischem Hintergrund Erdogan zu entziehen als sich hier gegen Gauland auszusprechen, wofür man ja eher tagelang abgefeiert wird.
Aber es geht, siehe Can.
bayerschmidt hat geschrieben:
10.06.2018, 19:19
...politische Erziehung war aber eher in den Ostblockstaaten Aufgabe der Trainer.
Also bitte, es geht hier nicht um ideologische Indoktrinierung, sondern die Vermeidung des Toleranzparadoxons der Demokratie.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

PREUSSE
Beiträge: 793
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von PREUSSE » 10.06.2018, 20:27

Während Deutschland in Österreich verliert siegt Brasilien locker 3:0 bei den Ösis.

Benutzeravatar
Mineiro
Beiträge: 175
Registriert: 23.05.2018, 19:39

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Mineiro » 11.06.2018, 11:27

Jenner hat geschrieben:
10.06.2018, 18:17
Weder Özil noch Gündogan sind türkische Staatsbürger und sollten zusätzlich wissen, wofür Erdogan steht. Sie haben einem Faschisten die Steigbügel gehalten. Punkt. Dass es auch anders geht, hat Can eindrucksvoll gezeigt.
Indianer hat geschrieben:
08.06.2018, 22:49
Was ich aber in seinen Statements vermisst habe war eine aufrichtige Entschuldigung oder zumindest ein aufrichtiges Statement das alles gerade rückt.
Habe ich etwas übersehen? Ich kann mich nur an weichgespültes Berater Blabla von Gündogan erinnern nach den Erdogan Bildern.

Er wird konkret gefragt ob er das im Nachinein nochmal so machen würde und er antwortet nicht etwa mit nein, sondern eiert rum. Das heißt für mich klar würde ich das genau so wiederholen.

Was ich erwarten würde von den beiden damit man die Sache endlich vergessen könnte, wäre eine klare Ansage:

"Ich habe eine Dummheit begangen die sich zutiefst bereue und die sich niemals wiederholen wird, ich wollte nur höflich sein." oder/und
"Ich entschuldige mich bei den deutschen Fans, ich identifiziere mich zu 100% mit Deutschland und mit demokratischen Werten." oder/und
"Da ich Deutscher bin und das Deutsche Trikot tragen darf, bin ich als Vorbild einzig den demokratischen Werten der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet und bin mir der katastrophalen Tragweite meiner Dummheit bewusst." oder/und
"Liebe türkische Gemeinde in Deutschland, ich wurde für Wahlwerbung missbraucht! Deshalb klar und deutlich, ich wollte damit NICHt sagen, dass ihr Erdogan wählen sollt, obwohl wir auf den Fotos und Videos aussehen wie BFFs. Ich wurde ausgenutzt."
viewforum.php?f=13
Da diese Sätze aber nicht kommen, ist entäuschend. Und so leid mir Gündogan tut und so sehr ich ihm anrechne, das er sich gestellt hat, bisher kamen nur Wischiwaschi-Aussagen von ihm.

Özils trotziges Schweigen spricht sowieso Bände. Für den ist Erdogan eben sein Präsident, der Özil grinst nur blöd und schweigt sich einen und lässt das Geschehene so stehen, das spricht für sich. Warum er noch für Deutschland aufläuft, wo sein Herz doch so leidenschaftlich für das Ergogan Regime schlägt, bleibt mir ein Rätsel.


Wer selbst einmal mit hier in Deutschland lebenden Familien türkischer Abstammung zu tun hatte weiß, dass es so einfach nicht ist. Ich gehe davon aus, dass beide diesen Fototermin weniger aus eigenem Antrieb sondern vielmehr als Gefälligkeit für Personen aus ihrem Umfeld wahrgenommen haben. Diesen Personen und Gruppierungen dürften sie sich nach wie vor verpflichtet fühlen bzw. wollen nicht, dass denen irgendwelche konkreten Probleme oder Schwierigkeiten erwachsen, was jegliche klare und eindeutige Distanzierung auszuschließen scheint. Wenn man sich das Gündogan-Interview anhört merkt man wie er sich um so ein klares Statement drückt und ausweichend antwortet indem er auf die vermeintlichen Werte verweist, nach denen er angeblich leben würde und scheinbar keinen Widerspruch zu den Werten von Erdogan wahrnimmt.

Türkischstämmige Menschen nehmen die Geschehnisse der letzten Jahre in der Türkei nach meiner Erfahrung oft deutlich weniger kritisch wahr als die deutsche Öffentlichkeit, was wohl auch daran liegt, dass sie eben auch die türkische Medienberichterstattung neben der deutschen verfolgen.
Darum sind aus der Sicht der deutschen Öffentlichkeit Unmutsäußerungen und Pfiffe sicherlich nicht unbegründet, auch wenn so mancher AfD-Sympatisant die Gunst der Stunde nutzen dürfte um endlich mal ungestraft gegen Fussballer mit Migrationshintergrund pöbeln zu dürfen.

Özil, Gündogan und der DFB sind in einem kaum lösbaren Dilemma und der DFB hat mit seiner Medienstrategie, dem peinlichen Steinmeier-Termin und vielen durchschaubaren Statements mit dem Ziel das Thema kleinzureden und wegzuwischen deutlich versagt. Der Bärendienst den die Spieler dem DFB, der sich ja so gerne für seine Multi-Kulti-Truppe als Vorreiter für gute Integration feiern lässt, erwiesen haben ist immens. Der DFB kann die Spieler kaum fallen lassen, andererseits ist das Thema bereits jetzt eine riesige Belastung für die Mannschaft und wird die WM so oder so überschatten. Das Beste wäre wohl wenn die Spieler von sich aus zurücktreten würden und sich so dem öffentlichen Druck beugen würden, denn sie werden in Russland unter diesen Umständen sowieso nicht an ihre Leistungsgrenze kommen und das wäre die einzige Möglichkeit, um wirksam die Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen.

Die beleidigten Statements der anderen Nationalspieler nach dem Saudi-Arabien Spiel zeigen jedenfalls nur, dass den deutschen Nationalspielern noch nicht klar ist, dass die Leute auf den Rängen es wohl Ernst meinen und viele Menschen lieber im Viertelfinale ohne Özil und Gündogan ausscheiden würden, als mit ihnen Weltmeister zu werden.

Fussball und Politik lassen sich in Zeiten wie diesen eben und mit der Medienrealität in der heutigen Gesellschaft nicht so einfach trennen. Das hätten der DFB sowie Gündogan und Özil wissen müssen.

MS Herthaner
Beiträge: 265
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von MS Herthaner » 11.06.2018, 12:17

@ Mineiro
:top:

PREUSSE
Beiträge: 793
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von PREUSSE » 11.06.2018, 13:14

:top: +1

bayerschmidt
Beiträge: 181
Registriert: 23.05.2018, 21:14

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von bayerschmidt » 11.06.2018, 13:41

Jenner hat geschrieben:
10.06.2018, 19:34
Aber es geht, siehe Can.
Wenn es denn eine tatsächliche Absage war, hat er meinen Respekt, aber finde es eben schwierig, aus dem Wohnzimmersessel solchen Mut einzufordern und so zu tun als sei das alles easy peasy lemon squeezy.
Also bitte, es geht hier nicht um ideologische Indoktrinierung, sondern die Vermeidung des Toleranzparadoxons der Demokratie.
Unter die Pfeifenden und unter die Leute, die im Internet Petitionen unterschreiben oder ihren Furor ausleben, wird sich auch der eine oder andere gemischt haben, dem es nicht um die Vermeidung des Toleranzparadoxons ging. :P
Es wurde angeblich klar angesprochen, was sollten jetzt noch für Konsequenzen kommen? Verbannung? Und wenn nicht, soll Löw dann zurücktreten?

Benutzeravatar
Jenner
Beiträge: 326
Registriert: 23.05.2018, 17:29
Wohnort: Rhön

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von Jenner » 11.06.2018, 13:52

bayerschmidt hat geschrieben:
11.06.2018, 13:41
Jenner hat geschrieben:
10.06.2018, 19:34
Aber es geht, siehe Can.
Wenn es denn eine tatsächliche Absage war, hat er meinen Respekt, aber finde es eben schwierig, aus dem Wohnzimmersessel solchen Mut einzufordern und so zu tun als sei das alles easy peasy lemon squeezy.
Ich sage mal so: Aus dem Wohnzimmer heraus scheint der Eindruck zu bestehen, dass unheimlicher Mut notwendig zu sein scheint, sich nicht vor den Karren von Despoten spannen zu lassen. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass dem nicht so ist.
bayerschmidt hat geschrieben:
11.06.2018, 13:41
Also bitte, es geht hier nicht um ideologische Indoktrinierung, sondern die Vermeidung des Toleranzparadoxons der Demokratie.
Unter die Pfeifenden und unter die Leute, die im Internet Petitionen unterschreiben oder ihren Furor ausleben, wird sich auch der eine oder andere gemischt haben, dem es nicht um die Vermeidung des Toleranzparadoxons ging. :P
Es wurde angeblich klar angesprochen, was sollten jetzt noch für Konsequenzen kommen? Verbannung? Und wenn nicht, soll Löw dann zurücktreten?
Die Frage war ja nicht, welche Beweggründe das Publikum hat, sondern was die Aufgabe des Trainers bzw. eher noch des Verbandes ist.
"Das edelste Beispiel für seelische Robustheit, verbunden mit einem feinen Schuss Selbstironie, ist seit jeher der Herthaner". - aus einem Vortrag im Rahmen eines Fachsymposiums zum Thema Resilienz

Benutzeravatar
NoBlackHat
Beiträge: 34
Registriert: 23.05.2018, 22:48

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von NoBlackHat » 11.06.2018, 14:23

Das Thema nervt zunehmend, weil nichts Neues mehr auf den Tisch kommt. Özil und Gündogan haben sich einfach dämlich verhalten, zumindest der intelligentere Gündogan hätte wissen müssen, dass so eine klare Parteinahme ("meinem Präsidenten") nicht gut ankommen würde. Jetzt müssen sie halt die Suppe auslöffeln, die sie sich selber eingebrockt haben. Sich aber jetzt noch groß von Erdogan zu distanzieren ist zu viel verlangt, denn das könnte wirklich Auswirkungen auf die vielen noch in der Türkei lebenden diversen Familienmitglieder haben.
Was mich jetzt auch ärgert ist, dass diese gesamte Aufregung schon jetzt als Entschuldigung für die WM herhalten muss. Özil ist seit Monaten kaum mehr positiv aufgefallen und auch Gündogan hat zumindest in der Nationalmannschaft nichts gerissen. Und das zu Zeiten, in den von Erdogan nicht die Rede war. Die Ausreden werden in Stellung gebracht, das lässt nichts Gutes erwarten.

PREUSSE
Beiträge: 793
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Testspiel Deutschland - Saudi Arabien 8.6.18

Beitrag von PREUSSE » 11.06.2018, 14:31

Naja, wenn man die letzten Testspiele zugrunde legt nicht wirklich überraschend,oder?

Antworten