Lucien Favre

Frühere Spieler, Trainer, Funktionäre und Angestellte von Hertha BSC

Moderator: Herthort


topscorrer63
Beiträge: 307
Registriert: 23.05.2018, 15:39
Wohnort: Westside

Re: Lucien Favre

Beitrag von topscorrer63 » 16.06.2018, 13:21

Na allzu viele Mannschaften gibt es bei dieser WM nicht die mit großer Erfahrung glänzen können, die sind alle irgendwo im Umbruch, oder wie Frankreich mit jungen Spielern gespickt. Und weil ein Mertesacker, oder ein Höwedes nun nicht mehr dabei sind, kann ja wohl nicht sein Ernst sein! :laugh:

Logisch sind wir Favorit auf den Titel. Wenn die Truppe zusammenhält und zusammenwächst, dann kann man den Titel erneut holen.

Benutzeravatar
isnogud
Beiträge: 163
Registriert: 25.05.2018, 08:22

Re: Lucien Favre

Beitrag von isnogud » 17.06.2018, 01:17

@topscore

Neben den von Dir genannten Mertesacker und Höwedes, hat Favere ganz nebenbei und vor den genannten noch Lahm, Schweinsteiger und Klose erwähnt. Nur zur Ergänzung.
Hertha BSC! Liebe für Anspruchsvolle.
Du kannst als Herthaner alles sein - außer cool.

Drago1892
Beiträge: 401
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Lucien Favre

Beitrag von Drago1892 » 17.06.2018, 14:59

stimmt Spanien spielte vorgestern ja nur mit der ältesten WM-Startelf aller Zeiten ^^
Und auch bei den meisten anderen Teams ist alles andere als "Jugend forscht" angesagt!

Wie ihr da so viel reininterpretiert! Mehr als nur die Überschrift (in der natürlich alle Tricks verpackt sind, damit genau son Schwachsinn entsteht) hilft meistens!

Favre sagte einfach nur, dass wir nicht DER Favorit sind und das ist ja wohl klar!
NIEMAND ist bei einer WM der absolute Favorit...genau das sagt er auch in dem Artikel!

unter die ersten 4 schätzt der uns aber sicherlich, gibt eigentlich niemanden der dies nicht tut und halbwegs Sachverstand hat.

Benutzeravatar
bemator
Beiträge: 42
Registriert: 27.05.2018, 02:13

Re: Lucien Favre

Beitrag von bemator » 24.07.2018, 03:07


PREUSSE
Beiträge: 1930
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Lucien Favre

Beitrag von PREUSSE » 27.07.2018, 17:33

Ich habe heute gelesen, das die Automatismen beim BVB bereits sitzen und Favre mehrer Systeme mit seiner Mannschaft bereits einstudiert hat.

Götze ist bereits voll des Lobes über Favre.

https://www.nrz.de/video/now-goetze-sch ... 43607.html

MS Herthaner
Beiträge: 681
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Lucien Favre

Beitrag von MS Herthaner » 27.07.2018, 17:58

PREUSSE hat geschrieben:
27.07.2018, 17:33
Ich habe heute gelesen, das die Automatismen beim BVB bereits sitzen und Favre mehrer Systeme mit seiner Mannschaft bereits einstudiert hat.

Götze ist bereits voll des Lobes über Favre.

https://www.nrz.de/video/now-goetze-sch ... 43607.html
Völlig unmöglich.
So etwas dauert Jahre.
Götze ist ein schwätzer.
:zwink:

PREUSSE
Beiträge: 1930
Registriert: 25.05.2018, 20:09

Re: Lucien Favre

Beitrag von PREUSSE » 27.07.2018, 18:20

MS Herthaner hat geschrieben:
27.07.2018, 17:58
PREUSSE hat geschrieben:
27.07.2018, 17:33
Ich habe heute gelesen, das die Automatismen beim BVB bereits sitzen und Favre mehrer Systeme mit seiner Mannschaft bereits einstudiert hat.

Götze ist bereits voll des Lobes über Favre.

https://www.nrz.de/video/now-goetze-sch ... 43607.html
Völlig unmöglich.
So etwas dauert Jahre.
Götze ist ein schwätzer.
:zwink:
Ich habe Favre auf dem Schenkendorfplatz mehrmals beobachtet, als er der Mannschaft detailiert Instruktionen vermittelt hat, Ein wirklicher Fussball Lehrer.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 390
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Lucien Favre

Beitrag von Herthafuxx » 27.07.2018, 19:59

MS Herthaner hat geschrieben:
27.07.2018, 17:58
PREUSSE hat geschrieben:
27.07.2018, 17:33
Ich habe heute gelesen, das die Automatismen beim BVB bereits sitzen und Favre mehrer Systeme mit seiner Mannschaft bereits einstudiert hat.

Götze ist bereits voll des Lobes über Favre.

https://www.nrz.de/video/now-goetze-sch ... 43607.html
Völlig unmöglich.
So etwas dauert Jahre.
Götze ist ein schwätzer.
:zwink:
Er meint sicherlich die Laufwege und Abläufe beim Konditionstraining. So früh in der Vorbereitung kann man doch noch kaum Taktik trainieren.

MS Herthaner
Beiträge: 681
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Lucien Favre

Beitrag von MS Herthaner » 27.07.2018, 20:20

Herthafuxx hat geschrieben:
27.07.2018, 19:59
MS Herthaner hat geschrieben:
27.07.2018, 17:58


Völlig unmöglich.
So etwas dauert Jahre.
Götze ist ein schwätzer.
:zwink:
Er meint sicherlich die Laufwege und Abläufe beim Konditionstraining. So früh in der Vorbereitung kann man doch noch kaum Taktik trainieren.
Völlig realitätsfern... ausserdem spielen die Champions League. Da “kannst“ Du nie und nimmer Automatismen trainieren. :zwink:

Ernsthaft.... Es ist eben auch eine Ansichtssache was ich als Trainer will und wie ich das umsetze.
Dardai will auch viel.
Nur bei der Umsetzung hapert es noch.
Das sind auch zwei völlig unterschiedliche Trainer.
Der eine ist Detailversessen und akribisch in seiner Arbeit und achtet auf das kleinste Detail bei der Umsetzung von seiner Spielidee, der andere setzt viel auf Athletik und Kondition.
Beide wollen defensiv gut stehen.
Der große Unterschied ist das Umschaltspiel.
Dardai blieb bisher den Beweis schuldig das er mehr kann als alle hinter den Ball zu bringen und zu zerstören.
Favre hingegen hat bei seinen Stationen als Trainer immer gutes Umschaltspiel praktiziert und trainieren lassen.

Drago1892
Beiträge: 401
Registriert: 25.05.2018, 09:05

Re: Lucien Favre

Beitrag von Drago1892 » 28.07.2018, 09:20

zweifelsohne ein sehr guter Trainer :top:

MS Herthaner
Beiträge: 681
Registriert: 23.05.2018, 14:39

Re: Lucien Favre

Beitrag von MS Herthaner » 28.07.2018, 09:46

Drago1892 hat geschrieben:
28.07.2018, 09:20
zweifelsohne ein sehr guter Trainer :top:
Favre würde definitiv mit der jetzigen Mannschaft von Hertha besseren Fußball spielen lassen.

Zauberdrachin
Beiträge: 410
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Lucien Favre

Beitrag von Zauberdrachin » 28.07.2018, 23:37

Zunächst mal wissen wir noch nicht ganz exakt welchen Fußball Dardai nun mit der jetzigen Mannschaft spielen lassen wird und so oder so bleibt es eine Hypothese, da Favre nicht unser Trainer ist.
Generell würde ich allerdings grundsätzlich einmal davon ausgehen, dass mit einem Kaderwert von 350 Mio. doch etwas mehr machbar sein dürfte an Umsetzungen als bei einem Kaderwert von 120 Mio.

Und eines der nach wie vor größten Probleme dürfte weiterhin sein, dass nur guten Fußball spielen nicht ausreicht, wenn man nicht genug punktet.
Schalke war ja letzte Saison genau das Gegenbeispiel.
Und Stuttgart spielte nach dem Trainerwechsel nun auch nicht grad guten Fußball, holte aber viele Punkte.

Alle Trainer, die derzeit für guten und erfolgreichen Fußball stehen haben nunmehr allesamt aber auch entsprechende teure Kader zur Verfügung.
Da wäre es dann schon wirklich interessanter zu beobachten wie sich Kohfeldt in Bremen letztlich schlägt.

Hinsichtlich Favre wünsche ich mir, dass er mit dem BVB wirklich eine ernsthafte Konkurrenz um Platz 1 darstellt.

ratlos
Beiträge: 185
Registriert: 23.05.2018, 15:45

Re: Lucien Favre

Beitrag von ratlos » 29.07.2018, 08:47

Diesen Gruseltrainer Dardai überhaupt mit Favre zu vergleichen ist grotesk .
Und welchen Fußball man in der nächsten Saison bei Hertha sehen wird ist auch nicht schwer zu erraten.Genau den gleichen Zombiefußball wie die letzten 3 Jahre.
Was anderes kann dieser Typ gar nicht vermitteln ,das überfordert in intellektuell maßlos.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 390
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Lucien Favre

Beitrag von Herthafuxx » 29.07.2018, 11:38

Zauberdrachin hat geschrieben:
28.07.2018, 23:37
...
Generell würde ich allerdings grundsätzlich einmal davon ausgehen, dass mit einem Kaderwert von 350 Mio. doch etwas mehr machbar sein dürfte an Umsetzungen als bei einem Kaderwert von 120 Mio.
...
Willst du damit andeuten, dass in dem Wert ein Unterschied liegt, ob man 4 Jahre (oder mehr) oder 4 Wochen braucht, um den Spielern ein variables Spielsystem zu vermitteln?

Zauberdrachin
Beiträge: 410
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Lucien Favre

Beitrag von Zauberdrachin » 29.07.2018, 22:53

Weit überwiegend mit Sicherheit, zumal hinsichtlich Variabilität das Zentrum (Mittelfeld, aber auch die IV) die Hauptrolle spielt.
Für einige Positionen ändert sich ja relativ wenig bei Veränderung von Spielsystemen, doch für IV und das zentrale Mittelfeld ändert sich dort einiges.
Und die müssen das "System" sozusagen tragen. Zusätzlich brauchst noch wen der das mitträgt, so dass (sagen wir mal als Beispiel) insgesamt auch 3 "Mitläufer" richtig gut aussehen.

Du brauchst bestimmte Spielertypen, diese als "perfekte" Mischung, weshalb BVB ja Witsel haben will, um die Mischung besser hinzubekommen, woran Bosz letzte Saison scheiterte.
Favre holte sich immer bestimmte Spieler hinzu für diese "perfekte" Mischung und es ist Teams meist, auch ohne "Supertrainer" zu sein, anzusehen was so genau fehlt. Das heißt aber wiederum nicht, dass man es in der Qaulität bekommt in der man es will.

Ich sehe allerdings auch stets bei den hochgelobten Teams diese 3-4 haupttragenden Spieler, wo man weiß, dass es Probleme geben wird sollten davon mal zwei ausfallen. Das ist seltsamerweise selbst bei den absoluten Topklubs der Fall, da man sich keine Milliarde Marktwert auf die Bank setzen kann, selbst die nicht.

Guardiola sind bei Bayern in den entscheidenden CL-Spielen jedes Jahr elementar wichtige Spieler ausgefallen.

Je nach System kommen unterschiedliche Ansprüche auch an die Außenbahnen.
Generell wäre jedoch optimal wenn jeder Spieler Spielintelligenz, Situationserkennung mitbringt.
Im defensiven Bereich bei eher dauerhaft "kontrollierter" Spielweise ist das nicht so anspruchsvoll.

Im sogenannten Umschaltspiel geht das aber schon los. Wann geht wer mit, wer bleibt zurück, etc.
Oder selbst bei so etwas "einfachem" wie flanken zum rechten Zeitpunkt. Einigen Spielern musste man erst abgewöhnen sogenannte Alibiflanken zu schlagen nach dem Motto "hab doch gut geflankt" wo Trainer antwortet "wäre noch besser gewesen wenn ein Stürmer von uns auch im Strafraum gewesen wäre". ;)

Das ist vollkommen systemunabhängig, denn wer unsere U19 sah, die auch im 4-2-3-1 startet, konnte gut sehen welche Spieler mit welchen Fähigkeiten die Unterschiede ausmachen ob man ein System (egal welches) variabler spielen kann oder nicht.

Nehmen wir mal zum Abschluss ein einfaches Qualitätsmerkmal: muss ein Spieler vor einem Pass jeden Ball erst immer annehmen? Und was passiert wenn er den Ball mal nicht annimmt, sondern direkt spielt. Pass über 5 Meter ins Aus oder zum Gegner ...
Thema Vertikalspieler ...
Thema Geschwindigkeit, nicht nur die physische ...
Thema Veranlagung ...
Thema Ballbehandlung unter Druck ...
Thema Abstände ...
etc. etc.

Und nur mit jungen Spielern wird man auch Probleme bekommen, da Erfahrung dann auch Teil des Gesamtthemas ist.

Es gibt Dinge die sind nicht trainierbar!
Dazu gehört z.B. die schneller Erfassung von Situationen "aus den Augenwinkeln".
Hast Götzes Zuspiel auf Philipp gesehen? Nicht erlernbar!

Sir Alex
Beiträge: 113
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lucien Favre

Beitrag von Sir Alex » 30.07.2018, 00:16

Du erinnerst dich aber schon noch, dass Favre den nahezu sicheren Absteiger Gladbach nach Ende der Transferzeit übernommen hat?
Und so „seinen Fußball“ komplett ohne Neuzugang in selbiger Saison sichtbar und erfolgreich umsetzten konnte.
Mit exakt denselben spielern und das in kürzester Zeit.

Wie passt das denn zu deinem Epilog?

Sir Alex
Beiträge: 113
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lucien Favre

Beitrag von Sir Alex » 30.07.2018, 00:27

Eberl hat damals ganz bewusst keinen Feuerwehrmann geholt, sondern eben einen Trainer, der für eine ganz bestimmte Art von Fußball stand und steht.
Aber eben einen Trainer, bei dem Veränderungen und Konzept sichtbar werden und nicht nur auf Motivation/Selbstvertrauen/individuelle Wualitat einzelner Spieler basieren.
Das wird auch nicht immer klappen, sicher nicht 5-10 Jahre in Serie ausnahmslos erfolgreich sein.
Aber man bekommt einen stetigen (und nicht Jahre andauernden) Prozess sichtbar, der überwiegend erfolgreich ist. Wirtschaftlich immer erfolgreich, einfach durch die Verbesserung der Spieler durch den Trainer mit jährlichen teuren Abgängen.

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 390
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Lucien Favre

Beitrag von Herthafuxx » 30.07.2018, 09:17

@Sir Alex: Deine Beiträge zeigen, dass es sich wieder mal nicht lohnt sich die vollgeschriebene Tapete anzutun. Danke für die "Zusammenfassung" :wink:
Zu Eberl ist noch zu ergänzen, dass er auch nach der Trennung von Favre keinen krassen Gegenpol geholt hat wie Funkel (was unseren Abstieg besiegelte), sondern auch einen Trainer, der mit der taktisch sehr gut geschulten Truppe was anfangen kann.

Joel
Beiträge: 51
Registriert: 26.05.2018, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Lucien Favre

Beitrag von Joel » 30.07.2018, 16:17

Herthafuxx hat geschrieben:
30.07.2018, 09:17
@Sir Alex: Deine Beiträge zeigen, dass es sich wieder mal nicht lohnt sich die vollgeschriebene Tapete anzutun. Danke für die "Zusammenfassung" :wink:
Zu Eberl ist noch zu ergänzen, dass er auch nach der Trennung von Favre keinen krassen Gegenpol geholt hat wie Funkel (was unseren Abstieg besiegelte), sondern auch einen Trainer, der mit der taktisch sehr gut geschulten Truppe was anfangen kann.
Ich denke er hat Funkel zu dem Zeitpunkt nicht geholt, weil der da nicht frei war, aber doch der Erfolgstrainer Hecking war zu jener Zeit frei, wenn nicht hätte Eberl Ablöse gezahlt, "das ist ja klar".

Benutzeravatar
Herthafuxx
Beiträge: 390
Registriert: 23.05.2018, 15:49

Re: Lucien Favre

Beitrag von Herthafuxx » 30.07.2018, 16:58

Joel hat geschrieben:
30.07.2018, 16:17
Herthafuxx hat geschrieben:
30.07.2018, 09:17
@Sir Alex: Deine Beiträge zeigen, dass es sich wieder mal nicht lohnt sich die vollgeschriebene Tapete anzutun. Danke für die "Zusammenfassung" :wink:
Zu Eberl ist noch zu ergänzen, dass er auch nach der Trennung von Favre keinen krassen Gegenpol geholt hat wie Funkel (was unseren Abstieg besiegelte), sondern auch einen Trainer, der mit der taktisch sehr gut geschulten Truppe was anfangen kann.
Ich denke er hat Funkel zu dem Zeitpunkt nicht geholt, weil der da nicht frei war, aber doch der Erfolgstrainer Hecking war zu jener Zeit frei, wenn nicht hätte Eberl Ablöse gezahlt, "das ist ja klar".
Eberl hat da Schubert geholt, der die Gladbacher noch in die CL geführt hat. Hecking kam erst danach.

Joel
Beiträge: 51
Registriert: 26.05.2018, 18:39
Wohnort: Berlin

Re: Lucien Favre

Beitrag von Joel » 30.07.2018, 17:08

shit jetzt erkenne ich erst die Ironie

Zauberdrachin
Beiträge: 410
Registriert: 27.05.2018, 01:59

Re: Lucien Favre

Beitrag von Zauberdrachin » 31.07.2018, 00:28

@Sir Alex:

Du kannst davon ausgehen, wenn Favre nicht eine Mindestanzahl von schnellen und ballsicheren Spielern und ein paar spielintelligentere in einem Kader sieht, nimmt er den Job gar nicht erst an. Und wir reden hier jetzt über einen Favre, der als Trainer im Profibereich wohl auch erst einiges lernen bzw. sich steigern musste. Man sollte sich mal seinen Verlauf ansehen. Er hat sich in der Schweiz Stück für Stück als Trainer zu besseren Klubs hochgearbeitet, bis er 2003 den FC Zürich übernahm. Zu dem Zeitpunkt war er 45 Jahre alt und hatte 10 Jahre Profitrainer hinter sich. Erst weitere 4 Jahre später, 2007 (mit 49) holte DH ihn zu uns.
Erst ab da war eine Wahrnehmung von Favre als Trainer dann deutlich über das Schweizer Gebiet hinausgegangen.

Die Frage bei Trainervergleichen muss doch dann gestattet sein, wer mit welchem Verlauf wann wo ankommt. Und wer bei seinem Start welche Voraussetzungen hatte.

Dardai hat bei der U15 einen anderen Fußball spielen lassen. Er hatte dort aber auch entsprechende Spieler. Dardai sprang von der U15 zu den Profis, Favre trainierte vorher schon Junioren, was in der Schweiz meines Wissens U17/19 entspricht.
Dardai war 40 Jahre bei Amtsübernahme, gilt weiterhin noch als eher jüngerer Trainer im Profigeschäft.
Dardai hat sich bei uns den Kader nicht ausgesucht, er hat ihn übernehmen müssen und ist den "Deal" eingegangen obwohl ihm klar war, dass er den Spielstil der U15 nicht spielen lassen kann.

Klopp, der jetzt auch als richtig super Trainer gilt ... das war er nicht von Beginn an. Er stieg mit Mainz auch in die 2. Liga ab und scheiterte damit wieder aufzusteigen. Sein Vorteil war bei Mainz allerdings an sich, dass die seit längerer Zeit schon einen anderen Fußball gespielt haben und entsprechende Spieler, nur nicht auf sehr hohem Niveau, für solche Spielweise hatten. Die hatten nicht mal im Abstiegsjahr ihren Spielstil verlassen.

Tuchel dürfte wohl wirklich ein Trainer-"Wunderkind" sein, ähnlich Guardiola. Nagelsmann zähle ich auch dazu.

Hasenhüttl wird ja stets auch sehr hoch gehandelt. Er war übrigens der Trainer, der Leckie zu Ingolstadt holte, sprich je nach Möglichkeiten wird anders eingekauft, wobei in Leipzig wohl mehr Rangnick die Einkäufe bestimmt haben dürfte.

Bei Tedesco kann man sich ja auch die Frage stellen ob er Spieler komplett besser macht oder nur teilweise oder wirklich aus dem Vorhandenen das Maximale rausholt. Vom besseren ansehnlichen Fußball hat sich Schalke jedes Mal verabschiedet als sie Keller rausschmissen, Breitenreiter mal außen vor gelassen.

Es spielen eine Menge Faktoren eine Rolle, welchen Trainer man bekommen kann, bekommt oder nicht.

Zurück zu Favre ... wenn man ihn als Trainer hat weiß man eines auch: verkaufst einen für ihn ganz elementar wichtigen Spieler, kannst ihn danach wahrscheinlich vom Flughafen zurückholen. Ich meine das nicht despektierlich. Jeder Trainer will länger etwas aufbauen und wenn man nicht grad bei den Tops als Trainer arbeitet verlierst genau die Spieler, die nicht verlieren willst.

Sir Alex
Beiträge: 113
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lucien Favre

Beitrag von Sir Alex » 31.07.2018, 00:59

Das ist doch wieder Quatsch, was du schreibst. Tut mir leid.

Wie oft hast du die U15 unter Dardai spielen sehen?
Ich vermute gar keins.
Deshalb finde ich eine Aussage, die einen Fakt suggeriert über den Fußball der damaligen C-Jugend einer Diskussion hinderlich. Denn du hast da keine andere Meinung oder Wahrnehmung, du hast schlicht kein Spiel gesehen, also keine qualifizierte Meinung. So zu argumentieren, hilft keinem Diskurs.

Er hat mM nach auch damals ein sehr statisches 4-2-3-1 spielen lassen. Aber die individuelle Qualität der einzelnen Spieler war im Gegensatz zur Konkurenz eben unfassbar hoch.
Kade, Maier, Baak, Zografakis, Ernesto...die haben damals ja schon alle U15 gespielt. Und Dardai, Schmarsch und co waren ja auch alle schon da.
Der Jahrgang hat seit der E-Jugend in Europa quasi alles gewonnen, diverse Turniere, auch mit Barcelona, Nuve, Ajax, dem BVB, Bayern oder Leverkusen.
Im ersten Länderspiel dieses Jahrgangs in der C-Jugend haben 5 !!! Herthaner in der Startelf gestanden.
PAL hat damals das Rosinenstück des NLZ übernommen, dass dazu noch den lichtesten Wettbewerb hat, die U15 Regionalliga. In der U15 hat Hertha in ca. 10 Jahren Mitteldeutschen Liga vllt 5 Spiele verloren. Ein paar Mal gg RB, vllt einmal gg Cottbus.


Dardai ist jetzt 3,5 Jahre Trainer, jetzt hat er die 4te!!! Sommertransferperiode, insgesamt 7 Transferperioden.
Da ist doch schon lange kein Spieer mehr in Kader, der nicht unter Dardai verpflichte wurde oder dessen Vertrag unter Dardai verlängert wurde.
Das ist doch schon längst „sein Team“.
Davon ab hat Dardai ca. 25 Profis und weitere Jugend- oder U23 Spieler. Da wird er ja wohl ein paar finden, die „Spielintelligenz“ haben.
Schaffen andere Trainer auch, die lassen dann eben auch 1-2 arrivierten unpassende Spieler draußen und bauen Jugendapieler oder gar amatuere ein. Und dann kommt erst deren erste Transferperiode, wo man handeln kann.


Nagelsmann zB hat seinen Fußball auch ohne Transferperiode implementiert. Klar, das läuft nicht nicht sofort ins detail perfekt, aber man kann die Spielidee deutlich erkennen.
Bei Kohlfeld auch.
Da mögen nicht immer alle Ergebnisse passen, die Spielidee ist aber bei einem Fussballlehrer erkennbar. Und das schnell.

Mourinho zB hat immer gesagt, ab dem zweiten Jahr kann man seinen Fußball bewerten. Im ersten Jahr muss er bei den Spielertypen und dem Fußball noch gewisse Kompromisse gehen.
Dardai ist hier schon 3,5 Jahre.

Sir Alex
Beiträge: 113
Registriert: 23.05.2018, 21:52

Re: Lucien Favre

Beitrag von Sir Alex » 31.07.2018, 01:03

Und zu Klopp:
Der hat Mainz damals min februar auf einem Abstiegsplatz der 2.Liga übernommen und noch ca. 30 Punkte geholt. Mit den selben Spielern - bzw. Sogar ohne Klopp selbst - als „junger Trainer“. Er hat seinen Fußball schnell sichtbar gemacht. Sofort quasi.
Danach jahrelang um den aufstieg gespielt bis er dann nach 3 mal 4, Platz oder so aufgestiegen ist.
Die Art des fussballs war aber klar ersichtlich.

Antworten